ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Hot Rod Horch Steurn Versicherung - Suche erfahrung

Hot Rod Horch Steurn Versicherung - Suche erfahrung

Themenstarteram 20. Januar 2008 um 13:54

Hallo Leute!

Mein Traum ist einen alten total zerfallenen Horch 853, Cabrio, irgendwo her zu ergattern und diesen dann mit neuer Technik selber aufzubauen.

(Altes Gewand neues Innenleben)

Soetwas kann man doch als Hot Rod bezeichnen, oder geht das eher schon in Richtung Custom Cars?

Gibt es für solche Autos auch die Möglichkeit der H-Zulassung, oder sonstigen Steuerlichen / Versicherungstechnischen / Tüv-vergünstigungen, oder zählt dann das als "neuwertiges" Auto ohne jegliche Vergünstigung?

Danke, falls ihr da Einblicke und Infos habt!

Gruß

Daniel

Ähnliche Themen
17 Antworten

Das es schon schwierig (und nicht ganz billig) sein wird ein solches Cabrio aufzutreiben dürfte Dir ja klar sein, deshalb nur zum "H":

wenn Du den mit moderner Technik aufbaust bekommst Du definitiv kein H .

1. H-zulassung sicher nicht, wie schon vorher angedeutet, nur hier etwas genauer: die Änderungen müssen zeitgenössisch sein. Das heisst - lt. Anforderungskatalog v.TÜV(und den müssen nicht alle Prüfer anerkennen) - innerhalb der ersten 10jahre nach Zulassung MÖGLICHEN Änderungen sind nur anerkennungsfähig. Somit nur bis in die 40er jahre was es da so gab. Also neuere Chromfelgen, auch aus den 50ern,  und so - iss nich. Breite Reifen natürlich auch nicht.

 

2. Selbst wenn es eine legale Möglichkeit gäbe( mit Bildnachweis aus den Jahren für'n TÜV) kommt ja noch der neue Motor und sonstige Änderungen dazu. Und da gibt es auch irgendeine Regel(für Old-/Youngtimer) die einen bestimmten%-satz festlegt der die verbauten Neuteile begrenzt. 50% evtl- ich weiss es nicht. Ab da bzw. darüber ist es eben eine NEUzulassung mit entsprechenden Auflagen+Prüfungen an Abgas und Sicherheit. Mit heutigem Standard.

Wie das nun mit den %-ten gerechnet wird.......  ???

 

Kurz gesagt. Es geht nicht als "H"

Und noch nicht mal "normale" Zulassung.  Die gibt es nur noch mit o.g. Prüfungsattesten. Ausser....er war schon mal hier zugelassen. Aber dann wieder mit originalen Motor.

Eine Zwickmühle.

 

Mit viel Geld ist vieles ertragbar und auch möglich, auch ein HORCH Hot-rod. Aber dann ist es egal ob man die gesamten Prüfungen(ca. 20.000€) haben muss. Man fährt nach Zahlung mit  "normaler Zulassung"- evtl. auch ohne steuerliche Vergünstigungen.  Man hat's ja.

am 20. Januar 2008 um 23:20

vor allem kann man, im Interesse des Horch, nur hoffen das du nie einen findest ... *grusel*

den besagten Anforderungskatalog gibts übrigens hier:

http://www.tuev-sued.de/.../Oldtimer-Katalog_Tuev_Sued.pdf

 

Themenstarteram 21. Januar 2008 um 11:30

Hi, danke für eure ausführungen!

das das ganze nicht billig wird, dachte ich mir schon, das aber mit den abnahmen so viel auf mich zu kommt, hab ich nicht gedacht.

 

Zitat:

vor allem kann man, im Interesse des Horch, nur hoffen das du nie einen findest ... *grusel*

Du darfst das ja nicht fallschverstehen, ich würde niemals ein restauriertes oder sonst gut erhaltenes Auto dieser zeit "verhunzen"!! ich würde mir ein irgendwo vor sich hin verrostenden altes "mafia" auto suchen, welches dort wo es sich dann befindet, keine chance auf wiederbelebung hat. auf welches auto genau hab ich mich noch nicht 100&ig festgelegt, doch da ich audi-fan aus überzeugung bin, liegt mir ein horch schon sehr am herzen.

