ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Vorsorge vor langer Fahrt

Vorsorge vor langer Fahrt

Themenstarteram 29. Juli 2008 um 20:08

Hallo zusammen :)

Nach einem Jahr Führerschein habe ich dieses Wochenende meine erste große Fahrt von fast 700 Kilometern vor mir. Vorher würde ich gerne Öl-, Kühler- und Wischwasserstand überprüfen. Öl und Kühlwasser werd ich wohl hinkriegen, aber ich habe keine Ahnung wie man den Wischwasserstand prüfen kann o.O

Außerdem würde ich gerne wissen, ob es noch irgendetwas Wichtiges gibt, was ich bei so einer langen Fahrt vohrer checken sollte und ob ihr vielleicht sonst noch ein paar Tips für mich habt ;)

Liebe Grüße, Mila

Beste Antwort im Thema

Allen Respekt vor der Unsicherheit des TE vor seiner ersten langen Autofahrt, aber es sind nur 700km. Was man hier so ließt lässt eher auf Reisen quer durch Europa schließen.

Schmier ein paar Stullen, pack eine Flasche Wasser ein, Öl und Reifendruck stimmt. Wischwasser denke ich auch und los gehts. Dauert drei Minuten an der Tanke.

Ansonsten stirbt man nicht, wenn man eben an der Tanke auf der Bahn noch eine Milchschnitte kaufen muss oder eine Tasse Kaffee.

48 weitere Antworten
Ähnliche Themen
48 Antworten

ich hab grundsätzlich immer etwas öl dabei, dazu nen 5l kanister kraftstoff und paar kabelbinder ;)

selbst wenn man keine schrauberambitionen hat können einem die kabelbinder das leben retten :D (im übertragenen sinne)

nimm ausserdem gut zu drinken mit, mindestens 3l pro person, ferien beginnen und es ist heiss, wenn du mal bei den aussentemeperaturen mehrere stunden im stau stehst bist du froh über die getränke.

Und Trinken kann man teuer verkaufen http://de.youtube.com/watch?v=sNxJu4mgO3U ;)

p.s. Leider fehlt der Ausschnitt mit der Club-Cola.

Zitat:

Original geschrieben von Mila89

Vielen Dank schon mal für die vielen Antworten ^^

 

Ein paar Fragen habe ich jedoch noch:

Was für Bordwerkzeug sollte man dabei haben?

(...)

:o Meiner Meinung nach macht nur das an Werkzeug Sinn, mit dem man selbst auch umgehen kann.

Wenn man (wie ich) eher zwei linke Hände hat, braucht man unterwegs auch kein großartiges Bordwerkzeug.

In derartigen Fällen hat sich als wichtigstes Werkzeug meine ADAC-Clubkarte erwiesen! ;)

Zitat:

Original geschrieben von Opelowski

Paar Taschentücher ggf. Küchenrolle habe ich auch immer im Auto, kann man immer gut gebrauchen und sei es nur zum frisch machen oder Scheibe durchzuputzen.

Hab da immer so Feuchttücher/Babytücher im Auto, hat sich bewährt:)

Und ´nen Putzlappen zu trockenwischen sowieso...

Eine Warnweste würde ich noch einpacken, gehört für mich zur Grundausstattung des Autos dazu.

Zitat:

Original geschrieben von TimHendrik

 

Ein Benziner ist nach 5 Minuten warm. Beim Diesel dauerts halt ein bisschen länger. Wirst wohl aber einen Benziner haben ;-)

Wenn das Kühlwasser warm ist bedeutet das nicht, dass der Motor warm ist. Gehe einfach mal von 20km Fahrstrecke aus (niedrige bis mittlere Drehzahlen). Falls der Wagen eine Öldruckanzeige oder gar ein Ölthermometer hat, kann man das Erreichen der Betriebstemperatur noch besser erkennen.

Ich ginge so vor:

1. Reifenprofil checken

2. Öl

3. Kühlwasser

4. zur Tanke und Luftdruck messen

5. Wischwasser gegebenenfalls auffüllen (nicht sonderlich dramatisch, wenn man das vergisst, kann man unterwegs auch noch auffüllen, wenn man nicht gerade die Sahara quert.

6. Beleuchtung

Ich für meinen Teil würde auf jeden Fall nachts fahren. Ob du dir das zutrauen kannst, kann ich nicht beurteilen. Bechte jedoch, dass du wirklich fit dafür sein solltest. ggf. nützt es dir schon wenn du z.B. morgens um 2 Uhr los fährst und dann ins Helle fährst . . . macht es einfacher. Da soltest du jedoch drauf achten wo du voraussichtlich gegen 7 bis 8 uhr vorbeikommst um nicht voll in den Berufsverkehr zu kommen. evtl kannst es so legen das dann grad auf ner recht einsamen Autobahn bist und nicht unbedingt Kreuz Hagen, Westhofener Kreuz, Kreuz Dortmund / Unna und was weiß ich noch was für Kreuze abarbeiten mußt.

