ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Verkauf bei Autoscout

Verkauf bei Autoscout

Themenstarteram 4. September 2008 um 19:14

Hallo,

ich weiß nicht, ob ich hier richtig bin. Aber es ist das einzige Forum, wo meine Frage in etwa reinpasst.

Und zwar verkaufe ich gerade über u.A. Autoscout ein Auto.

Jetzt habe ich eine Mail bekommen von einem gewissen George01over@yahoo.com

Die Mail ist auf englisch, mit der Bitte, wenn ich verkaufen will, ihn per Mail zu kontaktieren.

Ich bin jetzt sehhhhr verunsichert.....erstens die komische Mail Adresse, 2tens so kurz und knapp und 3tens noch dazu in englisch(wobei das ja nix ungewöhnliches sein muss!)

Sollte ich da vorsichtig sein? Hat vielleicht jemand sogar schonmal mit diesem Typ Kontakt gehabt?

Ich danke euch schonmal!

Viele Grüße

Steffen

Ähnliche Themen
10 Antworten

Sicherheitsforum und den ersten Beitag lesen ;)

Zitat:

Original geschrieben von SteffenSchroeck

Hallo,

ich weiß nicht, ob ich hier richtig bin. Aber es ist das einzige Forum, wo meine Frage in etwa reinpasst.

Und zwar verkaufe ich gerade über u.A. Autoscout ein Auto.

Jetzt habe ich eine Mail bekommen von einem gewissen George01over@yahoo.com

Die Mail ist auf englisch, mit der Bitte, wenn ich verkaufen will, ihn per Mail zu kontaktieren.

Sollte ich da vorsichtig sein?

Ja unbedingt Vorsichtig sein, was schreibt denn der George so?

Hallo,

ich habe gerade auch meinen Wagen inseriert, und schon 2 solcher Mails erhalten.

Ich reagiere einfach nicht auf diese Mails.

Zum einen riecht das nach unseriösen Geschäften und, wenn ich nicht weiß, wer mein Gegenüber ist .....

Mein Tipp : Finger weg von diesem Angebot.

Gruß

Schnarchy

Ich kann meinen Vorrednern nur bedingt zustimmen.

Nur weil das Mail in englisch und knapp gehalten ist, muss es noch lange kein Grund zur Panik sein.

Sobald dann aber "eigenartige" Offerten oder Sachverhalte ins Spiel kommen sollten schon die Alarmglocken klingeln.

 

Ich habe vor 6 Wochen einen T5 über mobile verkauft. Inseriert mit 37.900. Dann kam relativ schnell ein Mail mit einem sehr ausländischen Namen als Absender. Beim ersten Telefonat - der ausländische Akzent war unverkennbar - hat er nur kurz gefragt, ob das Auto wirklich der Beschreibung entspreche und was mein letzter Preis sei. Ich hab ihm dann 37.000 genannt. Wie angekündigt ist er dann zwei Tage später erschienen und hat die Kohle bar auf den Tisch gelegt. Kein Falschgeld.

Zitat:

Original geschrieben von Nr.5 lebt

 

37.000 .... und hat die Kohle bar auf den Tisch gelegt. Kein Falschgeld.

wow! mit soviel Geld in der Tasche würd ich nicht rumlaufen :rolleyes: gibt ja auch LZB-Schecks

wurde an dem Tag in deiner Nähe eine Bank ausgeraubt? :D

;)

Zitat:

Original geschrieben von Eric E.

Zitat:

Original geschrieben von Nr.5 lebt

 

37.000 .... und hat die Kohle bar auf den Tisch gelegt. Kein Falschgeld.

wow! mit soviel Geld in der Tasche würd ich nicht rumlaufen :rolleyes: gibt ja auch LZB-Schecks

wurde an dem Tag in deiner Nähe eine Bank ausgeraubt? :D

;)

Servus!

@Eric:

Würdest Du einen Scheck akzeptieren (egal ob Bar-, bankbestätigt o. LZB? Ich nicht!)?

