ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. W203 bremst plötzlich selbst ab - Vollbremsung

W203 bremst plötzlich selbst ab - Vollbremsung

Mercedes C-Klasse W203
Themenstarteram 1. September 2019 um 20:38

Hallo,

habe seit einigen Tagen ein Problem, welches ich mir nicht erklären kann. Auf Gerader Strecke bremst der Wagen plötzlich ab und das ABS springt an. Würde sagen Vollbremsung über die Vorderachse, fühlt sich auch an, als wenn es nur die Fahrerseite betreffen würde. Nachdem das ESP in Störung geht, läuft der Wagen wieder. Das passiert binnen von einer Sekunde gefühlt. Vollbremsung, ABS, ESP Störung und normale weiterfahrt.

Woran kann das liegen? Habe vor ca. 6 Monaten die Bremsen inkl. Scheiben erneuert, aber dann müsste der Fehler doch direkt danach aufgetaucht sein, wenn es daran liegen würde oder? Außer de Verschleißsensor hab ich dabei auch keine anderen gesehen bzw. angefasst.

Zur Info. Es ist ein Vormopf von 2001 mit 175.000 km und 129 PS.

edit: Wenn es mit dem ESP zu tun hat, dürfte der Fehler doch eigentlich bei ausgeschaltetem ESP nicht auftreten oder? Dann könnt ich damit evt. etwas ausschließen

Grüße

Beste Antwort im Thema

Hallo,

für das von Dir beschriebene Phänomen gibt es diverse Ursachen.

Ich fange mal so an, wie ich es prüfen würde:

-feststellen, ob spontane Entschleunigung durch Bremssystemwirkung , Antriebssystem oder Motorleistungsabfall bewirkt wird

Bremssystem

- Bremsscheiben, Beläge und Zangen prüfen

- Bremsflüssigkeit, Qualität (richtige Sorte), Menge, Wassergehalt; Alter; Verunreinigungen wie Metallspäne u.a. ( Mikroskop);

- Bremsleitungen und Schläuche, Zustand, Qutschungen etc...

- Bremszylinder , Hauptbremszylinder und Bremskraftverstärker prüfen; ungewöhnliche Ablagerungen oder Fremdkörper

- ABS/ ESP Steuergerät; mechanisch und elektrisch i.O?

- Prüfung der korrekten Ansteuerung über Bus

- Antriebssystem prüfen ( Kupplung/ alle Getriebe; Antriebswellen ( Gelenke)

-Motor prüfen; vom LMM bis zur Abgasanlage. Ein weites Feld....

Du wirst, wenn kein Fehler hinterlegt ist, wohl oder Übel eine intensive Diagnose in Angriff nehmen müssen. Kann leider recht teuer werden, wenn der Fehler nicht eingrenzbar ist.

Gruss vom Asphalthoppler

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Vielleicht hat sich ein Bremsklotz zerlegt. Bremsklötze inspezieren, Bremszangen-Gleitbolzen säubern, einfetten.

Themenstarteram 1. September 2019 um 20:57

Dann wär das doch nur einmal vorgekommen....inzwischen hats mich 4 mal erwischt. War vor kurzem in Holland und dachte ehrlich erst die hätten etwas in die Straße eingebaut, dass Autos abbremst wenn man zu schnell unterwegs ist. Aber heut ist es mir hier passiert und da wurd ich stutzig.

Wenn ein Bremsklotz teilgelöst ist, könne er nach der Verkeilung während der Vollbremsung eventuell, dannach wieder in die Ausgangsstellung zurückkehren und somit die Bremsscheibe freigeben. Bremsklötze inspezieren... manche Fehlproduktionen haben fette Metallteile im Bremsbelag eingetaucht

.. lies den Fehlerspeicher zuerst ab.. ABS unterbricht pulsierend den Bremsdruck, dazu muss aber zuerst das Bremspedal betätigt sein, Es sollte nicht selbstständig eine Vollbremsung veranlassen können..

