Forum850, S70, V70, V70 XC, C70
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. 850, S70, V70, V70 XC, C70
  6. Volvo v70 t5 Projekt

Volvo v70 t5 Projekt

Volvo V70 1 (L)
Themenstarteram 2. Dezember 2021 um 18:46

Hallo Volvo community,

 

Ich habe mir einen kleinen Traum erfüllt und mir einen v70 t5 von 1999 gekauft. (239ps 2,3 mit 260000km)

Hatte und hat noch keinen TÜV, relativ sporadisch gewartet und naja hat nicht viel Liebe bekommen.

 

Kurzer Hintergrund, bin noch recht junge 21 mache was handwerkliches beruflich aber habe nur durch Familie und seit ich meinen ersten 850er gefahren habe Kontakt mit kfz. Fahre momentan einen C70 von 2001 mit 2.0t 163ps.

 

Ich habe eine Werkstatt Zuhause und will den v70 über den Winter auf die Straße bringen. Ich will das Auto erstmal in einen guten Zustand bringen und dann mal schauen wie mir die 239ps gefallen.

 

 

Also:

 

Der V70 wurde in Zahlung genommen und sollte schnell weg also habe ich ihn genommen.

Er hatte beim Kauf praktisch kein Öl, habe 4l reingefüllt bis er mal voll war. Kühlerflüssigkeit ist unter min gewesen, sprang aber sofort an und hat auch sonst relativ solide gewirkt. Allerdings hatte er ein bissl weiße Ablagerungen an Öldeckel.(Kühlerflüssigkeit?) Motor klickert recht laut macht mein c70 aber auch, Mechaniker meinte das sei in Ordnung.

Habe jetzt mal ein paar Sachen neu gemacht:

 

Luftfilter außen+innen, Seitenspiegel, Schalter für Fensterheber, paar Kleinigkeiten.

 

Probleme:

 

Habe bemerkt das er ziemlich blau raucht, erst stärker als es kälter wurde. Und zunehmend unruhig laufender Motor. Auch schlimmer seit kälter.

Habe heute Zündspulen neu gemacht (5 verschiedene drinnen gewesen) und habe auch gleich noch neue Zündkerzen reingemacht. Beim Kerze und Spule wechseln bei Zylinder 4 ist mir eine ölige Zündspule und eine noch viel öligere Zündkerze entgegen gekommen. (Bilder anbei)

An was könnte das liegen? Schlimm?

 

Was würde mir jemand der da erfahren ist raten an die Sache ranzugehen, also das ganze Projekt. Was kann ich überprüfen um zu wissen das der Motor in einwandfreiem Zustand ist? (Wovon ich nicht mehr ausgehe) Sachen wie Kompression prüfen usw.

 

Vielleicht übertreib ich auch und der Stand nur zu lange und gehört nur mal gefahren? Ist ja ein Volvo.

 

Danke schon einmal für Weise und hilfreiche Ratschläge.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Geiger

Asset.JPG
Asset.JPG
Asset.JPG
+1
Ähnliche Themen
16 Antworten

Zitat:

@dergeiiger schrieb am 2. Dezember 2021 um 18:46:32 Uhr:

.... Was kann ich überprüfen um zu wissen das der Motor in einwandfreiem Zustand ist? (Wovon ich nicht mehr ausgehe) Sachen wie Kompression prüfen usw. ...

Mein Beileid zur Bastelbude ;-)

Ja, miss mal ... man ist gespannt.

Hi,

….. ölige Kerze hört sich nicht so richtig gut an. Klingt eher nach einem weggebrannten Ventil. Dazu könnte auch der hohe Ölverbrauch passen, hoffentlich ist er nicht allzu lange bzw. überhaupt nicht mit derart wenig Öl gelaufen. Bei knapp 6 Litern die rein gehören 4 Liter nachfüllen….. da hätte ich dankend abgewinkt. Das ist nicht nur seltene Wartung oder ein Reparaturstau, das ist der komplette Kollaps….

Ich würde fast wetten, der Kompressionstest zeigt auf Zylinder 4 wenig bis nicht viel an….

Gruß der sachsenelch

Moin,

ich sehe das etwas anders - stimme aber auf jeden Fall zu, dass man den Motor auf jeden Fall mal auf Herz und Nieren prüfen sollte!

- Kompressionsmessung

- Druckverlustmessung

- Öldruck prüfen (kalt und warm)

- Kühlwassersystem abdrücken

Das Ol am Kerzenstecker kann auch einfach danebengelaufenes Öl beim letzten Nachkippen gewesen sein... Beim Ziehen des Steckers ist es dann an der Kerze runter gelaufen und hinterlässt dann ein solches Bild.

