ForumW114, W115 & W123
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. W114, W115 & W123
  6. W123 als Erstfahrzeug!

W123 als Erstfahrzeug!

Mercedes W123
Themenstarteram 12. März 2008 um 21:09

guten tag, ich möchte mir einen w123 200 oder 230e holen, preislich bis ungefähr 2300€. das angebot ist ja ziemlich begrenzt in dieser preisklasse... sind diese modelle mit etwas schraubergeschick im alltag einsetzbar?? und was gibt es so für probleme, die wohl nicht so einfach zu hause erledigt werden können..

Ähnliche Themen
18 Antworten
Themenstarteram 23. März 2008 um 19:57

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

Moin,

Wie gesagt ... die Aussage war/ist ja nicht ... mach das NIEMALS ... sondern ...

Im Moment bekommst Du für dein Geld nur mit SEHR SEHR viel Glück etwas ordentliches. Warte noch eine Weile, spar' mehr Geld an ... dann kommt auch der 123er, das 124er Coupe oder was auch immer dir alternativ noch vorschwebt.

Wenn du nicht gerade nur 10 Euro im Monat ansparen kannst ... wächst dein Budget schneller, als die Fahrzeugpreise ansteigen. Bei den Modellen 123 und 126 ist der erste Preisrun bei den "normalen" Modellen vorbei, auch beim 124er sehe Ich keine gigantischen Preissprünge in den nächsten 2-3 Jahren. Lediglich die Topexemplare all' dieser Baureihen werden noch weiter im Preis steigen.

Das heißt ... deine Wunschautos werden im Nächsten Jahr ... im Wert nur wenige 100 Euro zulegen, Du kannst dein Budget aber ggf. verdoppeln. Damit rutscht du aus dem Segment "Verbrauchtfahrzeug" in die Kategorie "Erhaltenswerte Gebrauchte oder Youngtimer" rein. Dann sind die zu erwartenden Fahrzeugkosten zwar noch immer genauso hoch wie heute, aber du hast eine vielfach bessere Basis zur Verfügung.

Das LOHNT sich... glaub's mir !

MFG Kester

das kapital das ich bis zu diesem zeitpunkt so grob haben werde, hab ich bisher mit eingerechnet... wobei der w123 nun doch ganz sicher außer acht gelassen werden wird...

die frage ist, und da beziehe ich mich jetzt auf das oberklasse segment, ist ein w126 oder e32 für 3000€ wirklich besser als für 2000€, diese frage kann man logischerweise nur dann beantworten, wenn man das fahrzeug aus dem ff kennt...

lohnt es sich dann eher ein nach daten vergleichbares fahrzeug für 2000€ heranzuziehen, und dann vor dem kauf noch einen kfz sachverständigen aufzusuchen, weil ich denke, dass gerade in diesem preissegment, und das des siebeners ist mehr als duchwachsen, bezogen auf das preis/leistungsverhältnis, durchaus einsparungen von ~ 700€ möglich wären.

Moin,

*lach* Schwierige Frage ... Jeder Verkäufer wird probieren das Maximum aus dem Auto an Preis rauszuholen. Daher kann man NICHT sagen, das jeder x-beliebige Wagen für 3000 Euro BESSER ist, als einer für 2000 Euro. Das ganze KANN in seltenen Fällen auch umgekehrt sein. Deshalb muss man die Autos eben genau KENNEN. Nur je teurer die Fahrzeuge sind, desto HÖHER (!!!) ist die Wahrscheinlichkeit auch ein entsprechendes Auto zu finden.

Und ... je mehr Hilfe du dir holst, desto sicherer läuft der Kauf auch ab. Wenn du z.B. in deiner Nähe einen Wagen findest, der auf dem Papier ordentlich ausschaut ... schau Ihn dir an. Wenn du etwas für 2000 Euro findest, das dir zusagt ... und das einen ordentlichen Zustand aufweist, spricht da nichts gegen. Nur musst du eben genau wissen ... WAS das Auto an Mängeln NICHT haben darf. Manchmal findet man in der Tat noch ein Schnäppchen ... nur es ist Illusion zu glauben das alle Autos in diesem Preisbereich "toll" sind.

