ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. VW Caddy aus 2008 noch kaufen?

VW Caddy aus 2008 noch kaufen?

Themenstarteram 6. Febuar 2020 um 0:38

Hi,

ich habe schon öfter mal mitgelesen und viele Infos hier erhalten, jetzt komme ich aber doch mal mit einer eigenen Frage. :)

Ich suchen ein gebrauchtes Auto und hätte am liebsten einen Caddy. Da ich aber nur sehr wenig fahre (deutlich unter 10.000km/Jahr), möchte ich ungern viel Geld für einen Gebrauchten ausgeben. Zudem möchte ich gerne einen Benziner.

Nach etwas Recherche interessiere ich mich nun am meisten für den Caddy Life 1.4 Benziner mit 80 PS und dem optionalen ESP.

Es gibt hierzu ein paar Angebote aus ca. 2008, mit ca. 125.000km, neuem TÜV und bereits getauschtem Zahnriemen um 5000€.

Es handelt sich dann also um relativ alte Autos mit bereits hoher Fahrleistung - und 5000€ ist auch Geld.

Was meint ihr, lohnt sich eine solche Investition? Würdet ihr tippen, dass ich mit solch einem Caddy ohne allzu große Kosten über 200.000 kommen könnte?

Ich würde den Wagen vor einem Kauf auf jeden Fall gerne beim TÜV oder bei DEKRA checken lassen.

Über ein paar Meinungen hierzu würde ich mich freuen.

Vielen Dank schon mal und viele Grüße

Kalle

Ähnliche Themen
24 Antworten

Was heißt denn konkret „deutlich unter 10 Tkm pro Jahr“.

Wenn du nur 5.000 km fährst, dann überschreitet er die 200 tkm erst nach 16 Jahren. Bist du dir sicher, dass du ihn so lange behalten willst?

Grundsätzlich ist der besagte Motor zuverlässig und unauffällig.

Themenstarteram 6. Febuar 2020 um 8:05

Guten Morgen,

vielen Dank für deine Antwort!

Stimmt natürlich, 5000km bis 7000km pro Jahr kommt aber ungefähr hin. Wenn ich ihn theoretisch bis zu 10 Jahre oder gut 200.000km fahren könnte, wäre das natürlich schon super.

Viele Grüße

5000€ ist vom Modell/Marke losgelöst für ein 12 Jahre altes 80PS quasi Nutzfahrzeug ohne Austattung nach heutigen Standards schon sehr viel. 10 Jahre halten wird wohl auch nichts. Der Caddy wäre dann etwa 22 Jahre, wenn er überhaupt so lange durchhält.

Lässt sich nicht vielleicht eher ein neuer Dacia Dokker oder Lodgy finanzieren mit erweiterter Garantie? Mit Pflege von Beginn an sollte der auch locker 10 bis 15 Jahre halten.

Moin,

Preise sind halt wie sie sind. Darüber zu dinieren, dass ein anderes Auto irgendwo billiger ist bringt da nix. Wenn wer für das Auto 5000€ zahlt - dann gibt das keiner für 3000€ her. Da darfst du dich entscheiden - mach ich oder mach ich nicht.

Ich glaube, die 80 PS sind etwas wenig v.a. wenn du auch noch was einlädst. Gibt es keine 1.6er Benziner? Meist sind die nicht teurer, aber angenehner zu fahren und tendenziell auch bei weniger oder dem gleichen Realverbrauch.

Ist der Wagen gut gepflegt und du machst das auch - wird der sicherlich noch ne Weile durchhalten, aber ob das nun 30tkm oder 80tkm sind ohne dass etwas teureres kommt - kann man nicht Vorhersagen. Aber 250tkm in der Grundsache traue ich dem Auto zu.

Der 1.4er neigt übrigens in schwereren Fahrzeugen, weil er dann auch kalt stärker belastet wird zu Kolbenklemmern und -kippern. Ob das Auto betroffen ist hört man aber - das Auto klingt dann "seltsam" beim hochdrehen und abtouren.

