ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Vernünftige witschaftliche Entscheidung ?

Vernünftige witschaftliche Entscheidung ?

Themenstarteram 17. August 2010 um 13:22

Hallo zusammen,

nun muss ich etwas länger ausholen:

bin z.Zt. 62 Jahre , sportlich fit und durchtrainiert und erhalte seit ca. 2 Jahren eine Altersrente- konnte mit 60 i.Rente gehen-. Meine mtl. Rente beträgt 2.400.- EURO minus z.Zt. 380.- EURO private Krankenversicherung.

Habe schon fast alle Automarken durch -meist sportliche- zuletzt TT 225,CLK 430, Ford ST und nun einen SLK 350 Bj.06. Diesen hatte ich seiner Zeit Teilfinanziert mit mtl. 256.- EURO und einer Schlußrate in 09/2011 mit 17.325.-.

Nach meiner damaligen Hochrechnung und Lebensplanung hätte ich den Betrag der Schlußzahlung zum Termin ablösen können oder aber einen großen Teil davon erreicht.

Oft kommt es ja anders als man denkt. Also hat sich durch familiere Probleme die sich finanziell erheblich für mich negativ ausgewirkt haben fast alles geändert.

Ich fange bzgl. meiner Zukunft an zu katatrophisieren, da ich auch nun auch noch meinen z.Zt. arbeitslosen Sohn (30 J) finanziell etwas unterstützen muss.

Habe bisher immer einige Tausend EURO als Reserve "auf der hohen Kante" liegen gehabt und es wird nun immer weniger.

Nun das Wesentliche :

Möchte nun meinen SLK verkaufen, da ich mir z.Zt. keine evt. anstehen höheren Reparauturen leisten könnte und ich von daher gefühlsmäßig unsicher fahre.

Zerschlage aber immer wieder den Verkaufsgedanken, weil eine Trennung vom SLK wirklich scher fällt.

Privat verkaufen möchte ich ihn nicht, da mir die Abwicklung zu unsicher erscheint (habe noch nie einen privat gekauft oder verkauft).

Also stehe ich seit über einem Monat in Verhandlung mit einem Toyota-Händler meines Vertrauens hier um die Ecke bzgl. des Tausches mit einem Volvo C30 2,4i, den ich mittlerweile bereits 3x über längere Zeit fahren konnte. Der Wagen gefällt mir-weil er auch selten zu sehen ist-so wie er ist mit sportlicher Note wie Sportfahrwerk und 18ner Felgen usw. sehr gut. Erstzulassung 12/07 mit 32TKM und mit sehr guter Ausstattung. Für mich interessantere Alternativen auf dem Automarkt habe ich nicht gefunden.

Mein SLK mit fast Vollausstattung und 48.000 KM-allerdings mit unfallbedingter neuer Fahrertüre bei MB für 4.300.- EURO gemacht- wird mit 21.000 EURO übernommen, während ich 16.000 EURO(NP 33.000.-) f.d. Volvo zahlen soll -anfangs 17.000.-) mit 2 jähriger Garantie. Also 5.000.- EURO für mich.

Finanzierung bei ca. gleicher Ratenhöhe über 84 Monate.

Nun ergibt sich folgende Rechnung:

unter Berücksichtigung der vorzeitigen Ablösung des lfd. Kredites zahle ich 2.500.- an und lasse mir 2.500.- auszahlen, verbleibt eine Neufinanzierung von 17.000,- EURO.

Vorteile: Unterhalt günstiger als SLK, 2 Jahre Ruhe vor plötzlichen Reparaturen-außer Verschleiß-,

Kredit vorzeitig um ein Jahr vermindert und 2.500.- EURO Bar( z.Zt. sehr hilfreich),

ein Auto das mir gefällt und auch zu mir passt. Mehr Platz und angenehmeres Ein u.

Aussteigen

Nachteil: Zwischen den Autos liegen u.a. bzgl. der Fahrleistungen "Welten", eben ein ganz

anderes Auto.

Lange Finanzierung über 7 Jahre. Der Volvo wäre dann bzgl. des Restwertes gegenüber

dem SLK fast nichts mehr wert .

Übrigens würde bei einem evtl. Verkauf des SLK bei der Ablösung in 09/2011 der Wertverlust vermutlich noch höher ausfallen, da ja der Neue anfang 2011 kommt und wer weis wie dann die Zinsen ausfallen bei dem jetzigen "Aufschwung".....

Also Netto ca. 2000.- EURO minus Miete warm einschl. Strom und Heizung 560,- EURO minus natürlich die üblichen Kosten wie Tel./Handy, Versicherungen usw.sowie die Abzahlung -mt. 120.-EURO- eines 0 % Zinsen Kurzkredites der im Febr. 11 ausläuft . Ansonsten kein aufwendiges Leben, kaum Urlaub-habe ich als Rentner jeden Tag- sowie Nichtraucher und Jeansträger.Allerdings funkt mir mein Sohn immer wieder dazwischen mit finanziellen Zugaben (meinerseits völlig freiwillig aber doch ärgerlich).

