ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. VW Motoren 1.8 (125) und 2.0 (115)

VW Motoren 1.8 (125) und 2.0 (115)

Themenstarteram 26. April 2007 um 12:03

Hallo zusammen

Weil ich selber einen Astra fahre und mich von da her auch noch nie mit VW Motoren auseinandergesetzt habe brauche ich ein paar Infos und evt. auch ein paar Empfehlungen.

Mein Vater hat zwei Angebote für Golf 4 4Motion. Den einen mit dem 1.8er und 125PS und den Anderen mit 2.0er und 115PS. Welcher der beiden ist die bessere Wahl. Wenn einer etwas zur Hand hat wären ein paar techn. Daten zu den 2 Motoren toll. Seine Ansprüche sind nicht sehr hoch, da er jetzt einen alten Golf 3 Synchro Variant mit 1.8 Liter Motor fährt. Allein schon vom Alter sind im Prinzip beide der Golf 4 Quantensprünge.

Ich danke schon im voraus für eure Infos.

Grüsse

Beste Antwort im Thema

Nun ja die 5 Ventile (drei Einlaß, zwei Auslaß) machen ab einem bestimmten hohen Zylindervolumen schon Sinn, weil dann die Ansaugverluste minimiert werden. Aber nicht bei gesamt 1,8l Hubraum. Da ist der Verlust durch Antrieb der 5 Ventile weitaus höher, als bei zwei Ventilen wie beim 2,0l Motor. Und dann steht das Drehmoment durch die miese Füllung und Verwirbelung bei drei Einlaßventilen und niedrigen Drehzahlen erst bei hohen Drehzahlen zur Verfügung. Damit steigt die Effizienz des 1,8l auch erst bei hohen Drehzahlen ggü. dem 2,0l. Müsste man in einem Diagramm des spez. Verbrauchs sehen können, habe ich aber nicht.

In der Praxis ist der 1,8 l eher weniger schön zu fahren. Bei niedrigen Drehzahlen äußerst unspektakulär, so ab 4000 U/min kommt dann die Kraft ganz ordentlich, da wirds aber auch schon gut laut und der Motor läuft rauh. Mein Verbraich in einem A4 war glaub so um die gut 9l, ohne groß Leistung abgefordert zu haben.

Als Turbomotor war der 5V dagegen bei seiner Einführung einer der besten am Markt und war sehr lange konkurrenzfähig. Aber nicht als Sauger. Deshalb hat man den Motor auch schnell wieder aus dem Golf IV-Programm genommen. bei Audi musste der Motor im Programm bleiben, wg. "Vorsprung durch Technik". In der Praxis sind die Saugmotoren als Zweiventiler meistens schöner zu fahren als die Mehrventiler.

Edit: im A4-Nachfolgemodell hatte der 5V dann auch zwei Liter Hubraum und gerade 130 PS. Da hat man es aus meiner Sicht besser gemacht - mehr Drehmoment bei "niedrigen" Drehzahlen, dafür ist die Leistung nur moderat gestiegen.

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

www.doppel-wobber.de

Der 2L ist grundsätzlich besser, vorausgesetzt man erwischt einen, der nicht unter hohem Ölverbrauch leidet (soll bei den Maschinen vorkommen).

Der 2L wurde schon im Golf 3 verbaut und ist ein 2V.

Der 1,8L ist ein 5 Ventiler, was aber in der Praxis keinen Nutzen hat und daher auch von VW aus dem Programm genommen wurde.

am 26. April 2007 um 21:00

der 1.8l ist ist totale sche....

der frißt benzin ohne ende und geht kein bißchen

der 2.0l ist haltbar sparsam und schön zu fahren

Themenstarteram 26. April 2007 um 21:20

Danke für eure Meinungen. Ist schon recht erstaunlich, weil ich so aus dem Handgelenk heraus gedacht hätte, dass der 1.8 der Bessere. Die höhere Leistung blendet da wohl.

