ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. VW Polo Bj 94 polieren

VW Polo Bj 94 polieren

Themenstarteram 16. August 2011 um 23:56

Hallo,

Ich möchte meine erste Versuche mit meiner neuen T3000 auf einem älteren Auto starten.

VW Polo Bj 94 uniblau.

Lackpflege sehr vernachlässigt.

Als Polituren habe ich das Prima Set Cut, Swirl und Finish.

Wie sieht es da mit der Lackhärte aus?

Gibt es Tipps zur Vorgehesweise?

Gruß,

Strike1205

Ähnliche Themen
11 Antworten

Hallo,

 

meine Freundin hat einen 95er flashroten 6N, den habe ich mir vor kurzem mal vorgenommen und ich kann dir sagen der Lack ist "sauhart".

Ich habe `ne Rota mit hartem Pad und Menzerna POS 34 A Power Gloss benutzt und habe teilweise bis zu 6 Durchgängen fahren müssen um eine halbwegs vernünftige Defektkorrektur hinzubekommen. Sollte ich das wiedermal machen müssen dann besorge ich mir vorher ein Fell.

 

Jetzt weiss ich natürlich nicht ob der Uniblaue Lack genauso hart ist, aber wenn dem so ist, dann wirst du mit der T3000 nicht allzu viel reißen, oder du musst zig Durchgänge fahren. Normale leichte Swirls sind relativ schnell raus, aber sobald ein Kratzer etwas tiefer ist, wird`s anstrengend.

 

Aber ich will dir keine Angst machen, probiers einfach aus. Kleb dir einen Testspot ab und fange mit der sanftesten Kombination an, wenn`s nicht klappt dann immer weiter steigern.

 

Gruss Pfiffix

Mit den Lackhärten ist das so eine Sache. Der eine sagt so, der andere so, weil jeder auch seine ganz individuelle Arbeitsweise hat. Außerdem: Was nützt dir eine Aussage wie "der Lack ist hart". Bei einem dir unbekannten Fahrzeug empfiehlt es sich immer, einen Testspot abzukleben und sich von mild nach scharf vorzutasten.

Hallo,

 

habe vor kurzem auch den Polo meiner Freundin "aufbereitet". In Klammern deshalb, weil ich daraus keinen Staatsakt gemacht habe, wollte ihn nur etwas aufhübschen. Farbe ebenfalls (dunkel-)blau, allerdings metallic. Keine Ahnung wie die Farbe genau heißt.

 

Da der Lack stark verwittert war, war es möglich durch relativ wenig Arbeit einen guten aha-Effekt zu erzeugen, da der Grauschleier recht schnell zu beseitigen war. Wenn es allerdings um richtige Defekte geht, dann wird es wie hier schon geschrieben in der Tat sehr zäh.

 

Es kam übrigens ebenfalls eine T3000 zum Einsatz, allerdings in Verbindung mit Chemical Guys Hex Logic Pads, sowie Menzerna-Politur (2500er).

 

Grüße

Trifft es eigentlich (immer noch) zu, dass die "VAG" Lacke generell als "relativ hart" gelten? Also übergreifend VW, Audi, Seat und Skoda? Kann man davon ausgehen, dass ein Audi A4 die gleiche Lackhärte hat wie ein Seat Ibiza oder ein Skoda Roomster?

Ich habe noch nicht so viele Fahrzeuge unter meiner Poliermaschine (übrigens auch die T3000) gehabt, um sagen zu können, der Lack ist hart, der Lack ist weich usw. Das liegt ja wie AMenge bereits angerissen hat, immer im Auge des Betrachters.

Der Lack unseres Skoda Roomsters ist beispielsweise um einiges weicher als der der E-Klasse.

Daher macht mich pfiffix´s Aussage ein bisschen stutzig, da er ja auch einen W211 fährt. Ich konnte mit der T3000 am Skoda wie auch an der E-Klasse sehr viel ausrichten und beim Skoda ging es um einiges einfacher. Allerdings war der Lack am Skoda auch alles andere als vernachlässigt.

Ansonsten wie bereits erwähnt, Testspot abkleben und rantasten ... wie viele Durchgänge, welches Pad, welche Politur und mit mild beginnen und bei unbefriedigenden Ergebnissen härter/schärfer werden.

Gruss DiSchu

Das kommt ja auch schwer aufs Baujahr an. Meinem 10 Jahre alten Octavia würde ich nun nicht gerade einen knüppelharten Lack attestieren.

Ja, eben, daher meine Frage, auch bei unserem 2009er Roomster würde ich nicht "knüppelhart" sagen. Allerdings habe ich nur Vergleiche mit Mercedes, und die würde ich nun wieder knüppelhart nennen.

Ein Opelfahrer - Opel Lacke gelten ja eher als weich - würde unseren Skoda Lack vielleicht steinhart nennen. Also wieder alles im Auge des Betrachters.

Aber ganz generell. Kann man sagen, ein 2009er Skoda hat die gleiche Lackhärte wie meinetwegen ein 2009er Seat Leon, ein 2009er Audi A6 und ein 2009er VW Polo? Also alles eine Härte bei "VAG" oder kann sich das unterscheiden?

Gruss DiSchu

Zitat:

Original geschrieben von DiSchu

 

Daher macht mich pfiffix´s Aussage ein bisschen stutzig, da er ja auch einen W211 fährt. Ich konnte mit der T3000 am Skoda wie auch an der E-Klasse sehr viel ausrichten und beim Skoda ging es um einiges einfacher. Allerdings war der Lack am Skoda auch alles andere als vernachlässigt.

