ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Verkehrsschild umgefahren ! Was kostet ein neues ?

Verkehrsschild umgefahren ! Was kostet ein neues ?

Themenstarteram 21. Dezember 2008 um 11:11

Moinsen Leute, ich habe gestern ein kleines Verkehrsschild (blau mit weißem Pfeil, ca. 1Meter hoch) das auf einer Verkehrsinsel stand umgefahren. Weiß einer was der Ab.- und Anbau eines Schildes kostet ? Wollte gerne die kosten selber tragen, damit ich nicht hoch gestuft werde. SB 150€ und fahre momentan bei 50 %.

Danke

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 6. März 2009 um 17:48

wen es noch interessiert: ich habe für das Schild mit ab.- und anbau, anfahrt etc. 98,00 € gezahlt !!

Ach ja, schaden am Auto 1.500 € (Vollkasko)

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

halteverbotsschild inkl aufstellen und abbau des alten 180 euro in berlin.

1. Kann ich mir nicht vorstellen, dass Du 150 € SB in der KH hast...

2. Wird so ein Schild nicht unter 300 € zu erneuern sein...

Themenstarteram 21. Dezember 2008 um 15:17

meinst du das kostet mehr als 300 € ?? das währe aber ganz schön teuer für so ein kleines schild !

Sprich doch einfach mal mit der zuständigen Straßenmeisterei, die werden genaueres sagen können.

Andere Möglichkeit: Den Schaden von deiner Haftpflicht regulieren lassen und dann später den Schaden zurückkaufen um nicht Hochgestuft zu werden. Ne SB gibts nur bei den Kaskoversicherungen bei der Haftpflicht, die hier zuständig ist, nicht ;)

Grüße

Steini

Zitat:

Original geschrieben von moinsen

meinst du das kostet mehr als 300 € ?? das währe aber ganz schön teuer für so ein kleines schild !

Oh ja das wird nicht so billig, wie du dir das vielleicht vorstellst.

Zum Schild kommen da natürlich noch die Kosten für den Austausch desselben.

Zwischen 2 und 3 Mitarbeiter des zuständigen Bauhofes sind da locker mal zwei Stunden beschäftigt: Steht dann ja alles detailliert auf der Rechnung.

 

Ich würde es auch so machen: Schaden der Versicherung melden, diese regulieren lassen.

Nach Abschluss anrufen und nachfragen, ob sich eine Rückzahlung lohnt und dann entscheiden.

 

Hat den Vorteil dass du dir keinen Kopf machen musst wegen der Regulierung und die Versicherung ist auch mit der Prüfung der Schadenshöhe vertraut.

Zitat:

Original geschrieben von moinsen

ein kleines Verkehrsschild (blau mit weißem Pfeil, ca. 1Meter hoch) das auf einer Verkehrsinsel stand

Kommt drauf an, ob der Rohrpfosten in einer Hülse steckt oder "fest einbetoniert" wurde und wie groß das Schild war. Bei Ronden gibt es zwei Größen: 420mm und 600mm.

Die Schilder selbst sind aufgrund der Anforderungen, die an die Oberfläche (retroreflektierend, RAL-Gütezeichen) gestellt werden, recht teuer. Die günstigste Möglichkeit wird, wie ich schon beim Leitpfostenthema erwähnt habe, nach Rücksprache mit (je nach Zuständigkeit durch die Straßenkategorie) Tiefbauamt oder Straßenmeisterei und bei erteilter Erlaubnis, den Schaden innerhalb einer Frist durch ein selbstgewähltes Fachunternehmen "selbst" zu regulieren, der freundliche Tief-/Straßenbauunternehmer um die Ecke sein.

Gerade wenn es sich um ein Schraubhülsenfundament im Orts-/Kreis-/im Einzelfall auch Landstraßenbereich handelt (und dieses freilich nicht ebenfalls beschädigt wurde), lohnt sich die Selbstbezahlung aufgrund der geringen Arbeitszeitaufwandes. Die vorgenannten 2 Facharbeiter je 2 Stunden a ca. 40-50 Eur zzgl Transportfahrzeugpauschale zzgl Material zzgl Steuer sind bei lediglich Pfosten- und Schildertausch (Bohrungssetzen nicht unterschätzen) und Ortsstraße oder ortsnaher Kreisstraße ein üblicher (Mindest)Aufwand.

