ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Vier Ringe gesucht für kleines Budget

Vier Ringe gesucht für kleines Budget

Themenstarteram 8. April 2014 um 13:34

Hallo Freunde,

ein guter Freund von mir der aktuelle einen alten Peugeot 206 fährt sucht etwas größeres.

Seit Ewigkeiten ist er Audi Fan und wünscht sich nun einen.

Einzig sein Budget ist da etwas wenig aber ich hatte gesagt das ich euch mal frage.

Was er sich vorstellt:

must have:

- min. 125 PS

- Benziner

- Klima (am liebsten Automatik)

- guter Allgemeinzustand

nice to have:

- Kombi

- 150 - 170 PS

- unter 150tkm

- nach Möglichkeit nicht viel älter als 10 Jahre

- Automatik

 

Sein Budget beläuft sich auf ca. 2500 - 3000 EUR, mit etwas Glück auch 3500 EUR.

Wird sicher schwer werden aber ich versuchs mal.

vielen Dank schon mal

Ähnliche Themen
12 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von daaan1980

 

must have:

- min. 125 PS

- Benziner

- Klima (am liebsten Automatik)

- guter Allgemeinzustand

 

Sein Budget beläuft sich auf ca. 2500 - 3000 EUR, mit etwas Glück auch 3500 EUR.

Problemlos machbar

Zitat:

nice to have:

- Kombi

- 150 - 170 PS

- unter 150tkm

- nach Möglichkeit nicht viel älter als 10 Jahre

- Automatik

mit dem Buget nicht machbar :D

 

Empfehlenswert sind immer noch die A4 B5,die sind aber deutlich alter als 10 Jahre. Für gepflegte Fahrzeuge mir guter Historie werden selbst im Alter von 15-18 Jahren und über 200tkm noch 2000€ aufgerufen und gezahlt.

Wie sieht es denn mit dem Budget für die laufenden Kosten aus,wieviel km fährt er pro jahr.

 

Gruß Tobias

Themenstarteram 8. April 2014 um 14:09

Hmm ich denke mal um die 10tkm im Jahr, maximal 12tkm, also eher nicht soooviel.

Wenn er den Peugoet verkauft sind vielleicht noch 500 - 800 EUR mehr drin, er hat diesen Monat TÜV und AU neu gemacht. Also ich sag mal maximal Budget 4000 - 4200 EUR.

Er kann ja noch nen Monat sparen ;)

Hi,

es ging mir halt darum das er ja auch die laufenden Kosten schaffen muß.

Es bringt ihm ja nix wenn er auf biegen und brechen ein Auto kauft und wenn dann in 4 Wochen ne größere Reparatur fällig ist steht die Kiste weil kein Geld mehr da ist. Wenn man Gebrauchtwagen kauft sollte man immer noch ein gewissen Restbudget haben,weil irgentwas kommt immer.

 

Also auch wenn der 4t€ hat lieber nur 3t€ ausgeben und den Rest als Reserve behalten.

Für 3-3,5t€ sollte sich durchaus ein schöner B5 Avant finden lassen,evtl. sogar als Facelift. Gerne genommen ist da der 1,8T mit 150PS. Bei nur 10-12tkm im Jahr könnte man aber auch nach einem Sechzylinder gucken. Der 2,4l mit 170PS ist da erste Wahl und oft mit Automatik zu finden. Klimaautomatik haben fast alle.

Gruß Tobias

Da bin ich ja in meinem Element :D

Ich würde ihm einen A6 4B oder A4 B5 empfehlen. Anbei ein paar Vorschläge:

A6 2.4 Quattro (Rost entfernen und neu lackieren kostet circa 300€), immer noch voll im Budget

Audi A6 3.0 Quattro, schöner Allgemeinzustand, kleine Lackmängel

A6 2.4 Quattro, sehr guter Zustand

A6 2.4 Facelift, perfekt, aber Fehlerspeicher auslesen wegen ABS Kontrollleuchte

Hier ist ein guter gebrauchter Vierringer. Hat zwar nur 120 PS, aber ist sein Geld wert würde ich sagen:)

http://suchen.mobile.de/.../190131535.html?...