Themenstarteram 21. Januar 2008 um 11:34

ach so, das war mir nicht ganz klar:

Zitat:

Mit viel Geld ist vieles ertragbar und auch möglich, auch ein HORCH Hot-rod. Aber dann ist es egal ob man die gesamten Prüfungen(ca. 20.000€) haben muss. Man fährt nach Zahlung mit "normaler Zulassung"- evtl. auch ohne steuerliche Vergünstigungen. Man hat's ja.

wenn ich das auto in eigenleistung mit neuem motor, neuem getriebe, neuer auspuffanlage, neuen felgen, reifen,... alles auf neuen stand gebracht hätte, und es damit ein "neues" auto ist, dann alles vom Tüv abgenommen und genemigt werden muss, wass würde dann so ungefähr an kosten für abnahme, zulassung, eintragungen auf mich zukommen?

Zitat:

Original geschrieben von danielg402

wenn ich das auto in eigenleistung mit neuem motor, neuem getriebe, neuer auspuffanlage, neuen felgen, reifen,... alles auf neuen stand gebracht hätte, und es damit ein "neues" auto ist, dann alles vom Tüv abgenommen und genemigt werden muss, wass würde dann so ungefähr an kosten für abnahme, zulassung, eintragungen auf mich zukommen?

Wenn Du ein neues Automobil bauen möchtest, brauchst Du wohl mindestens ein Abgasgutachten (damit ist nicht die AU gemeint), ein Beleuchtungsgutachten, ferner muss das Auto den heutigen Sicherheitsbestimmungen entsprechen, mit Sicherheit müsstest Du sogar mindestens zwei identische Fahrzeuge aufbauen, denn einen brauchst Du ja für den Crashtest. Die Kosten kannst Du ja in etwa selber kalkulieren. Es tut mir wirklich leid, das ich Dich aus Deinem Traumland zurückhole, aber das übersteigt mit Sicherheit Deine finanziellen Möglichkeiten, auch dann, wenn Du Dein Medizinstudium irgendwann einmal beendet hast.

Und so nebenbei: Die Preise für Horch Cabriolets in schlechtem Zustand (Note 4 nach Classic Data), so Du denn ÜBERHAUPT irgendwo einen findest, liegen immer noch zwischen € 60.500,- für den 930V und € 113.200,- für den 951A (Quelle: Oldtimer Markt Sonderheft Oldtimer-Preise 2007)

Nix für ungut, aber bleib mal lieber bei Deinem B5, da gibt´s sicher Dinge, die Du unbedingt noch "tunen" solltest…

Grüsse

Norske

am 21. Januar 2008 um 15:11

@norske: two thumbs up! :D

Themenstarteram 21. Januar 2008 um 18:46

oh mann, das ist doch alles nicht so schön... werd wohl noch n paar jährchen drüber schlafen müssen, und hoffen in lotto zu gewinnen...

danke leute!

Themenstarteram 21. Januar 2008 um 19:13

Und mal eine andere Variante:

Wie steht das mit einem Kit-Car?

Hat man es da mit den Abnahmen in Deutschland einfacher? Wie sieht es hier mit dem Aufwand der Abnahme aus?

Der Satz an sich selber ist ja um einiges billiger.

Kennt jemand eine Firma, die Kit-Cars in diese Richtung vertreibt? Vielleicht sogar einen Horch?

Gruß

Daniel

Mit Kit-cars ist es natürlich einfacher. Vorausgesetzt die Hersteller haben für diverse Gutachten gesorgt. 

Zusammenbauen, TÜV und fettich.

Das Thema Kit-Car wurde hier im Forum auch schon einige Male behandelt, schau mal hier rein, das sollten alle diesbezüglichen Threads sein.

England ist wohl die erste Adresse bei Kit-Cars, wie es aber mit Modellvielfalt, Import, Zulassung, notwendigen Umbauten und Preisen aussieht, da habe ich nicht die geringste Ahnung.

Einfach soll das Ganze aber nicht sein.

Grüsse

Norske

Sorry, Doppelpost!

Zum Thema Hotrod kann ich Dir www.oith.de empfehlen.

am 22. Januar 2008 um 12:15

Hallo

Also wenn ich ein Auto finde aus dem Baujahr , und es komplett restauriere , müsste ich ja mit dem Horch auch machen wenn ich da einen neuen Motor einbauen will , und das Fahrzeug nach der Restauration mit Tüv zulasse , kann ich da eigentlich jeden Motor einbauen den ich möchte . Vorausgesetzt , Bremsen usw. sind angepasst . Dann brauche ich noch einen verständnisvollen TüV Prüfer zur Abnahme der Umbauten . Dann könnte ich damit fahren , unter Umständen sogar mit Euro 2 + 3 , allerdings nicht mit H-Kennzeichen .

Oder liege ich da falsch

gruss bill

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Hot Rod Horch Steurn Versicherung - Suche erfahrung