ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Von 225/40 R18 auf 225/45 R18 Reifen wechseln

Von 225/40 R18 auf 225/45 R18 Reifen wechseln

Themenstarteram 7. Juli 2017 um 14:01

Hallo,

Meine alten Conti Reifen sind nach knapp 1 Sommer komplett runter. Jetz brauch ich neue.

Hätte da an FALKEN AZENSIS FK510 225/40/R18 gedacht.

1. könnt ihr mir die empfehlen? oder wie is der Verschleiß bei denen so?

2. Kann ich auch einfach die gleichen Reiefen in 225/45 R18 nehmen? oder sagt der TÜV da was dagegen? (Felgen sind eingetragen)

LG

Jan

Ähnliche Themen
18 Antworten

Der TÜV hat etwas da gegen, wenn diese Reifengröße für das Fahrzeug und/ oder Felge nicht eingetragen ist.

Du benötigst da entsprechende Papiere und dann eine TüV- Eintragung.

Themenstarteram 7. Juli 2017 um 14:08

okey dann muss ich wohl oder übel bei 40 bleiben :D

Dann zu Frage 2. hat wer schon erfahrungen mit dem Reifen gemacht?

Ich hatte vor vielen Jahren mal Falken Reifen 235/45/ZR17 mit mit völlig anderem Profil (FK452). Ich kann nichts schlechtes von Falken berichten. Nicht umsonst ist Falken im Motorsport eine Premiumhersteller. Die Erkenntnisse fließen in die Produktion ein. Lediglich die Laufleistung ist dann m.E. nicht so hoch wie wesentlich teurere Premiummarken. Was man an Geld spart bei Neukauf, hat man dann an der Laufleistung weniger. Aber ein guter Reifen.

Themenstarteram 7. Juli 2017 um 14:20

also ich hab momment einen Continental SportContact 5 225/40 R18 und der war nach einem Sommer runter (laufleistung weiß ich leider grad nicht. Aber nicht übertieben viel) und der war eig. auch nicht billig. Desswegen will ich jetzt nicht wieder einen teuren Reifen kaufen den ich dann wieder nach einem Sommer wegwerfen kann.

Oder was könntet ihr mir denn noch so empfehlen? Will hald nen einigermaßen sportlichen Reifen der sich aber nicht extrem schnell abnützt.

Themenstarteram 7. Juli 2017 um 14:25

Für den Falke zahl ich 280€ und für den MICHELIN PILOT SPORT 3 würd ich 430€ zahlen. Is der Michelin die 150€ mehr wert? In punkto verschleiß und leistung?

Kommt immer drauf an wieviel man Leistung abfordert. Kurze Sprints liebt, Kurvenräubern oder eher zügige lange Autobahabschnitte. Ein Kumpel mit Touareg V10TDI fährt einen Reifensatz in 10.000 km runter. Das Auto hat aber Dampf ohne Ende.

 

Probier die Falken. Wie gesagt, ich kann aus nichts schlechtes berichten (die Reifenentwicklung ist jedoch nicht stehen geblieben). Vielleicht passen sie sehr gut zum Auto und zu Deinem Fahrstil. Vielleicht schafft man mit Michelin die doppelten Kilometer. Das muss man selbst erfahren. Ich fuhr schon viele Fahrzeuge mit Michelin, aber noch nie hatte ich sie privat selbst, wo ich von den km berichten kann. Derzeit fahre ich Bridgestone Potenza 050. Aber nicht die 050a. Die Bridgestone Touranza sollen dagegen nicht so top sein berichten einige Fahrer. Dazu kann ich leider nichts sagen.

 

Ein andere Kumpel fährt richtig sportlich. Er schwört auf Yokohama Advan Sport und deren "Klebekraft" auf dem Asphalt.

Fährst du die Dimension auf deinem Passat 2,5in deiner Signatur?

Ich hab auch den BDH mit Handschalter als Alltagsauto und hab 225/45/17 drauf die dürftest serienmäßig fahren und ich finde den Verschleiß und Verbrauch im Rahmen.

Bei Spritmonitor bin ich der sparsamste 2,5 tdi Passat (Quattro).

225/40/18 hatte ich kurz drauf aber bis zum Eintragen ist es gar nicht gekommen, habe aber im Hinterkopf dass der 225/45/18 aus der Toleranz von der Geschwindigkeit ist.

Achso Reifen hab ich jetzt Chinesen Namens Three, komplett gefährlich und damals einen Bridgestone, der ging lange.