Ein Anhaltspunkt bei 2mm-Aluminiumblechausführung, zugelassen für Pfostenmontage, wobei die echten Schilderkosten bei einem Fachunternehmen höher liegen, dürften laut Internetsuchmaschine bei 40-60 Euro (zzgl. Versand) je nach Rondengröße liegen. Aber bitte bedenken, das sind Internetpreise. Im realen Leben kommt sicherlich noch ein Faktor von 1,7 bis 2,1 hinzu

Themenstarteram 21. Dezember 2008 um 18:22

bekommt man die stange leicht raus ?? einer erfahrung damit ?? bild siehe anhang

melds einfach vorsorglich (meist innerhalb von 5-10 tagen; bzw unverzueglich) und zahle es evtl. der VS zurueck.

wie twelfe schon schrieb, hast du dabei eine gewisse sicherheit, dass die kosten stimmen.

danach entscheidest du nach fakten und nicht nach vermutungen.

Harry

Themenstarteram 21. Dezember 2008 um 19:07

ja gemeldet habe ich das schon der polizei und meiner versicherung! nur ich bin am überlegen ob ich den bauhof frage, ob ich das auch selber aufbauen kann .... kann ja nicht so schwer sein, ist ja nicht in beton drin, neue stange rein und fertig .... und die kosten könnte ich dann selber tragen und werde nicht hochgestuft ....

das wird der bauhof kaum machen :)

a) ist er dafuer zustandig und wird dafuer bezahlt

b) ist er fuer den ordnungsgemaessen aufbau auch verantwortlich !

c) wuerde ICH auch kaum einen mir auffahrenden schaediger (kfz) mit der reparatur beauftragen ;)

Zitat:

Original geschrieben von moinsen

ja gemeldet habe ich das schon der polizei und meiner versicherung! nur ich bin am überlegen ob ich den bauhof frage, ob ich das auch selber aufbauen kann .... kann ja nicht so schwer sein, ist ja nicht in beton drin, neue stange rein und fertig .... und die kosten könnte ich dann selber tragen und werde nicht hochgestuft ....

Das geht nicht... wenn Du jemanden in die Karre fährst kannst ja au nicht sagn "Komm vorbei, reparier ich selber".

Vllt. haste Glück, dass das Schild selber noch i.O. ist, also nur ne neue Stange rein und das alte Schild dran ;)

Zitat:

Original geschrieben von 3L-Flowerpower

halteverbotsschild inkl aufstellen und abbau des alten 180 euro in berlin.

Zitat:

Original geschrieben von Cl25

2. Wird so ein Schild nicht unter 300 € zu erneuern sein...

*Ohne Worte*

Zitat:

Original geschrieben von Harry999

b) ist er fuer den ordnungsgemaessen aufbau auch verantwortlich !

Das halte ich für den entscheidenden Punkt.

Nicht, dass nicht fähig bist ein Loch zu buddeln, aber wenn irgendwas mit dem Schild sein sollte, dann kommt immer die große Haftungsfrage.

Fliegt das bei größeren Windbö vor ein Auto, war es dann sicher genug eingegraben, nur die äußeren Umstände entsprechend oder wurde es nicht ausreichend stabil aufgestellt? Knallt ein Möpfahrer gegen, dann die gleiche Haftungs-Frage, wurde es eventuell viel zu fest aufgestellt und konnte nicht ausreichend nachgeben. Hätte es doch ein neues Schild sein müssen, weil das Alte durch den Aufprall Risse bekommen hat, ...?

Das würde ich allein aufgrund der Haftung niemals selber aufstellen um dann irgendwelche kleinere Eurobeträge zu sparen.

war das ein kleinerer ort oder ne stadt wo dir das passiert ist?

wenns ein kleinerer ort war und du mit ner kanne kaffee und nem blech mit kuchen gegen frühstückszeit im bauhof auftauchst ists gut möglich dass das schild "auf dem kurzen dienstweg" ohne weitere kosten für dich ausgetauscht wird...... :p

 

selber das schild eingraben, darauf wird sich der bauhof wegen den o.g. gründen nicht einlassen....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Verkehrsschild umgefahren ! Was kostet ein neues ?