ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Vielleicht kann mir jemand helfen - Ein paar Fragen zur Finanzierung / Leasing

Vielleicht kann mir jemand helfen - Ein paar Fragen zur Finanzierung / Leasing

Themenstarteram 18. Januar 2012 um 17:02

Hallo Zusammen,

 

vielleicht könnt Ihr mir ja kurz helfen. Anhand der Suche habe ich mich soweit auch schon eingelesen.

Leasing oder Finanzierung?

Ich weiß es gibt schon soo viele Threads aber ich verstehe immer noch nicht den genauen Vorteil von Leasing.

Klar kann man die Raten bei Leasing sofort und zu 100 % absetzen aber das kann ich doch auch bei der Finanzierung indem ich den Kaufpreis auf 5 oder 6 Jahre abschreibe und danach gehört mir der Wagen.

Oder habe ich nun etwas vergessen? Bei Leasing ist vielleicht noch der Vorteil, dass ich keinen große Summe im "Nacken" habe als bei einer Finanzierung und somit liquide bleibe. Gibt es sonst noch irgendein Vorteil ?

Habe aber auch schon häufig gelesen, dass die Rückgabe des Fahrzeuges nach dem leasen oft teuer werden kann. Dieses Problem hätte ich bei einer Finanzierung nämlich nicht.

Im Allgemeinen soll eine Finanzierung auch flexibler sein bezüglich vorzeitige Ablöse usw.

Demnächst möchte ich gerne einen gebrauchten 6er finanzieren oder leasen. Der Preis für den Wagen wird so bei 25.000 € liegen. Eine Anzahlung in Höhe von 5.000 -6.000 Euro werde ich auch machen.

Ich habe oft in der Suche den Tipp gefunden, dass der Wagen zu jedem Zeitpunkt der Finanzierung mehr Wert sein soll als die Finanzierungssumme. Dies schafft man mit einer guten Anzahlung (ca. 20%).

Ich meine bei der Summe würde sich doch Leasing nicht so rentieren oder? Schätze damit es sich lohnt, müssten die Raten doch schon ziemlich hoch sein oder?

Ich hoffe Ihr könnt mir ein wenig helfen. Ist echt nicht alles so leicht ;)

Ach ja, welche Unterlagen benötigt man als Selbstständiger? BWA? Kontoauszüge? Einkommenssteuerbescheid?

Ich bin seit 3 Jahren selbstständig und habe eine Generalagentur bei einer Versicherungsgesellschaft.

 

Vielleicht habt Ihr ja sonst noch einen Tipp wobei ich bei einer Finanzierung achten sollte. Danke schon mal ;)

 

Gruß

Sascha

Ähnliche Themen
39 Antworten

Am Ende vom Leasing gehört Dir der Wagen nicht, bei einer Finanzierung ist es Deiner. Dazu kommt, mir ist kein Leasing von Gebrauchtwagen bekannt.

 

MfG aus Bremen 

Themenstarteram 18. Januar 2012 um 17:11

Danke Dir :)

Aber schau mal hier:

http://www.carcredit.de/Start.do?partner=a11olc22

Da kann man auch einen Gebrauchtwagen finanzieren. Alter darf allerdings nur höchstens Baujahr 2008 sein.

Nur mal so,du kannst keine 100 % absetzen .1 % vom Listenpreis mußt du versteuern bei Leasing.

Wie hoch ist der Neupreis ?

Lohnt sich das für dich.

Zitat:

Original geschrieben von killemann

Nur mal so,du kannst keine 100 % absetzen .1 % vom Listenpreis mußt du versteuern bei Leasing.

Wie hoch ist der Neupreis ?

Lohnt sich das für dich.

du hast schon gelesen das er selbstständig ist, oder :confused:

zudem hat dir von dir angesprochene 1% regelung mal schlicht gar nix mit der art der finanzierung zu tun. ob leasing, kredit, bar cash...das thema bleibt immer das gleiche ;)

Zitat:

Original geschrieben von Spatenpauli

Am Ende vom Leasing gehört Dir der Wagen nicht, bei einer Finanzierung ist es Deiner. Dazu kommt, mir ist kein Leasing von Gebrauchtwagen bekannt.

