ForumKia
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Vielfahrer

Vielfahrer

Themenstarteram 10. September 2007 um 18:19

hallo Kia Gemeinde,

 

ich interessiere mich für ein ceed.Ich bin pendler und fahre im schnitt 40t km im jahr.Was empfehlt ihr, gleich ein diesel oder LPG?Danke für die Antworten

10 Antworten

Hi.

Eindeutig Diesel.Die Motoren machen richtig Spaß und sind sparsam.Ich fahr den 1.5er mit normalerweise 110 PS bei ca.

25000-30000 km /Jahr.

Der höhere Steuersatz und die etwas höhere Versicherung sind schnell wieder drin,wenn man den geringerin Verbrauch und den Preisunterschied zwischen Benzin und Diesel rchnet.Der höhere Anschaffungspreis...,naja.....Aber auf jeden Fall macht das Fahren mehr Spaß!!!!!

am 10. September 2007 um 20:23

servus,

bei 40000 km würde ich eher zu lgp tendieren. ist am ende eine rechnerei und ein ding der persönlichen neigung. auch wenn ich selbst auch einen kia habe, eventuell mal bei subaru schauen, dort gibt es die lpg - anlage dazu. nennt sich ecomatic.

mfg

movere

Da es für mich auch immer ein Thema ist (auch 40Tkm/Jahr), hier meine Meinung dazu:

- ein neues Auto mit LPG UNBEDINGT entweder ab Werk (so wie es quasi bei Subaru momentan ist), oder zumindest sollte die Anlage vom selben Autohaus eingebaut worden sein, wo das Auto neu gekauft wurde.

Ansonsten bleibt man mit ziemlicher Sicherheit auf einem Motorschaden sitzen (einen Materialfehler kann der Endverbraucher niemals ausschließen).

- man sollte beachten, ob man immer eine LPG-Tanke erreichen kann... gerade wenn man viel unterwegs ist und die Reichweite etwas eingeschränkt ist (man will doch ein LPG-Auto nicht mit Benzin fahren, oder?), sollte man es sich wirklich gut überlegen.

- moderne Diesel sind keinesfalls lauter und sonst irgendwie weniger angenehm, als Benziner (wobei ich nicht weiß, ob es auch auf den Cee'd zutrifft). Ausserdem sind sie auf der Autobahn viel angenehmer zu fahren, da niedrigere Drehzahlen nötig (eine völlig andere Getriebeübersetzung macht es möglich, daher ist beim Diesel ein 6-Gang-Getriebe sehr empfehlenswert).

- Wiederverkauf könnte beim Diesel etwas besser sein, da LPG 1. noch nicht soooo verbreitet und daher bekannt ist und 2. wenn man auf dem Gebrauchtwagenmarkt keinen Benziner haben will, dann übersieht man auch LPG-Fahrzeuge.

 

Daher meine Meinung: LPG ab Werk OK und wenn immer die Tanke da ist. Ansonsten bei dieser Laufleistung Diesel.

Gruß

Ich empfehle Dir eine andere Automarke, wenn Du wirklich so viel fährst hole dir einen großen Wagen mit langem Radstand, ausreichend motorisiert und mit LPG.

 

Warum so eine Scheu vor anderen Marken? Einen ceed mit vielen km wird dir später keiner mehr abnehmen, glaubs mir.

 

Ich hab früher auch immer gesagt... ich komme mit nem kleinen Auto genauso gut von A nach B, heute sehe ich das anders, wenn ich entspannt aussteige. Ich wills nicht mehr missen.

 

Is ja auch nur eine Anregung, keine Kritik

 

PS: selbst ich würd mir lieber einen ceed kaufen als einen Golf V!

Themenstarteram 13. September 2007 um 20:46

das mit dem abnehmen von einem kia mit vielen km ist ein argoment!das kann ich mir vorstellen das da der wertverlust erheblich ist.Ich schau mir diesen lpg Ceed mal an den es nu ab werk gibt bei Kia.Auf andere Marken schau ich auch-lpg auf alle fälle.

Hallo!

 

Ich fahre zwar ,,nur'' knapp 35000 km im Jahr ;), aber was die Größe des Autos angeht, kann ich auch nur zustimmen. Wobei der ceed jetzt nicht SOOO klein ist. Ist ja schleißlich in der ,,Golfklasse''. 

Aber meinen Benz CDI möchte ich auch nicht mehr missen. Man steigt einfah entspannter aus, nix tut einem weh und die Geräuschkulisse ist auch prima. 

Zum Wiederverkauf: Rechne mal einen Ceed Diesel gegen einen gleichwertigen Golf 5. 

