ForumOn-Board-Diagnose
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. VW 3C TFSI - Fehlersuche via ODB bei hohem Benzinverbrauch/Analyse Longlife-Problem

VW 3C TFSI - Fehlersuche via ODB bei hohem Benzinverbrauch/Analyse Longlife-Problem

Themenstarteram 6. Juli 2006 um 11:30

VW 3C TFSI - Fehlersuche via OBD bei hohem Benzinverbrauch/Analyse Longlife-Problem

 

Hallo,

ich habe 2 Fragen:

1) welche Werte/Kanäle kann man auslesen um einem erhöhten Benzinverbrauch auf die schliche zu kommen, wenn KEINE Fehler im Fehlerspeicher stehen ?

Oder anders gefragt: Welche Analysemöglichkeiten gibt es die mein freundlicher mit ein wenig wohlwollen noch auf Garantie durchführen kann ?

(Symptome sind: stärkeres Ruckeln (im Sinne von: stärker als am Anfang) im Standgas, Motor leicht "präsenter", Benzinverbrauch erhöht)

2) Welche Werte/Kanäle muss ich mir auslesen lassen um herauszubekommen warum mein Wagen meint so früh schon einen Ölwechsel zu brauchen ? Läßt sich das feststellen ? Mir geht es um eine Aussage wie: Zuviel Kurzstrecke und es war zu kalt. Oder Kurzstrecke macht nicht soviel aus aber das Öl war beim starten zu oft zu kalt... Oder Bleifuss (was net stimmt - aber es wäre interessant was das Auto "denkt").

Ich brauche diese Infos um mich gegen einen "leicht" unkooperativen VW Händler zu wappnen bzw. um einschätzen zu können welche Möglichkeiten er mit ein wenig gutem Willen hätte.

Ähnliche Themen
78 Antworten

Was eigentlich interessant wäre sind Steuergerät Teilenummer und Softwarestand sowie die aktuellen Lambdalernwerte - den Rest muss man danach entscheiden. Welchen Sprit tankst du?

Themenstarteram 7. Juli 2006 um 9:36

Zitat:

Original geschrieben von Theresias

Was eigentlich interessant wäre sind Steuergerät Teilenummer und Softwarestand sowie die aktuellen Lambdalernwerte - den Rest muss man danach entscheiden. Welchen Sprit tankst du?

Hmm... Ich glaube einen Teil davon kann ich liefern:

Schalttafeleinsatz 3c092087P

Kombiinstrument VD1 033 4240

Codierung 7105

Das ist alles was ich jetzt greifbar habe...

Das Problem ist einfach, dass ich selbst kein Gerät habe, sonder auf die Werkstatt angewiesen bin - d.H. am liebsten würde ich einfach alle Werte gelistet bekommen - geht das nicht ? Die Kanäle 40-45 habe ich das letzte mal nach langem Grübeln seitens des Mitarbeiters (andere Werkstatt als diesmal) als Einzel-Screenshots ausgedruckt bekommen !

Auf jeden Fall schonmal Danke für deine Antwort.

Achja: Sprit... Immer super in der Schweiz (=Super Plus bei uns) und einmal Normal (=Super bei uns)...

Ich dachte mehr an Motor usw. :)

Themenstarteram 7. Juli 2006 um 14:16

Zitat:

Original geschrieben von Theresias

Ich dachte mehr an Motor usw. :)

Du lieber Himmel... Also du meinst Motorsteuergerät etc. kann ich das meinem Fahrzeugdatenträger entnehmen oder muss das auch schon das Diagnosegerät ausspucken ?

Da bin ich wieder an dem Punkt wo ich mal ganz blöd fragen muss - kann man nicht einfach alle Kanäle auf Papier ausgeben lassen ?

Ich glaube ich fahre mal zu ATU - vielleicht können die das...

