ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. W220 "Werkstatt Airmatic"

W220 "Werkstatt Airmatic"

Mercedes S-Klasse W220
Themenstarteram 29. Juni 2021 um 23:08

Hallo,

seit einiger Zeit habe ich im Display die Meldung " Airmatic Werkstatt aufsuchen" (ist die einzige Störung).

Die Airmatic funktioniert einwandfrei und alle Werte, die ich auslesen kann (Niveau, Spannung etc.) entsprechen der Norm. Die Tasten reagieren auf alle Befehle korrekt.

Wenn ich den Fehlerspeicher für die Airmatic auslese, bekomme ich immer 2 Fehler angezeigt:

114400 und 114401

Das Lesegerät teilt mir mit, dass ihm diese Fehler unbekannt seien, weshalb ich sie natürlich auch nicht löschen kann.

Beim googeln habe ich nichts gefunden zu diesen beiden Fehlercodes (für keine Marke).

Was mag das sein?

Ähnliche Themen
20 Antworten

Hallo,

so wie ich es verstehe, wurde das nicht mit der Star Diagnose ausgelesen, oder?

Sackt das Fahrzeug über Nacht ab oder wird der Druck auf allen 4 Dämpfern konstant gehalten? Ist das Niveau bei allen Dämpfern gleich (wenn das Fahrzeug auf ebenem Untergrund steht? Um welches Modell und Bj handelt es sich überhaupt?

Aus meiner Sicht kommst Du an einer Diagnose mit der SD nicht vorbei. Lass das Fahrzeug entsprechend auslesen, dann ist auch der Fehler klar.

Wenn alles gut funktioniert, kannst du mal versuchen die Batterie für 30 min abzuklemmen. Vielecht hat sich ein SG "aufgehängt". Ansonsten bleibt nur eine aussagekräftige Diagnose mit den passenden Diagnossystemen.

Ich vermute der Kompressor schwächelt (Druck zu niedrig). Wie lange surrt der denn? Wie lange dauert im Stand das Anheben?

Themenstarteram 1. Juli 2021 um 1:00

auf einer US-Seite habe ich die Fehlercodes (P114400 u. P114401) endlich entdeckt: Drucksensor des Ventilblocks.

Was muss ich machen?

Themenstarteram 1. Juli 2021 um 3:44

wie gesagt, eigentlich funktioniert alles normal wie vor der Störungsmeldung

Wenn ich ihn im Stand hochpumpe, senkt er sich beim Fahren automatisch ab.

Wenn er 2-3 Tage steht, verliert er kaum Höhe, der Kompressor läuft dann knapp 10 sec. beim Tür-Öffnen.

Die Spannung der Beschleunigungs-Sensoren liegt gleichmässig bei ca. 2,5 Volt. Niveau v+h 0.

Lesegerät " icarsoft Mercedes " neue Version. W220 VorMopf 2001, 3,2 l Benziner, ca 250k.

Vielleicht doch nur Kabel / WD 40

Gelegentlich auch erst seit kurzem IRS, aber ohne Lampe am Airbag-Anzeiger für die Beifahrerseite (ist also aktiv). Lt. Lesegerät Unterspannung. Wieder die SAMs ?

am 1. Juli 2021 um 8:30

...ist wirklich ganz einfach...

1. Schauem, wie lange das Auto im Stand (bei laufendem Motor) braucht, um kpl anzuheben. 20 Sekunden sind gut....alles über 40 Sekunden ist Kompressorverschleiß.

2. Der Kompressordruck sollte bei 14 bar liegen.... Lässt sich per Xentry auslesen... Verschlissene haben meistens nur noch zwischen 9 und 10 bar.

3. Kompressor von Wabco kaufen. Da ist immer auch das Relais dabei....das sollte auch immer mit ausgetauscht werden. Im Bereich der Steckeranschlüsse tritt oft Korrosion auf. Beim Austausch des Kompressors dort auch mal genau hinsehen. Möglicherweise etwas pflegen und reinigen.

