ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Versicherung - 1. eigenes Fahrzeug

Versicherung - 1. eigenes Fahrzeug

Themenstarteram 29. Januar 2013 um 9:27

Hallo,

Ich bin nun fast 27, Studium fertig und erstes Auto soll bald kommen. Ich fahre entsprechend schon fast 9 Jahre eines der beiden Autos meiner Eltern.

Bislang ging ich davon aus, dass das Auto auf meine Eltern anmelden (seit über 30 Jahren unfallfrei) kann und diese Klassifizierung später mal von ihnen übernehmen kann. Was ich jetzt gehört habe, geht dies jedoch leider nicht mehr so?

Was für Möglichkeiten gibt es noch? Überlege dennoch das Auto auf die Eltern zu versichern und später mal, wenn ich fest im Beruf stehe und 1000€ jährlich nicht so weh tun, dann auf mich zu versichern. Starte ich da eigentlich immer auf Stufe 0? Führerscheinerfahrung und Alter spielt dann keine Rolle?

Grüße

Ähnliche Themen
18 Antworten

Klar kannst du die SF deiner Eltern übernehmen.

Z.B. die vom 2. Wagen aber eben nur so viele, wie du selbst auch hättest erfahren können.

Ansonsten ist alles Verhandlungssache mit der Versicherungseinstufung.

Länger als 3 Jahre im Führerscheinbesitz wirst du aber nicht mehr in SF 0 starten. sondern glaube SF2

 

p.S.: es gibt bei MT auch einen extra Versicherungs-Bereich

Ich habe mein Auto damals bei der Versicherung der Eltern gleich auf mich versichert: 1/2 Jahr 140%, und dann normal ab 100% weitergemacht.

Ist also Verhandlungssache.

Nun bin ich bei 50 oder 55%, selbst erfahren trotz 1 Jahr ohne Auto.

Themenstarteram 29. Januar 2013 um 14:10

Vielen Dank.

Sorry, hab das Versicherungsforum nicht gefunden. Dachte hier im Forum kommt es der Sache noch am nächsten ;)

Zitat:

Original geschrieben von autiker88

wenn ich fest im Beruf stehe und 1000€ jährlich nicht so weh tun...

Ich gehe mal davon aus, dass du bald berufstätig bist. Mit ein paar weiteren Mutmaßungen meinerseits komme ich bei der HUK24 auf 600 Euro pro Jahr für einen Erstvertrag mit Vollkasko für den Leon. Ich würde damit so schnell wie möglich selbst anfangen (nicht über die Eltern), dann kommst du auch schnell auf noch günstigere Beiträge. Lass dir das mal online ausrechnen.

Andreas

Moin,

 

es gibt noch eine Möglichkeit, günstig einen eignen SFR zu erhalten.

 

1.) mindestens 3 Jahre FS = SF1/2

2.) Übernahme des Zweitwagen SFR der Eltern (soweit vorhanden)

3.) Nachfrage beim KFZ Versicherer des Vater/Mutter, ob Du als Kind dort eine Sondereinstufung erhalten kannst.

 

Themenstarteram 29. Januar 2013 um 17:35

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

Moin,

es gibt noch eine Möglichkeit, günstig einen eignen SFR zu erhalten.

1.) mindestens 3 Jahre FS = SF1/2

2.) Übernahme des Zweitwagen SFR der Eltern (soweit vorhanden)

3.) Nachfrage beim KFZ Versicherer des Vater/Mutter, ob Du als Kind dort eine Sondereinstufung erhalten kannst.

So in etwa hatte ich mir das jetzt gedacht. Allerdings wollte ich den Neuwagen jetzt zuerst komplett auf die Eltern laufen lassen (weil aktuell die Gebühren hoch sind) und dann in z.b 5-6 Jahren eine Umschreibung vornehmen lassen. Nachdem was ich jetzt so gelesen habe, bekomme ich zwar nicht die Einstufung meiner Eltern, aber i.d.R. mind. die Anzahl meiner unfallfreien Führerscheinjahr gut gerechnet. Dann wäre ich ja z.b. schon bei 15 Jahren, zu dem Zeitpunkt an dem die Versicherung/Auto auf mich laufen und ich steige direkt niedriger ein und hab bis zu dem Zeitpunkt ordentlich Geld gespart, da bei meinen Eltern die Einstufung ja richtig hoch ist und der Betrag entsprechend richtig niedrig.

Das setzt aber voraus, dass über den genannten Zeitraum bereits ein Zweitwagen versichert war und dass deine Eltern diesen Zweitwagen nicht mehr länger benötigen, da du ja den SFR übernehmen willst.

Ist es denn wirklich so teuer, wenn du jetzt gleich selbst versicherst? Du hast es ja scheinbar immer noch nicht durchgerechnet. So kann man doch nix vergleichen...

