ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Versicherung lehnt Regulierung ab?!

Versicherung lehnt Regulierung ab?!

Themenstarteram 25. Mai 2019 um 15:30

Bei der VS wurde ein VK-Schaden gemeldet, Fahrzeug steht in der Vertragswerkstatt und wurde nun seitens der Versicherung von einem Gutachter geprüft.

Scheinbar haben sich während der Fahrt die Radbolzen verabschiedet. Die Räder sind mehr als ein halbes Lahr montiert und es wurde regelmäßig gefahren. Das Fahrzeug stand ca. 2 Wochen, danach wurde losgefahren und dann entstand der Schaden.

Nun lehnt die VS ab und sagt es sei kein versicherter Schaden. Werke deutet auf Manipulation bzw. Diebstahlversuch hin.

Jemand Erfahrungen?

Ähnliche Themen
110 Antworten

Wieviel Räder haben sich denn gelöst?

Ich verstehe jetzt nicht, welchen (VK-)Schaden Du von der Versicherung bekommen möchtest?

Wenn es sich um einen durch Verschleiß bedingten Schaden handelt ist das genauso wenig versichert, wie bei Manipulation (sprich eher Vandalismus). Und Diebstahl wäre ohnehin ein Teilkaskoschaden.

Aber nur weil ein Radbolzen fehlt ist da ein Diebstahl schon schwer zu unterstellen, denn der Diebstahl im Versuch ist ebenfalls wie Vandalismus nicht versichert (typisch wäre eingeschlagene Scheibe aber nichts gestohlen, weil gestört worden) und den fehlenden Bolzen als Objekt des erfolgreichen Diebstahls ist schon sehr dünn.

Themenstarteram 25. Mai 2019 um 15:52

Also Verschleiss nicht. Also kann da jemand einfach dran fummeln und es ist nicht versichert?

Erstattet hätte ich gerne den großen Schaden am Fahrzeug durch das verlorene Rad.

Es war „nur“ 1 zum Glück

Versichert sind Schäden am Fahrzeug durch einen Unfall.

Ein Unfall ist ein unmittelbar von außen plötzlich mit mechanischer Gewalt auf das Fahrzeug einwirkendes Ereignis.

Das lose Rad ist nicht bemerkt worden beim Fahren? 5 Bolzen fallen nicht mit einmal raus,dass das Rad abfällt.

Themenstarteram 25. Mai 2019 um 15:59

Nein. Auf der AB plötzlich passiert. Deshalb wundert mich das auch. Das ist doch plötzlich. Man fährt ja nicht mit so etwas rum

Neun, wenn jemand nur daran herumfummelt, ist das Vandalismus und nicht versichert. wenn es nachweislich durch einen erfolgten Diebstahl entstanden ist, dann durch die Vollkasko.

Also, -wie schon angedeutet- typischer Schaden: Scheibe eingeschlagen, Radio geklaut, dann wird Radio und Scheibe bezahlt. Wird die Scheibe eingeschlagen und nichts geklaut (was mit dem Fahrzeug fest verbunden ist) weil der Dieb z.B. gestört wurde, ist es Vandalismus und wird üblicher Weise nicht bezahlt, wenn das nicht separat abgesichert ist.

Wenn bei Dir also nichts gestohlen wurde (der Radbolzen zumindest???) wird normaler Weise nichts bezahlt. Wenn das aber mit dem fehlenden Radbolzen für die Teilkasko reicht, wird aber auch vermutlich nur der Bolzen bezahlt und keine Folgeschäden.

Vielleicht muss da ein Versicherungsfachmann mal was zu sagen. Also ich sehe da jetzt erst mal auf Anhieb keine Versicherungsleistung.

Themenstarteram 25. Mai 2019 um 16:05

Das klingt ja überhaupt nicht erfreulich. Und die Folgeschäden? Also das kann ja bis zum Totalschaden gehen.... bei mir ist es auch ein hoher Betrag den die Werkstatt veranschlagt hat

Ich staune,dass das lose Rad nicht bemerkt wurde auf der AB.

Sind alle Bolzen raus, oder die letzten beiden abgerissen.

Gruß m

Themenstarteram 25. Mai 2019 um 16:18

Das kann ich nicht genau sagen.

Bemerkt wurde nichts sonst wäre ja vorher abgestellt worden

Meines Erachtens trifft die Unfalldefinition in dem Fall nicht zu.

Siehe hier den Punkt A. 2.3

Im Gegensatz zu dem was da oben geschrieben wurde, sind mut- und böswillige Handlungen von Personen, die nicht berechtigt sind, das Auto zu gebrauchen, sehr wohl im Rahmen der VK versichert.

Hier wird es aber wohl schwierig sein, dies bei den Radbolzen nachzuweisen.

Themenstarteram 25. Mai 2019 um 16:44

Okay danke schon einmal

Zitat:

@NDLimit schrieb am 25. Mai 2019 um 16:40:46 Uhr:

...Im Gegensatz zu dem was da oben geschrieben wurde, sind mut- und böswillige Handlungen von Personen, die nicht berechtigt sind, das Auto zu gebrauchen, sehr wohl im Rahmen der VK versichert. ...

Ist ja auch nur aus meiner Sicht, bin kein Versicherungsfachman, nur ein Fahrer mit 30 Jahren Auto. (und Versicherungs-)praxis... aber ein 'Gebrauchen' ist es doch nicht, wenn ein Dieb das Auto versucht zu stehlen. Und Vandalismus?

Zitat:

@fplgoe schrieb am 25. Mai 2019 um 16:59:46 Uhr:

Zitat:

@NDLimit schrieb am 25. Mai 2019 um 16:40:46 Uhr:

...Im Gegensatz zu dem was da oben geschrieben wurde, sind mut- und böswillige Handlungen von Personen, die nicht berechtigt sind, das Auto zu gebrauchen, sehr wohl im Rahmen der VK versichert. ...

Ist ja auch nur aus meiner Sicht, bin kein Versicherungsfachman, nur ein Fahrer mit 30 Jahren Auto. (und Versicherungs-)praxis... aber ein 'Gebrauchen' ist es doch nicht, wenn ein Dieb das Auto versucht zu stehlen. Und Vandalismus?

30 Jahre Auto- und Versicherungspraxis sollten dich doch in die Lage versetzen die verlinkten AKB´s zu lesen :rolleyes:

Zitat aus dem Link: Versichert sind mut- oder böswillige Handlungen von Personen, die in keiner Weise berechtigt sind, das Fahrzeug zu gebrauchen.

Vandalismus war grad noch mal was??? Ach ja... mut- oder böswillige Handlungen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Versicherung lehnt Regulierung ab?!