Bis dahin würde es mir schon helfen wenn jemand auf folgende Teile meiner Frage antwortet:

Welche Analysemöglichkeiten gibt es, die mein freundlicher mit ein wenig wohlwollen via OBD2 noch auf Garantie durchführen kann ? (Symptome sind: stärkeres Ruckeln (im Sinne von: stärker als am Anfang) im Standgas, Motor leicht "präsenter", Benzinverbrauch erhöht)

Läßt sich feststellen warum mein Wagen meint so früh schon einen Ölwechsel zu brauchen ? Mir geht es um eine Aussage wie: Zuviel Kurzstrecke und es war zu kalt. Oder Kurzstrecke macht nicht soviel aus aber das Öl war beim starten zu oft zu kalt... Oder Bleifuss (was net stimmt - aber es wäre interessant was das Auto "denkt").

Dann weiß ich wie ich auf ein "laut Fehlerspeicher ist alles in Ordnung" reagieren muss...

also bei uns bei vw kriegt man in den 2 jahren ab zulassungsdatum volle garantie. darunter müsstest du dann doch auch fallen...

Was einem aber noch keinen kompetenten Mechaniker garantiert und/oder kostenlose Reparaturversuche die möglichst schnell und für dich als Kunden unkompliziert ablaufen. Du willst schließlich auch nicht 10 mal hinfahren müssen, weil der Fehler nicht gefunden wir.

ich wollte damit sagen ich arbeite in einer vw werkstatt (azubi). also bei uns ist der kunde auf jeden fall könig. ich weiß ja nicht wie es in anderen werkstätten aussieht, aber der fehler würde auf jeden fall gefunden werden. und in der zeit gibt es auf anmeldung auch einen ersatzwagen. oder man kann sich mit dem kundenshuttle von zuhause abholen lassen oder wegbringen lassen. und das alles ist auf jeden fall kostenlos. es sei denn die garantie ist vorbei...

Versteh mich bitte nicht falsch...

...zum einen ist die Erfahrung die das viele der VAG Mitarbeiter überfordert sind mit den aktuellen Modellen, Ihnen fehlt einfach die Erfahrung damit, was insbesondere dann Auffällt wenn der KD-Leiter Abends mit einem 2er Golf vom Hof fährt. Das ganze betrifft nicht nur Wartung und Reparatur sondern auch die normale Bedienung - da weiß der Kunde meist mehr als der KD-Mitarbeiter.

...was wie und wo kostenlos ist für den Kunden ist immernoch unterschiedlich je nach Werkstatt, sicherlich gibt es Vorgaben seitens des Konzerns, diese sind aber eben nur Vorgaben. Ich denke nicht das wir uns hier über Details streiten müssen, ich kann dir aus den letzten 3 Monaten genug Fälle raussuchen wo wir Probleme in Foren oder privat lösen mussten weil die WS nicht in der Lage war.

...wir kommen hier vom Thema ab, ich denke deine Aussagen waren nett gemeint, aber wenn das ganze zielführend wäre, dann hätten wir diesen Thread wohl nicht. ;)

Themenstarteram 13. Juli 2006 um 12:03

Zitat:

Original geschrieben von Theresias

...wir kommen hier vom Thema ab, ich denke deine Aussagen waren nett gemeint, aber wenn das ganze zielführend wäre, dann hätten wir diesen Thread wohl nicht. ;)

Darf ich nochmal (kurz) eure Zeit in Anspruch nehmen... Bzw. hauptsächlich deine, Theresias...

Ich habe den Wagen wieder... Messprotokoll oder irgendetwas in der Art gab es natürlich nicht... Aber ich habe eine Liste mit Dingen die sie getan haben:

Wegen Longlife

- Combiinstrument geresettet

Wegen Benzinverbrauch

- Fehlerspeicher ausgelesen

- Dichtigkeitsprüfung Ansaugsystem(?) gemacht

- Verbrauchs-Vergleichsfahrt gemacht

- ReadinessCode erzeugt (was das denn ?)