MfG aus Bremen 

doch, gibt es.

allerdings bietet es nicht jeder an und teils ist es auf ein fahrzeugalter von 3 jahren beschränkt.

Die 1% Regelung hat tatsächlich nichts mit der Art der Finanzierung zu tun, die wird - außer bei Führung eines Fahrtenbuches - auf jeden Fall fällig.

Zu bedenken hier ist aber, dass die 1% Regelung auf den Listenneupreis am Tag der Erstzulassung angewandt wird, obwohl "nur" ein gebrauchtes Fahrzeug angeschafft wird. Da geht dann der steuerliche Vorteil des Firmenfahrzeuges gerne mal ganz schnel gegen 0.

Zitat:

Original geschrieben von Nr.5 lebt

Die 1% Regelung hat tatsächlich nichts mit der Art der Finanzierung zu tun, die wird - außer bei Führung eines Fahrtenbuches - auf jeden Fall fällig.

Zu bedenken hier ist aber, dass die 1% Regelung auf den Listenneupreis am Tag der Erstzulassung angewandt wird, obwohl "nur" ein gebrauchtes Fahrzeug angeschafft wird. Da geht dann der steuerliche Vorteil des Firmenfahrzeuges gerne mal ganz schnel gegen 0.

Danke so meinte ich das. :rolleyes:

Nichts zu danken, mein Betrag war auch nicht auf dich bezogen.

Ich habs allerdings beim ersten mal Lesen auch nicht so verstanden, jetzt habe ich es nochmal durchgelesen und man kann es durchaus so interprieren.

 

(Mein Gott watt für ein Deutsch)

Zitat:

Original geschrieben von killemann

Zitat:

Original geschrieben von Nr.5 lebt

Die 1% Regelung hat tatsächlich nichts mit der Art der Finanzierung zu tun, die wird - außer bei Führung eines Fahrtenbuches - auf jeden Fall fällig.

Zu bedenken hier ist aber, dass die 1% Regelung auf den Listenneupreis am Tag der Erstzulassung angewandt wird, obwohl "nur" ein gebrauchtes Fahrzeug angeschafft wird. Da geht dann der steuerliche Vorteil des Firmenfahrzeuges gerne mal ganz schnel gegen 0.

Danke so meinte ich das. :rolleyes:

was trotzdem nonsens ist, da der TE, so lese ich es zumindest, selbstständig ist.

der wird das fahrzeug (was ist eigentlich ein 6er? 6er BMW oder golf VI???) anders versteuern, als ein arbeitnehmer nen firmenwagen versteuern wird/würde.

ob ne finanzierung oder leasing besser ist, sagt in dem fall letztlich der steuerberater.

zudem: wie soll man das hier beantworten? man weiß weder was der "6er" sein soll, noch wieviele kilometer pro jahr gefahren werden (das ist ja "nicht ganz" unerheblich für ne leasingrate...)

 

Zitat:

Original geschrieben von heltino

Zitat:

Original geschrieben von killemann

 

 

Danke so meinte ich das. :rolleyes:

was trotzdem nonsens ist, da der TE, so lese ich es zumindest, selbstständig ist.

der wird das fahrzeug (was ist eigentlich ein 6er? 6er BMW oder golf VI???) anders versteuern, als ein arbeitnehmer nen firmenwagen versteuern wird/würde.

ob ne finanzierung oder leasing besser ist, sagt in dem fall letztlich der steuerberater.

zudem: wie soll man das hier beantworten? man weiß weder was der "6er" sein soll, noch wieviele kilometer pro jahr gefahren werden (das ist ja "nicht ganz" unerheblich für ne leasingrate...)

Also bei 25.000 Euro bei gerade mal 5' bis 6' Anzahlung kann ich mir kaum vorstellen, dass es um einen 6er BMW geht.

Andererseits gibt es den Golf 6er auch günstiger, warum also bis zum Preismaximum gehen, wenn kein Geld da ist?