Zitat:

Original geschrieben von trouble01

Hier ist ein guter gebrauchter Vierringer. Hat zwar nur 120 PS, aber ist sein Geld wert würde ich sagen:)

http://suchen.mobile.de/.../190131535.html?...

Wirklich ein schöner Audi!

Zitat:

Original geschrieben von trouble01

Hier ist ein guter gebrauchter Vierringer. Hat zwar nur 120 PS, aber ist sein Geld wert würde ich sagen:)

http://suchen.mobile.de/.../190131535.html?...

Nicht schlecht. Ein 5-Liter-R8 mit 120 PS. Freunde moderner Downsizingmotoren würden daraus locker 4 Motoren mit je 120 PS machen :D

Ich würde einen Audi 100/A6 C4 auch als Avant bevorzugen. Dieser ist von allen Low-Budget-Audis der Zuverlässigste. Er ist zwar schon relativ alt, dafür aber zuverlässig, preiswert, solide, zeitlos (fast ein Klassiker) und außerdem preiswert zu reparieren, wenn etwas wäre. Außerdem stimmen Preis und Leistung.

Zitat:

- min. 125 PS

- Benziner

- Klima (am liebsten Automatik)

- guter Allgemeinzustand

Kriegen wir alles hin; die Sechszylinder-Modelle waren schon recht gut ausgestattet. Die Limousinen kriegt man noch relativ oft aus erster Hand mit gestempeltem Serviceplan, da der Audi 100 lange Jahre als typisches Rentnerauto galt. Das zeigt heute seinen wahren Vorteil. Da den Audi 100/A6 C4 niemand wirklich sucht außer echten Liebhabern, sind auch gute Exemplare relativ preiswert. Für 2.500 Euro wird man schon fündig, manchmal kosten annehmbare Limousinen weniger als 1.000 Euronen. Ich finde jetzt den hier gar nicht schlecht. Er hat sogar Klimaautomatik und mehr als 125 PS sowie nur einen Vorbesitzer.

Der Audi 100, das kann man ganz klar sagen, ist gänzlich aus der Mode: Kein Youngtimer, aber zu alt für den durchschnittlichen Autofahrer. Brauchbare Exemplare in sehr manierlicher Verfassung kriegt man preiswert - aber, wie gesagt: Wer eine Vollausstattung haben möchte, der wird auch beim Audi 100 zur Kasse gebeten!

Zitat:

nice to have:

- Kombi

- 150 - 170 PS

- unter 150tkm

- nach Möglichkeit nicht viel älter als 10 Jahre

- Automatik

Automatik kann man auch bekommen, die Kilometerlaufleistung aber ist sekundär. Zur Laufleistung muss ich aus Erfahrung Folgendes sagen: Das ist unwichtig und unerheblich. Es kommt einzig auf die Vorbesitzer, den Pflegezustand des Fahrzeugs, das Scheckheft und die Fahrzeuge im Ganzen (Zustand, Beschaffenheit etc.) an. Ich würde mir persönlich eher einen Langläufer mit belegbarer Vorgeschichte kaufen, in dem sämtliche Verschleißteile schon mindestens in der zweiten Bestückung arbeiten, als einen Wagen, der kaum Kilometer aufweist: Irgendwann geht es da dann auch los mit den Ersatzteilkäufen.

Einen zehnjährigen Audi der gehobenen Klasse kriegt man für 3.500 Euronen "wenn es gut läuft" allenfalls als Taxi mit entsprechenden Gebrauchsspuren und höchsten Laufleistungen. Das muss man mögen, aber alte Taxis sind meist recht gewissenhaft gewartet; die Autos müssen sich immer in einem für den Fahrgast zumindest zumutbaren Zustand befinden. Keiner steigt gern in ein schimmeliges, rostiges, abgenutztes Taxi - der Verdient wäre da gleich Null. Deswegen werden die Autos immer einigermaßen behandelt.

