ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. W208 startet nicht mehr

W208 startet nicht mehr

Mercedes CLK 208 Coupé
Themenstarteram 7. Februar 2017 um 23:55

Hey liebe Gemeinde,

ich habe ein riesen Problem mit meinem Clk 200 kompressor Baujahr. 2000, und zwar lässt er sich nicht mehr starten. Der Boardcomputer zeigt an, dass der Generator also die Lima defekt sei. Die Elektronik funktioniert auch nicht mehr 100 prozentig, die Batterie ist zurzeit so schwach, dass sich kaum noch die Hecklappe öffnet lässt und die ZV streikt auch, nach mehreren Versuchen klappts doch.

Der ADAC war da und der meint, dass der Motor keine Kompression aufbaut, man sieht wie der Lüfter angeht und der keilriemen dreht sich aber der Motor zündet einfach nicht. Adac vermutet etwas mit der Steuerkette. Der Herr vom ADAC hat die Batterie einem Gerät überbrückt, daher meine Frage: Wenn die Batterie extrem schwach ist, muss diese nicht davor etwas aufgeladen werden, bevor der Motor überhaupt zündet oder ist dies unabhängig voneinander, denn der Herr hat nachdem der die Batterie überbrückt hat direkt versucht zu starten.

Kann die fehlende kompression einen Zusammenhang mit der defekten Lima und der schwachen Batterie haben oder ist die Steuerkette einfach hin?

Was davor passiert ist: ich habe den Wagen ein Tag davor gefahren bevor die Anzeige mit "generator / Batterie Werkstatt aufsuchen" kam. Anschließend habe ich den Wagen geparkt und am nächsten Tag den ADAC gerufen, welcher vermutet, dass etwas mit der Steuerkette sei.

Der Wagen lief am Tag davor aber Problemlos.

Danke im voraus

Beste Antwort im Thema
am 9. Februar 2017 um 13:05

Picard hat vollkommen recht....Und das andere ist der W208 und W202(Sind ja vom Aufbau ja fast identisch)gehören zu den langlebigsten Fahrzeugen überhaupt...Ich möchte heutzutage keinen neuen BMW X3,Volvo usw fahren wollen...Sind alles Ranzkisten ständig was kaputt.

Und der W208 hat Stil, und wird ein Klassiker, dann will ich die Leute mal sehen in ein paar Jahren ob das dann immer noch Müll um die Jahrtausendwende war.

Diesmal grüsse ich nur Leute die mit Herz und Seele ihren W208 lieben:))

64 weitere Antworten
Ähnliche Themen
64 Antworten

Nein, die Batterie muss nicht zuerst "etwas aufgeladen" werden. Du siehst ja beim Überbrücken, wie gleich nach dem Anschluss der Klemmen alle Lichter im Auto wieder so leuchten, wie wenn alles ganz normal wäre. Also kann man den Wagen auch sofort starten.

Bei Deinem Problem an und für sich kann ich Dir leider nicht helfen.

Gruss

Wenn es die Lichtmaschiene wäre, müsste der Wagen dann beim Überbrücken nicht starten? Soweit ich weis würde bei einer defekten Lima der Motor anspringen, jedoch nicht lange halten wenn man die andere Batterie wieder abklemmpt. Wenn die Lima dann defekt ist kann diese nicht den benötigten Strom erzeugen sodass der Wagen nicht mehr läuft.

Daher schätze ich das bei dir das Problem wo anders liegt, lasse mich aber gerne des besseren belehren

Steuerkette ? Wie kommt der Herr ADAC denn darauf ? Also ich würd mal eine neue Batterie einbauen, Mercedes Steuergeräte machen bei Unterspannung oft ganz seltsame Dinge (wie zB. keine Bremslichter mehr einzuschalten).

Immer wieder beunruhigend zu sehen was zur Jahrtausendwende für Müll verkauft wurde !

Themenstarteram 8. Februar 2017 um 0:34

Hey danke für dir schnellen Antworten, top community echt.

Was ich mir nicht erklären kann ist, warum der Motor nicht zündet, also dieses typische klappernde Geräusch kommt beim Starten einfach nicht. Auch komisch ist, dass der Schlüssel Beim Versuch zu starten bei Position 3 bleibt (normalerweise springt der Ja wieder zurück in Position 2). Beim starten hört man nur dieses Geräusch von dem Keilriemen.