Danke @knacksen für den Link. Die Tabellen sind sehr interessant.

Der 2.0er ist knapp 65'000 gelaufen. Gibt es etwas spezielles zu beachten oder sind 12 Monate Garantie vom betreffenden Händler Aussage genug?

Grüsse

Also wiegesagt, man hört vereinzelt von erhötem Ölverbrauch.

Ansonsten ist der Motor robust, da die Konstruktion schon mehrere Jahrzehnte alt ist.

am 29. April 2007 um 21:04

Zitat:

Original geschrieben von MAAM-OPC

Danke für eure Meinungen. Ist schon recht erstaunlich, weil ich so aus dem Handgelenk heraus gedacht hätte, dass der 1.8 der Bessere. Die höhere Leistung blendet da wohl.

Grüsse

Das war eine Fehlentwicklung...Hubraum kann man nicht durch Ventile ersetzen.

Grüße

Ich fahre diesen 1.8 20v mit 125ps in einem audi a4 und bin mit dem eigentlich sehr zufrieden. In der Stadt kann man mit ihm locker geschmeidig im 5.Gang mitschwimmen. Auf der Landstrasse wenn es etwas zügiger gehen soll braucht er Drehzahl. So zwischen 3-4tausend Umdrehungen geht er ab. Verbrauch bei verschiedener Fahrweise im Sommer kontinuierlich 7,8-8,5l/100km (Aral Super)

Die behauptung das der 5V eine Fehlentwicklung ist finde ich hier ganz böse einfach nur hier reingeworfen.

Vom Wirkungsgrad her gesehen ist der 5V um welten besser.

Kommt ganz drauf an was man mit dem Motor anstellt.

Nicht umsonst hat VAG die 5V Technik in allen 1.8T, RS4, RS6, etc. eingesetzt.

Wenn der 5V eine Fehlentwicklung war so würde sich das deutlich schnell herausstellen.....

Hatte 4 Jahre einen Golf GTI Edition ,mit dem 2.0-Liter Motor.

Der lief wie eine Eins. Da gab es nichts. Nicht einmal erhöhter Ölverbrauch.

Zitat:

Original geschrieben von MAAM-OPC

 

Der 2.0er ist knapp 65'000 gelaufen. Gibt es etwas spezielles zu beachten oder sind 12 Monate Garantie vom betreffenden Händler Aussage genug?

Wenn 2 Liter Motor im Golf IV,dann ist nur der AZJ - Motor zu empfehlen.

Nun ja die 5 Ventile (drei Einlaß, zwei Auslaß) machen ab einem bestimmten hohen Zylindervolumen schon Sinn, weil dann die Ansaugverluste minimiert werden. Aber nicht bei gesamt 1,8l Hubraum. Da ist der Verlust durch Antrieb der 5 Ventile weitaus höher, als bei zwei Ventilen wie beim 2,0l Motor. Und dann steht das Drehmoment durch die miese Füllung und Verwirbelung bei drei Einlaßventilen und niedrigen Drehzahlen erst bei hohen Drehzahlen zur Verfügung. Damit steigt die Effizienz des 1,8l auch erst bei hohen Drehzahlen ggü. dem 2,0l. Müsste man in einem Diagramm des spez. Verbrauchs sehen können, habe ich aber nicht.

In der Praxis ist der 1,8 l eher weniger schön zu fahren. Bei niedrigen Drehzahlen äußerst unspektakulär, so ab 4000 U/min kommt dann die Kraft ganz ordentlich, da wirds aber auch schon gut laut und der Motor läuft rauh. Mein Verbraich in einem A4 war glaub so um die gut 9l, ohne groß Leistung abgefordert zu haben.

Als Turbomotor war der 5V dagegen bei seiner Einführung einer der besten am Markt und war sehr lange konkurrenzfähig. Aber nicht als Sauger. Deshalb hat man den Motor auch schnell wieder aus dem Golf IV-Programm genommen. bei Audi musste der Motor im Programm bleiben, wg. "Vorsprung durch Technik". In der Praxis sind die Saugmotoren als Zweiventiler meistens schöner zu fahren als die Mehrventiler.

