ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. W210 gegen neuwagen eintauschen oder behalten?

W210 gegen neuwagen eintauschen oder behalten?

Mercedes E-Klasse W210
Themenstarteram 27. Januar 2018 um 23:58

Hallo Leute,

Ich möchte euch um Euren Rat bitten.

Habe einen e220 cdi welches top gepflegt ist, habe kein Rost da ich erst im Sommer alles beseitigt habe, weiß aber auch das es wieder kommen wird :)

Das Problem ist aber, dass meiner jetzt bj. 2001, 207500 km hat und mittlerweile nicht mehr der jüngste ist. Bei ein paar Händler gibt es noch die umweltprämie und ich grübel irgendwie mir einen neuwagen anzuschaffen. Das Problem ist aber das es mein traumwagen ist, ich es stets gepflegt und gehegt habe. Es stehen keine Reparaturen an, auch sonst macht mein Auto keine faxen. Mit 200tkm ist es auch Grad eingefahren aber die Angebote sind schon geil muss ich sagen :/

Bei Audi bekomme ich für meinen 7500 pluss 4600 Rabatt auf den neuewagen a4 avant 2.0 tfsi.

Bei Mazda6 6000 plus 2500 und für den cx5 4500 plus 2000 Euro

Bei Ford kuga 6000 euro.

Das Ding ist, Anfang März kommt unsere kleine auf die Welt, dementsprechend wollte ich mir einen Kombi zulegen oder einen suv... Und da meiner ein Diesel ist, ich 9 km auf die Arbeit fahre und somit ein Benziner jetzt angebracht wäre, ist es schon interessant.

Mein Auto ist einerseits top, andererseits sind die Angebote nicht schlecht, wenn ich meinen nämlich in einem Jahr privat verkaufe, würde ich vlt 2500 Euro für meinen bekommen.

Was sagt ihr dazu :/

Beste Antwort im Thema

gute Entscheidung den Wagen zu behalten.

ich verstehe überhaupt nicht dass man wenn man Nachwuchs bekommt einen SUV oder Kombi kaufen muss.....

ich bin die ersten 10 Jahre meines Lebens ohne Auto im elterlichen Haushalt aufgewachsen und mich hat auch

niemand von der Volksschule abgeholt. ich hätte mich geniert..... *g*

jajaj, schöne Zeiten....

Bei den SUV bin ich einer Meinung mit Jeremy Clarkson.... der meinte, die Leute kaufen sich einen SUV

weil man mit dem besser in den Urlaub fahren kann. Den Rest des Jahres gurken sie mit dem unbeweglichen

Teil rum.

er meinte, das sei dasselbe als wenn er das ganze Jahr Skischuhe tragen würde, weil er im Februar auf

Schiurlaub fährt

naja, jeder wie er will.......

269 weitere Antworten
Ähnliche Themen
269 Antworten

Das ist in der Tat eine gewisse Zwickmühle!

Ich würde den Wagen sofort privat ausschreiben und versuchen einen guten Käufer dafür zu finden - das ist immer noch viel besser als dieses Kulturgut einfach in die Presse zu schieben und einen Neuwagen abzugreifen.

Generell muss man sich die Überlegung stellen: was man hier bei der AbwrackPrämie als Bonus bekommt ist nur ein Bruchteil, was man z.b. an Mehrwertsteuer für einen Neuwagen bezahlen muss!!

demzufolge hat zumindest der Staat und die Automobilindustrie immer noch einen erheblichen Gewinn .

 

generell bin ich der Meinung, dass es sehr schade ist dass Kraftfahrzeuge einen dermaßen großem Wertverlust haben - da macht es durchaus Sinn einen Gebrauchtwagen sogar von privat zu kaufen. denn wenn das Fahrzeug mal ein paar Jahre alt ist, gibt kein Händler mehr eine wirkliche Garantie auf eventuelle Schäden.

 

alles muss extra abgesichert und bezahlt werden.

das sollte man dabei durchaus berücksichtigen.