Ich werde es mal mit einer neuen Batterie versuchen.

Wenn du den ÖL Deckel Aufmachst siehst du die Nockenwelle bewegt die sich?

Themenstarteram 8. Februar 2017 um 22:36

Die Nockenwelle zeigt keine Reaktion, es war tatsächlich die Steuerkette.

800€ kostet mich das jetzt samt Auslassventile neues Öl etc.

Zitat:

@rajaatb schrieb am 7. Februar 2017 um 23:55:16 Uhr:

Was davor passiert ist: ich habe den Wagen ein Tag davor gefahren bevor die Anzeige mit "generator / Batterie Werkstatt aufsuchen" kam. Anschließend habe ich den Wagen geparkt ...

Der Wagen lief am Tag davor aber Problemlos.

Verstehe nur nicht wie der Wagen bis zuletzt mit defekter Steuerkette problemlos gelaufen ist. D.h. diese hat dann erst bei den Startversuchen das Zeitliche gesegnet ?

800€ finde ich in dem Zusammenhang eh nicht so tragisch - hätte schlimmer kommen können ;-)

Themenstarteram 9. Februar 2017 um 2:11

Genau aus diesem Grund hab ich dem Adac nicht geglaubt :D

Verstehe zwar immernoch nicht wie die Kette kaputt gegangen ist aber was solls...

Zitat:

@MerciNein schrieb am 8. Februar 2017 um 00:08:23 Uhr:

Immer wieder beunruhigend zu sehen was zur Jahrtausendwende für Müll verkauft wurde !

Was Bewegt Dich zu der Aussage das um die Jahrtausendwende nur Müll Verkauft wurde?

Wir Reden hier über ein Fahrzeug das seid fast 20 Jahren auf der Straße ist, der Kilometerstand ist uns unbekannt und auch eine Steuerkette hält nicht Ewig!

Im Gegenteil es soll Deutsche Autobauer geben die schon mit Neuwagen Kettenprobleme haben!:)

Leider kommt es zur Zeit immer öfter vor das Altgediente Mercedes Modelle in der Wartung absolut vernachlässigt werden, diese werden dann an Letzthalter für kleinstes Geld Verkauft und dann kommen solche Aussagen wie "alles Müll" "Kernschrott" etc.

"Müll" war auch nicht auf die Steuerkette bezogen. Und dass "Deutscher Autobauer" mehr ein Prestige- denn ein Qualitätsmerkmal mehr ist, ist leider latent. Neben intensiver Kosteneinsparungen machte den Ingenieueren damals aber offenbar vor allem auch die Fahrzeugelektronik zu schaffen. Ich bin übrigens Ersthalter ;-)

Zitat:

@MerciNein

Immer wieder beunruhigend zu sehen was zur Jahrtausendwende für Müll verkauft wurde !

...wenn ich eins sagen kann, dann ist es die Tatsache das die besten Autos von Anfang der 90er bis ca. 2003 gebaut wurden. Egal ob Blech, Technik und Elektronik. Es war noch nicht zuviel Elektronik drin, die war aber weitestgehend haltbar.

Ich habe sehr viele Bekannte die immer die neusten Firmenwagen haben. Ausfälle, egal welcher Marke an der Tagesordnung. Wenn ich das so sehe behalte ich lieber meinen 20 Jahre alten Benz den ich mittlerweile auch schon 14 Jahre habe.

Gruß Andreas

am 9. Februar 2017 um 13:05

Picard hat vollkommen recht....Und das andere ist der W208 und W202(Sind ja vom Aufbau ja fast identisch)gehören zu den langlebigsten Fahrzeugen überhaupt...Ich möchte heutzutage keinen neuen BMW X3,Volvo usw fahren wollen...Sind alles Ranzkisten ständig was kaputt.

Und der W208 hat Stil, und wird ein Klassiker, dann will ich die Leute mal sehen in ein paar Jahren ob das dann immer noch Müll um die Jahrtausendwende war.

Diesmal grüsse ich nur Leute die mit Herz und Seele ihren W208 lieben:))

Den stilvollen Klassiker hab ich in der Garage stehen ...

