ForumXC90 2, S90 2, V90 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. XC90 2, S90 2, V90 2
  6. Volvo XC90 T8 Mj. 2019 hat keine Nebelleuchten mehr

Volvo XC90 T8 Mj. 2019 hat keine Nebelleuchten mehr

Volvo XC90 2 (L)
Themenstarteram 20. November 2018 um 15:20

......nur zur Info, für die, die es interessiert.

Der XC 90 T8 hat keine Nebelleuchten (vorne) mehr. Grund dafür ist offensichtlich eine überarbeitete Batteriekühlung. Bei der neuen Konstruktion laufen da nach Auskunft Volvo Kabel und Bauteile dieses neuen Kühlsystems lang, weswegen kein Platz mehr für die Nebelleuchten ist.

Ich finde das etwas erstaunlich, dass man das nicht anders lösen konnte. Nicht nur, dass ich die Leuchten schon gut hätte gebrauchen können. Ich persönlich finde diese (Dummy-)Plastikblenden auch echt nicht chic.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@stromsegler schrieb am 21. Nov. 2018 um 10:46:44 Uhr:

Ich setze die NSL bei schlechter Sicht hinter mir, verursacht durch Spray, durchaus gerne auch bei höheren Geschwindigkeiten ein (in dem Fall aber nur Tagsüber), sofern es nach meiner Einschätzung ein Gewinn ab Sichtbarkeit darstellt und die Fahrer hinter mir nicht stören sollte. Eine geschwindigkeitsabhängige Deaktivierung fände ich daher nicht so toll (ausser sie liesse sich darüber erneut aktivieren) ??

Dann fährst du nach deiner Privat-StVO. ;) Mir erschließt sich der Sinn der Aktion nicht. Wie kannst du beurteilen, dass die NSL den rückwärtigen Verkehr nicht stört? Ich finde, sie stört immer, wenn sie, ohne dass dichter Nebel herrscht, eingeschaltet wird.

 

Grüße vom Ostelch

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

Zitat:

@gseum schrieb am 21. November 2018 um 02:02:15 Uhr:

@simond - Der Wahrheitsgehalt ist schon da. Erstens hat der TE selbst einen T8 und bestätigt ist das auch. :o

das bezog sich auf "hat keine...mehr". Der T8 hatte sie wohl nie.

Zitat:

@Hoberger schrieb am 20. November 2018 um 21:00:51 Uhr:

Den Sinn der Nebelscheinwerfer, oft auch der bei leichtem Dunst eingeschalteten Nebelrückschlussleuchten (bald wieder live zu sehen) kapiert offenbar nur eine Minderheit. Daher mein Vorschlag: schafft beides ab.

Zumal die Wenigsten wissen, dass bei Bedingungen, bei denen eine Nebelschlußleuchte üblicher Weise eingeschaltet wird, bei max. 50 km/h Feierabend ist (§ 3 StVO).

Zitat:

@frank9-5 schrieb am 21. Nov. 2018 um 09:7:09 Uhr:

Zumal die Wenigsten wissen, dass bei Bedingungen, bei denen eine Nebelschlußleuchte üblicher Weise eingeschaltet wird, bei max. 50 km/h Feierabend ist (§ 3 StVO).

Ja, eigentlich ist es ganz simpel. Dabei wäre es mit einem Alarmton bei Überschreiten der 50 km/h wenn die NSL an ist, schon getan, die ahnungs- oder gedankenlosen aufzuwecken. Automatisch abschalten wäre auch eine Lösung, denn wenn jemand verantwortungsbewusst ist und schneller als 50 km/h fährt, gibt es wohl auch keinen Nebel, der das Einschalten der NSL erfordert. Aber die Entwickler kümmern sich lieber um so etwas wie "Ambientebeleuchtung" mit 1001 Farbe im Innenraum. Dabei wäre die Bekämpfung der NSL als externe "Ambientebeleuchtung" sinnvoller.