Wir haben uns jetzt für einen gut zehn Jahre alten mit knapp 200.000 km gelaufen E 350 Baureihe S211 Mercedes entschieden.

das ist definitiv ein adäquates Fortbewegungsmittel für 2 Erwachsene und 2 Kinder...

 

viel Erfolg bei der Suche und dem Finden eines neuen Familien Wagens

Themenstarteram 28. Januar 2018 um 1:09

Danke ja ist echt schwierig :/

Naja mal schauen werde mir noch einige andere angebote einholen und am ende vergleichen. Auch uber ein firmenfahrzeug werde ich mich erkundigen :)

Dann mach das mal - aber ich denke über kurz oder lang, wenn man kein Firmenfahrzeug bekommt- fährt man mit einem gebrauchten wesentlich günstiger

auch wenn man Reparaturen einplant spart man sich den extrem hohen Anschaffungspreis und erhält dadurch teilweise sogar 50 % Rabatt...

Themenstarteram 28. Januar 2018 um 1:28

Ja bin für alles offen und auch für weitere tipps dankbar

Moin,

gönn dir ruhig einen Neuen.

Habe erst diese Woche eine erstklassige Motorhaube und zwei absolut rostfreie Türen von einer "abgewrackten" 220cdi mopf Limo mit 195tkm abgeschraubt der auf dem hiesigen Schrottplatz stand.

Irgendwo müssen die guten Ersatzteile ja herkommen ;-)

MfG Bene

Moin,

reine Bauchentscheidung, wenn es ums Geld geht würde ich keinen Neuen nehmen. Allein der Wertverlust der ersten 4 Jahre würde mir die Schweißperlen auf die Stirn treiben. Und warum muß es für 1! Kind ein SUV sein?

Als die unsere beiden klein waren sind wir auf einen Fiat Doblo umgestiegen, mit seinen beiden Schiebetüren und dem riesen, hohen Kofferraum sehr, sehr bequem und praktisch. Nur eben Spaß macht der nicht. Seit die Kinder selbst einsteigen können musste wieder ein Mercedes her.

Frag einfach mal nach, was dich der gewünschte Neuwagen kostet, wenn du den Benz nicht abgibst.

Der Preisunterschied zum Eintausch inkl. Abwrackprämie ist das, was dein 210 dann privat bringen müsste.

Gibt dir einer auf dem Privatmarkt diesen Differenzbetrag, so verschon deinen 210 und gib ihn in gute Hände.

Ich befürchte aber, dass du keinen privaten Käufer finden wirst, der dir den Differenzbetrag zahlen wird.

Über Sinn und Unsinn eines Neuwagens musst du dir selbst klar werden.

Fahr doch erst mal ein paar Kilometer drauf, bevor Du dir ein Auto ohne Niveauregulierung und ohne OPF zulegst. Wenn neuer Benziner dann würde ich auf zukünftige Abgasgegebenheiten, wie OPF achten.

Themenstarteram 28. Januar 2018 um 9:20

Ein neuwagen kommt nur dann in Frage, wenn ich mindestest 10000 euro Rabatt fur den Neuwagen mit Abwrackprämie bekomme. Vw und audi zahlt allein zum abwracken 10tsd Euro + der reguläre Rabatt. Wird Interessant, weil ich dann auch Teile vom Fahrzeug kurz vor dem abwracken ausbauen würde und so noc zusätzlich einige Euros zusammen kämen:)

Firmenfahrzeug sol auch interessant sein, muss mich aber erst genauer erkundigen.

Ich habe kein Problem mir auchen gebrauchten zu holen (habe bisher immrr nur gebrauchte gehabt) nur wenn ich sehe , dass teilweise nur 4-6 tausend Euro Unterschied gibt, hole ich mir lieber einen neuen und gönn mir auch was :) ein suv ist auch bequem und nicht wirklich teurer als kombis.

Andererseits will ich meinen behalten, gott sei dank ist mein Wagen echt Top ??????