MFG Kester

Hallo!

Darf ich meinen Senf dazu geben...?

Ich habe vor 2,5 Jahren einen W123 200 Vergaser aus 1977 quasi geerbt. Der Wagen verfügte über Servolenkung und Schiebedach, war gelb und innen schwarz.

Das Auto war in 3. Hand seit 1979 und immer in Benutzung. Der äußere Zustand war 3-4, sah ordentlich aus, es war bereits viel geschweisst worden, wie das bei ausnahmslos allen 123er der Fall ist, die in deutschen Wintern der letzten 20 Jahre genutzt worden sind.

Innen war das Auto ordentlich, lediglich der Fahrersitz hatte ein kleines Loch in der Wange. Alles funktionierte einwandfrei, nachdem ich eine große Inspektion beim Oldieprofi für 1.000 Eur durchführen ließ.

Ab und an bewegte ich den Wagen im ersten halben Jahr.

Mein Bruder fuhr das Auto dann ein gutes Jahr im Alltag. Währenddessen wurde noch eine inspektion bei mercedes fpr 200 Eur durchgeführt.

Das Auto habe ich vor einem Jahr für 1.500 Eur verkauft, weil keiner es wollte. Eigentlich wollte ich die 2.000 Eur haben, die der Wagen wert war. TÜV neu, alles funktionierte, Optik o.k. mit Nachlackierungen, innen sauber, Fahrersitz nicht durch. Der Käufer erhielt einige Monate später anstandslos die H-Zulassung. Verkauft habe ich nur, weil mein Bruder das Auto in Italien aufgrund des Emissionsschutzgesetzes nicht mehr nutzen konnte.

Es ist also durchaus möglich, brauchbare 123er für dasgenannte Budget zu finden, die auch zuverlässig laufen. Showfahrzeuge kosten natürlich etwas mehr, aber was will man damit im Alltag? Mein 200er brauchte 10 - 13 L Normalbenzin und ein wenig Baumarktöl. Ansonsten lief er jeden Tag anstandslos und mit geringen Servicekosten über 28 Jahre bei mir bekannten Personen.

Bevor ich mir einen 190er antun würde, würde ich mir einen ordentlichen 230E mit Euro 2 Kat für 3 - 4 TEur suchen und ein richtiges Auto fahren.

Was ich generell noch erwähnen möchte: das Budget von 2.300 ist klein, wenn man im Jahr 2008 in Deutschland autofahren möchte. Es darf beim Autokauf nicht um 500 Eur hin oder her gehen, denn eine solche Summe kann schnell mal für Ersatzteile/Reparaturen fällig werden.

Gerade Autos wie der 126er, wo ein Steuergerät schon mal 2.000 Eur kosten kann, sind auch im Verbrauchtzustand absolut nichts für den kleinen Geldbeutel.

Die einzig wirklich sinnvolle Lösung, mit so kleinem Budget zuverlässig zu fahren, ist m.E. der 200 W123 mit H-Zulassung. Man muss zwar das Blech im auge behalten, die kisten rosten ordentlich, aber ein gebrauchter Kotflügel ist immer noch billiger als ein neues Automatikgetriebe.

Günstiger als ein neuer Polo ist ein alter Benz auf jeden Fall, vorausgesetzt, wir sprechen von einer durchschnittlichen Jahresfahrleistung, also 10-15 TKm.

Und wenn der 123er dann nach 4-5 Jahren verfault ist, wirft man ihn eben weg und kauft einen W202 180 vom Opi.

Ist zwar schade, aber nicht jeder Altwagen ist endlos erhaltenswert.

Gruss,

M.

Ich behaupte daß es mit etwas Geduld und Sachkenntnis kein Problem ist einen brauchbaren W123 für 2300 Euro zu finden. Ich habe vor kurzem einen fahrbereiten

200er mit Tüv und kleinem Unfall für 500 Euro sowie einen 230CE mit original 56000

km für 2600 Euro angeboten bekommen. Leider gefällt mir der W123 nicht und ich habe mir lieber einen 300CE W124 gekauft.

Viele Grüße, ciao

.

Deine Antwort
Ähnliche Themen