200,- EURO spare ich mtl. -mit Aussetzern- und das soll auch so bleiben.

Fahre übrigens nicht mehr als ca. 8-10TKM jährlich und für den "Alltagsgebrauch" haben meine LG und ich noch einen Getz. Wir wohnen jedoch nicht zusammen, evtl. später mal.

Nun meine Abschlußfrage: Natürlich fällt es mir schwer den SLK abzugeben, ist schon ein tolles Auto.

Was meint Ihr zu meiner Überlegung, wird wirtschaflich wohl unklug sein, aber trotzdem wäre ein Tausch so wie oben ausgeführt z.Zt. hilfreich und ich hätte zumindest in nächster Zeit mehr Sicherhit und Überblick.

Tut mir ja leid, wenn ich nun doch länger ausgeführt habe und ich danke Euch schon jetzt für Euer Interesse und Antworten bzw. Meinungen.

Gruß

Wolfgang

Ähnliche Themen
34 Antworten

Hm, du willst dir ein 3 Jahre altes Auto kaufen und dieses über 7 Jahre finanzieren?

Dann fährst du mit einen 10 Jahre alten Auto rum, ist dir das klar?

Kannst du einfach nochmal deutlicher machen, wie deine finanzielle Situation ausschaut, was du für dein Auto ausgeben könntest.

Wie ich sehe sind das die 256€ als Rate und dann nochmal 200€ die du sparst, der Rest von deiner Rente wird ausgegeben?!?

Wie hoch sidn deine monatlichen Zahlungen an deinen Sohn und wie lang sind die vorraussichtlich noch?

Du hast jetzt quasi 1 Jahr Zeit um 17000€ zu sparen?

Sieht ganz schön Sch.... aus

Das nenne ich mal eine ausführliche Beschreibung :-)

Meine Meinung wirst Du sicherlich nicht gerne hören...

Generell würde ich absolut davon abraten, die eine Fahrzeugfinanzierung mit der nächsten zu "Toppen".

Wenn Du wirtschaftliche Probleme in Zukunft fürchtest bzw. schon hast, ist es Wahnsinn, sich wieder in die nächste Finanzierung zu stürzen. - Dazu dann noch einen Neuwagen (wenn ich alles richtig verstanden habe) !!!

...ist aber nur meine Meinung :-)

Zitat:

Original geschrieben von DerAutoverkaeufer

Das nenne ich mal eine ausführliche Beschreibung :-)

Meine Meinung wirst Du sicherlich nicht gerne hören...

Generell würde ich absolut davon abraten, die eine Fahrzeugfinanzierung mit der nächsten zu "Toppen".

Wenn Du wirtschaftliche Probleme in Zukunft fürchtest bzw. schon hast, ist es Wahnsinn, sich wieder in die nächste Finanzierung zu stürzen. - Dazu dann noch einen Neuwagen (wenn ich alles richtig verstanden habe) !!!

...ist aber nur meine Meinung :-)

ich frage mal ganz wertfrei ob man mit 62 jahren überhaupt noch einen konsumkredit über 7 jahre erhalten kann. das könnte probleme geben...

Hmmm, ich möchte jetzt keine kühlen Rechnungen hier aufstellen, sondern lieber etwas emotional argumentieren.

Du scheinst in Deinem Leben viel gearbeitet zu haben und hast einiges für Deine Altersvorsorge zurückgelegt (2.400 Rente mit 60 Jahren). Und, du bist körperlich und geistig fit. An Deiner Stelle würde ich meinen „Lebensabend“ genießen und das Auto fahren, was mir am meisten Spaß macht.

Sprich, ich würde den SLK behalten

Wie schaut es denn um den GETZ aus?

Wer bezahlt ihn, wer braucht ihn und wie viel Kilometer werden im Jahr mit dem gefahren?

Ist deine LG noch berufstätig?

Vielleicht einfach mal 3 Gänge zurückschalten, den SLk abstoßen und erst das nächste Auto kaufen, wenn klar ist, wie die Finanzierung ausschaut und dass es gebraucht wird.

@ DerAutoverkäufer: Der Volvo ist schon 3 Jahre alt, EZ12/07 mit 32TKM

Zitat:

Original geschrieben von heltino

Zitat:

 

ich frage mal ganz wertfrei ob man mit 62 jahren überhaupt noch einen konsumkredit über 7 jahre erhalten kann. das könnte probleme geben...

Stimmt !

Aber es gibt (leider) Herstellerbanken die machen fast alles.

Mit "leider" meine ich, dass es nicht immer zum "Wohle" des Käufers ist.

Manchmal muss man den Käufer bzw. Darlehnsnehmer vor sich selber schützen...

Hallo,

vielleicht habe ich es nicht richtig verstanden?! Von daher wollte ich erst nochmal deine "Berechnung" von einer anderen Seite betrachten:

Du bekommst für den SLK 21 T€. Davon musst Du zum einen die Schlussrate von 17 T€ und eine etwaige Vorfälligkeitsentschädigung zahlen, weil Du anscheinend den Kreditvertrag, der erst 09/2011 ablaufen soll, vorzeitig ablösen möchtest (kenne deinen Kreditvertrag natürlich nicht).