 

Grüße vom Ostelch

Ich setze die NSL bei schlechter Sicht hinter mir, verursacht durch Spray, durchaus gerne auch bei höheren Geschwindigkeiten ein (in dem Fall aber nur Tagsüber), sofern es nach meiner Einschätzung ein Gewinn ab Sichtbarkeit darstellt und die Fahrer hinter mir nicht stören sollte. Eine geschwindigkeitsabhängige Deaktivierung fände ich daher nicht so toll (ausser sie liesse sich darüber erneut aktivieren) ;)

Zitat:

@stromsegler schrieb am 21. Nov. 2018 um 10:46:44 Uhr:

Ich setze die NSL bei schlechter Sicht hinter mir, verursacht durch Spray, durchaus gerne auch bei höheren Geschwindigkeiten ein (in dem Fall aber nur Tagsüber), sofern es nach meiner Einschätzung ein Gewinn ab Sichtbarkeit darstellt und die Fahrer hinter mir nicht stören sollte. Eine geschwindigkeitsabhängige Deaktivierung fände ich daher nicht so toll (ausser sie liesse sich darüber erneut aktivieren) ??

Dann fährst du nach deiner Privat-StVO. ;) Mir erschließt sich der Sinn der Aktion nicht. Wie kannst du beurteilen, dass die NSL den rückwärtigen Verkehr nicht stört? Ich finde, sie stört immer, wenn sie, ohne dass dichter Nebel herrscht, eingeschaltet wird.

 

Grüße vom Ostelch

Auch umgekehrt würde ein Schuh draus: Wer meint, die verf...te NSL immer an haben zu müssen, dessen Vmax wird STVO-konform auf 50 km/h limitiert (aus Sicherheitsgründen nur mit Kickdown überstimmbar).

Zitat:

@stromsegler schrieb am 21. November 2018 um 10:46:44 Uhr:

Ich setze die NSL bei schlechter Sicht hinter mir, verursacht durch Spray, durchaus gerne auch bei höheren Geschwindigkeiten ein (in dem Fall aber nur Tagsüber), sofern es nach meiner Einschätzung ein Gewinn ab Sichtbarkeit darstellt und die Fahrer hinter mir nicht stören sollte. Eine geschwindigkeitsabhängige Deaktivierung fände ich daher nicht so toll (ausser sie liesse sich darüber erneut aktivieren) ;)

Natürlich stört eine NSL bei Spray! Und genau deshalb bin ich genau für die Regelung von @Konvi_II - konsequent ein Speedlimiter auf 50 km/h. :o

Zitat:

@Ostelch schrieb am 21. November 2018 um 10:57:24 Uhr:

Dann fährst du nach deiner Privat-StVO. ;) Mir erschließt sich der Sinn der Aktion nicht. Wie kannst du beurteilen, dass die NSL den rückwärtigen Verkehr nicht stört? Ich finde, sie stört immer, wenn sie, ohne dass dichter Nebel herrscht, eingeschaltet wird.

Grüße vom Ostelch

Ich fahre selten nach StVO, sondern meist nach der schweizerischen Verkehrsregelnverordnung (VRV). Die schreibt folgendes vor:

Zitat:

'Nebellichter und Nebelschlusslichter dürfen nur verwendet werden, wenn die Sicht wegen Nebels, Schneetreibens oder starken Regens erheblich eingeschränkt ist.'

Und genau das setze ich in der Praxis um.

Meine Beurteilung erfolgt aufgrund verschiedener Faktoren. Primär sind dies folgende:

- Meine Sicht auf das Fahrzeug vor mir

- Sprayentwicklung hinter meinem Fahrzeug

- Sichtverhältnisse, insbesondere wie gut ich das Fahrzeug hinter mir sehe

- Wetterverhältnisse (u.a. Niederschlag)

Der Einsatz unter diesen Bedingungen folgt selten und sehr selektiv, hat aber dem Vernehmen nach (ausbleiben von Lichthupe der hinteren Fahrzeuge) vermutlich noch niemanden gestört. Ich tu' es für meine Sicherheit, sowie die der anderen Verkehrsteilnehmer und dabei spielt die Frage, ob der Nutzen die möglichen negativen Faktoren überwiegt, eine zentrale Rolle.

Zitat:

@stromsegler schrieb am 21. Nov. 2018 um 12:47:49 Uhr:

Ich fahre selten nach StVO, sondern meist nach der schweizerischen Verkehrsregelnverordnung (VRV).