Gruß Hajo

Der Druckschalter sitzt am Ventilblock und lässt sich sehr leicht tauschen. Kostet fast nichts und wäre einen Versuch wert, bevor man alles auseinander reißt. Wenn aber das Hochfahren schon sehr lang dauert (>30sec) ist der Kompressor schwach und muss raus. Die Meldung Drucksensor kann natürlich auch kommen, wenn der Druck nicht mehr ausreichend ist und der Druckschalter nicht mehr schaltet.

Teil 50

https://mercedes.7zap.com/.../

Zitat:

@mercedesSLfahrer schrieb am 1. Juli 2021 um 08:30:18 Uhr:

...ist wirklich ganz einfach...

1. Schauem, wie lange das Auto im Stand (bei laufendem Motor) braucht, um kpl anzuheben. 20 Sekunden sind gut....alles über 40 Sekunden ist Kompressorverschleiß.

Dieser Hochpumptest sollte nicht im Stand sondern während der Fahrt durchgeführt werden.

Im Stand vermeidet die Steuerung nach Möglichkeit den Kompressor einzuschalten und pumpt stattdessen aus dem Pufferspeicher.

Guter Hinweis, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass immer zuerst der Druckspeicher benutzt wird und dann lädt der Kompressor nach. Deshalb sollte man den Hochpumptest 2-3 mal hintereinander machen. Dann ist der Kompressor in jedem Fall gefragt

am 1. Juli 2021 um 14:37

...vollkommen wurscht..

Ich hatte ja selbst nen 220-Mopf. Mit kaputtem Komp hats deutlich länger als 40 Sek gedauert und mit neuem dann immer um die 20 Sekunden...auch im Stand. Ausserdem lässt sich der Druck eh über Xentry rauslesen. Dann weiß man es ganz genau. Ich hatte das seinerzeit so machen lassen.

Den Druck kann man auch ohne Diagnosesystem messen. Einfach ein Manometer an die Kompressorleitung hängen, den Kompressor elektrisch brücken und laufen lassen, bis max. Druck ablesbar ist. Dann abschalten und das ganze 1h so stehen lassen und schauen, dass der Druck auch gehalten wird.

Hallo Zusammen,

ne ganz andere Richtung: Sagen denn die Fehlercodes ob zu viel oder zu wenig Druck da ist?

Ich habe und hatte keinen W220 aber in meinem C219 CLS hatte ich kürzlich ein ähnliches Problem. Während der Fahrt kam manchmal ein Fehler, der nach kurzer Zeit wieder weg war - es brauchte nicht mal nen Neustart dafür. Das Fahrverhalten und die Fahrzeughöhe waren immer normal.

Ursache war am Ende das Relais, welches den Kompressor schaltet. Wenn das Relais hängt, hört der Kompressor nicht mehr auf zu laufen und baut Druck auf bis das Überdruckventil im Druckbehälter auf macht.

Leider hat das bei mir dabei den Kompressor geschädigt und ich musste ihn wechseln. Hätte man das Relais rechtzeitig gewechselt, wäre das nicht nötig gewesen. Seit dem (7 Wochen und 3000km) ist alles gut und es kamen keine Fehler mehr.

Viele Grüße

Karlheinz

@Kh66 Das ist ein sehr typischer Fehler der Airmatic, dass das Relais hängt, aber normalerweise hört man den Kompressor dann, denn der läuft auch noch nach dem Abstellen des Motors.

Da habe ich es auch gemerkt, aber da war es eben schon zu spät, man hat den Kompressor nicht nur gehört sondern auch gerochen.... und in diesem Zustand ging es dann noch ein paar Minuten, bis der Kofferraum ausgeräumt war und ich den Gabelschlüssel parat hatte um die Batterie abzuhängen.

Während der Fahrt hört man es ja nicht - meine sporadischen Fehler waren sicher immer solche kurzzeitigen Relais-Hänger. Wenn das Problem anfängt, bleibt das Relais noch nicht dauerhaft hängen.

Mein Fazit: wenn man nicht weiß wann das Relais das letzte mal getauscht wurde oder es schon Jahre drin ist: tauschen! Ob man ein Problem hat oder nicht. Das Relais kostet nicht viel, aber der Tausch kann viel Geld sparen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen