ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Versicherung eines Traktors für Nicht-Bauern

Versicherung eines Traktors für Nicht-Bauern

Themenstarteram 3. September 2005 um 17:21

ein Bekannter von mir hat sich vor längerer Zeit einen alten Eicher Traktor gekauft und diesen restauriert. Jetzt hat das Fahrzeug neuen TÜV und ist bereit für die Wiederzulassung.

Soweit sogut, nur gibt es jetzt ein Problem. Die hiesigen Versicherungen (AXA, Allianz und HUK) wollen den Tracktor nicht versichern da mein Bekannter kein Bauer ist und deshalb kein grünes Kennzeichen bekommt (der Schlepper soll auf H-Kennzeichen zugelassen werden).

Wie ist das nun? Weis jemand eine Versicherung die sowas macht?

Ähnliche Themen
28 Antworten

Der Versicherung kann das wurscht sein. Da gibts höchstens Rabatt wenn du Landwirt bist. Die Bayerische Versicherungskammer macht sowas, denk ich.

Die grüne Nummer heißt ja nur das du steuerliche begünstigt bist. Hat mit der Versicherung nur beschränkt zu tun.

Ist ne Zugmaschine, und die kannst du normalerweise überall problemlos versichern.

Jeder kann nen Traktor anmelden und versichern, das wär ja noch schöner.

Also nicht abwimmeln lassen, die können das nicht verweigern nur weil du kein Landwirt bist.

Das eine hat mit dem anderen nix zu tun.

Rentiert sich H bei dem eigentlich?? Bei der PS Klasse ist (alter Eicher?) kostet die Versicherung doch eh grad nen Appel und ein Ei, teuer wirds erst bei 60PS aufwärts. Und Steuer für ne alte Zugmaschine ist doch auch nicht so dramatisch. Geht ja nicht nach Hubraum.

Eisenschwein

Themenstarteram 3. September 2005 um 18:14

das Problem liegt wohl eher an der modernen Technik. Die Agenturen können wohl keine Angebote für Schlepperversicherung erstellen wenn man keinen A-Tarif hat :rolleyes:

Werden wir uns wohl mal direkt an die Zentrale wenden müssen.

A Tarif hat mit dem Traktor nix zu tun. Ist nur für Auto interessant.

Übrigens, Allianz hat keinen Landwirtschaftstarif mehr.

Gibt nur noch Berufsgruppen.

Schlepperversicherung ist Schlepperversicherung, egal wer das abschließt.

Die Versicherung richtig sich nur nach PS, und da ist eben 60 PS die magische Grenze.

Eisenschwein

Wenn die lange rumzicken, dann sucht euch nen Landwirt über den ihr das versichert. Dann habt ihre ne grüne Nummer (keine Steuer) und mit der Versicherung gibts a keine Probs (obwohls die eh ned geben dürfte!!)

Eisenschwein

Themenstarteram 3. September 2005 um 19:10

hmm, ja das werden wir dann mal machen (zur Allianz währ er eh nicht gegangen, war nur neugier).

Schon mal danke für deine Tipps.

WGV - 28,70 Euro im JAHR für einen Bautz AS 120 14PS Bj.1954

für nicht landwirte gibs normaler keine grüne nummer haber es gibt ein grünes kennzeichen das stuergegünstigt ist um zu oldtimer verstaltungen zu fahren aber das ackern für andere leute ist damit aber nicht erlaubt informier dich mal bei deiner zulassungsstelle

Themenstarteram 4. September 2005 um 13:46

das haben wir schon, da hieß es es gibt zwei Möglichkeiten:

1. Zulassung als Zugmaschine mit "normalem" H-Kennzeichen

2. Zulassung als Zugmaschine mit normalem Kennzeichen

grüne Nummern gäbe es nur noch mit Landwirtschaftsnachweis oder für Anhänger die einem Sportzweck dienen, z.B. reine Hundetransporter oder Bootstrailer.

Zulassung ist aber eh geklärt, es geht ja um die Versicherung ;)

sag deinen Kumpel er soll mal zur LVM-versicherung gehen ist die landwirtschaftliche versicherung die kenn sich da mit aus sind günstig und nicht zufaul den traktor zuversichern die normalen versicherungen haben keinen plan von so was und meistens noch zuteuer obendrein

Habe auch so ein altes "Acker-Moped". Einen alten Normag Typ K16b, BJ '56. Habe den bei der HDI versichert, war überhaupt kein Problem. Das einzige Problem war, das grüne Nummernschild als "Nicht-Landwirt" zu bekommen. Hat aber dann nach langem hin und her auch geklappt.

Ich überlege mir für die Brennholzaufbereitung und den Transport von Brennholz aus dem Wald einen Traktor zuzulegen. Da ich keinen landwirtschaftlichen Betrieb habe, muß ich wohl KFZ Steuer und Haftpföichtversicherung für den Traktor zahlen.

Hat jemand eine Ahnung, was Steuer und Versicherung etwa kostet?

(Traktor John Deer 2120 Bj. ca. 1970 49KW Eigengewicht 3t, ges.Gew. 4,5t Höchstgeschw. ca 25km/h)

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Landwirtschaftliche Zugmaschine (Traktor) Steuer / Versicherung' überführt.]

wenn du die brennholzaufbereitung rein privat betreibst wäre es eine möglichkeit das ding als "oldtimer" zuzulassen....dann biste je nach versicherung mit 250-400€/jahr dabei......

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Landwirtschaftliche Zugmaschine (Traktor) Steuer / Versicherung' überführt.]

edith:

da umbauten auf 6kmh wohl nicht mehr gehen

/edith

Harry

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Landwirtschaftliche Zugmaschine (Traktor) Steuer / Versicherung' überführt.]

Was würde es REGULÄR also ohne irgendwelche "Tricks" kosten?

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Landwirtschaftliche Zugmaschine (Traktor) Steuer / Versicherung' überführt.]

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Versicherung eines Traktors für Nicht-Bauern