ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. W211 Airmatic - Fehlermeldung immer wenn Auto uneben steht

W211 Airmatic - Fehlermeldung immer wenn Auto uneben steht

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 10. August 2019 um 12:52

Moin; ich habe immer eine Fehlermeldung im Display [Fahrzeugsymbol mit Pfeil nach oben] wenn das Auto über Nacht schief steht. D.h. wenn an der Hinterachse das rechte Rad tiefer steht als das linke. Der Platz an meiner Einfahrt, wo ich parke ist schief und uneben....

Wenn man losfährt hat man das Gefühl das Auto hätte hinten Vollgummireifen. Nach einigen Kilometern halte ich an, starte den Motor neu. Fehler weg und Auto fährt wieder normal.

Auslesen in der Werkstatt war ergebnislos und ohne Eintrag. Kann das mit diesem ominösen Lagesensor? zusammenhängen?

Ähnliche Themen
13 Antworten

Guck doch nach und lass es uns wissen was du rausgefunden hast.

Themenstarteram 10. August 2019 um 22:52

Zitat:

@Mackhack schrieb am 10. August 2019 um 20:08:01 Uhr:

Guck doch nach und lass es uns wissen was du rausgefunden hast.

Ja danke für den Tipp. Wenn ich wüsste wie der aussieht und wie man ihn überprüft wäre ich einen Schritt weiter. Da komme ich sogar von selbst drauf.

Mit den Augen wäre ein Anfang. Gucken wie das Gestänge aussieht. Anschließend könnte man den Sensor ausstecken und mit einem Ohmmeter prüfen wie sich der Widerstand verändert beim Bewegen des Arms von Anschlag zu Anschlag. Und ganz zum Schluss noch ein Tipp. Als Fragestellungen sollte man einfach ein wenig Höflichkeit zeigen oder nicht immer alles gleich so derbe persönlich nehmen nur weil einem eine Hilfe zur Selbsthilfe–Antwort nicht passt. Vielleicht einfach das Zitat aus der eigenen Signatur lernen zu verstehen und anwenden. Kommt man viel weiter im Leben. Versprochen.

Themenstarteram 6. September 2019 um 6:30

Hallo; mittlerweile sind wir tiefer in die Diagnose eingestiegen, aber nicht wirklich weiter. Lagesensoren und die restlichen Bauteile soweit in Ordnung. Batteriespannung 14,2 V.

Fehlerspeicher ausgelesen > rechtes Dämpferventil Unterbrechung. Fehler Y52/1 *** (vergessen)

Abhilfe; neue Steckerverbindung am oberen Teil des Luftfeder hergestellt. Leitung oben durchgemessen. Strom fließt auch wie vorgegeben. Fehler gelöscht.

Fehler taucht sporadisch wieder auf, ergo hatte dies wohl nichts damit zu tun.

Wie kann man den Fehler eingrenzen? Die Luftfedermodule sind vor zwei Jahren neu eingebaut worden.

Als Ursache gibt es m.E. zig Möglichkeiten:

a) Das Magnetventil im neuen Dämpfer hat einen weg

b) Irgendwo ist eine Unterbrechung in der elektrischen Zuleitung

c) Das Steuergerät hat evtl. eine kalte Lötstelle

d) ???

PS: Vielleicht nur Zufall oder Voodoo: Auf dem Weg nach Hause von der Arbeit (35 Km) mit meinem Hoppel-Mercedes hielt ich 2 km an. Bei einem Neustart blieb die Fehlermeldung. Zu Hause fuhr ich in die Garage und startete wieder den Motor neu. Siehe da --- Fehler weg. Fahre ich morgens los -- Fehler wieder da! Anscheinend hat das Auto keine Lust zu arbeiten und will lieber in der Garage parken.

Themenstarteram 8. September 2019 um 9:02

Zitat:

https://www.motor-talk.de/.../...chung-im-stromkreis-t5574863.html?...

Vielen Dank für den Link ! Genau das habe ich gesucht. Leider in der SUFU nicht entdeckt.

 

Du hattest wohl die gleiche Odyssee.

 

Der Vorbesitzer hatte vor zwei Jahren ARNOTT Luftfederbeine vorne einbauen lassen. Ob die sich oben am Kontakt (dieser seitliche Zylinder unten am Federbein) öffnen lassen muss ich noch überprüfen.

 

Ansonsten lasse ich eine Hilfsleitung zum Steuergerät durch einen Autoelektriker ziehen um den Fehler einzugrenzen.

 

Ich habe aber das Magnetventil im neuwertigen USA-Federbein im Verdacht. Immerhin kauft ARNOTT sein Zeugs zurück. Für 30,- € pro Seite :-) Tröstet nicht wirklich.