Ansonsten wurden die Punkte Reifendruck und Flüssigkeitsstände bereits genannt. Wenn du Gepäck mit nimmst - verstau es gut, pack dir riechlich Getränke ein - super ist auch so ne Kühlbox für an den Zigarettenanzünder ( zum kühl halten reicht es halbwegs ).

Wichtig ist halt sich nicht selbst zu überschätzen. Die Entfernung ist jetzt nicht all zu dramatisch, jedoch als Fahranfänger und je nach Witterung, Verkehr, persönlicher Verfassung etc. kann es ziemlich schlauchen. Hör daher auch die genannten Tipps zu den Pausen. Bin ja nun auch immer viel unterwegs, fahre nach Möglichkeit in den frühen Morgenstunden los ( ja nach Ziel so gegen 3 - 4 Uhr ), gönne mir jedoch auch immer mal wieder ne Pause. So tut es von K nach HH meistens eine Pause, nach B nehm ich aber lieber 2.

Mußt halt auf dich hören, wenn du schlapper wirst, können so 10 Minuten auf nem Parkplatz schon ein kleines Wunder bewirken.

Sofern du vor Ort frisch aussehen mußt ( Bewerbungsgespräch oder so ) nimm dir auf jeden Fall Kleidung zum wechseln mit. Ansonsten wird alles vermutlich knubbelig und muffig sein.

Naja, und zum Thema Routenplaner - bin i.d.R. deutlich flotter da ( sicherlich auch durch das nachts mögliche schnelle Fahren ), denke aber auch das nur übermäßiger Verkeghr bzw. Stau´s dir die genannte Zeit völlig kaputt machen könne. Wenn es halt irgendwo gekracht hat, kannst schonmal 2 Stunden stehen. machst nichts. Dafür hast ja dann Wegzehrung mit.

Ausland wäre noch wichtig zu wissen. Manche Länder muß ne Warnweste mitgeführt werden und du solltest dir dann ne "grüne Karte" von der Versicherung holen sofern du keine hast.

Gute Reise!

Ich würde empfehlen abends, bzw nachts loszufahren, insbesondere wenn man navi hat. tags gibt es fast immer stau, egal wo und egal wann! besonders aber zwischen 6-9 und ab 15 uhr bis 20 uhr öfters.

der checkup der hier oftmals richtig erklärt wurde entfällt größtenteils, weil man genau diesen check bei jedem tankvorgang machen sollte, außer vielleicht reifendruck und beleuchtung!

der motor ist auch erst warm, wenn man 15-20km gefahren hat, nicht schon nach 5 minuten! das ist meiner meinung nach für den ölstand aber unerheblich, ich habe nie einen unterschied zwischen kalt und warm festgestellt.

achja, 3l flüssigkeit halte ich für übertrieben. wenn ich das auf ner 700km fahrt trinke, bin ich alle 60 minuten am rastplatz. das ist schwachsinn. wenn du ne klima hast, dann ist es auch im sommer kein problem in den 8 stunden fahrt "nur" einen liter zu trinken

Allen Respekt vor der Unsicherheit des TE vor seiner ersten langen Autofahrt, aber es sind nur 700km. Was man hier so ließt lässt eher auf Reisen quer durch Europa schließen.

Schmier ein paar Stullen, pack eine Flasche Wasser ein, Öl und Reifendruck stimmt. Wischwasser denke ich auch und los gehts. Dauert drei Minuten an der Tanke.

Ansonsten stirbt man nicht, wenn man eben an der Tanke auf der Bahn noch eine Milchschnitte kaufen muss oder eine Tasse Kaffee.

Zitat:

Original geschrieben von Ping pong paul

Allen Respekt vor der Unsicherheit des TE vor seiner ersten langen Autofahrt, aber es sind nur 700km. Was man hier so ließt lässt eher auf Reisen quer durch Europa schließen.

Schmier ein paar Stullen, pack eine Flasche Wasser ein, Öl und Reifendruck stimmt. Wischwasser denke ich auch und los gehts. Dauert drei Minuten an der Tanke.

Ansonsten stirbt man nicht, wenn man eben an der Tanke auf der Bahn noch eine Milchschnitte kaufen muss oder eine Tasse Kaffee.

