ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. viele unfälle aber unschuldig.....

viele unfälle aber unschuldig.....

Themenstarteram 8. Februar 2021 um 10:18

Hey Leute, da ich dieses Jahr schon einige Unfälle verhindert habe und letztes Jahr auch, kam mir die Frage in den Kopf "was wäre wenn all diese Unfälle passiert wären, aber ich eh unschuldig bin".

Würde auch dann etwas auf mich zu kommen, weil n Freundin meinte des würde der Versicherung bestimmt komisch vorkommen usw.

Ich wäre doch bei allem aber unschuldig gewesen, das heist ich kann ja nicht dafür oder ?

 

Ähnliche Themen
43 Antworten

Richtig, Delle. Als "Geschädigter" wird man dort eben auch aufgeführt :)

kann dir auch als Sachverständiger wiederfahren, wenn du für eine gewisse Klientel "arbeitest"

Zitat:

@Dellenzaehler schrieb am 8. Februar 2021 um 16:00:46 Uhr:

kann dir auch als Sachverständiger wiederfahren, wenn du für eine gewisse Klientel "arbeitest"

;)

Zitat:

@keksemann schrieb am 8. Februar 2021 um 15:39:21 Uhr:

und die 9. Antwort sogleich auch wieder nix mit der Frage zu tun hat. Danke dafür @SCR_190iger , Klischee bedient!

Wenn Du als sog. Autobumser ins Visier der Versicherer kommst, dann musst das schon auffällig häufig sein. Die Daten werden zwar an den GDV transferiert, aber ich glaube, da müsste einer gezielt suchen, das da der Alexander Mayer aus Straubing in Verdacht gerät. Wenn bei einer Versicherung einem Sachbearbeiter immer und immer wieder der gleiche Geschädigte auf den Schreibtisch fällt, führt das sicherlich schneller zu einem Verdachtsmoment. Aber dazu müsste es schon viele Zufälle geben: der selbe Versicherer und der selbe Sachbearbeiter. Ich möchte mit einem @celica1992 einen User hierzu speziell einladen, sicherlich kann er dazu etwas sagen.

Beim Posten hat sich wohl etwas überschnitten. @celica1992 hat durchaus ein sehr fundiertes Fachwissen, arbeitet aber m. W. nicht in der Schadensabwicklung. Dennoch schätze ich seine Beiträge hier enorm.

Wenn ich auch jemanden dazu noch einladen darf, dann ist es @germania47 aufgrund seiner jahrelangen Tätigkeit in der Schadenabwicklung. Franklyn ist ja schon dabei und der 190er auch. :)

Danke für die Blumen. :)

Zu meiner aktiven Zeit war es dem berechtigten Sachbearbeiter leichter zu prüfen, ob jemand im HIS steht. Da benötigte man die Fahrgestellnummer oder das Kennzeichen oder / und den Namen.

Diese Möglichkeit gibt es meines Wissens heute nicht mehr.

Die Daten des Fahrzeuges müssen in jedem Falle im hauseigenen Computer eingegeben werden.

Im Falle eines Treffers erfolgt dann automatisch eine Rückmeldung.

Doch nun genug OT.

Gestern wurden ja auch reichlich Beiträge gelöscht.

Nun, für OT halte ich es nicht. Es geht ja um die Frage, was passiert, wenn einem VT zu viele Unfälle "passieren". Das ist dem TE ja eben nicht passiert, aber er fragt vorsichtshalber nach. Dazu gehört doch u. a. das Wissen und die Kenntnis über das HIS, welches viele eigentlich nicht kennen. :)

Über die Vorwürfe zum Fahrverhalten hat die Moderation ja richtigerweise etwas geschrieben.

Zitat:

@Dellenzaehler schrieb am 8. Februar 2021 um 15:51:57 Uhr:

im HIS werden auch Personen mit Name und Anschrift gespeichert, wenn diese aufällig geworden sind. Da muss der Sachbearbeiter -oder besser kann der Sachbearbeiter gar nicht dran vorbei.

Wenn er im Schadensfall die Person als Anspruchsteller im System eingibt, ploppt das von ganz allein hoch. Er kann das auch nicht umgehen oder ignorieren. Das ist alles automatisiert.

Delle, hatte nur den Beitrag von NDLimit gelesen, da er sich teilweise auf mich bezog und deinen Beitrag vollkommen ausgeblendet. Sonst hätte ich das nicht noch einmal geschrieben.

Du hast natürlich vollkommen recht. :)

Themenstarteram 11. März 2021 um 7:53

Zitat:

@Harig58 schrieb am 8. Februar 2021 um 10:27:56 Uhr:

Dann würde ich mir als erstes Gedanken über meine Fahrweise machen;).

Aber Deine Freundin hat da sicher nicht ganz unrecht: viele Unfälle als "Unschuldiger" können durchaus verdächtig sein.

Mit meiner Fahrweise ist alle gut danke ;)

Themenstarteram 11. März 2021 um 7:56

Zitat:

@Rouddi schrieb am 8. Februar 2021 um 11:31:30 Uhr:

Hallo, verstehe nicht - was erhoffst du hier für Rückmeldungen? Und mit welchem Ziel eröffnest du das Thema?