Also musst du die Entscheidung treffen - ob dir das VE Emblem diesen Preis wert ist.

LG Kester

Themenstarteram 6. Febuar 2020 um 9:30

Hi,

auch euch vielen Dank!

Ja, der Preis liegt einfach bei um die 5000 Euro, da unterscheiden sich die Angebote auch nicht so stark.

Einen neuen Dacia möchte ich nicht. Viele Extras brauche ich beim Auto auch nicht, aber sicher sollte es natürlich sein. Deswegen reicht mir ein alter Caddy von der Ausstattung wohl schon. Jetzt fahre ich sehr gerne einen Yaris aus 2004 - alles super nur mittlerweile zu klein.

Einen 1.6er Caddy Benziner gibt es auch. Ich meine aber, manchmal gelesen zu haben, dass der 1.4er zuverlässiger sei?

Ich denke auch, dass mir der 1.4er reichen würde. Ich fahre meistens in der Stadt und auch sonst selten über 120.

Klingt ja schon mal gut, dass ihr meint, dass 250.000km drin sein könnten. 5000 Euro für ein 12 Jahre altes Auto auzugeben fühlt sich dennoch komisch an.

Wer nimmt mir die Entscheidung ab? :)

Danke und viele Grüße

Die bessere Entscheidung einen neuen Dacia mit entsprechender Garantie zu nehmen wurde dir bereits dargelegt. Dass einige Foristen hohe Laufleitungen prognostizieren, bringt dir gar nichts wenn du bei dem 15 Jahre alten Auto nächste Woche einen Getriebe- oder Motorschaden hast, die alten Dichtungen und Gummiteile versagen oder das Fahrwerk langsam nachgibt.

Themenstarteram 6. Febuar 2020 um 9:47

P.S. Etwas neuere Caddys kämen grundsätzlich auch in Frage, da diese aber wohl öfter Probleme mit der Steuerkette haben sollen, bin ich da noch skeptischer. Zahnriemen gab es meines Wissens nach nur bis 2010 und dann wieder später (dann aber deutlich zu teuer für mich).

Moin,

Nö. 1.4 16v und 1.6 16v sind prinzipiell die gleichen Motoren. Einzig das Problem der Kolbenkippern hat der 1.6er kaum, weil er kalt eben weniger stark belastet wird.

Die Frage die halt offen bleibt ist - kaufst du auch einen Caddy, der das Restleben noch hat. Denn was die Personen vorher angestellt haben, weißt du ja nunmal nicht.

Nimmst du einen Basis-Dacia, dann hat der tendenziell eher weniger Ausstattung als der Caddy. Aber bzgl. Sicherheit wird er ein paar Mü weiter sein. Aber diese Entscheidung musst final du selbst treffen.

LG Kester

Themenstarteram 6. Febuar 2020 um 10:55

Ja, das stimmt alles.

Ich danke euch erstmal für eure Einschätzungen.

Ich schaue mir zum Vergleich die Tage nochmal einen neuren und natürlich etwas teureren Zafira Family an. Vielleicht bin ich dann schon schlauer, wenn ich mit einem neuren Wagen vergleichen kann. :)

Vielen Dank für eure schnellen und hilfreichen Antworten. Drei Daumen hoch!

Zitat:

@kalleblomquist1234 schrieb am 6. Februar 2020 um 00:38:09 Uhr:

... Caddy Life 1.4 Benziner mit 80 PS und dem optionalen ESP.

Es gibt hierzu ein paar Angebote aus ca. 2008, mit ca. 125.000km, neuem TÜV und bereits getauschtem Zahnriemen um 5000€.

Es handelt sich dann also um relativ alte Autos mit bereits hoher Fahrleistung - und 5000€ ist auch Geld.