Wer Arnott kauft, kauft öfters. Soll kein Bashing von dem Schrott sein aber täglich grüßt das Murmeltier wenn es um Arnott geht. Lächerlich dass der Herr werte David Arnott höchstpersönlich hier mal schrieb seine AIRmatic Teile wären eine technologische Revolution der Bilstein–Teile. Ich lach mich immer noch schlapp von der Aussage.

Themenstarteram 5. Oktober 2019 um 11:15

Hier die Lösung das Problems:

Nachdem im Display eine Fehlermeldung der linken Kennzeichenleuchte angezeigt wurde, tauschte ich die Leuchte aus. Fehlermeldung weiterhin sporadisch vorhanden. Panikatttacken bekommen wg. vllt. Kabelbaum defekt.

Dann kam mir die Idee mal die Batterie zu checken. Spannung 12,2 Volt. Batterie geladen.

Alle Fehlermeldungen weg. Auch die Störungsmeldung der Airmatic. Nach über 5.000 Km keine erneute Fehlermeldung.

MB-Can-Bus ist ne`feine Sache ........ :-)

Wo und wie hast du denn die Spannung gemessen?

Es gibt viele Fehler wegen Unterspannung, aber nicht bei 12.2

Meiner Erfahrung nach, kommt bei einer Unterspannung kein Airmatic Fehler

Zitat:

@Wally_BN schrieb am 5. Oktober 2019 um 11:15:09 Uhr:

Hier die Lösung das Problems:

Nachdem im Display eine Fehlermeldung der linken Kennzeichenleuchte angezeigt wurde, tauschte ich die Leuchte aus. Fehlermeldung weiterhin sporadisch vorhanden. Panikatttacken bekommen wg. vllt. Kabelbaum defekt.

Dann kam mir die Idee mal die Batterie zu checken. Spannung 12,2 Volt. Batterie geladen.

Alle Fehlermeldungen weg. Auch die Störungsmeldung der Airmatic. Nach über 5.000 Km keine erneute Fehlermeldung.

MB-Can-Bus ist ne`feine Sache ........ :-)

Themenstarteram 6. Oktober 2019 um 11:52

Zitat:

@der_Abschlepper schrieb am 5. Oktober 2019 um 18:31:07 Uhr:

Es gibt viele Fehler wegen Unterspannung, aber nicht bei 12.2

Meiner Erfahrung nach, kommt bei einer Unterspannung kein Airmatic Fehler

Ob da jetzt ein Zusammenhang ist oder nur "wundersame Selbstheilung", kann ich nicht sagen. Jedenfalls habe ich nach dem Tausch der Kennzeichenleuchte den Glühfaden - der angeblich defekten Leuchte - kontrolliert. Dieser war ganz. Die Batterie dann mit einem Multimeter kontrolliert, Ergebnis 12,2 V. Dabei auch festgestellt, dass diese AGM MB-Batterie aus anno 2014 ist. Diese dann über 12 Std. geladen. Spannung nunmehr > 13 V. Auch die Leerlaufdrehzahl ist nun geringer. Vorher hatte ich immer um die 850 U/min. Jetzt um die 650 - 700 U/min. Jedenfalls sind die Störungsmeldungen weg und ich hoffe, das bleibt so. Batterietausch kommt trotzdem die nächsten Tage.

 

 

Dein 12V Akku kann bei Zündung aus/Generator aus niemals mehr als 13V (12,2–12,7V sind so ziemlich das höchste was man hier rausbekommt) haben. Das ist rein technisch/physikalisch schon gar nicht machbar.

Du hast außerdem immer noch nicht meine Fragen beantwortet.

Themenstarteram 6. Oktober 2019 um 21:21

Zitat:

@Mackhack schrieb am 6. Oktober 2019 um 18:03:41 Uhr:

Dein 12V Akku kann bei Zündung aus/Generator aus niemals mehr als 13V (12,2–12,7V sind so ziemlich das höchste was man hier rausbekommt) haben. Das ist rein technisch/physikalisch schon gar nicht machbar.

Du hast außerdem immer noch nicht meine Fragen beantwortet.

Die 13 Volt waren nach dem Laden vor etwas über einer Woche. Heute habe ich nochmal im Ruhezustand geprüft. Liegt aktuell 12,41 Volt nach 24 Stunden Standzeit an. In der Tat kein guter Wert für eine AGM-Batterie. Entspricht wohl ~ 60% Ladekapazität. Und gemessen wurde direkt an den Batteriepolen. Nach Tante Gockel hat eine neue AGM-Batterie bei 100% irgendwas um >12,90 Volt. However; die Fehlermeldungen sind weg und wenn´s mit einem Tausch der Batterie getan ist gefällt mich datt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. W211 Airmatic - Fehlermeldung immer wenn Auto uneben steht