Nicht vergessen, dass in den anderen Fahrzeugen auch Menschen oder sogar Kinder drin sitzen, die bei einem von dir "unverschuldeteten" Unfall schwere Schäden davon tragen können. Das mal unabhängig von der Schuldzuweisung und neben dem Finanziellen als Gedankenanregung für dich. Liebe Grüße

Ich möchte nur wissen wie es rechtlich da aussieht. Würde ich es wollen oder sonstiges hätte ich die mir rein fahren lassen können, aber das will ich ja nicht, ich möchte rein rechtliche Sinne es wissen/lernen, da dieses Thema aufkam und dann dachte ich mir dass hier vielleicht mir welche es sagen können ausser nur dumme Kommentare abgeben wie bei manchen anderen Kommentare davor. Verstehe deine Frage und ist auch in Ordnung deswegen weist du es ja jz warum :)

Themenstarteram 11. März 2021 um 7:57

Zitat:

@GerhHue schrieb am 8. Februar 2021 um 11:31:36 Uhr:

Als erfahrener und umsichtiger Autofahrer kommt man nicht reihenweise in

brenzliche Situationen, weil man die meist schon im voraus erkennt.

Da solltest Du Dich auch mal selbst prüfen und nicht nur auf die anderen Deppen

verweisen.

Aber gibt auch Situationen wo es halt nicht so ist??? Oder wo andere einfach zu blöd sind, zu wenig gucken oder die Spur schneiden also lass einfach diese meiner Meinung nach dummen und unnötigen Kommentar. Danke.

Themenstarteram 11. März 2021 um 7:59

Zitat:

@Oetteken schrieb am 8. Februar 2021 um 12:46:59 Uhr:

Unfälle, bei denen man keinerlei Haftung übernehmen muss, braucht man seiner Versicherung nicht zu melden.

Oft meint man aber nur, selbst keine Haftung übernehmen zu müssen, was sich dann später als Irrtum herausstellt.

Z. B. gibt es auch eine Haftung aus Betriebsgefahr oder es gibt eine Mitschuld.

Unter Mitschuld versteht man wenn man bsp die Geschwindigkeitsbegrenzung im bsp 10kmh überschreitet, aber dadurch der Unfall verhindert werden könne oder ? Hab ich das richtig verstanden?

Das mit Betriebsgefahr weis ich nicht was genau gemeint ist.

Themenstarteram 11. März 2021 um 8:04

Und danke an die, die normale Antworten geben :)

Zitat:

@VWFre4k schrieb am 11. März 2021 um 07:59:58 Uhr:

Das mit Betriebsgefahr weis ich nicht was genau gemeint ist.

Damit ist gemeint dass z.B. im Vergleich zu Fußgängern oder Radfahrern im Falle eines Unfalles von einem PKW halt deutlich mehr Gefahr ausgeht. Gibt es einen Auffahrunfall zwischen 2 Fußgängern passiert nicht viel außer vielleicht einem blauen Fleck. PKW gegen Fußgänger sieht das ganz anders aus.

Daher sind Haftung und Schuld unterschiedliche Dinge. Da kann z.B. ein Unfall PKW-Fußgänger bei dem beide zu gleichen Teilen Schuld sind aufgrund der Betriebsgefahr des PKW die Haftung komplett auf den PKW übergehen. Das geht soweit dass man u.U. haften kann ohne Schuld zu haben. Stichwort "Gefährdungshaftung" -> google mal, da gibt's viel zu lesen.

Letztlich ist das Spielchen aber auch ein bisschen Statistik. Wenn man sich die Unfallzahlen so anguckt hat jeder Fahrer im Schnitt so alle 10-12 Jahre einen aktenkundigen Unfall. Da kann einer der regelmäßig 2 pro Jahr hat schon auffallen (hatte so einen Fall schon).

Man kann es im Alltag dann doch oft darauf anlegen. Irgendwann mit mehr Erfahrung kennt man doch die Situationen wo der Gegenverkehr gerne die Kurve schneidet, wo einem bei rechts-vor-links gerne die Vorfahrt genommen wird etc.. und stellt sich darauf ein. Würde man konsequent auf seinem Recht bestehen könnte wahrscheinlich jeder Autofahrer ein- oder sogar mehrmals die Woche einen "unverschuldeten" Unfall haben. Bei allen normalen Autofahrern entwickelt sich doch so ein gewisser Instinkt schon aus Eigenschutz.

Unverschuldet hier absichtlich in "", landet es vor Gericht kommt immer wieder die Frage nach der Vermeidbarkeit. War absehbar dass der andere Fehler macht, hatte man genug Zeit zu bremsen, ...

Zitat:

@VWFre4k schrieb am 8. Februar 2021 um 10:18:21 Uhr:

[...] da ich dieses Jahr schon einige Unfälle verhindert habe und letztes Jahr auch, kam mir die Frage in den Kopf "was wäre wenn all diese Unfälle passiert wären, aber ich eh unschuldig bin".

Was wäre, wenn andere Verkehrsteilnehmer Deine kurzzeitig fehlende Aufmerksamkeit/Umsicht am Lenkrad ihrerseits "ausbügeln" - und Du dies nicht einmal wahrnimmst/registrierst (weil niemand hupt)? Kannst Du dafür garantieren, dass so etwas noch nie vorgekommen ist?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. viele unfälle aber unschuldig.....