Der Conti ist nahe an einem Sportreifen, hält gut auf trockenem, schmaler Grenzbereich und hoher Verschleiß. Fährt mein Bruder auf seinem Spaß Clio und braucht jedes Jahr einen Satz Reifen bei 6tkm Laufleistung, jedoch verzichtet er auf Semi Slicks da der Conti ein guter Kompromiss dazu ist wenn man es flott mag.

@jask17

Habe auf den Corsa D GSI vom Sohn die Falken FK 510 montieren lassen in 225/40 R18.

Bis jetzt sehr gut im Verschleiß, kann in den nächsten Tagen mal messen was bisher an Verschleiß zu messen ist, VA zu HA.

Haben schon einen Besuch auf der Nordschleife hinter sich und mit ca. 200 PS Motorleistung und ca. 300 Nm Drehmoment werden die Reifen schon gefordert.

Leise sind die auf alle Fälle bis jetzt.

Für mich ein Reifen den ich auf alle Fälle weiter empfehlen kann.

Ich habe den FK 510 nach 300km wieder abziehen lassen

Es fehlte an Lenkpräzision und der Wagen fuhr sich wie auf Eiern

Ein Technical Engineer von Falken ist mit meinem Wagen gefahren und konnte keine Mängel am Reifen feststellen

Fazit war das der Reifen nicht zu meinem Fahrzeug und meiner gewünschten Fahrweise passen soll

Nach meiner Meinung sind die Flanken zu weich. Der Reifen ist sehr komfortabel.Der jetzige Conti SC6 läuft dagegen wie ein RunFlat.Deutlich härter

Service von Falken gut, Reifen werde ich nie wieder kaufen...

 

Das war das erste Mal das ich mit einem Reifen überhaupt nicht zufrieden war

Einen sportlichen Reifen der sich wenig abnutzt gibt es nicht

FALKEN = GOODYEAR DUNLOP also gleicher Hersteller,es sei denn die Reifen wurden in Japan hergestellt,dann ist das SUMITOMO RUBBER INDUSTRIES (steht sonst auf dem Reifen drauf (SRI) ;dann könnte es Qualitätsunterschiede geben

am 8. Juli 2017 um 12:34

Zitat:

@Tappi 64 schrieb am 7. Juli 2017 um 22:43:23 Uhr:

Einen sportlichen Reifen der sich wenig abnutzt gibt es nicht

Sehr richtig! Die eierlegende Wollmichsau bei den Reifen wurde noch nicht erfunden. Es gibt immer Zielkonflikte, die eingegangen werden müssen.

weiche Mischung=viel Grip=wenig Laufleistung, härtere Mischung=weniger Grip=mehr Laufleistung.

Entweder das Eine oder das Andere, das musst Du aber für Dich entscheiden was wichtiger ist.

Zitat:

@renerenard schrieb am 7. Juli 2017 um 22:52:16 Uhr:

FALKEN = GOODYEAR DUNLOP also gleicher Hersteller,es sei denn die Reifen wurden in Japan hergestellt,dann ist das SUMITOMO RUBBER INDUSTRIES (steht sonst auf dem Reifen drauf (SRI) ;dann könnte es Qualitätsunterschiede geben

Meine gestern montieren Azensis Fk 510 wurden tatsächlich in Japan hergestellt. Im Gegensatz zu den vorher gefahrenen GY Eagle F1 Assym. 2 und 3 ließen sie sich problemlos auswuchten und laufen tadellos rund.

was jetzt aber die wichtigsten Kriterien sind, kann nur der jeweilige Nutzer beurteilen, dann ist zumindest die Richtung grob vorgegeben.

-Scherzmodus on-

Bei den sog. Premiumreifen kann man diese Kriterien dann recht zuverlässig erwarten, bei vielen anderen bleibt da ein gewisses Restrisiko, dass das Verhalten dann doch ganz anders ist. Ich weiss natürlich auch nicht, was da noch so als "Füllmaterial" in den Gummi reingemischt werden kann, vielleicht besteht ein chinesischer Reifen ja zu 10% aus gemahlenem Hühnerknochengranulat oder irgendwas in der Art :D

-Scherzmodus off-

Zitat:

@renerenard schrieb am 7. Juli 2017 um 22:52:16 Uhr:

FALKEN = GOODYEAR DUNLOP also gleicher Hersteller,es sei denn die Reifen wurden in Japan hergestellt,dann ist das SUMITOMO RUBBER INDUSTRIES (steht sonst auf dem Reifen drauf (SRI) ;dann könnte es Qualitätsunterschiede geben

Seit 2010 gehört gehört Falken nicht mehr zum Goodyear-Konzern

> und läßt dort auch keine Reifen herstellen.:eek:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Von 225/40 R18 auf 225/45 R18 Reifen wechseln