Das beste Auto was ich je besaß und auch vom schnickschnack gibt es fast kein Unterschied mit den neuen, von der Qualität wil ich mal erst garnicht anfangen. Alle Hersteller bauen jetzt möchtegern sparsame und effiziente Motoren, aber die Haltbarkeit wird bei dem ganzem downzising zeugs nicht so prickelnd sein denke ich.

Bin halt bisschen am grübeln :/

Hallo @VL-88 ,

wenn ich dazu mal meinen Senf geben darf....ich würde den Dicken behalten und weiterfahren. ;)

Entscheidend ist nicht das was Du dafür noch bekommen würdest beim Kauf eines Neuwagens, sondern das was Du effektiv drauf bezahlen musst. Dazu kommen dann die lfd. Kosten für den Wartungsdienst und der ernorme Wertverlust. Da die Hersteller die Kunden fest binden, um die Gewährleistungen aufrecht zu erhalten, sind dann die Folgekosten nicht gerade ohne. Besonders bei Audi ist das heftig.

Und wenn Dein Dicker Dein Traumwagen ist, in den Du auch viel Geld, Zeit und auch Liebe reingesteckt hast, dann stehen dir solche Kosten in der Größe in den nächsten Jahren vermutlich kaum an. Ausserdem kennst Du deinen Wagen und seine Stärken, aber auch Schwächen. Ein Neuer wird dir zwar einen technischen Fortschritt bringen, aber leider auch Nachteile, z.B. das Wohlfühlen.

Lass Dich nicht locken und blenden von den Händlern, denn das ist derzeit leider deren Masche. Das ist wirklich nur dann interessant, wenn Du eine alte Schrottkiste hättest, die unbedingt weg muss. Das ist ja wohl bei Dir nicht der Fall.

Themenstarteram 28. Januar 2018 um 9:51

Hi @pandatom du sprichst mir aus der Seele.ich bin top zufrieden mit meinem, nur wegen dem Kofferraum mache ich mir die Gedanken.Einkauf, Kinderwagen, Besuche sind machbar mit meiner Limousine, ein kombi /suv wäre halt beqemer.

Ein günstiger gebrauchter Zweitwagen käme dabei nicht in Frage? Für Kurzstrecken sollte der Dicke eh ein bisserl geschont werden. Sollte der Kinderwagen noch nicht angeschafft sein, so ist das auch eine Frage der Logistik für die Langstrecken. Rechne das doch mal aus einer anderen Perspektive durch. ;)

Themenstarteram 28. Januar 2018 um 10:00

Ja das ist auch einer der Kritikpunkte, ich fahre 9 km täglich auf die Arbeit, 12000km Jahresfahrleistung und im Winter wird mein Wagen nicht mal warm und da es ein Diesel mit dpf ist mache ich mir sorgen wie es in der Zukunft sein würde. Auch bin ich der Meinung, dass demnächst der dieselvorbot kommen wird. Nicht das in einem Jahr die älteren Diesel für appel und Ei verscherbelt werden :/

Ein Zweitwagen kommt nicht in Frage.

Wenn Du in einem Ballungsraum lebst - denn nur dort wäre u.U. ein Dieselverbot zu befürchten (wenn überhaupt) - dann müsste der Dicke natürlich weg. Wir fahren 3 Diesel, leben ausserhalb der Stadt und käme selbst mit einem Benziner nicht auf die Idee, damit in die Stadt zu fahren. Dafür gibt es bessere Optionen, die preiswerter und stressfreier sind. Auch diese Möglichkeiten sollte man in Betracht ziehen. Mach einfach mal schriftlich eine Pro & Contra Tabelle auf und bespreche dies mit dem Familienrat.

Ansonsten auch nicht verrückt machen lassen von Dudenhöffer & Co., die sich derzeit nur auf der Schiene der Panikmache bewegen, was ich für absolut unseriös halte.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. W210 gegen neuwagen eintauschen oder behalten?