Ich erhalte ja auch meinen A208 aber wer behauptet Daimler wäre hier ein großer Wurf gelungen lügt sich in die eigene Tasche. Und ja der C200 vormopf war auch ein Desaster - unter Wasser stehendes Steuergerät - drei mal getauschtes Armaturenbrett (mit ratlos davor stehenden Mechanikern), Rost in Radläufen, rostige Bremsleitungen.

Ein Motor aber der seinesgleichen sucht (und auch der V6 meines A208 werkelt ganz brav). In der Modellpflege dann ein völlig geänderter Wasserlauf und ein besser verbautes MSG - als wärs davor das erste gebaute Auto gewesen. Und immer wieder die selbe Geschichte mit "Fahrzeugtechnikern" die mit der verbauten Elektronik restlos überfordert sind. Also mit den frühen 90ern bin ich noch bei euch (E34 schwärm!!!)... danach hat der CAN Bus und Materialsparen Einzug erhalten ;-)

Apropos Klassiker weil die beiden Fahrzeuge gleichzeitig angeschafft wurden (beide ~240tkm) ....

2000 Reparaturen 2017

CLK320 A208 ATS 800.000 4000€ max 11000€ Rost an Radläufen,

Honda S2000 ATS 500.000 1000€ min 15000€ Lackabblätterungen auf Stossstange

Ich fürchte zum Kultfahrzeug wird es beim 208er nicht reichen auch wenn ihr euren ganz viel lieb habt.

am 9. Februar 2017 um 14:30

Zitat:

@MerciNein schrieb am 9. Februar 2017 um 13:42:20 Uhr:

Den stilvollen Klassiker hab ich in der Garage stehen ...

Ich erhalte ja auch meinen A208 aber wer behauptet Daimler wäre hier ein großer Wurf gelungen lügt sich in die eigene Tasche. Und ja der C200 vormopf war auch ein Desaster - unter Wasser stehendes Steuergerät - drei mal getauschtes Armaturenbrett (mit ratlos davor stehenden Mechanikern), Rost in Radläufen, rostige Bremsleitungen.

Ein Motor aber der seinesgleichen sucht (und auch der V6 meines A208 werkelt ganz brav). In der Modellpflege dann ein völlig geänderter Wasserlauf und ein besser verbautes MSG - als wärs davor das erste gebaute Auto gewesen. Und immer wieder die selbe Geschichte mit "Fahrzeugtechnikern" die mit der verbauten Elektronik restlos überfordert sind. Also mit den frühen 90ern bin ich noch bei euch (E34 schwärm!!!)... danach hat der CAN Bus und Materialsparen Einzug erhalten ;-)

Apropos Klassiker weil die beiden Fahrzeuge gleichzeitig angeschafft wurden (beide ~240tkm) ....

2000 Reparaturen 2017

CLK320 A208 ATS 800.000 4000€ max 11000€ Rost an Radläufen,

Honda S2000 ATS 500.000 1000€ min 15000€ Lackabblätterungen auf Stossstange

Ich fürchte zum Kultfahrzeug wird es beim 208er nicht reichen auch wenn ihr euren ganz viel lieb habt.

Bmw E34 ist das dein ernst???Die Legendäre Ära des Blaurauchs kaputten Schafftdichtungen reissende Köpfe??Bmw ist das letzte, so was lahmes und die gurkenhafte Modelle .....Sportlichkeit Bmw?Als Matchboxauto nicht mal...Den W208 Fans musst du nichts erklären und Beweisen...Montagsautos gibt es bei anderen Herstellern zu tausende...Mercedes baut nun mal die besten Autos ob es einem gefällt oder nicht....Und der W208 wird ein Klassiker allein schon weil es ein Mercedes Coupe ist .Vom Aussehen her ist er jetzt schon für viele DER KLASSIKER.

Und Sorry:Ein Honda S2000 mit diesem Rasenmähermotor ,der bis in das unendliche brüllt, ist nicht jedermanns Sache...jeder Normale halbwegstarke Diesel fährt dem Japsen weg.

Apropo:Wieviel E34 siehst du noch ??Gar keine mehr alle auf dem Schrott...Der Konkurrent zur damaligen Zeit W124 sieht man noch zig male.Oder E39 vs den W210?Eindeutig W210

Deine Antwort
Ähnliche Themen