ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. VW LUPO - der kleine Wolf .....

VW LUPO - der kleine Wolf .....

Themenstarteram 28. August 2008 um 13:18

Hallo,

auch wenn es sich nicht um ein topaktuelles Modell handelt, muss ich nun, nach 3 Jahren, meinem Ärger einmal Luft machen.

Anfangs war ich absolut glücklich mit meinem VW Lupo 1.4, Baujahr 2003.

Doch nach einem schweren Wildunfall und großer Reparatur und nachdem die Werksgarantie (was ein Wunder....) abgelaufen war, nahm das Übel seinen Lauf.

Konstant leuchtete die Warnleuchte für die Lambda-Sonde, von denen der Lupo wohl 2 besitzt. Laut Fehlerauslesegerät musste ein Austausch stattfinden. Also wurde zunächst eine, die vor dem Kat ausgetauscht. Ca. zwei Wochen später leuchtete die Warnleuchte wieder, angeblich diesmal, die hinter dem Kat. Wieder Austausch. Kurze Zeit später, meldete der Fehlerspeicher wieder eine kaputte Lambda-Sonde. So ging das ewig hin und her. Da ich die ersten zwei Reparaturen selber gezahlt hatte und noch Teilegarantie bestand, musste ich die nachfolgenden "Werkstattbesuche" nicht zahlen. Nach gewisser Zeit ignorierte ich dann das sporadische Aufleuchten der Warnleuchte.

Bis dann eines Tages die Warnleuchte für die Motorsteuerung aufleuchtete. Also, wieder zu VW. Doch leider wurde nichts gefunden und der Fehlerspeicher wurde wieder zurückgesetzt.

Dann ging plötzlich immer wieder die Alarmanlage los, zur Freude unserer Nachbarn. In der Werkstatt sagte man mir dann, dass der Sensor für die Innenraumsonde der Diebstahlwarnanlage defekt sei und ausgetauscht werden müsse. Die nächste kostenpflichtige Reparatur.

Ca. 2 Wochen später ging die Alarmanlage wieder los......

Vor ca. 2 Monaten leuchtete dann, zusätzlich zu der Warnleuchte der Lamda-Sonden wieder die Warnleuchte der Motorsteuerung. Und da TÜV und AU sowieso gemacht werden mussten, bat ich VW dies bitte nochmals zu überprüfen.

Dann der Anruf von VW:

Es wäre wahrscheinlich nie die Lambda-Sonde gewesen, sondern es wäre das Abgasrückführungsventil kaputt, was unbedingt ausgewechselt werden muss, nicht nur wegen etwaigem Motorschaden, sondern wegen Gefährdung einer erfolgreichen Abgasuntersuchung.

Die Krönung der Geschichte: Zur genauen Schadensfeststellung musste ein Motorupdate, zur Eingrenzung gemacht werden, was allein - ohne Reparaturmaßnahmen schon 140 Euro kostete. Insgesamt kam ich dann mit 500 Euro leichter aus der Werkstatt.

Aber gut, wenn es das gewesen war und nun Ruhe ist, war es mir das wert - so dachte ich.

Nach dem Termin der AU und dem TÜV meinte dann der VW-Mensch noch beiläufig zu mir, dass er festgestellt hätte, dass der Elektrolüfter (Lüftermotor) kaputt sei und demnächst ausgewechselt werden müsse. Bedeutete im Klartext: 166 Euro Material und die anfallenden Kosten für die Arbeitszeit. Ah ha......

Gestern ging ich zu meinem Auto, als plötzlich wieder ohne ersichtlichen Grund die Alarmanlage wieder losging. Entnervt stieg ich ins Auto, atmete tief durch und drehte den Schlüssel um. Und Freude - die Warnleuchte für die Lambda-Sonde leuchtete wieder......

Wieder bei VW angekommen - leicht hysterisch - wurde mir dann mitgeteilt, dass nicht nur die Lambda-Sonde (ach was....) kaputt sei, sondern dass laut Fehlerspeicher auch die Klima-Anlage spinnt und die Ölwanne leckt.

Ich packte mein Auto und kam ins Grübeln. Entweder habe ich ein Montagsauto, oder aber es ist nachvollziehbar, warum der Markterfolg der Baureihe bescheiden war, nicht nur aufgrund des hohen Preises.