Danke für die Info. Dann relativiert sich deine Aussage "bei höheren Geschwindigkeiten" ja erheblich. ;) Dennoch schließen sich auch die in der VRV beschriebenen Witterungszustände, die das Benutzen der NSL zulassen, und "höhere Geschwindigkeiten" meiner Meinung nach aus.

In Deutschland ist der Einsatz der NSL, zum Glück, restriktiver geregelt. Sie darf sie nur bei Nebel und Sichtweiten unter 50m eingeschaltet werden. Dann darf auch nicht schneller als 50 km/h gefahren werden.

Wenn ich mal wieder einen Schweizer bei Regen mit NSL fahren sehe, weiß ich jetzt, warum.

 

Grüße vom Ostelch

 

Bis 2014 galt auch in CH noch „unter 50 m“, die VRV wurde dann auf „erheblich eingeschränkt“ geändert. ;)

Zitat:

@gseum schrieb am 21. Nov. 2018 um 13:47:26 Uhr:

Bis 2014 galt auch in CH noch „unter 50 m“, die VRV wurde dann auf „erheblich eingeschränkt“ geändert. ??

Wahrscheinlich würde ein Schweizer Richter Sichtweiten "erheblich eingeschränkt" bei Sichtweiten "unter 50m" annehmen. ;)

 

Grüße vom Ostelch

Zitat:

@gseum schrieb am 21. November 2018 um 13:47:26 Uhr:

Bis 2014 galt auch in CH noch „unter 50 m“, die VRV wurde dann auf „erheblich eingeschränkt“ geändert. ;)

Das wusste ich nicht einmal :D

Die 50 m sind mir durchaus ein Begriff und gelten für micht bei Nebel als quasi Faustregel.

Übrigens ist mein Verhalten, ob man es nun gutheisst und sinnvoll empfindet, oder auch nicht, eines der kleinsten Probleme auf unseren Strassen. Alleine, wenn ich auf der kurzen Fahrt heute Vormittag durch unser Dorf (dichter Nebel, Sichtweite ca. 30-40m) sehe, wieviele Fahrzeuge mit TFL rumfahren und nur vorne Licht haben. Mag im Alltag ein Detail sein, aber für mich ein wichtiges. Ich sehe es bis heute nicht ein, wieso man bei einem Wagen das Licht aktiv an- und ausschalten muss (mittlerweile ist hier die Automatik zum Glück auch bei deutschen Marken endlich quasi Standart), und wieso beim TFL die Rückleuchten nicht immer mitleuchten. War für mich einer der vielen Gründe bei den Elchen zu bleiben. Die Philosophie stimmt für mich.

Zitat:

@Ostelch schrieb am 21. November 2018 um 13:07:10 Uhr:

Zitat:

...

In Deutschland ist der Einsatz der NSL, zum Glück, restriktiver geregelt. Sie darf sie nur bei Nebel und Sichtweiten unter 50m eingeschaltet werden. Dann darf auch nicht schneller als 50 km/h gefahren werden.

...

Grüße vom Ostelch

Warum zum Glück? Es wird hier ja eh nicht kontrolliert.

Ich nutze die NSL bei schlechter Sicht, solange kein Auto hinter mir ist. Sobald einer hinter mir auftaucht, schalte ich die NSL wieder aus.

Zitat:

Ich nutze die NSL bei schlechter Sicht, solange kein Auto hinter mir ist. Sobald einer hinter mir auftaucht, schalte ich die NSL wieder aus.

Handhabe ich auch so. Wenn der Abstand zum Hintermann eher kurz ist und er weiss, dass ich da bin, schalte ich auch aus. Man muss halt einfach ein bisschen den Kopf bei der Sache haben, aber das sollte man sowieso, spätestens sobald man losfährt.

Meine "statistische" Erfahrung ist hingegen: Die NSL wird, oft bereits unnötigerweise, eingeschaltet aber dann vergessen bzw. bleibt an - sogar wenn die Sonne lacht ;). Die Hinterherfahrenden werden dann durch die Blendung erheblich gefährdet, insbesondere bei nasser Fahrbahn.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. XC90 2, S90 2, V90 2
  6. Volvo XC90 T8 Mj. 2019 hat keine Nebelleuchten mehr