ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zuverlässiger Kombi gesucht - Budget ca. 10.000 - 15.000 Euro

Zuverlässiger Kombi gesucht - Budget ca. 10.000 - 15.000 Euro

Themenstarteram 1. Juni 2017 um 19:35

Hallo zusammen,

bei mir wird es langsam wieder Zeit für ein neues Auto. Langsam bedeutet, ich habe keinen Kaufstress und will mich in aller Ruhe umschauen - der Kauf ist für Herbst/Winter geplant. Momentan fahre ich einen Octavia 1.6 Kombi aus dem Jahre 2003 mit 102 PS. Er ist rund 180.000km gelaufen und noch einigermaßen gut in Schuss. Zahnriemen, Bremsen und diverse Reparaturen wurden erst kürzlich erledigt - nur die Klimaanlage ist leider defekt.

Folgendes ist mir beim neuen Gebrauchten wichtig:

Kompakter Kombi: Muss platzmäßig nicht ganz so üppig sein wie beim Octavia - eben nicht zu klein und nicht zu groß (Bsp: Ein Ford Mondeo wäre mir zu lang - ein Audi A3 Sportback vermutlich zu klein).

Benziner: Werde in Zukunft ca. 20.000 km im Jahr fahren. Leider ca. 2-3 Tage die Woche 14 km einfach zur Prime Time durch die Münchner Innenstadt, der Rest aber viel Langstrecke.

annehmbare Motorisierung: Fahre nie schnell, meist 120-130 auf der Autobahn, möchte aber zügig Beschleunigen können. Mein jetziger Kombi mit 102 PS ist mir da etwas zu träge.

Zuverlässig und sparsam: Möchte mein Auto so wenig wie möglich reparieren müssen - „Experimente“ und Risiko-Motoren kommen somit nicht in Frage. Benzinverbrauch sollte im Rahmen liegen, ist mir wegen der Laufleistung aber‚ nicht ganz so wichtig

Ausstattung: Hier bin ich nicht anspruchsvoll. Klima muss sein, genauso wie eine Bluetooth-Schnittstelle (zur Not auch nachgerüstet) und eine Einparkhilfe (zumindest hinten) Tempomat wäre fein, aber kein Ausschlusskriterium.

Als Budget habe ich mir ca. 10.000 - 15.000 Euro gesetzt - zur Not auch mehr, wenn es sich wirklich lohnt. Werde einen Teil davon (ca. die Hälfte) anzahlen, und den Rest in Raten begleichen.

Ich habe mich optisch ein wenig in den BMW 318/320i Touring (e91) verliebt - mir ist aber bewusst, dass ich von der Preis-Leistung woanders bessere Autos bekomme. Generell bin ich für (fast) alle Marken/Modelle offen. Nur Fiat will ich gerne von Anfang an ausschließen - mit dieser Marke kann ich mich einfach nicht anfreunden. Was habt ihr für Tipps? Soll ich meinem Bauchgefühl folgen und nach dem E91 Ausschau halten, oder gibt es andere bzw. bessere Alternativen für meine Wünsche und mein Budget?

Ähnliche Themen
16 Antworten
am 1. Juni 2017 um 19:40

Der Seat Leon ST ist ein Kompakt Kombi, mit

sparsamen und zuverlässigen TSI Motoren.

In seinen Abmessungen bleibt er noch

erfreulich übersichtlich.

Mit den 1.2 oder 1.4 TSI ist man gut

und zügig unterwegs.

Alternative wäre der Fabia, hier ist aber beim

1.2 TSI das Ende der Fahnenstange,

obwohl bei dem leichten Auto 110PS

alles andere als lahm sind.

Der TE sucht was zuverlässiges, da kommt ein Tsi Motor schonmal nicht im Frage...

Was ist mit einen Hyundai i40 ,Toyota avensis oder Kia ceed sportswagon? Da bekommt man schon ein frisches Model für das Geld. Oder einen Mazda 6, ist wahrscheinlich zu groß?

am 1. Juni 2017 um 20:53

Schreib doch kein Scheiß wenn du keine Ahnung hast.:rolleyes:

Was ist an den TSI schlecht?

Wenn du mein Text verstanden hättest,

wüßtest du das es nicht um die Steuerketten TSI geht.

Im Leon ST gibts wie im Fabia 3 welcher hier in das

Budget fällt die 1.2 - 1.4l nur als EA 211 TSI (Zahnriemen),

diese werden seit 2012 verbaut und

sind absolut unaufällig.:eek:

Themenstarteram 1. Juni 2017 um 21:11

Danke schonmal für die Antworten. Den Leon ST schaue ich mir mal genauer an - optisch gefällt mir der "Bruder" Golf Variant jedoch ein wenig besser. Kann man die TSI-Modelle jetzt ohne bedenken kaufen? Fabia gefällt mir optisch leider nicht - der Rapid Spaceback jedoch schon. Hier zweifle ich jedoch ein wenig an der Langstreckentauglichkeit - basiert ja doch auf dem Polo.