Man sollte doch meinen, dass man bei VW, was die Produktqualität betrifft, etwas Solides erstanden hat.

Denke nicht, dass ich bei VW auf Kulanz hoffen kann, trotz der regelmäßigen Inspektionen in der Vertragswerkstatt und scheckheftgepflegtem Zustand des Wagens.

Hoffe, Ihr habt mehr Glück mit Euren Autos, bzw. mit den Werkstätten. Komme mir ein wenig veräppelt und ausgenommen vor.

Falls jemand unter euch weilt, der Ähnliches erlebt hat und versucht hat mit VW Wolfsburg in Kontakt zu treten - wäre für jede Info dankbar.

Liebe Grüsse,

beagle3003.

Ähnliche Themen
9 Antworten

Es gibt Steuergeräte, die mit den Ersatzlambdasonden nicht zurechtkommen und erst upgedated werden müssen. Dann ist der Spuk zumindest in dem Bereich vorbei.

Das Abgasrückführventil muss in der Tat gut schließen, damit die Abgaswerte stimmen.

Hast sonst wohl schon einen der Wagen aus belgischer Produktion. Die alten Wolfsburger sind eigetlich solider...

hallo,

erstmal mein beileid zu den lupo problemen.

ich habe auch einen lupo aus belgischer produktion....bj04...und bisher noch keine probleme (ausser eines geplatzend schlauchs richtung turbo)...

Sind die Belgischen Produktionen im allgemeinen Defektanfälliger....(ich dachte immer ich hab Glück da meiner ein recht spätes Baujahr ist).

Gruß, max

Die ersten aus Belgien wohl zumindest bzgl. der Verarbeitung schon. Wie das dann später war, weiß ich nicht.

Hallo zusammen.

Ab wann wurden die lupos den in Belgien gebaut? möchte gerade meiner Freundin einen kaufen.

03?

Weiß das noch wer genauer?

vielleicht liegt es aber nicht am auto sondern an der Werkstatt. unser lupo stand auch dauern wegen kleinerer diverse Mängel ständig bei VW. dann sind wir zu einer opel werkstatt gewechselt wo mein Vater seinen immer hinbringt. Fakt ist die arbeitsstunde ist etwas billiger, fehler wurden abgestellt und man bekommt sein auto gewaschen und ausgesaugt wieder. leihwagen ist zudem kostenlos. das alles gab es leider nicht beim VW Vertragshändler.

das ist wohl wahr, lieber ein schlechtes Auto aber dafür ne gute Werkstatt als andersrum; wobei natürlich alles schlechtes am besten in der Garantiezeit abgehandelt wird ;-)

Zitat:

Original geschrieben von Abbuzze2000

... dann sind wir zu einer opel werkstatt gewechselt wo mein Vater seinen immer hinbringt. Fakt ist die arbeitsstunde ist etwas billiger, fehler wurden abgestellt und man bekommt sein auto gewaschen und ausgesaugt wieder. ...

Die Qualität der Werkstatt lässt sich nicht unbedingt an der Marke festmachen.

Ich habe auch einen (werkstattliebenden) Opel Omega und in meiner Werkstatt kann ich froh sein, wenn sie jeden dritten Termin auch einhalten. Freundlichkeit unter aller Sau und einen Leihwagen sllte ich selbst bei Garantiereparaturen bezahlen.

Mein Lupo geht immer in eine frei Werkstatt die vorher VW Vertragswerkstatt war. Die machen sehr ordentliche Arbeit zum guten Preis.

--> Fertigungsort:

Der Fertigungsort hat nichts mit der Qualität des Endproduktes zu tun. Die meisten Menschen merken gar nicht wo ihr Lupo gefertigt wurde. Schlechte Autos (Montagsautos) gab es bei beiden Standorten - schlimm ist nur das die Serviceabwicklung von Volkswagen hier in Deutschland passiert. Da wird doch der große Bock geschossen und Kunden werden mit Problemen massiv alleine gelassen. Ich denke mal da machen die Japaner vor wie es auch anders gehen kann, oder bin ich da auf dem Holzweg?

Gruß

Sebo

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. VW LUPO - der kleine Wolf .....