ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Wachsauftrag per Hand ?

Wachsauftrag per Hand ?

Themenstarteram 24. Juli 2012 um 8:48

Moin,

Besitze die gelben Lupus Applikatorpads. Damit hab ich bislang das Wachs aufgetragen.

Jetzt hab ich im blog von Moe gesehen, dass ein Test durchgeführt wurde, ob ein Applikatorpad dieser Art kleine Swirls auf dem Lack hinterlässt. Es waren zwar nicht die Pads von Lupus, sondern die von Meguiars, sollten sich allerdings nicht grossartig unterscheiden.

Das Ergebnis von dem Test:

Applikatorenpads hinterliessen feinste Swirls.

Jetzt möchte ich mein Fahrzeug aufbereiten, waschen, Lackreinigung, polieren und anschliessend den Wachsauftrag.

Jedoch möchte ich meine harte Arbeit nicht durch ein kleines Applikatorpad(sauber) kaputt machen, wäre viel zu ärgerlich.

Daher meine Frage:

Kann man das Wachs per Hand(Fingerkuppen) auftragen ( ohne Swirls zu produzieren!?) und anschliessend wie gewohnt mit dem Microfasertuch a la Lupus oder Madness abnehmen.

Ich denke das Thema wird viele von euch interessier.

Grüße

Ähnliche Themen
17 Antworten

Ohne den Blog-Artikel im Detail zu kennen: Die Pads hinterlassen nicht grundsätzlich Swirls. Wenn es denn in dem betreffenden Fall so war, dann dürfte dies hochgradig lackabhängig sein. Von daher würde ich den Wachsauftrag mittels Pads nicht grundsätzlich in Frage stellen. Dies ist nämlich die gängigste Methode und vielfach erprobt.

Man kann ein Wachs grundsätzlich auch von Hand auftragen. Allerdings ist Wachs auch nicht gleich Wachs. Je nach Anteil chemischer Inhaltsstoffe kann das für die Haut ein Problem werden.

Ich würde erstmal beim Auftrag mit den Pads bleiben und mir das Ergebnis dann anschauen.

Ich habs glaube ich schonmal in den Kommentaren zu dem Blog geschrieben. Auf normalem Lack sind diese Pads absolut unbedenklich.

Dieser Lack war einfach nur total verkorkst.

ein stakr Petroliumhaltiges Wachs wie z.B. FinishCare würde ich nicht per Hand auftragen > dabei ziehe ich meist Einweghandschuhe an.

Der Vorteil eines per Hand auftragens ist natürlich der geringere Verbrauch - die Hand saugt sich ja nicht wie ein Pad mit Wachs voll :D

Ich habe ein Carbaubawachs mitgeringem Anteil von chemischen Zusätzen, das läßt sich besser per Hand auftragen - ist auch mal eine willkommene Abwechslung zu Handschuh und Pad.

Solange die Pads sauber sind, sollten sie auch keine Swirls verursachen. Kleine Steine oder Schmutzpartikel sind ja auch irgendwie ne Art von Schleifmittel :(

Handauftrag: = ist also ganz vom Wachs abhängig.

Gruß

_schwarz-

Zitat:

Original geschrieben von _schwarz_

Der Vorteil eines per Hand auftragens ist natürlich der geringere Verbrauch - die Hand saugt sich ja nicht wie ein Pad mit Wachs voll :D

Genau das Gegenteil ist der Fall. Wenn Du mit der Hand aufträgst, geht das niemals so dünn wie mit dem Pad. Der Effekt des Pads das sich vollsaugt führt ja genau dazu, dass man pro neuer Teilfläche nur einmal durch die Dose muss und das dann reicht für die nächste Teilfläche.

Gruss

E.

Edit: ich habe bei den Lupus Pads noch nicht festgestellt, dass es Kratzer beim Wachsauftrag gibt.

Das Wachs dient ja auch quasi als Gleitmasse.

Original geschrieben von Elchtest2010

Zitat:

[Genau das Gegenteil ist der Fall.

...das sehe ich anders aber man muss ja auch nicht immer einer Meinung sein! :p

Wenn ich nach dem einwachsen per Hand mir die Hände reinige, dann ist da weniger Wachs im Waschbecken als wenn ich das Pad ausquetsche und durchwasche - jeder hat aber ja anders große Riefen in den Händen! :D :D

Gruß

_schwarz_

Zitat:

Original geschrieben von _schwarz_

Original geschrieben von Elchtest2010

Zitat:

Original geschrieben von _schwarz_

Zitat:

[Genau das Gegenteil ist der Fall.

