ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. VW T3 Atlantis 1990 turbodiesel abgebrannt

VW T3 Atlantis 1990 turbodiesel abgebrannt

VW T3 Kleinbus (255)
Themenstarteram 11. Dezember 2012 um 22:49

Hallo , mir ist mien VW T3 Atlantis mit Westfalia Aufbau ohne jeglichen Grund abgebrannt. Es ist anzunehmen daß es mit einem Kabelbrand anfing , ich fuhr lansam um die 80kmh plötzlich fiel die Motorheizung aus ich dachte mir nichts böses und fuhr weiter dann fiel die Fußbremse aus und nach dem ich ihn mit Handbremse zum Stillstand brachte (ging easy war auf grader Strecke ohne Verkehr) sah ich erst als ich hinter dem Wagen stand schwarze rauchwolken aus dem hinteren Autobereich rausquellen und 10 Minuten danach brannte er innerhalb einer halben Stunde komplett ab.Weiß einer etwas dazu zu sagen? Man sagt daß dies öfeters mal bei einem bestimmten Jahrgang vorgekommen ist.Werksfehler???

Stimmt das ????

PS: suche einen neuen T3 wenn möglich Baujahr 1992 mit Westfalia Aufbau , weiß einer etwas?

Ähnliche Themen
11 Antworten

Tut mir sehr leid für Dich, schlimme Sache.

Motorheizung? Meinst Du jetzt das, was relativ warm vorne bei den Füßen rauskommt oder eine spezielle Zusatzheizung - elektrisch, mit Diesel oder Gas?

Kam ein Feuerlöscher zum Einsatz?

Hoffe Du findest wieder einen schönen Bus.

Gruß Jan

Mein Mitleid mit dir wegen deines echt schönen Bullis

Leider habe ich von solchen Fehlern auch noch nichts gehört

Grus Bulliteam

Tut mir leid.

Werksfehler, typisches Problem = Nein.

Die meisten Brände im Motorbereich entstehen aufgrund auslaufendem Treibstoff (undichte und/oder alte Leitung), seltener von Öl. Da der Diesel seine Batterie im Motorraum hat, würde ich einen dortigen Kurzschluss aufgrund mangelhafter Polabdeckung auch nicht ausschließen wollen. Kabelbrand selbst natürlich auch im Bereich des Möglichen, oder auch einfach Kabel, die sich lösen und sich an den Abgasrohren entzünden können. Oder .... oder ...

Gruss

Mahlzeit!Scheiß Sache,Schade drum.

Aber Werksfehler?Nein!!!

Nur im laufe der Jahre viele ähnliche Meldungen in den Foren mitbekommen,und in den meisten Fällen waren es Diesel,da zum größten Teil TD.

Um da wirklich ne Ursache sage zu können bleib meistens,wie bei Dir,nicht viel übrig.

Aber:Oft Busse in der Halle gehabt wo die Dieselleitungen nass waren und tropften.

Die Kleinen von Düse zu Düse. Oder die Einspritzleitungen durch Alter und Vibrationen irgendwann fleißig in den Motorraum sprühten.

Genauso undichte Ventildeckeldichtungen.

Und wenn sich genug sammelt und auf den heißen Turbo kommt entzündet sich das Gemisch auch.

2 Fälle kenn ich die durch Qualm aufmerksam wurden.Da schmorte die Box im Motorraum.

Kontakt/Relais überhitzt???

Gruß Frank!

schade um den bus.

werksfehler ist nichts bekannt diesbezüglich.

wird wie gesagt entweder pinkelnder diesel aus einer der einspritzleitungen oder rücklaufleitungen gewesen sein welcher dann eventuell runter auf den heißen krümmer oder turbo getropft ist oder aber 'nen kabelbrand.

läßt sich bei dem ausgang sicherlich im nachhinein nicht mehr feststellen.

-> pinkelt der diesel siehst das in der regel rechtzeitig, wenn du ab und an in den motorraum schaust. mitunter gibts auch nach fahren mit höherem tempo spritzer auf der heckklappe (ähnlich wie bei einer ölundichtigkeit nur eben das die spritzer bei diesel nicht wirklich schwarz sind). diese spriter gibts wenn schon 'ne menge diesel irgendwo runterläuft und es eben beim fahren tropft - durch luftverwibelungen haut es den einen oder anderne tropfen dann an dich heckklappe.

wer aufmerksam ist riecht das mitunter auch. wenn's vom aussen nach dem abstellen nach öl oder diesel riecht ist nachschauen angesagt

->in kabeln steckst halt gar nicht drin, dass kann alles mögliche gewesen sein.

da recht früh die bremse ausgefallen ist, wäre noch eine schleifende trommelbremse denkbar. allerdings ist eher unwahrscheinlich, dass dort etwas anfängt zu brennen.

war denn die bremse wirklich komplett tot oder lediglich das pedall hart? hartes pedal heißt kein bkv mehr was an einer defekten unterdruckleitung liegen kann. wenns im bereich des turbos irgendwo brennt ist die unterdruckleitung evtl ganz schnell betroffen. aber wie gesagt das pedal wird dann nur hart - bremsen geht dennoch aber eben mit viel kraft.

der ausfall der bremse vor dem anschließenden brand eigenartig - vielleicht hats den bremsschlauch hinten links ansenkt oder so

was auch noch sein kann:

dass du deine standheizung während der fahrt in betrieb hattest. dann hättest das feuer aber eher nicht im motorraum sondern eben im bereich der heizung oder im bereich des abgasrohres der heizung. das könnte dir duchaus auch den bremsschlau hinten links ansenken.

brände durch standheizungen ist aber eher eine gefahr die benziner betrifft. dass einem beim diesel da direkt die gesamte karre anfängt zu brennen wäre eher ungewöhnlich.