Blauer Qualm aus der Abgasnalage können im güntigsten Fall "nur" die Ventilschadftabdichtungen sein. Bei der Laufleistung durchaus denkbar. Aber wer die Kiste ohne Öl gefahren hat kann auch mehr kaputt gemacht haben.

Wenn der so übel behandelt wurde wird da sicher in der Zukunft auch noch die ein oder andere Überraschung auftauchen...

In jeden Fall rate ich dringend zu einer grossen Inspektion mit allen Flüssigkeiten neu, allen Filtern neu, allen Riemen neu (ggf. mit Pumpen und Rollen + Spannelenemten).

Und dann bleibt abzuwarten, wie der Rest ausschaut (Buchsen, Fahrwerk, etc)

Ich wünsche dir, dass du keinen totalen Grifff in's Klo gemacht hast und dem TÜV nicht allzuviel im weg steht.

Markus

….naja, wenn die Kerzen fest angezogen sind, kann das verschüttete Öl nicht in den brennraum laufen. Das wird schon irgendwie AUS dem Motor kommen….

Gruß der sachsenelch

... na, wenn die Kerze rausgeschraubt wird, das oben angestaute/übergeschwappte Öl dann gemütlich am Gewinde dabei entlang läuft ... war wohl gemeint ?

Hej

naja das ÖL kommt vom Deckel runter - der scheint undicht zu sein.

Schlimmer ist aber das er ÖL verbrennt - und das ist bei den Motoren eh nichts ungewöhnliches.

Ich würde den Deckel abnehmen (geeignetes Werkzeug vorausgesetzt) - dann den Kopf abnehmen und den

zum Instandsetzer geben - der soll alles überprüfen, Schaftdichtungen neu machen...

Dann die ÖL Falle neu machen. Den überholten Kopf mit neuem Zahnriemen rauf, dann hast sicher einen brauchbaren Motor.

 

Gruß

Themenstarteram 3. Dezember 2021 um 15:37

Zitat:

@Sachsenelch schrieb am 2. Dezember 2021 um 22:50:15 Uhr:

Hi,

….. ölige Kerze hört sich nicht so richtig gut an. Klingt eher nach einem weggebrannten Ventil. Dazu könnte auch der hohe Ölverbrauch passen, hoffentlich ist er nicht allzu lange bzw. überhaupt nicht mit derart wenig Öl gelaufen. Bei knapp 6 Litern die rein gehören 4 Liter nachfüllen….. da hätte ich dankend abgewinkt. Das ist nicht nur seltene Wartung oder ein Reparaturstau, das ist der komplette Kollaps….

Ich würde fast wetten, der Kompressionstest zeigt auf Zylinder 4 wenig bis nicht viel an….

Gruß der sachsenelch

Danke für die nette Nachricht,

 

Also ich bin leider auch selber vor lauter blöd eine Runde ohne Öl gefahren, was kann da denn alles kaputt gegangen sein? Einen kompletten Motor aufzubauen bzw. Alles neu zu machen liegt dann vom Kostenpunkt schon eher jenseits der 1500€ denke ich? Austauschmotor kriege ich für das selbe, (will jetzt nicht den Teufel an die wand malen, muss noch Kompression prüfen usw.) aber vielleicht ist das dann doch eher die bessere Idee.

Nur ob der Austauscher dann passt ist auch die Frage.

 

Mfg

So lange die "Alladin Lampe" im Tacho nicht geleuchtet hat, kann man davon ausgehen das man noch mehr Glück als Verstand hatte :D. Mit 1500€ kommst du bei einer vernünftigen Motorrevision denke ich nicht hin. Gebrauchter Motor ist aber auch wie Glücksrad spielen...

Hi,

Die Runde mit wenig Öl wird jetzt nicht ausschlaggebend gewesen sein. Nur, in dem Motor sind Normalerweise 5,8 Liter Öl drin. Wenn du jetzt 4 Liter nachfüllen musstest, ungefähr ein knapper halber Liter ist im Filter….. da ist nicht mehr viel Öl übrig welches alle schmierstellen im Motor erreichen können kann. Immerhin ist er nicht ganz trocken gelaufen…. Allgemein ist es so, wie Cristian schon schrieb, solange die Öl Kontrolllampe nicht gebrannt hat als der Motor lief, dürfte nix passiert sein. Wenn die Lampe allerdings an geht (wegen Ölmangel), war’s das für den Motor….