Mazda 6 und Avensis sind tolle Autos, mir jedoch fast zu lang - bei rund 4,80 Metern wird die Parkplatzsuche dann doch zur Qual. Gleiches gilt vermutlich für den i40. Der Kia Ceed als Kombi kommt auf jeden Fall auch auf die Liste - jedoch habe ich nicht immer nur gutes über ihn gelesen.

am 1. Juni 2017 um 21:15

Zitat:

Kann man die TSI-Modelle jetzt ohne bedenken kaufen?

Ja.

Wie gesagt, die EA211 haben nur den Hubraum und

Modellbezeichnung vom EA111 sonst nix.

Die Motoren sind sparsam und haltbar.

Zitat:

Fabia gefällt mir optisch leider nicht - der Rapid Spaceback jedoch schon

Hier must du aufpassen.

Am Anfang gabs die bösen Ketten TSI, welche vor 1-2 Jahren

durch die ZR TSI abgelöst wurden.

Du erkennst den Unterschied sofort beim Blick in den

Fahrzeugschein.

Ketten TSI = Euro 5

ZR TSI = Euro 6

Hier zur Technik:

http://...tomobil-industrie.vogel.de/.../index3.html

Zitat:

@Acros123 schrieb am 1. Juni 2017 um 19:35:20 Uhr:

Benziner: Werde in Zukunft ca. 20.000 km im Jahr fahren. Leider ca. 2-3 Tage die Woche 14 km einfach zur Prime Time durch die Münchner Innenstadt

Dafür ist der Toyota Auris Hybrid perfekt, bei den Bedingungen hat der Antrieb einen deutlichen Komfortvorteil.

Ich schreibe keinen Scheiss, in meiner familie durften wir leider schon Erfahrungen machen mit dem Scheiss Tsi Motor. Steuerkette, Turboschaden und verkokte Ventile. Achja, Öl hat er auch gefressen, das alles bevor er die 50 tkm geschafft hat. Mein Kumpel arbeitet bei tiedtke und erzählt mir immer wie oft die Tsi Motoren in der Werkstatt stehen....

Die neuen mit zahnriemen sollen etwas besser sein

Themenstarteram 1. Juni 2017 um 22:44

Den Toyota Auris als Kombi finde ich generell ziemlich gut. Hybrid ist sehr interessant - mich schrecken aber momentan noch zwei Dinge davon ab:

1. Die Kiste hat nur 99 PS und braucht über 11 Sekunden von 0 auf 100. Das ist keine Verbesserung zu meinem jetzigen Skoda.

2. Das Ding ist absolut unverschämt teuer in der Versicherung - fast doppelt so viel wie ich jetzt zahle.

Den Ford Focus mit Ecoboost-Motor finde ich übrigens auch sehr interessant. Ist das Auto empfehlenswert?

Roadmovie kommt mir zuvor, ich hatte ebenfalls an den Auris Touring Sports Hybrid gedacht. Ob er perfekt ist, muss letztlich der TE entscheiden, ist halt schon etwas anderes als der erträumte E91. Beim BMW sehe insbesondere die Anf. "Zuverlässig und sparsam" eher kritisch, ebenso pot. Konflikte der N43-Direkteinspritzer mit der blauen Plakette. Für den Auris spricht der sehr robuste, sparsame Antriebsstrang (73kW + 60kW / Gesamtleistung ausreichende 100kW, 11s 0-100km/h), als normaler Einspritzer nicht Feinstaub-auffällig. In der Grösse wie der Skoda.

Ebenfalls solid und mit Saugrohreinspritzung, mit 4.35m Länge kompakter, ist der Honda Civic Tourer, hier ist der 1.8l die passende Motorisierung.

Edit: 4 min. zu spät, auch der TE kommt mir zuvor. Die Gesamtleistung beträgt aber 136 PS, immerhin. Versicherungskosten vs. Verbrauchsvorteil: wäre auszurechnen...

Doppelpost, auf zitieren geklickt

@Roadmovie schrieb am 1. Juni 2017 um 23:00:50 Uhr:

Zitat:

@Acros123 schrieb am 1. Juni 2017 um 22:44:40 Uhr:

1. Die Kiste hat nur 99 PS und braucht über 11 Sekunden von 0 auf 100. Das ist keine Verbesserung zu meinem jetzigen Skoda.

Der Benziner allein hat die 99 PS, dazu kommt der Elektromotor noch dazu, Systemleistung 136 PS. Wie oft beschleunigst du mit Vollgas von aus dem Stand auf 100? Bei normaler Fahrt fühlt sich der durch die Elektrounterstützung souveräner an.