Bremst er wirklich ab, mit Hilfe der Bremsanlage. Oder nimmt er nur stark Gas weg über schließen der Drosselklappe. Da das ESP ja teilweise über die Drosselklappe regelt.

das hört sich gefährlich an. Da würde ich nur noch in Schleichfahrt mit fahren. Die bremsklotzidee scheint mir wenig plausibel, da bei einer einzigen Scheibe das Fahrzeug vollkommen verreißen würde , hier scheint aber die ABS zufunktionieren und hält das Auto in der Spur. Es gibt diesen Bremsassistenten, der mir auch schon paarmal unangenehm aufgefallen ist. Ich wollte was fester bremsen , da schaltet der sich dazu und macht eine Vollbremsung. Die Idee ist zwar gut, aber muss man echt lernen mit umzugehen. Das heißt , der Assistent kann aus einem Impuls heraus eine Vollbremsung einleiten !

Wenn der Wagen die bremsung von selber einleitet, also du nicht das Bremspedal betätigt hast, wird es kein mechanischer Fehler sein.

Esp abschalten bringt nichts, weil es sowieso nicht ganz aus ist. Also wenn, dann Sicherung ziehen.

Aber Vorsicht, du hast den Wagen noch nie "ganz ohne" esp gefahren.

Verreisen würde er allerdings nicht wenn es ein mechanischer Fehler ist der nur an einer Scheibe existiert, da genau hier auch das "abgeschaltete" esp Regeln würde.

Dass das abs regelt, kann bedeuten, dass das esp regelt um den Wagen grade zu ziehen.

Wenn es sich wie eine vollbremsung anfühlt, ist es nämlich unter keinem Umstand nur eine bremse die arbeitet. Eine Scheibe würde den Wagen zwar spürbar bremsen, aber könnte keine vollbremsung auslösen. Die würde abrauchen bei dem Versuch den Benz alleine zu stoppen.

Themenstarteram 1. September 2019 um 21:47

Zitat:

@Rhenania schrieb am 1. September 2019 um 21:19:25 Uhr:

Bremst er wirklich ab, mit Hilfe der Bremsanlage. Oder nimmt er nur stark Gas weg über schließen der Drosselklappe. Da das ESP ja teilweise über die Drosselklappe regelt.

Ne er bremst defintiv ab. Ansonsten wärs ja nur die Motorbremse und die würde mich nicht direkt aus dem Sitz bewegen ;)

Die Bremse schließe ich auch mal aus, weil sie bei normaler fahrt ja normal funktioniert und nicht dazu führt dass der Wagen in eine Richtung zieht beim bremsen. Kann mir aber beim besten Willen auch nicht vorstellen, wie sich die Bremsbacken bewegen sollen, wenn ich das Bremspedal nicht berühre. Es muss doch Bremsflüssigkeit bewegt werden, dafür gibt es keine automatische Regelung oder? Ehrlich gesagt trau ich mich nicht mal mehr bei Schleichfahrt zu fahren, bzgl. dem Nachfolgendem Verkehr der mir noch drauf fährt. Evt. doch mal ne Werkstatt aufsuchen...der Sicherheit wegen. Sehs schon kommen. PKW. 1000 Euro Wert....Rep.Kosten 1500 oder so. Könnt kotzen....sry brechen...dann wirds ein Fall für den Exporthändler denk ich mal

Ich habe vielleicht eine Idee. Das richtet sich an die KFZ Mechatroniker hier im Forum.

Hat das Auto eine SBC-Bremse?

Diese könnte doch glaube ich selbst auslösen, oder? Oder gab es die erst in den späteren Modellen?

SBC (Rechnergesteuerte Bremskontrolle) wurde von MB 2001 stolz eingeführt, um dann wenige Jahre später - nach den größten Rückrufaktionen aller Zeiten - wieder zum normalen System zurück zu kehren. Laut Wikipedia funktioniert das aber in Japan beim Toyota und auch beim Lexus schon lange und ohne Probleme.

Hallo,

für das von Dir beschriebene Phänomen gibt es diverse Ursachen.