Da kommt es wahrscheinlich schon zu einem Preisunterschied. Was der Golf mehr kostet, das büßt mit nem Ceed bei hoher Laufleistung wieder ein. Und so ein Auto mußt mit 160000 km erstmal wieder losbekommen.

Einen Golf kaufen da manche immer noch blind. Wohldem, wenn ein Hersteller so ein Image hat. 

Der Markt bietet viele Alternativen, aber der Ceed wäre bestimmt nicht die schlechteste Wahl.  

Also das mit dem Wertverlust ist auch relativ... auch einen Golf kriegt man schwer los... da habe ich das Beispiel vom Kollegen, der seinen 2 Jahre alten Golf IV Variant TDI (in silber, super Ausstattung mit Klimaatumatik, Alus, Tempomat, super gepflegt) und mit 80000km drauf nicht mehr los kriegen konnte! Für dieses Auto hat er (neu) 22 TEuro bezahlt. Nach 2 Jahren wollte das Auto keiner für einen fünfstelligen Betrag abnehmen! Es hat nicht mal jemand angerufen (das Auto stand bei autoscout, mobile usw drin). Er stellte ihn dann beim Händler, bei dem er sein neues Auto gekauft hat, auf den Hof, für 9500 Euro!!!

Das nenne ich mal Wertverlust!

 

Gruß

Na was hat er denn erwartet für den Golf noch zu bekommen? 15k€? mehr als 9.5 hätte ich auch nicht bezahlt, es ist und bleibt eben "nur" ein Golf, darüber kann auch keine gute Ausstattung hinwegtrösten ;-)

Was z.B. ein Golf beim Wiederverkauf (vielleicht) mehr bringt steckt man preislich beim Neukauf auch mehr rein.

Beim cee'd lässt man die Preisersparnis auf dem Sparkonto und das Geld weiterarbeiten. Beim Golf steckt es im Fahrzeug und taucht erst beim Wiederverkauf unverzinst wieder auf (oder auch nicht...) .

Beim cee'd herrscht fünf Jahre Ruhe vor Reparaturkosten (Antriebsstrang sieben Jahre), beim Golf ist nach Ablauf der Garantiezeit (nur zwei Jahre) "betteln nach Kulanz" angesagt. Oder der Abschluss einer Anschlussversicherung (kostet wieder Geld, kann man vom Wiederverkaufswert rechnerisch abziehen...).

Oder man erhält bei Neukauf eines Golf eine Reparaturkostenversicherung als Zugabe wenn man den Händler auf die lange Garantie des cee'd anspricht. So war es bei mir als ich meinen Fiat Idea bestellt habe, ich bekomme ihn von vornherein mit vier Jahren Garantie. Lag vielleicht auch daran das der nächstgelegene Kia-Händler nur wenige hundert Meter entfernt war (Automeile Nedderfeld in Hamburg, dort sind zig Automarken mit grossen Händlern präsent).

Der Kauf eines Fahrzeugs ist und bleibt eine Rechenaufgabe und wird natürlich auch von persönlichen Neigungen beeinflusst die rechnerisch nicht zu erfassen sind (Autokauf ist auch Bauchsache). Was einen ein Fahrzeug endgültig gekostet hat weiss man immer erst nachdem man es verkauft hat, also mit Ende der eigenen Nutzungsdauer. Was heute noch vielversprechend erscheint (z.B. Wiederverkaufswert) kann in wenigen Jahren, wenn das Auto zum Verkauf ansteht, schon ganz anders aussehen (Marktentwicklung). Aktuelles Beispiel sind wenige Jahre alte Diesel-PKW ohne Russpartikelfilter, diese sacken momentan schon etwas im Wert ab obwohl damals immer propagiert wurde "deutsche Diesel sind wertbeständig". Mehrere Arbeitskollegen wurden in den letzten Monaten eines besseren belehrt. Es ist nicht alles vorhersehbar.

Das richtige Auto hat man dann, wenn man sich jeden Tag aufs neue gerne reinsetzt und es gerne fährt. Und das ist mit Zahlen nicht zu erfassen.

Ciao!

Themenstarteram 14. September 2007 um 17:23

ich fühle mich eigentlich ganz wohl in der golfklasse,bin seit 2003 ein Focus TDCI gefahren und war mit der Klasser sehr zufrieden-mit der marke nicht!Eine nächstgrößere klasse wer für mich nix da allein und ich lege kein wert auf große Autos.Morgen schau ich mir den cee´d an las mir einn kosten voranschlag auf den tisch legen und dan mal schaun.Es Hängt sicher auch davon ab was mir Kia für mein Ford gibt.

Deine Antwort