Ich kann also nicht behaupten, man hätte sich nicht bemüht. Aber das Fazit war: Der Motor ist ihrer Meinung nach 100% ok... Und ich habe nochmal probiert und meine Aufzeichnungen angeschaut... Ich bleibe dabei... Der Benzinverbrauch auf meiner "Teststrecke" ist mit den Breitreifen um etwa 0.5 hoch und nu in den letzten Monaten nochmal um 1.0 - 1.5 ...

Ob der Motor jetzt wirklich rauher geworden ist - das ist subjektiv... Hatte als Mietwagen nen TDI Jetta - jetzt weiß ich wieder was "rauh" ist...

Aber irgendwie Antwortet man mir zwar hier - aber nicht auf meine Fragen... Vermutlich stelle ich dich falschen oder man redet aneinander vorbei.

Also frage ich Nochmal:

Ich habe kein eigenes Diagnose-Kabel. Aber in meiner Nähe gibt es laut openobd jemanden, der eins hat und der auch bereit ist mich mal "auszulesen".

Da ich den netten Herren aber nicht 4mal bemühen will nochmal die Frage: Kann man nicht einfach alles auslesen, und uns dann hier durchhangeln ?

Wenn nicht - gibt es eventuell die Möglichkeit unabhängig von den fehlenden Infos mal das wichtigste auszulesen um die Anzahl der Sitzungen zu reduzieren ?

Zitat:

Original geschrieben von BigKid

Wegen Longlife

- Combiinstrument geresettet

Hmm... wie macht man sowas?! :)

Zitat:

Original geschrieben von BigKid

- Fehlerspeicher ausgelesen

Nur gelesen oder auch gelöscht? Das spätere erzeugen der Readinesscodes spricht dafür das sie auch gelöscht haben, was damit auch noch andere Lernwerte (z.B. Lambda) löscht - wonach natürlich dein Problem nur noch begrenzt bzw. gar nicht nachzuvollziehen ist.

Zitat:

Original geschrieben von BigKid

- Dichtigkeitsprüfung Ansaugsystem(?) gemacht

Wir gehen mal davon aus, das das Ansaugsystem dicht ist, da wäre es ggf. sinnvoller mal die Lambdalernwerte in Augenschein zu nehmen.

Zitat:

Original geschrieben von BigKid

- Verbrauchs-Vergleichsfahrt gemacht

Mit was wurde denn da verglichen?

Zitat:

Original geschrieben von BigKid

- ReadinessCode erzeugt (was das denn ?)

Readinesscodes werden für die AU gebraucht, mit dem Verbrauch hat das ganze aber IMHO nichts bzw., nur wenig zu tun.

Zitat:

Original geschrieben von BigKid

Aber das Fazit war: Der Motor ist ihrer Meinung nach 100% ok...

Nach dem obigen Prüfverfahrungen wundert mich das nicht.

Zitat:

Original geschrieben von BigKid

Und ich habe nochmal probiert und meine Aufzeichnungen

Aber irgendwie Antwortet man mir zwar hier - aber nicht auf meine Fragen... Vermutlich stelle ich dich falschen oder man redet aneinander vorbei.

Das Problem ist, das man sowas nicht aus der Entfernung machen kann und wenn du nicht selbst direkten Zugang zu einem Diagnosegerät hast wirds auch nicht einfacher, denn dritte auf sowas anzusetzen ist immer so eine Sache.

Zitat:

Original geschrieben von BigKid

Kann man nicht einfach alles auslesen, und uns dann hier durchhangeln ?

Nein, es sei denn du willst auf Verdacht 5-10 Messfahrten mit verschiedensten Werten und Konfigurationen machen, wovon keine Garantiert erfolg bringt. Das ist das Problem mit Ferndiagnose, wenn man zumindest schonmal eine Idee hat, dann wirds schwer.

Zitat:

Original geschrieben von BigKid

Wenn nicht - gibt es eventuell die Möglichkeit unabhängig von den fehlenden Infos mal das wichtigste auszulesen um die Anzahl der Sitzungen zu reduzieren ?

Wie schon weiter oben gesagt, dir jetzt eine Liste zu machen ist ziemlich schwierig. Das wichtigste denke ich sind erstmal die Teilenummern und Softwarestände des Motor sowie ggf. Automatikgetriebe Steuergerätes.