...das sehe ich anders aber man muss ja auch nicht immer einer Meinung sein! :p

Wenn ich nach dem einwachsen per Hand mir die Hände reinige, dann ist da weniger Wachs im Waschbecken als wenn ich das Pad ausquetsche und durchwasche - jeder hat aber ja anders große Riefen in den Händen! :D :D

Gruß

_schwarz_

ausschlaggebend ist ja die Kuhle die man in der Wachsdose hinterlässt. Ich habe einmal per Hand aufgetragen und da wurde mehr Wachs verbraucht als mit dem pad, alleine weil durch die Handwärme

mehr aus der Dose genommen wird als mit dem Pad. Ich glaube es hat schon seinen Grund, dass zB Zymöl oder SwissÖl ihren Kunden zum Handauftrag raten. Zum einen natürlich aus Marketinggründen ( weil es etwas besonderes sein soll ) und zum anderen weil die Dose schneller leer ist ;-)

Jetzt kannst Du mal schauen was da eine Dose kostet :-)

Gruss

E.

Gruss

E

Ich wachse mit Hand.

Es braucht definitiv weniger Wachs - aber ist natürlich Wachsabhängig.

Ich kann das Wachs mit der Hand viel besser einmassieren und richtig Hauchtünn auftragen. Für die Motorhaube

benötige ich nur einmal mit vier Fingerkuppen leicht durch die Dose fahren.

 

Ich kann mir gut vorstellen, dass die Reihenfolge von Materialverbrauch und Oberflächenqualität in dieser

Reihenfolge abläuft:

3.Pad

2.Per Hand

1.Maschine - oder was meint ihr?

also ich könnte das nicht mit der hand. das würde ne sauerei ergeben.

ich verwende das von meguiars, das muß wirklich hauch dünn auf den lack, das kreidet so aus wenn es dicker ist und maaaan hat zu schrubben. mit dem pad von sonax extreme bekomme ich es eigentlich gut hin. es mag wie geschrieben wachse geben die es anbieten und man keine schwierigkeiten bekommt.

viel spass.........:)

Zitat:

Original geschrieben von Elchtest2010

 

Ich habe einmal per Hand aufgetragen

ja, dann bin ich natürlich raus :D Hast mich nicht überzeugt.

Zitat:

Original geschrieben von _schwarz_

Zitat:

Original geschrieben von Elchtest2010

 

Ich habe einmal per Hand aufgetragen

ja, dann bin ich natürlich raus :D Hast mich nicht überzeugt.

zumindest gibt es hier einige Leute im Forum, die es testweise auch mal gemacht hatten, und von denen habe ich das gleiche gehört. Aber ich will Dich ja nicht davon abhalten, sondern kann nur davon reden was aus meiner Erfahrung heraus der Fall war.

Gruss

E

Zitat:

Original geschrieben von Cuberino

Ich wachse mit Hand.

Es braucht definitiv weniger Wachs - aber ist natürlich Wachsabhängig.

Ich kann das Wachs mit der Hand viel besser einmassieren und richtig Hauchtünn auftragen. Für die Motorhaube

benötige ich nur einmal mit vier Fingerkuppen leicht durch die Dose fahren.

Ich kann mir gut vorstellen, dass die Reihenfolge von Materialverbrauch und Oberflächenqualität in dieser

Reihenfolge abläuft:

3.Pad

2.Per Hand

1.Maschine - oder was meint ihr?

per Maschine stelle ich mir bei Hartwachs auch schwer vor. Wie kommt das große Pad in die Dose. Bei Flüssigwachs ist es etwas anderes, aber ich nutze nur Hartwachs.... und bleibe mal beim Pad.

Gruss

E

Themenstarteram 24. Juli 2012 um 20:29

Hab vorhin mal eine kleine Stelle mit dem Lupus Reinigungsschwamm (blau-1-2€ ) + petes 53 wachs auftragen.

Konnte keine neue Swirlsbildung feststellen.

Also sollte es mit dem Pad eigentlich auch nicht der Fall sein.

Werde es nochmal testen.

ich habe bis dato auch keine swirls mitn meguiars applikator pad ins auto rein gewachst. ich benutzte die gelben und das lila farbene von meguiars.

Ich habe noch von allclear nen Polierswamm/pad da könnte ich es mir vorstellen wegen den harten kanten.

Wachsauftrag mit Maschine? Ist das in einer Art und Weise sinnvoll für den Lack?

Soll das Wachs nicht "nur" als sanfte Schutzschicht aufgetragen werden?

Ich stelle mir als Laie eher vor, dass das Wachs zärtlich eingestreichelt wird. Bitte um kurze Erklärung.

Gruß Nuddel

Deine Antwort
Ähnliche Themen