Wie oft waren wir uns bisher eigentlich uneinig bei MT ;)?

@TE:

Wie bereits weiter oben gesagt:

1. aufpassen

2. klick Dich einmal durch besagten Thread!

Gruß

weflydus

...der nur Bares akzeptiert...

Hi,

verkompliziere die Angelegenheit nicht. Du hast als Verkäufer die Entscheidung über den Verkauf.

Wenn jemand -egal wer -heiß auf deinen Wagen ist, laß ihn kommen.

Bargeld - sprich Kaufpreis - auf den Tisch bzw. bei deiner Hausbank sofort in Beisein des Käufers einzahlen (Bank kann Geld auf Richtigkeit überprüfen).

Anschließend alle Unterlagen übergeben und ihn losfahren lassen. Fertig.

Sollte das der Käufer nicht akzeptieren, kann er ja wieder (ohne dein Auto) heimfahren.

Hallo,

hatte auch bereits einen "noch relativ jungen" Wagen über autoscout verkauft. Da kam dann eine Anfrage aus Holland in einem sehr schlechten Deutsch. Frage war eigentlich nur, Kontonummer und er überweist die Hälfte und holt das Auto 3 Tage später ab. Man mus da sehr Vorsichtig sein. Naja, ich habe zurückgeschrieben, das ich meine Bankdaten nicht über das Internet und an andere einfach weitergebe, aber er den Wagen sich doch erst mal anschauen soll und ja Vor Ort bezahlen kann. Desweiteren, wer überweist einem fremden eigentlich einfach mehrere Tausend Teuronen, ohne zu wissen, ob es das Auto eigentlich gibt????

Was kam dann???? Habe nie wieder was von dem gehört, nur weil ich meine Kontodaten nicht rausrückte????

Macht sowas nicht. Es gibt auch andere Mölichkeiten (wie oben bereits erwähnt), einen Wagen zu bezahlen. Man kann nie oft genug vor solchen Betrügereien warnen, insbesondere bei autoscout und mobile. Was da an Anzeigen inseriert sind und was man hier im Forum und Zeitschriften etc so alles mitbekommt, da bekomme ich so eine Wut auf solche Typen, die meinen die müssten andere um ihr sauer verdientes Geld bringen................ grrrr. frische Luft

gruss

.derAutofahrer

Unabhängig meines vorhergehenden Beitrages ist mir mal beim Verkauf meines Motorrades folgendes passiert:

Ich hatte mein Motorrad (BMW R1200C) in einem Motorradforum angeboten und ein Forumsmitglied (Spanier und langjähriger Mitbenutzer des Forums) schrieb mich an und zeigte aufgrund vieler gemailter Bilder Kaufinteresse.

Ich fertigte einen Kaufvertrag - den nach Spanien gefaxt - er kam unterschrieben per Post zurück - ich dann meine Kontodaten mitgeteilt.

(Wir hatten ausgemacht, daß der Käufer nach Bezahlung das Motorrad mit einer Spedition abholen läßt).

Jetzt der Clou:

Das Geld wurde überwiesen - es meldet sich kein Käufer mehr - ich ihn mehrmals angemailt und gefaxt, keine Reaktion.

Dieser Umstand war mir dann fast peinlich (fremdes Geld auf dem Konto und irgerndwie alles ungewiß). Ich suchte Rat bei der Kripo.

Deren Antwort: Abwarten !

Ich wartete ca. 3 Monate und mein "Schätzchen" stand mir in der Garage im Weg.

Plötzlich meldete sich der Käufer mit dem Hinweis, er sei im Krankenhaus gewesen; daß Motorrad würde kurtfristig durch eine von ihm genannte Person mit Vollmacht (Ablichtung davon hat er mir vorher durchgemailt) abgeholt.

Am nächsten Tag stand eine Spedition mit Vollmacht vor meiner Tür und ich habe das Motorrad übergeben.

So kann es auch gehen.

Gruß Hans

Deine Antwort
Ähnliche Themen