Genau das habe ich auch gerade bei mir gedacht. Meine Güte, hier wird ja so getan, als ob der TE bis nach Peking fahren will... alle 40-50 km ist ne Autobahntankstelle, da kann man zur Not immer noch einen Liter Öl nachkippen oder ein bisschen Wasser in die Scheibenwaschanlage. Er fährt einen gerade mal 3 Jahre alten Wagen, da muss man ja nun für eine 700 km Fahrt auf deutschen Autobahnen vorher keine Inspektion machen!

Und wenn Du unterwegs eine Reifen- oder sonstige Panne hast, rufst Du halt den ADAC an (222222 aus jedem Handynetz) und siehst zu, dass Du hinter die Leitplanke kommst, bevor Du Dich da noch von irgendeinen LKW totfahren lässt, während Du auf den Standstreifen am Auto rumschraubst!

Fahr tanken, prüf den Reifendruck, kauf Dir einen Red Bull, ne Flasche Evian und einen Schokoriegel und los geht's! Und wenn Du Hunger bekommst, fährst Du raus und kaufst Dir ein Brötchen oder worauf Du auch immer Appetit hast. Aber das muss man ja nun eigentlich nicht extra erwähnen, Du bist ja 19 und keine 9! ;)

 

 

weisst du was nen liter öl an der autobahntanke kostet ? :D

da es seine erste lange fahrt ist will er natürlich alles 110% richtig machen, die tipps die wir ihm gegeben ha, sind in 5min gemacht, das meiste sollte eigentlich in regelmässigen abständen sowieso gemacht werden.

man weiss ja jetzt auch net wo er genau hin will, wenn es 700km ins ausland gehen kann er sich evt. dort an der tanke nix kaufen, z.b. wenns nach polen geht, ich hab keine polnischen Zloty in der hosentasche ;)

wir ham ihm tipps gegeben, er muss entscheiden was für ihn sinnvoll ist.

letztes jahr bin ich mitten im sommer auf ner strcke von 300km knappe 2h im stau gestanden, da war ich froh was zu trinken dabei zu haben.

...was das Auto angeht: An vielen Tankstellen kann man für nen EUR oder gar umsonst nen "Schnellcheck" mit Reifen, Öl,... durchführen lassen. Würde ich vorziehen, wenn man nicht ganz fit und interessiert ist.

Den Wagenheber und das Radkreuz hat man wahrscheinlich im Serienbordwerkzeug, ich glaube jedoch, dass bei nem Reifenplatzer auf der Autobahn der ADAC trotz allem die bessere Alternative ist. Ein Ersatzrad mit richtigem Luftdruck schadet nicht! (Gestern in der Tiefgarage musste ich feststellen, dass ich mir nen Nagel eingefahren hab... Kann also schneller gehen als man hofft)

Ansonsten lass ich mich auf längeren Fahrten gern an den Autobahntankstellen abzocken, denn dort haben die Getränke ne angenehm kühle Temperatur. Natürlich ist im Stau lauwarmes Wasser besser als gar kein Wasser. UND: Man sollte immer ne Decke im Auto haben. :D :p ;) Ok, heute vielleicht nicht, im Winter schadets auch nicht...

Gruß

Jan

PS: In Österreich hab ich für nen Liter einfaches No-Name-Öl an der Tanke mal über 30,- EUR bezahlt! :eek: Da war der Vorteil von günstigem Sprit mal gleich dahin.

Solltest du durch Österreich kommen:

Hier sind 2! Warnwesten Pflicht. Diese müssen griffbereit sein, also nicht im Kofferraum sondern im Handschufach, an Rücksitzlehnen o. ä. verstaut sein.

Ach ja und ich würde dir dringend raten dich peinlich genau an Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten. In manchen Ländern gehen schon unter 10 km/h zu schnell so richtig ins Geld. Gemessen wird dann natürlich ganz fair - in der Regel an Gefällen o. ä.:mad:

Gute Fahrt! ;)

und weiter munter drauf los spekuliert was für ne europareise der / die TE machen will :rolleyes:

öl sollte man natürlich vorher kontrollieren, aber das ist Pflicht beim tanken oder nach 1000km! wer das nicht macht wird und braucht vor ner 700km fahrt auch nicht mehr damit anzufangen. genauso wie reifendruck.

Vor dem Losfahren sollte auch mal der Füllstand vom Tank gecheckt werden.:D

Alles voll, aber mitten auf der BAB geht auf einmal der Motor wegen Spritmangel aus.:p

Seit ich in einer "Notsituation" mal 3,80€ für ein halbes Brötchen mit ner Scheibe Käse und nem erbärmlich-verschrummelten Radieschenscheibchen in der Region München geblecht hab, lass ich keine Cent mehr bei solchen Tanken.. außer Sprit natürlich :o .

Deine Antwort
Ähnliche Themen