Alles in allem scheint es als macht die WS da nur was um dich als Kunde zufriedenzustellen, zumindest wenn man von dem aus geht was auf deinem Protokoll steht, alles andere lässt sich natürlich nicht nachvollziehen.

Themenstarteram 13. Juli 2006 um 19:37

Zitat:

Original geschrieben von Theresias

Hmm... wie macht man sowas?! :)

... Keine Ahnung...

Zitat:

Nur gelesen oder auch gelöscht? Das spätere erzeugen der Readinesscodes spricht dafür das sie auch gelöscht haben, was damit auch noch andere Lernwerte (z.B. Lambda) löscht - wonach natürlich dein Problem nur noch begrenzt bzw. gar nicht nachzuvollziehen ist.

Bedeutet ich sollte erstmal eine Weile herumfahren ?

Zitat:

Wir gehen mal davon aus, das das Ansaugsystem dicht ist, da wäre es ggf. sinnvoller mal die Lambdalernwerte in Augenschein zu nehmen.

Ja... Jetzt warte ich auf einem 1. Termin mit dem Herren mit dem Gerät und dem Kabel...

Ein Verleihservice für OBD-Messgeräte wäre jetzt echt praktisch...

Gibt es Chancen sowas gebraucht zu bekommen?

Auch wenn mich das Thema sehr interessiert scheue ich die Investition... Hardware + Software kommen ja leicht in mehrer 200€ oder ?

Laptop vorhanden, leider nur mit USB und Mini-PCI-Express...

Zitat:

Mit was wurde denn da verglichen?

Mit dem persönlichen Empfinden nehme ich an... Denn es wurde extra darauf hingewiesen, dass auch der Besitzer des Autohauses bei der Fahrt dabei war...

Zitat:

Readinesscodes werden für die AU gebraucht, mit dem Verbrauch hat das ganze aber IMHO nichts bzw., nur wenig zu tun.

Also das lasse ich jetzt einfach mal so im Raum stehen - weil ich schlicht nix dazu sagen kann :-)

Zitat:

Nach dem obigen Prüfverfahrungen wundert mich das nicht.

Das Problem ist, das man sowas nicht aus der Entfernung machen kann und wenn du nicht selbst direkten Zugang zu einem Diagnosegerät hast wirds auch nicht einfacher, denn dritte auf sowas anzusetzen ist immer so eine Sache.

Nein, es sei denn du willst auf Verdacht 5-10 Messfahrten mit verschiedensten Werten und Konfigurationen machen, wovon keine Garantiert erfolg bringt. Das ist das Problem mit Ferndiagnose, wenn man zumindest schonmal eine Idee hat, dann wirds schwer.

Wie schon weiter oben gesagt, dir jetzt eine Liste zu machen ist ziemlich schwierig. Das wichtigste denke ich sind erstmal die Teilenummern und Softwarestände des Motor sowie ggf. Automatikgetriebe Steuergerätes.

Alles in allem scheint es als macht die WS da nur was um dich als Kunde zufriedenzustellen, zumindest wenn man von dem aus geht was auf deinem Protokoll steht, alles andere lässt sich natürlich nicht nachvollziehen.

Ich glaube auf jeden Fall schonmal nicht, dass die eine "Messfahrt" gemacht haben... denen ihr OBD Teil scheint mir alles zu sein, aber nicht mobil... Ich denke aber sie sind nach bestem Wissen vorgegegangen - wieviel das ist weiß ich nicht... Man hat sich bemüht... Das respektiere ich auf jeden Fall mal... Zuletzt besteht ja auch die Möglichkeit dass ich spinne... Aber zumindest im Falle der Longlife Geschichte will ich, wenn kein Fehler vorliegt, zumindest einfach Wissen warum - damit ich darauf reagieren kann...

Wenn ich einen _fähigen_ Tuner oder einen Experten der OBD in meiner Nähe kennen würde ich das ganze auch dem Übergeben... Ist aber nicht - so muss ich mit dem Leben, was ich bekommen kann...