Das mit der Versicherung ist schon heftig. Zumindest einen Teil holt der niedrige Verbrauch wieder rein.

Automatikgetriebe wäre für mich bei dem Fahrprofil auf jeden Fall Pflicht, die Modelle haben gute und sollten günstiger zu versicherun sein: Honda Civic, Peugeot 308, Ford Focus (nur als 1.0 oder 1.5)

 

Edit: Kommt in München die blaue Plakette? Dann bleibt wahrscheinlich nur noch der Civic übrig.

Themenstarteram 1. Juni 2017 um 23:42

Danke für die Info zur PS-Leistung. War mir so nicht bekannt. Von 0 -> 100 ist mir egal, wichtig ist mir z.B. 80 bis 120 kmh. Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren, danke.

Automatik (DSG) hatte ich letztens für ein paar Wochen am Mietwagen-Touran. Find ich super, besonders in Verbindung mit einem starken Motor - hab nur ein wenig die Befürchtung, dass ich dadurch auf die Dauer das Schalten verlerne. Fahre doch hin und wieder auch andere Autos.

Honda Civic bin ich in dieser Motorisierung tatsächlich am Wochenende kurz probegefahren, allerdings nicht als Kombi. Fand das Auto ganz gut, muss mich aber noch mit der Optik anfreunden.

Noch mal zum Thema "Zuverlässig und sparsam". Die Betonung liegt hier eindeutig auf zuverlässig. Bin durchaus bereit, mehr Geld für ein Auto zu zahlen - aber dann muss sich das auch irgendwie positiv bemerkbar machen (Komfort, Besonderheiten usw.) Es sollte halt ein gesunder Mittelweg sein.

Zur blauen Plakette kann ich nichts sagen, damit hab ich mich bisher gar nicht beschäftigt.

Zitat:

@Roadmovie schrieb am 1. Juni 2017 um 23:03:19 Uhr:

@Acros123 schrieb am 1. Juni 2017 um 22:44:40 Uhr:

1. Die Kiste hat nur 99 PS und braucht über 11 Sekunden von 0 auf 100. Das ist keine Verbesserung zu meinem jetzigen Skoda.

Der Benziner allein hat die 99 PS, dazu kommt der Elektromotor noch dazu, Systemleistung 136 PS. Wie oft beschleunigst du mit Vollgas von aus dem Stand auf 100? Bei normaler Fahrt fühlt sich der durch die Elektrounterstützung souveräner an.

Die volle Leistung kann man da auch erst bei höherem Tempo bekommen, da der Verbrenner bei niedrigem Tempo noch nicht auf die Drehzahl kommt.

Ich habe den selben Antrieb im Prius und von 80 bis ca. 140 zieht mein Prius meinem Mazda 323F (ca. 300 kg leichter und auch schon 128 PS) davon.

Zitat:

@Roadmovie schrieb am 1. Juni 2017 um 23:03:19 Uhr:

Das mit der Versicherung ist schon heftig. Zumindest einen Teil holt der niedrige Verbrauch wieder rein.

Das stimmt leider. Die hohen Versicherungskosten sind dem Umstand geschuldet, daß diese Modelle meist relativ viel im Stadtverkehr eingesetzt werden, wo die meisten Unfälle passieren.

Beim Verbrauch kannst 200 bis 400 Liter weniger im Jahr rechnen, dazu relativ einfache Wartung, Bremsen halten länger, viele Verschleißteile (z.B. Kupplung) sind gar nicht erst vorhanden.

Zitat:

@Roadmovie schrieb am 1. Juni 2017 um 23:03:19 Uhr:

Automatikgetriebe wäre für mich bei dem Fahrprofil auf jeden Fall Pflicht, die Modelle haben gute und sollten günstiger zu versicherun sein: Honda Civic, Peugeot 308, Ford Focus (nur als 1.0 oder 1.5)

Edit: Kommt in München die blaue Plakette? Dann bleibt wahrscheinlich nur noch der Civic übrig.

Automatik wäre bei viel Stadtberkehrsstau mMn auch Pflicht. Wenn man zumindest gelegentlich noch Handschalter fährt, verlernt man das Handschalterfahen auch nicht.

Themenstarteram 2. Juni 2017 um 9:34

Vielen Dank für eure rege Beteiligung.

Habe mich heute Vormittag mit einem Arbeitskollegen unterhalten, der sich vor zwei Jahren einen C180 mit 156 ps gekauft hat. Er hat ihn mir sehr ans Herz gelegt und auch auf den Autobild-Dauertest verwiesen. Dort soll das Auto anscheinend mit 400.000 immer noch rumfahren.

http://www.autobild.de/.../...00.000-kilometer-dauertest-11360195.html

Was meint ihr zu diesem Modell?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zuverlässiger Kombi gesucht - Budget ca. 10.000 - 15.000 Euro