Mit dem daraus resultierenden Überschuss möchtest Du einen neuen "Gebrauchten" anzahlen und den Rest des KP (16 T€ - Anzahlung) finanzieren.

Wenn bei der Umschichtung der Finanzierungen (Vorfälligkeit, neue Bearbeitungsgebühr) keine allzu hohen Kosten anfallen, liegst Du mit dem Volvo in jedem Fall erst einmal günstiger als mit dem SLK (hinzu kommt ein günstigerer Unterhalt).

Ob Du in deiner Situation - die von hier nur schwer zu beurteilen ist - die eine Finanzierung durch eine andere ablösen solltest (wodurch Du dich wieder für ein paar Jahre bindest), musst Du selbst entscheiden. Eine finanzielle Belastung ist auch der Volvo...

ob der volvo nun 50euro billiger im unterhalt wird, als der slk....spielt m.E. keine rolle.

ich würde mir mit 62jahren ganz sicher keine finanzierung mit 7 jahren laufzeit antun.

das ist weder vernünftig, noch vertretbar.

Zitat:

Original geschrieben von heltino

ob der volvo nun 50euro billiger im unterhalt wird, als der slk....spielt m.E. keine rolle.

ich würde mir mit 62jahren ganz sicher keine finanzierung mit 7 jahren laufzeit antun.

das ist weder vernünftig, noch vertretbar.

Also ich würde das mit den 7 Jahren nicht mal vom Alter abhängig machen. Wenn ich etwas so lang finanziere, dann ist das eine Immobilie, aber doch kein Auto, ich bitte dich...

Zitat:

Original geschrieben von Benni_LDK

Zitat:

Original geschrieben von heltino

ob der volvo nun 50euro billiger im unterhalt wird, als der slk....spielt m.E. keine rolle.

ich würde mir mit 62jahren ganz sicher keine finanzierung mit 7 jahren laufzeit antun.

das ist weder vernünftig, noch vertretbar.

Also ich würde das mit den 7 Jahren nicht mal vom Alter abhängig machen. Wenn ich etwas so lang finanziere, dann ist das eine Immobilie, aber doch kein Auto, ich bitte dich...

ich würde 7 jahre auch nicht machen. und bin 33 ;)

aber 7 jahre im alter von 62 halte ich für noch heftiger.

Warum muss es denn wieder so was teures oder PS-starkes sein?

Was musst du mit dem Auto transportieren? Ich nehme mal an nicht viel, sonst würde der Mercedes jetzt ja auch nicht passen.

Wie viel Geld steht jetzt noch für nen Autokauf zur Verfügung?

Wenn der Mercedes verkauft wird, bleibt wohl nicht sehr viel übrig an Überschuss, daher würd ich auch nicht mehr ausgeben für ein Auto derzeit. Für ein Auto wieder nen Kredit aufnehmen ist in der derzeitigen Situation wohl nicht angebracht.

Nen Golf IV um 5.000€ ist auch ein gutes Auto und wird dich auch noch zuverlässig von A nach B bringen - und das ohne schlechtes Gewissen und Sorgen.

@ derdukeX

Du sprichst mir aus der Seele !

Deinem Beitrag ist eigentlich nix mehr hinzuzufügen !

Hallo,

wirtschaftlich halte ich es für sinnlos durch die 7 Jahre Kredit und damit verbundenen Zinsen und das das Auto zum Schluss alt ist.

Ich würde den SLK behalten, was sparen bis nächstes Jahr und diesen dann weiterfinanzieren. Vielleicht nächstes Jahr den Getz der LG verkaufen.

Wenn ein zusammenziehen gewünscht ist, würde ich das anpacken, dann kriegst du zur Lebenshaltung was dazu. Den Sohn würde ich kurz halten, das Arbeitslosengeld muss reichen, zur Not kannst immer noch für 40 Euro die Woche für ihn einkaufen, dann verhungert er nicht...

Es ist ein Mercedes, du kennst den Wagen, 48000km sind nichts, was soll da groß kaputt gehen? Anschlussgarantie möglich?

Oder jetzt einen günstigen Kredit aufnehmen, der den momentanen Engpass löst und den SLK im nächsten Jahr (oder jetzt) ablöst. Dann haste den Fahrzeugbrief zuhause und kannst immer noch bei absoluter Not den SLK zu Geld machen.

Den SLK abgeben, hört sich für mich nach ungewollten Verzicht an. Den Volvo scheinst du dir schön zu reden. Nicht das du in 3 Jahren unglücklich bist und wieder Geld verbrennst.

BEN

Da fällt mir noch ein, alles berückstichtigt... Werden noch Lebensversicherungen fällig? Bausparverträge, Gold oder Münzen oder Schmuck, was anders was im Keller vor sich hindümpelt...

BEN

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Vernünftige witschaftliche Entscheidung ?