Also vielen Dank für deine ausführliche Antwort...

Ich stelle mich jetzt auf mehrere Sitzungen ein...

Und melde mich dann wieder, sobald es etwas zu posten gibt...

Zitat:

Original geschrieben von BigKid

Bedeutet ich sollte erstmal eine Weile herumfahren ?

Wie der Name schon sagt sind es Lernwerte, sprich um daran etwas zu sehen muss man tatsächlich eine Weile rumfahren, aber das würde ich nicht provozieren, sondern einfach den normalen täglichen Ablauf wie immer durchziehen, denn es geht dir ja um diese Situationen und nicht um künstliche Bedingungen.

Zitat:

Original geschrieben von BigKid

Ein Verleihservice für OBD-Messgeräte wäre jetzt echt praktisch...

Aber nicht wirklich sinnvoll. Abgesehen davon das man das ganze mit Kaution usw. machen müsste ist der Aufwand den man mit Neueinsteigern hat oft recht hoch. Die Preise sind jedoch recht niedrig angesetzt, da passt es von der Kalkulation meist nicht solche Sachen zu machen.

Zitat:

Original geschrieben von BigKid

Gibt es Chancen sowas gebraucht zu bekommen?

Für den 3C irgendwo zwischen extrem selten und unmöglich, da hier die CAN-Unterstützung benötigt wird, welche wiederum noch verhältnismäßig frisch ist. Abgesehen davon sind Softwarelizenzen nicht übertragbar und Personengebunden.

Zitat:

Original geschrieben von BigKid

Auch wenn mich das Thema sehr interessiert scheue ich die Investition... Hardware + Software kommen ja leicht in mehrer 200€ oder ?

250 bzw. 350 EUR.

Zitat:

Original geschrieben von BigKid

Mit dem persönlichen Empfinden nehme ich an... Denn es wurde extra darauf hingewiesen, dass auch der Besitzer des Autohauses bei der Fahrt dabei war...

Aja... also eine sehr objektive Beurteilung. Sorry, aber ich würde behaupten annähernd sinnfreie Analyse.

Zitat:

Original geschrieben von BigKid

...denen ihr OBD Teil scheint mir alles zu sein, aber nicht mobil...

:D:D:D

...und es kann keine Messwerte protokollieren...

Zitat:

Original geschrieben von BigKid

Ich denke aber sie sind nach bestem Wissen vorgegegangen - wieviel das ist weiß ich nicht... Man hat sich bemüht... Das respektiere ich auf jeden Fall mal...

Stimmt, aber hilft nicht viel wenn's nix bringt.

Zitat:

Original geschrieben von BigKid

Zuletzt besteht ja auch die Möglichkeit dass ich spinne... Aber zumindest im Falle der Longlife Geschichte will ich, wenn kein Fehler vorliegt, zumindest einfach Wissen warum - damit ich darauf reagieren kann...

Hast du mal einen anderen 3C 2.0T probiert?

Themenstarteram 21. Juli 2006 um 10:56

Zitat:

Original geschrieben von Theresias

Wie der Name schon sagt sind es Lernwerte, sprich um daran etwas zu sehen muss man tatsächlich eine Weile rumfahren, aber das würde ich nicht provozieren, sondern einfach den normalen täglichen Ablauf wie immer durchziehen, denn es geht dir ja um diese Situationen und nicht um künstliche Bedingungen.

Ja... das werde ich wohl mal tun... Auch wenn ich im Moment unverhältnismäßig Kurzstreckenlastig fahre...

Zitat:

Aja... also eine sehr objektive Beurteilung. Sorry, aber ich würde behaupten annähernd sinnfreie Analyse.

:D:D:D

...und es kann keine Messwerte protokollieren...

Allerdings habe ich nun eine eMail der Werkstattmeisters vorliegen in der ein wenig mehr steht...