Um den Motor, nach einer unbedingt notwendigen und fundierten Diagnose, zu überholen/reparieren werden 1500 Euro mit Sicherheit nicht ausreichen.

Ein Austauschmotor für 1500 Euro kann besser sein, muss aber nicht. Und, dann muss er ja auch noch eingebaut werden….

Ein neuer Motor kostet wahrscheinlich knapp das 7 fache mit Ein-und Ausbau….

Mache aber unbedingt erst mal ne ordentliche Diagnose, mit Kompression messen, Druckverlusttest, ggf endoskopieren der brennräume usw, usf….

Gruß der sachsenelch

Themenstarteram 11. Dezember 2021 um 18:20

Alsooo, ich bin endlich dazu gekommen Kompression zu messen und die ist auf allen Zylindern bei ca. 10bar und das sollte in Ordnung sein. Öl kommt beim 4 Zylinder beim Ventildeckel raus. Ob er Öl verbrennt bzw. wieviel er verbrennt kann ich noch nicht sagen.

Beim weitern vorgehen bin ich mir noch nicht sicher.

 

Mit freundlichen Grüßen

Asset.JPG

Eher zwischen knapp 9 und 10 Bar.

Vorgabe sind 11-13 Bar.

Ich würde mir gut überlegen,ob ich in das Gerät wirklich Geld investieren würde.

Zitat:

@dergeiiger schrieb am 11. Dezember 2021 um 18:20:26 Uhr:

Alsooo, ich bin endlich dazu gekommen Kompression zu messen und die ist auf allen Zylindern bei ca. 10bar und das sollte in Ordnung sein. Öl kommt beim 4 Zylinder beim Ventildeckel raus. Ob er Öl verbrennt bzw. wieviel er verbrennt kann ich noch nicht sagen.

Beim weitern vorgehen bin ich mir noch nicht sicher.

Mit freundlichen Grüßen

Wie hast du die gemessen? War die Drosselklappe ganz offen, Motor betriebswarm?

Die Kompressionswerte werden verfälscht und sind damit nicht aussgekräftig, wenn "falsch" gemessen wird.

Richtige Messung:

Motor betriebswarm - also vorher mal mind. 20 Minuten fahren

Messung bei VOLL GEÖFFNETER Drosselklappe

Ja, ich weiss, mit Verdacht auf Schaden durch zu wenig Öl einen Motor warmfahren ist schon blöd. Aber die Messung funktioniert nunmal nur so. Du hast also die Wahl zwischen Pest und Cholera :( Ich hätte in den Motor warscheinlich sowieso kein Vertrauen mehr und würde den pauschal zerlegen und in die Revision geben...

Die jetzigen Werte sind eher sehr schwach und wären für mich auch ein Grund den Motor zu revidieren. Das kostet massiv Geld, aber ein gebrauchter Motor ist i.d.R. nur schwer einzuschäzten. Die haben alle angeblich unter 200.000 KM gleaufen und wurden auch angeblich immer gut gepflegt und gewartet ;-) Prüfen kann man das nur nach dem Kauf und da hat man dann schon ne Menge Arbeit,Ziet und auch Geld investiert.

Wenn der Rest des Fahrzeuges es noch hergibt (also in einem echt guten Zustand ist) dann lohnt sich eine Motorrevision schon. Ist aber die Karosse und "der Rest" auch schon nicht mehr so toll...Na dann wird's eher eine schwierige Entscheidung. Und schliesslich muss man ja auch die Kosten für den Rest der Technik (Fahrwerk, Buchsen, Lenker, Bremsen, etc) im Auge behalten. Was bringt der geilste Motor, wenn der Rest auch nochmal massiv € kostet??

Also leg dir die Karten - eines aber ist sicher: Wenn du es machen solltest, dann mach es vernünftig. Halbherzig ist nur ne Menge rausgewofenes Geld für nix...

Ziehst du's aber durch hast du 'nen T5, der einfach nur MEGA ist und dir lange Freude bereiten kann.

Markus

Gerade bei den Fahrzeugen mit E DK ist die Messung etwas "tricky" da diese nur wenig offen bleibt nach dem man die Zündung anmacht und das Gaspedal voll durchtritt. Am sichersten wäre die abzubauen dann kann man sicher sein das sie "offen" ist.

Um keine "Fehler" zu setzen kann man wie folgt vorgehen:

- kleinen Sicherungskasten aufmachen

- dort ist ein freier weisser Kontakt.

- Wagen auf neutral stellen, Handbremse an.

- 12V auf diesen Pin geben im Sicherungskasten, dann dreht der Anlasser sofort.

Deine Antwort
Ähnliche Themen