Was meint ihr, lohnt sich eine solche Investition? ...

nein

nicht wenn ich für wenig mehr als das doppelte Geld einen gleichwertigen de facto-Neuwagen bekomme:

Dacia Dokker Essential SCe100 5-SITZE KLIMA/BLUETOOTH 11.490 €

"HU07/2022" heißt wohl Tageszulassung im Juli 2019

mit 10 km, mit 1,6 l und 75 kW (102 PS)

und mit einem bei Nissan seit 10 Jahre bewährtem Motor:

https://en.wikipedia.org/wiki/Nissan_HR_engine#HR16DE_(Renault_H4M)

 

PS:

und ich denke, dass ein Caddy, der vor 12 Jahren mit dem kleinsten Motörchen gekauft wurde, zu 95 % auch eher Dacia-mäßig spartanisch ausgestattet wurde ...

 

Vorteil beim Caddy ist ja wohl eher, dass Du als NEUWAGENKÄUFER da im Vergleich zu anderen Hochdachkombis die besten Konfigurationsmöglichkeiten hast?

bringt Dir aber nur was, wenn Du spezielle Wünsche hast - bzw. beim Gebrauchtkauf wenn die spezielle von Dir gewünschte Konfiguration nur beim Caddy zu finden ist

Geile Tipps hier. Wenn du mehr als das doppelte ausgibst bekommst du was Neues :rolleyes:

Stimmt, man bekommt Garantie, aber auch den höheren Wertverlust eines Neuwagens. So ein 10jähriger Caddy hat wenn er halbwegs in Schuss gehalten wird nur noch wenig Wertverlust. Fahrwerk oder Schaltgetriebe sind beim Caddy ziemlich unauffällig. Hinten an den Blattfedern passiert i.d.R. nichts, vorne mal ein Gummilager oder Traggelenk, aber das kostet auch nicht die Welt. Motortechnisch würde ich auch eher nach dem 1.6er gucken.

Ob du jetzt gut das doppelte für einen neuen Dacia ausgeben willst musst du selber wissen. Beide Entscheidungen haben ihre Vor- und Nachteile.

Zitat:

@Moers75 schrieb am 6. Februar 2020 um 11:13:32 Uhr:

Geile Tipps hier. Wenn du mehr als das doppelte ausgibst bekommst du was Neues :rolleyes:

Nur handelt es sich hier beim Doppelten um "gerade einmal" ~5k€. In anderen Fällen ist man beim Fahrzeugkauf und dem doppelten schnell bei mehreren 10k€.

Und 5.000€ ausgeben um ein 13 Jahre neueres Auto mit ähnlicher Ausstattung und besserer Sicherheit zu bekommen halte ich für eine sinnvolle Investition.

Zitat:

@Moers75 schrieb am 6. Februar 2020 um 11:13:32 Uhr:

Geile Tipps hier. Wenn du mehr als das doppelte ausgibst bekommst du was Neues :rolleyes:

Stimmt, man bekommt Garantie, aber auch den höheren Wertverlust eines Neuwagens. ...

wegen dem "höheren Wertverlust eines Neuwagens" darf ein 12-jähriger (EZ 2008), bei dem ja rein altersbedingt immer mal die eine oder andere Reparatur kommen kann, m.E. noch 25 % bis 30 % eines gleichwertigen Neuwagens kosten

(bezogen auf den Ist-Preis eines gerade irgendwo herumstehenden Lagerfahrzeugs, nicht den Listenpreis)

das wären bei einem 2008er Caddy/Berlingo/usw. (sehe keine relevanten Unterschiede zwischen den verschiedenen 5 fach-bestuhlten Nutzblechdosen) 3.000 bis 3.500 Euro

--> erscheint mir mit 5.000 Euro für das Alter einfach überteuert ;)

Moin,

Und es gibt einen weiteren und nicht ganz unwesentlichen Hasenfuß - man muss den Mehrpreis bezahlen können, bezahlen wollen oder finanzieren wollen oder finanzierungswürdig sein.

Hierbei gibt es verschiedene Hürden, die vorhandenen sein können. Manchmal ist eben selbst das eigentlich bessere 6000€ Auto nicht drin.

LG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. VW Caddy aus 2008 noch kaufen?