Sie haben zusätzlich noch folgendes getan:

- Wir haben die gesamte Motorelektronic sowie die Leerlaufregelung überprüft. Sämtliche Messwerte liegen im "grünen Bereich".

- Trotzem wurde eine Grundeinstellung der Drosselklappensteuereinheit durchgeführt. (Leider war das Leerlaufschütteln vorher und nachher nicht nachvollziehbar.)

- Ebenso wurde eine ausführliche Probefahrt zur Verbrauchsermittlung durchgeführt.

Messbedingungen: Ebene Teststrecke (soweit dies überhaupt möglich ist) Am Tempomat eingestellte Geschwindigkeit: 120 km/h, Klimaanlage eingeschaltet. Gemessener Verbrauch: 6,1-7,5l/100 km. Interessant ist, daß die Verbrauchsanzeige auch die geringste, kaum sichtbare Steigung mit sofortigem Anstieg des Momentanverbrauchs quittiert.

- Ein Reset am Kombiinstrument wurde durchgeführt. Bei dieser Überprüfung haben wir eine interessante Feststellung gemacht. Im Kombi ist ein Messwert für die Temperaturbelastung des Motoröls hinterlegt. Je nach Veränderung dieser Messgröße wird der Termin für das nächste Serviceereignis verschoben. Um den Termin für den nächsten Service jedoch nicht zu verfälschen wurde dise Messgröße unsererseits nicht verändert und der hinterlegte Messwert wieder eingegeben.

So... Ich habe nochmal mit ihm telefoniert und noch dazu folgendes in Erfahrung bringen können:

Messwert "Thermische Belastung Öl" - Kanal 48 - Wert: 243...

Das ist das, was er oben erwähnt hat... Das Fahrzeug scheint darauf extrem zu reagieren... Allerdings weiß er nicht für was dieser Wert genau steht, oder wo er herkommt...

Kannst du mir etwas dazu sagen (ohne weitere infos ?) - ich warte momentan noch auf Rückantwort des Kabel-Besitzers bzw. auf erscheinen des MicroCans...

Zitat:

Hast du mal einen anderen 3C 2.0T probiert?

Nein... Die Dinger sind nicht so verbreitet scheint mir...

Allerdings kenne ich "behauptete" Verbräuche hier aus dem Forum und die sind deutlich niedriger - aber halt leider auch mit vorsicht zu geniessen...

Zitat:

Original geschrieben von BigKid

- Wir haben die gesamte Motorelektronic sowie die Leerlaufregelung überprüft. Sämtliche Messwerte liegen im "grünen Bereich".

Hmm.. soweit ich weiß ist sieht es mit Sollwerten für den 2.0T recht mau aus, bzw. wenn dann sind das meist nur Werte für den Leerlauf.

Zitat:

Original geschrieben von BigKid

- Trotzem wurde eine Grundeinstellung der Drosselklappensteuereinheit durchgeführt. (Leider war das Leerlaufschütteln vorher und nachher nicht nachvollziehbar.)

Wenn die DK nicht gereinigt oder ausgebaut wurde, dann ist diese Aktion höchstwahrscheinlich von mäßigem Erfolg gekrönt.

Zitat:

Original geschrieben von BigKid

Bei dieser Überprüfung haben wir eine interessante Feststellung gemacht. Im Kombi ist ein Messwert für die Temperaturbelastung des Motoröls hinterlegt.

Das ist bei ALLEN Longlife Fahrzeugen der Fall und zwar schon seit mindestens 6 (SECHS) Jahren, sprich seit dem Longlife eingeführt worden ist.

Zitat:

Original geschrieben von BigKid

Allerdings weiß er nicht für was dieser Wert genau steht, oder wo er herkommt...

z.B. Hochtemperaturfahrten (Vollast)

Was man deinem :) zu Gute halten muss ist das er sich Mühe gibt, aber wenn ich das hier so lesen, dann ist mir etwas unklar wie man damit zum Erfolg kommen will. :(

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. VW 3C TFSI - Fehlersuche via ODB bei hohem Benzinverbrauch/Analyse Longlife-Problem