Am Benz hab ich noch nicht mit der Maschine gearbeitet, nur mal von Hand probiert, und da ging nicht wirklich was.

Ich habe den im Frühjahr bei einem Aufbereiter gehabt, das Geld hätte ich mir allerdings sparen können, aber das ist ein anderes Thema. Dieses Jahr werde ich das vielleicht noch machen, wenn ich irgendwie mal Zeit finde, was immer schwierig ist.

 

Ich habe vor 3 Jahren mal meinen Mazda 626 GE gemacht und vor einigen Wochen mal einige Kratzer bei einem Ford Focus rauspoliert, und kann deshalb nur das als Vergleich hernehmen. Aber so hartnäckig wie beim Polo waren die Lacke definitiv nicht.

 

Dann kommt`s auch immer drauf an was am Ende rauskommen soll, wenn der Lack vorher total matt ist und er "nur wieder glänzen" soll, dann ist das einfacher als ob man wirklich alle Defekte weg machen möchte.

 

Gruß Pfiffix

Gibt/Gab es bei Mercedes nicht auch mal diese "kratzfesten" Lacke gegen Aufpreis? Bilde mir ein, da mal irgendwas gelesen zu haben.......... :confused:

 

Wirkt sich ja sicher auch auf die Polierbarkeit und das individuelle Empfinden bzgl. Lackhärte aus. Speziell wenn 2 User das gleiche Modell fahren, und nur einer von beiden solch nen Lack auf seinem Wagen hat.

Zitat:

Allerdings habe ich nur Vergleiche mit Mercedes, und die würde ich nun wieder knüppelhart nennen.

Auch das würde ich relativieren. Die 97er E-Klasse meines Vaters liess sich mit der Exzenter-Maschine hervorragend aufbereiten. Ich hatte anfangs auch die Befürchtung, dass der Lack wahnsinnig hart wäre und da bestimmt nichts geht. Und dann hätte ich meinem Vater gegenüber blöd dagestanden, weil ich ihm ja unbedingt zeigen wollte, wofür Sohnemann die ganze Kohle rausgeballert hat. :D

Bei aktuelleren Modellen mag das wieder ganz anders aussehen. Von daher stehe ich pauschalen Lackhärteangaben ausgesprochen skeptisch gegenüber. Wie oben schon erwähnt: Was bringt mir eine solche Information überhaupt? Ich muss ohnehin am jeweiligen Fahrzeug ausprobieren, mit welchem der mir zur Verfügung stehenden Mittel ich am besten klar komme.

Zitat:

Original geschrieben von Doggy

Gibt/Gab es bei Mercedes nicht auch mal diese "kratzfesten" Lacke gegen Aufpreis? Bilde mir ein, da mal irgendwas gelesen zu haben.......... :confused:

Wirkt sich ja sicher auch auf die Polierbarkeit und das individuelle Empfinden bzgl. Lackhärte aus.

Habe ich gerade vor kurzem was zu geschreiben, ich zitiere mich mal selbst:

Zitat:

Original geschrieben von DiSchu

Mercedes nennt das kratzfesterer Nano-Klarlack mit mikroskopisch kleinen Keramikpartikeln, übrigens für "dauerhaften und hochwertigen Glanz" und "hohen Schutz, zum Beispiel gegenüber Vogelkot oder Teerresten". Gibt es seit 2003/2004.

Motor-Talk -> Magazin -> Mercedes News -> Neuartiger Nano-Klarlack

Meines Wissens wurde das aber 2003/2004 standard bei MB, also nicht aufpreispflichtig.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich das auch auf die Polierbarkeit auswirkt, kenne aber keinen Mercedes-Lack vor 2003/2004, so dass ich nicht vergleichen kann. Jedoch würde das ja zu AMenge´s Empfinden bei der 97er E-Klasse passen. Wobei man dann wieder sein Empfinden mit meinem Empfinden vergleichen würde. Schwierig sowas ;)

Ich hatte auch nur gefragt, da man oft liest "oha, VAG Lack ... der ist hart, da wirst Du kaum ... usw.", wie pfiffix eingangs zum Beispiel schrieb, und ich diese Aussagen - vergleichen mit 09er Roomster vs. 09er E-Klasse - überhaupt nicht bestätigen kann.

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

Was bringt mir eine solche Information überhaupt? Ich muss ohnehin am jeweiligen Fahrzeug ausprobieren, mit welchem der mir zur Verfügung stehenden Mittel ich am besten klar komme.

Stimmt! Beim TE liegen die Prima Polituren Cut, Swirl und Finish bereit. Diese nutze ich auch.

Damit ist er bestens bewaffnet, egal ob er nun einen steinharten oder sehr weichen Lack vor sich hat. Ran an den Speck .. äh an die Swirls!

Gruss DiSchu

Themenstarteram 18. August 2011 um 23:34

Hallo,

Zitat:

Stimmt! Beim TE liegen die Prima Polituren Cut, Swirl und Finish bereit. Diese nutze ich auch.

Damit ist er bestens bewaffnet, egal ob er nun einen steinharten oder sehr weichen Lack vor sich hat. Ran an den Speck .. äh an die Swirls!

 

Gruss DiSchu

Die habe ich mir ja Dank euerer guten Beratung mal als Grundausstattung herausgesucht.

Außerdem habe ich im Keller noch so eine Turtle Wax Color Magic Flasche gefunden.

Die werde ich rein Interesse halber mal ausprobieren. Ich denke am WE werde ich mal loslegen

Danke nochmal für euere Tipps.

Gruß, strike1205

Deine Antwort
Ähnliche Themen