ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. W204 Xenon Brenner Aus/Einbau

W204 Xenon Brenner Aus/Einbau

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 6. Dezember 2019 um 19:42

Hallo zusammen, die letzten Monate hatte ich schon das Gefühl es könnte demnächst passieren und gestern war es dann soweit.

Mein linker scheinwerfer bzw das Licht färbte sich langsam hellrosa, heute schon bisschen stärker. Der Brenner funktioniert derzeit noch allerdings bringt er nicht mehr volle Leuchtkraft und wie gesagt das Licht hat sich verfärbt, denke dass es dann bald vorbei ist und die Lebensdauer am Ende ist.

Wollte nachfragen ob jemand Erfahrung mit Aus und Einba von den Xenon-Brennern hat und wie schwer es denn ist es selber zu machen? (W204 c200 Kompressor bj. 2009)

 

Vielen Dank schon im Vorraus

Beste Antwort im Thema

Genauso wie die Komplexität eines Reflektors und eines Abschatters.....

Und nicht vergessen : beim wechsel von Winter-Sommer-Radsätzen stets die Scheinwerfereinstellung kontrollieren lassen. Ebenso alle 2500 km durch die Reifenabnutzung.

Und alle 100 km den korrekten Sitz der Leuchtmittel in den Fassungen prüfen.......

oh mann........

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Hast du auch ein Einstellgerät? Vermutlich wäre das zweckmäßig, um die Einstellung nach dem Wechsel zu prüfen und ggf. zu korrigieren. Soweit ich weiß, muss dann das Ganze auch noch mit Stardiagnose eine Grundjustierung bekommen.

Ich glaube, da ist dann der reine Lampenwechsel nicht der kostenintensivste Teil des Ganzen.

Doch, ist er. Denn das was MB für den Orginalbrenner aufruft ist auf deutsch gesagt ne Frechheit. Da würde ich auf jeden Fall in ne Freie Werkstatt gehen und denen den Auftrag geben. Die wissen ja auch, was wirklich erforderliich ist - und berechnen die Osram-Brenner die verbaut sind zu einem Bruchteil von dem Preis der aufgerufen wird, wenn ein Stern auf der Schachtel prangt. ( wer will schon 142,- € nur für die Birne hinlegen...... Gibt es im Doppelpack für weniger als die Hälfte )

Der Tausch ist sehr einfach und dauert keine 5 Minuten. Es muss auch nichts eingestellt werden.

Dann bring die Brenner doch zum Tausch mit in die Werkstatt. 5 Minuten Arbeit kosten auch bei MB nicht so viel.

1/8 Drehung nach links ..... war bei meinem, mit ils, von 2013 so! Keine Einstellungen hinterher etc. Raus, rein, fertig!

https://www.motor-talk.de/.../...t-wechseln-204-mopf-t6694266.html?...

Und dann auch gleich beide wechseln

Zitat:

 

Wer einen Wechsel bei seinen Halogenbirnchen früher hinbekommen hat, schafft das hier auch. Ist auch nicht schwieriger.

Auch da war es schon ratsam, danach die Scheinwerferinstellungen zu prüfen, mir kommen täglich genügend Blendfüchse entgegen, die das ignorieren...

Die Blendfüchse hast du auch alle gefragt, ob sie selber die Leuchtmittel gewechselt haben, ja ?

Ich tausche bei meinen Fahrzeugen seit 36 Jahren die Leuchtmittel selber und hatte bei noch keinem einen dejustierten Scheinwerfer. Sofern man kein Grobmotoriker ist oder mit nem Brechseisen rangeht sollte das auch ausgeschlossen sein. Gewalt hinterläßt immer Spuren, das wird sicher nicht diskutiert werden müssen, aber währen die Scheinwerfer derart empfindlich was die Justierung betrifft, würden sich bei fast jedem Fahrzeug selbige im Laufe eines Jahres alleine wegen Straßenunebenheiten verstellen.

Und wer schon Probleme hat das Leuchtmittel auszubauen ist in einer Werkstatt immer besser aufgehoben - gibt ja auch Fahrzeuge, wo man doppelt gekröpfte Chrom-Vanadium-Finger braucht oder den halben Vorderwagen zerlegen muß.... da ist das natürlich wieder ne andere Nummer.

Aber in Toleranzen der Leuchtmittel

Toleranz in den Leuchtmitteln ? Sorry, das ist gelinde gesagt Unfug ( ist keine Beleidigung gegen dich, nur eine Feststellung bzgl. des Sachverhaltes) .

Ob das Abblendlicht 5 W mehr als nominal hat siehst du nicht, erst recht nicht als Blendung. Blendung entsteht wenn die Ausrichtung des Lichtkegels nicht stimmt und dieser zu hoch steht. Eher defekte Stoßdämpfer, Überladung oder ein nicht korrekt eingesetztes Leuchtmittel ( verkantet ) erzeugen Blendung, vom vollkommen dejustierten Scheinwerfer zu schweigen. Wenn man aus welchen Gründen auch immer die Scheinwerfer ausbaut, ist eine entsprechende Nachjustierung sinnvoll. Aber so lange man an das Leuchtmittel herankommt ohne den Scheinwerfer zu ziehen ist da auch im Rahmen von "Toleranzen" keine Arbeit erforderlich. Man muß sich nur einmal Aufbau und Funktionsweise eines Scheinwerfers anschauen, dann stellt man schnell fest das Toleranzen da keinen Anteil an Blendlicht haben . Aber es gibt ja viele Urban Legends - die sich auch hartnäckig halten. Weil sie immer wieder gerne ungeprüft weitererzählt werden. Also vergiß das bitte, da hat man dir nen Bären aufgebunden.

Mein Gott.

Jetzt wird hier wieder ein Fass aufgemacht mit nachjustieren,anlernen mit der der SD

und Toleranzen der Leuchtmittel nach dem Leuchtmittelwechsel. Da muss gar nichts gemacht werden.

Austauschen und gut ist.

Der Xenonbrennerwechsel beim 204 ist so was von selbsterklärend das selbst ein

zehnjähriger Junge das innerhalb von 10 Min. hinbekommt.

Der Wendeldraht bei Halogen oder die Elektroden der Brenner sitzen nie 100% gleich, aber das nur mal so am Rande. Selbst wenn man es fertigungstechnisch gleich hinbekommt, verformt es sich unter Hitze nie gleich.

Aber lassen wir das, es übersteigt bei den meisten hier den technischen Horizont...

Genauso wie die Komplexität eines Reflektors und eines Abschatters.....

Und nicht vergessen : beim wechsel von Winter-Sommer-Radsätzen stets die Scheinwerfereinstellung kontrollieren lassen. Ebenso alle 2500 km durch die Reifenabnutzung.

Und alle 100 km den korrekten Sitz der Leuchtmittel in den Fassungen prüfen.......

oh mann........

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. W204 Xenon Brenner Aus/Einbau