Edit: im A4-Nachfolgemodell hatte der 5V dann auch zwei Liter Hubraum und gerade 130 PS. Da hat man es aus meiner Sicht besser gemacht - mehr Drehmoment bei "niedrigen" Drehzahlen, dafür ist die Leistung nur moderat gestiegen.

Der 1,8er geht obenraus sehr nett. Nette Charakteristik, wo das hochdrehen noch Spaß macht.

Untenraus aber sicherlich das Gegenteil von ner Rakete.

Zitat:

Original geschrieben von MAAM-OPC

 

Allein schon vom Alter sind im Prinzip beide der Golf 4 Quantensprünge.

 

Grüsse

Zitat Deutsche Enzyklopädie:

 

Quantensprung bezeichnet in der Physik den sprunghaften Übergang (es gibt keine Zwischenzustände) eines Systems aus einem Quantenzustand in einen anderen. Dieser Übergang ist winzig klein. Das Wort entstand in den Jahren der frühen Quantenphysik (Max Planck, Albert Einstein, Niels Bohr). Experimente der modernen Physik belegen, dass es den Quantensprung nicht gibt. Schrödinger wusste das schon vor 50 Jahren.

 

 

 

:confused::confused::confused:

 

Servus :)

In dem bekannten Buch "Jetzt helfe ich mir selbst" erklärt der Autor dass die Fahrbedingungen sich seit 70-80er verändert haben und es heute nicht mehr so viel wert auf die Höchstleistung gelegt wird. Viel mehr war der Gedanke bei dem Motor einen moderaten Verbrauch im dichten Verkehr zu ermöglichen. Und es ist wie ich finde auch gut gelungen. Man kann das Auto entspannt im höchsten Gang mit um die 1500u/m durch die Stadt fahren. Klar dass es dabei wenig spritzig zugeht, ist es von einer Ampel zur anderen auch nicht nötig. Langweilig würde ich den Motor jedoch nicht bezeichnen. Lässt man ihm etwas mehr Drehzahl, kommt auch die Leistung. Der Schub steht ab 3Tausend Umdrehungen zur Verfügung. Vielleicht liegt es auch am Fahrwerk meines Audi's aber man kann mit dem sehr zügig unterwegs sein und die meisten Autos weit hinter sich lassen.

Der Verbrauch steigt mit der zügigen Fahrweise eher unbedeutend an, was auch ein Vorteil der 5Ventile ist. Bei erhöhter Drehzahl Steigt er nicht so enorm an wie bei herkömmlichen Motoren. Seit Frühling rechne ich bei jedem Tanken den Verbrauch genau aus. Und noch nie seitdem wurde die 9l-Marke überschritten. Immer zwischen 7,8-8,6l/100km was für ein 15Jahre-junges 125PS-starkes Mittelklasseauto recht moderat ist.

An sich eine vernünftige Motorisierung mittleren Grades. Braucht man mehr Leistung holt man sich Turbo oder mehr Hubraum, soll es sehr sparsam werden nimmt man 1.6 oder Diesel. Mit dem 1.8 hat man die goldene Mitte. ;)

Gruß

Gleb

am 13. September 2010 um 0:55

Leistungstärkerer 1,8er gegen sprizigeren 2.0er Motor:

Der AGN 5V mit einem max. Drehmoment von 170Nm bei 4200U/min

muß für seine 125PS bis nach 6000U/min drehen.

Der APK und der AQY als 2V machen das gleiche max. Drehmoment schon 2400U/min

und haben 115PS bei 5200U/min.

AZJ hat übrigends 172Nm bei 3200U/min und dreht für die 115PS bis 5400U/min.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. VW Motoren 1.8 (125) und 2.0 (115)