Ich fange mal so an, wie ich es prüfen würde:

-feststellen, ob spontane Entschleunigung durch Bremssystemwirkung , Antriebssystem oder Motorleistungsabfall bewirkt wird

Bremssystem

- Bremsscheiben, Beläge und Zangen prüfen

- Bremsflüssigkeit, Qualität (richtige Sorte), Menge, Wassergehalt; Alter; Verunreinigungen wie Metallspäne u.a. ( Mikroskop);

- Bremsleitungen und Schläuche, Zustand, Qutschungen etc...

- Bremszylinder , Hauptbremszylinder und Bremskraftverstärker prüfen; ungewöhnliche Ablagerungen oder Fremdkörper

- ABS/ ESP Steuergerät; mechanisch und elektrisch i.O?

- Prüfung der korrekten Ansteuerung über Bus

- Antriebssystem prüfen ( Kupplung/ alle Getriebe; Antriebswellen ( Gelenke)

-Motor prüfen; vom LMM bis zur Abgasanlage. Ein weites Feld....

Du wirst, wenn kein Fehler hinterlegt ist, wohl oder Übel eine intensive Diagnose in Angriff nehmen müssen. Kann leider recht teuer werden, wenn der Fehler nicht eingrenzbar ist.

Gruss vom Asphalthoppler

Zitat:

@asphalthoppler schrieb am 1. September 2019 um 23:49:25 Uhr:

Hallo,

für das von Dir beschriebene Phänomen gibt es diverse Ursachen.

Ich fange mal so an, wie ich es prüfen würde:

-feststellen, ob spontane Entschleunigung durch Bremssystemwirkung , Antriebssystem oder Motorleistungsabfall bewirkt wird

- Bremsflüssigkeit, Qualität (richtige Sorte), Menge, Wassergehalt; Alter; Verunreinigungen wie Metallspäne u.a. ( Mikroskop);

- Bremsleitungen und Schläuche, Zustand, Qutschungen etc...

- Bremszylinder und Hauptbremszylinder ungewöhnliche Ablagerungen oder Fremdkörper

- ABS/ ESP Steuergerät; mechanisch und elektrisch i.O?

- Prüfung der korrekten Ansteuerung über Bus

- Antriebssystem prüfen ( Kupplung/ alle Getriebe; Antriebswellen ( Gelenke)

-Motor prüfen; vom LMM bis zur Abgasanlage. Ein weites Feld....

Du wirst, wenn kein Fehler hinterlegt ist, wohl oder Übel eine intensive Diagnose in Angriff nehmen müssen. Kann leider recht teuer werden, wenn der Fehler nicht eingrenzbar ist.

Gruss vom Asphalthoppler

Na, das ist hier ja mal endlich eine wirkliche Hilfe. Du hast aber die Kontrolle des Reifendrucks vergessen als eine der diversen Ursache des Phänomens

Zitat:

[Na, das ist hier ja mal endlich eine wirkliche Hilfe. Du hast aber die Kontrolle des Reifendrucks vergessen als eine der diversen Ursache des Phänomens

Hallo,

hast Du eine bessere Diagnose?

Ich jedenfalls nicht und daher kann ich nur darauf hinweisen, was zu prüfen wäre und dies auch noch ohne Gewähr.

 

Gruss vom Asphalthopler

Sicherlich ist es nicht verkehrt das alles zu prüfen, aber ich habe noch nie gehört, dass durch einen defekten LMM oder aber auch durch einen mechanischen Fehler an der Bremse, das Auto so mir nichts dir nichts eine Notbremsung einleitet.

 

Wenn die SBC Bremse 2001 eingeführt wurde, hat sie dann auch im W203 Einzug erhalten?

 

Was sagt denn der Fehlerspeicher? Wenn das ESP deaktiviert wird, muss ja ein Fehler geworfen werden. Fragt sich halt nur ob er auch bleibt.

Moin

In Vox Autodocs wurde so ein Fehler schon mal dokumentiert.

Ebenfalls im MBSLK Forum.

Da war der Bremskraftverstärker der Fehler.

Keine Reparatur möglich, da intern ein Ventil defekt, also Erneuerung ist unumgänglich.

Vielleicht hilft das weiter.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. W203 bremst plötzlich selbst ab - Vollbremsung