Beim Leasing dürfte es auch die Pflicht geben, jeden Schaden zu reparieren. Sowohl beim BMW als auch GTI fatal.

Wenn der TE noch ein Ass im Ärmel hat, dann soll er es jetzt besser ausspielen, sonst kann man von der Aktion eigentlich nur abraten.

Themenstarteram 18. Januar 2012 um 22:15

So bin wieder da...War noch sportlich beim Fussball aktiv ;)

Erstmal danke für die Antworten.

Stimmt...es geht um einen BMW 650...Die liegen so bei 25 - 30.000 €.

Als alternative hatte ich mich auch nach einem 135 oder 335 überlegt. Werde demnächst mal alle probefahren.

Also im Jahr komme ich so auf 25.000 km.

Als Versicherungsvertreter berätst du doch deine Kunden in Vermögensangelegenheiten, richtig? Und dann hast du keine Ahnung wie du so was Simples wie eine Autoanschaffung für schlappe 25k Eur sinnvoll machst? Klar, du brauchst ja auch nur zu wissen, bei welchem Vertragsabschluss du am meisten Provision kassierst.

Wenn du selbstständig bist und nach drei Jahren ganze 5k 'auf der hohen Kante' hast, ist es finanzielles Harakiri sich für 25k zu verschulden. Das wäre dein Überschuss von 12 Jahren, wenn es so weiterläuft wie bisher. Am irgendwann gehen dir die Kunden aus, dann hast du jedem in deiner Umgebung, der nicht bei drei auf den Bäumen war, eine LV oder eine BU angedreht, dann könnte es eng werden.

Sollte ein 6er ein BMW sein, dann wäre das das vollkommen falsche Auto für dein Geschäft. Damit zum Kunden zu fahren ist nicht wirklich ratsam, hat was Halbseidenes. Leasing oder Finanzierung ist da doch wurscht, du kannst dir beides nicht leisten.

Leasing ist eher so die Vollkaskolösung und bei bilanzierenden Unternehmen (noch) bilanzverkürzend, macht eine bessere EK-Quote und damit bessere Bonität. Die Vorschriften werden aber gerade geändert (IFRS ED 2010/9, HGB/Bilmog folgt da idR), dann gibt es das nicht mehr (operating lease), eventuell das Ende des Leasing wie wir es kennen.

Finanzieren hat den Haken, dass du als Gewerblicher am Ende nur mit Sachmängelhaftung verkaufen kannst, es sein denn du verkaufst an einen Gewerblichen.

 

Zitat:

Original geschrieben von NeoBlueEye

So bin wieder da...War noch sportlich beim Fussball aktiv ;)

 

Erstmal danke für die Antworten.

 

Stimmt...es geht um einen BMW 650...Die liegen so bei 25 - 30.000 €.

 

Als alternative hatte ich mich auch nach einem 135 oder 335 überlegt. Werde demnächst mal alle probefahren.

 

Also im Jahr komme ich so auf 25.000 km.

Freunde dich lieber mit der alternative an, ein 650er hat bei deinem Budget schon die beste Zeit hinter sich und kann dich finanziell ganz schön auffressen.

 

Kalkuliere mal mit 650 € monatlichen Unterhaltskosten + 450 € Finanzierung  unter 1000 € im Monat wird da nichts zu machen sein.

 

http://www.autokostencheck.de/.../650-ci-663c-bmw-e63-663c_7594.html

Zitat:

Original geschrieben von heltino

Zitat:

Original geschrieben von killemann

 

 

Danke so meinte ich das. :rolleyes:

was trotzdem nonsens ist, da der TE, so lese ich es zumindest, selbstständig ist.

der wird das fahrzeug (was ist eigentlich ein 6er? 6er BMW oder golf VI???) anders versteuern, als ein arbeitnehmer nen firmenwagen versteuern wird/würde.

Sorry, ich verstehe gerade nur Bahnhof. Was soll nonsens sein?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Vielleicht kann mir jemand helfen - Ein paar Fragen zur Finanzierung / Leasing