Andreas

Zitat:

Original geschrieben von autiker88

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

Moin,

 

es gibt noch eine Möglichkeit, günstig einen eignen SFR zu erhalten.

 

1.) mindestens 3 Jahre FS = SF1/2

2.) Übernahme des Zweitwagen SFR der Eltern (soweit vorhanden)

3.) Nachfrage beim KFZ Versicherer des Vater/Mutter, ob Du als Kind dort eine Sondereinstufung erhalten kannst.

So in etwa hatte ich mir das jetzt gedacht. Allerdings wollte ich den Neuwagen jetzt zuerst komplett auf die Eltern laufen lassen (weil aktuell die Gebühren hoch sind) und dann in z.b 5-6 Jahren eine Umschreibung vornehmen lassen. Nachdem was ich jetzt so gelesen habe, bekomme ich zwar nicht die Einstufung meiner Eltern, aber i.d.R. mind. die Anzahl meiner unfallfreien Führerscheinjahr gut gerechnet. Dann wäre ich ja z.b. schon bei 15 Jahren, zu dem Zeitpunkt an dem die Versicherung/Auto auf mich laufen und ich steige direkt niedriger ein und hab bis zu dem Zeitpunkt ordentlich Geld gespart, da bei meinen Eltern die Einstufung ja richtig hoch ist und der Betrag entsprechend richtig niedrig.

Nur zur Info, Du kannst, wenn Dir ein Elternteil den SFR abtritt, einen SFR erhalten, so lange Du den FS hast (Kopie des FS muß mit eingereicht werden). Also 10 Jahre FS (bei vorhandenen SF20), dann SF10 oder 9, je nach dem, in welchen Halbjahr Du den FS ausgehändigt bekommen hast. Die Rechnung beginnt immer mit SF0.

Ob unfallfrei oder nicht, spielt keine Rolle, sondern nur das FS Aushändigungsdatum.

 

Also zum Beispiel FS am 21.03.2002 ausgehändigt =

2002 = SF0

2003 = SF1/2

2004 = SF1  usw. wäre dann 2013 = SF10

Bei Aushändigung im 2. Halbjahr wäre 2013 dann SF9.

 

Ist der SFR von einem Elternteil an Dir abgetreten, kann dieser nicht mehr zurückgegeben werden.

Dann fängt der Elternteil wieder von vorn an.

 

 

 

Was hat der SFR mit dem Fahrzeugschein zu tun? Und wer sagt, dass man immer mit SF0 startet. Beides ist falsch, Letzteres ist (auch) Verhandlungssache.

Andreas

Zitat:

Original geschrieben von Twinni

Was hat der SFR mit dem Fahrzeugschein zu tun? Und wer sagt, dass man immer mit SF0 startet. Beides ist falsch, Letzteres ist (auch) Verhandlungssache.

 

Andreas

FS = Führerschein.

 

Weil es bei den meisten KFZ Versicherer so in den Bedingungen steht.

Das ggf noch ein Sonderrabatt auf den zu zahlen Beitrag rausspringt ist eine andere Sache, die Einstufung wird aber so berechnet.

Meine Aussage zur Berechnung des übernehmenden SFR ist so richtig, dass war und ist schon seit 30 Jahren so.

 

Wenn FS Führerschein ist, dann ist das so richtig. Aber die Chance, dass ein 27-jähriger nicht bei SF0 anfangen, schätze ich auf 80%. Einfach mal fragen und Argumente vorbringen.

Dennoch sollte der TE mal nachfragen, was denn nun eine Erstversicherung überhaupt kostet. Wenn er das nicht tut, ist ihm nicht zu helfen. Mal sehen, was passiert...

Andreas

Zitat:

Original geschrieben von Twinni

Wenn FS Führerschein ist, dann ist das so richtig. Aber die Chance, dass ein 27-jähriger nicht bei SF0 anfangen, schätze ich auf 80%. Einfach mal fragen und Argumente vorbringen.

Hier geht es um eine Aufrechnung, welchen SFR er übertragen bekommen könnte und nicht um eine neue Ersteinstufung. Die Aufrechnung beginnt in diesem Fall so, als wenn er mit SF0 anfängt.

 

Dennoch sollte der TE mal nachfragen, was denn nun eine Erstversicherung überhaupt kostet. Wenn er das nicht tut, ist ihm nicht zu helfen. Mal sehen, was passiert...

Hier geht es nicht um eine Ersteinstufung einer Versicherung auf eigenen Namen, sonderen eine Übertragung eines SFR vo einer anderen Person und da gibt es keine Sondereinstufungen.

 

Andreas

Mann, bist du stur. Darf ich dem TE nicht meine Empfehlung geben, ohne von dir angeschrien zu werden? :confused:

Andreas

Wer schreit denn ?

Habe nur Deine Ausführungen richtig gestellt.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Versicherung - 1. eigenes Fahrzeug