---------------------

bei so einem brand in jedem fall auch immer an den gastank denken. der ist zwar allgemein eine sichere angelegenheit aber bei der hitze kann man sich schon vorstelllen, dass der hahn oder die amaturen undicht werden und gas austritt.

ich hoffe mal andere autofahrer waren so vernünftig nicht daran vorbeizufahren als er vollständig in flammen stand.

ps:

es gab beim t3 übrigens keinen atlantis (den gab es bei t4 und t5). das du hattest war dann wohl ein atlantic. aber jetzt ja auch irgendwo egal.

Oje oje, mein Beileid. Die Bilder sind schon schrecklich, dabei gewesen zu sein wohl noch mehr:(

Da bei mir die kleinen dünnen Gummileitungen zwischen den Einspritzdüsen auch immer wieder gerne kaputt gehen, teile ich die Meinung der Vorredner. Das kann schon eine ganz schöne Sauerei geben, aber man riecht den Diesel und ich schaue jetzt öfters hinten rein, sicher ist sicher. Auch die Leitungen von der Einspritzpumpe waren bei mir schon defekt (gerne auch immer wieder dieselbe), das verteilt sich schön im ganzen Motorraum und beim Fahren, wenn es dann richtig tropft, am Heckfenster sowie schon beschrieben.

Hoffentlich findest Du wieder ein ähnliches Prachtstück wie Dein altes.

Glück auf!

Moin,

 

beim Turbodiesel bricht sehr gerne die Ölleitung zum Turbolader, speziell dann, wenn die Halteschelle am Zylinderkopf weggelassen wurde oder weggegammelt ist. Dann bricht die Ölleitung und Öl duscht den warmen Turbolader und entzündet sich, das Feuer brennt sehr schnell den Wasserschlauch am Zylinderkopf und die Unterdruckleitung für die Bremse weg, so das Heizung ausfällt und das Bremspedal hart wird, weil die Unterdruckunterstützung der Bremse wegfällt.

 

Als weiteres Problem reissen gerne die Einspritzleitungen, speziell wenn die Dämpfungsklammern zwischen den Leitungen fehlen und ein feiner Dieselnebel verteilt sich im Motorraum, auch hier reichen die Funken in der Lima bzw der warme Turbolader für ein ordentliches Feuer.

 

Der Turbolader kann im Betrieb unter bestimmten Bedingungen so warm werden, das er rotglühend wird, aber auch im Normalbetrieb ist die Aussenfläche wärmer als die Entzündungstemperatur von Diesel-Kraftstoff.

 

Gruss

HArro

 

Mein Beileid

Auch wenns unglaublich klingt aber sogar das ist mir auch schon mal passiert.

Ich hatte das Ventilspiel an meinem JX eingestellt - es pressierte. Zylinderkopfdeckel wieder draufgeschraubt und Probefahrt. Als ich bei der Probefahrt umkehrte merkte ich daß mich eine dunkle Wolke überholt. Es brennt O Schreck das kommt ja bei meinem Heck raus.

sofort stehengeblieben Motorraumdeckel auf, die Flammen schlagen mir entgegen.

Natürlich kein Feuerlöscher mit dabei. Aber ich hab ne ziemlich kräftige Puste. Es gelang mir das Feuer mehrmals auszublasen bis es sich nicht wieder entzündete. Ich war danach kurz vor der Ohnmacht durch Hyperventilation

Fehler: An der Zylinderkopfdeckeldichtung ist unten ein Teil der Dichtung nach außen geklappt beim Verschrauben.

Dadurch tropfte Motoröl vom Kopf herunter auf den glühendheiß gefahrenen Turbolader. Das brennt natürlich sofort.

Wenn ich nicht so unerschocken das Feuer ausgeblasen hätte - oder wenn da brennbare Einbauten drüber gewesen wären dann ware das sicher auch schlimmm ausgegangen.

Werksfehler ganz klar nein!

nach 5 Jahren wird er das Leid des abgebrannten Busses hoffentlich verkraftet haben

wie harro sagt die öldruckleitung zum turbo ist ein heißer kandidat.

rostet im alter kaputt oder wenn besagte schelle fehlt kann sie irgendwann reissen.

wenn öl dann auf den heißen turbo tropft oder stirnseitig am zylinderkopf runterläuft landet das genau am glühend heißem turbo.

------

desweiteren ist der öldruckschalter stirnseitig ein kandidat. wenn der kupferdichtring nicht dichtet läuft es auf am kopf und block herunter und genau auf den turbo. nach wenigen kilometer dampft das verdächtig und bei einer richtigen fahrt wird es dort brennen.

------

vernünftige wartung und regelmäßig schauen. insbesondere auch dann wenn man da dran war (sprich zb den öldruckschalter getauscht hat)

und wenn beim arbeiten irgendwo öl gelandet ist dann dieses entfernen (obwohl die menge dann glücklicherweise nicht für einen echten brannt reichen sollte)

-----

fällt der bkv aus dann brennt es hinten schon deutlich. (das heißt schließlich die unterdruckleitung ist schon zerschmolzen)

@Kai R. O.K. (Oh Kai)

Ich glaub ich lern das nimmer auch mal aufs Datum zu schauen - mußte aber über Deinen Kommentar herzlich lachen.

Tut gut auch mal über sich selbst lachen zu können :-))

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. VW T3 Atlantis 1990 turbodiesel abgebrannt