Italeri, da bin ich diesesmal anderer Meinung, was das Thema Taxi angeht : Bei uns fahren viele Benz -210 / 211 vorwiegend als Taxis rum. Auch andere Marken, VW ein paar, wenige BMW, Ford Mondeo, Peugeot 407 etc. Innen ab und an noch -teilweise -ansehnlich, vom fahren her sind die quer durch die Bank ausgenudelte, verleierte Kisten, die man nur noch wegpressen kann. Niemals würde ich sowas kaufen.

Ganz zu schweigen vom Fahrstil der meisten Taxifahrer..

In den heutigen Taxen sitzen ja hauptsächlich Menschen mit Migrationshintergrund. Denen ist Fahrstil und Pflege bzw. Instandhaltung völlig Wurst. Bei den Verdienstmöglichkeiten auch kein Wunder.

Und Rentner Fahrzeuge sind nur gut wenn die Rentner ihre Autos in der Garage stehen lassen haben. Sobal die damit am Straßenverkehr teilnehmen ist es vorbei mit Technisch Einwandfrei. Da wird im 2. Gang 50 gefahren und die Kupplung geschliffen bis es qualmt.

Zitat:

Original geschrieben von Bleede

In den heutigen Taxen sitzen ja hauptsächlich Menschen mit Migrationshintergrund. Denen ist Fahrstil und Pflege bzw. Instandhaltung völlig Wurst. Bei den Verdienstmöglichkeiten auch kein Wunder.

Und Rentner Fahrzeuge sind nur gut wenn die Rentner ihre Autos in der Garage stehen lassen haben. Sobal die damit am Straßenverkehr teilnehmen ist es vorbei mit Technisch Einwandfrei. Da wird im 2. Gang 50 gefahren und die Kupplung geschliffen bis es qualmt.

Generalisieren muss man aber auch nicht; ich habe eher die Erfahrung gemacht, dass etwa Russlanddeutsche ihre Mittelklasselimousinen sehr gut pflegen, hatte auch einige in der Kundschaft.

Gegen Ende der 90er-Jahre/in den frühen 2000ern sah man viele gepflegte Mittelklasse-Limousinen, vorwiegend späte Opel Omega A ab 1990, in Vierteln, in denen viele Russlanddeutsche lebten. Die kauften sich entweder gehobene Japaner (besonders beliebt war der Mitsubishi Galant E30, wegen seiner Luxus-Ausstattung), einen Audi 80/Audi 100 oder eben Opel Omega A (Familienvater) bzw. Opel Vectra A (volljährig gewordene Söhne, die diese Vectras dann getunt haben - Scheibenfolie, gute Anlage, Alufelgen). Keines dieser Fahrzeuge machte jemals einen schlecht gepflegten Eindruck.

Ich muss aber sagen, dass der Begriff "Rentnerfahrzeug" kein Gütesiegel ist. Nicht jeder Rentner behandelt sein Fahrzeug so gut, nicht jeder ist ein Scheckheftpfleger und Vertragswerkstättenkunde mit Garage, Waschzeug, Technikverständnis, geringen Laufleistungen pro Jahr und ähnlichen Attributen für saubere und solide Gebrauchtwagen. Auch von der persönlichen Fahrweise des Senioren hängt einiges ab!

Generell kann man auch nicht sagen, dass alle junge Leute ihre Fahrzeuge schlecht oder "nicht so gut wie Opa Heinz" behandeln. Es gibt auch junge Autofahrer, die ihre Fahrzeuge pflichtbewust pflegen und warten und sich auch mit ihren Fahrzeugen gut auskennen.

Pauschalisieren kann man also niemals!

Die Russland Deutschen sind keine Emigranten in dem Sinne sondern eher Deutsche woanders geboren. Ich meinte eher die Muslimischen Mitbürger. Wenn man soviel unterwegs ist/war wie ich bekommt man doch täglich einen Überblick über die Verhältnisse in Deutschland. Ausnahmen gibt's hier wie da. Am Erschreckensten finde ich die Fahrtüchtigkeit von manch 75/80 Jährigen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Vier Ringe gesucht für kleines Budget