ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Verkäufer gibt Fahrzeugschein nicht raus

Verkäufer gibt Fahrzeugschein nicht raus

BMW 5er E39
Themenstarteram 22. Mai 2020 um 1:56

Guten Abend zusammen,

Ich bräuchte einen Rat.

Und zwar habe ich mir vor 2 Wochen ein Auto gekauft, privat. Der Verkäufer hatte mir das Auto vorbei gebracht und die Nummernschilder sowie den fahrzeugschein wieder mitgenommen um das Auto abzumelden. Den Schein hat er nach seiner Aussage am nächsten Tag direkt mit der Post los geschickt. Jetzt warte ich seit zwei Wochen und der Schein kommt einfach nicht. Ich hab ihn jetzt mehrmals geschrieben wo der Schein bleibt, er meinte er hätte bei der Post angerufen und es gäbe momentan Verzögerungen.... Was natürlich absoluter Schwachsinn ist. Ich hab jetzt bedenken das ich das Auto nicht anmelden kann. Was kann ich in so einer Situation machen?

Ähnliche Themen
13 Antworten

Dann hast Du ein echtes Problem.

Ist mir ähnlich gegangen letztes Jahr,mir ist das Auto auch gebracht worden und Schein sowie Schilder zum Abmelden mitgenommen worden.

Der Vorbesitzer hat den Schein aber nach der Abmeldung weg geschmissen.

Da ich den Wagen erst Monate später anmelden wollte ist mir das erst gar nicht aufgefallen das ich den Schein nicht zugeschickt bekommen habe.

Ohne Schein brauchst Du dummerweise die Eidesstattliche Versicherung des Vorbesitzers das dieser abhanden gekommen ist.

Damit muss dann,was noch blöder ist,bei dem Strassenverkehrsamt wo der Wagen vorher zugelassen war ein neuen Schein beantragt werden.

Dieser wird dann entwertet und ausgegeben oder zugeschickt.

Damit kann man dann den Wagen wieder zulassen.

In meinem Fall war das sehr einfach weil der Vorbesitzer die eidesstattliche Versicherung ausgefüllt hat und das zuständige Strassenverkehrsamt das online gemacht hat.

Hatte da vorher angerufen und den Sachverhalt geklärt und das Ganze dann per E-Mail mit einem Sschbearbeiter gemacht.

Der hat mir den Schein sogar freundlicherweise kostenlos zugesandt,normal kostet das eine Gebühr.

So könntest Du auch mal anfragen ob der Wagen überhaupt abgemeldet wurde,dafür müsstest Du denen dann natürlich als Nachweis die Kopie des Briefes und Kaufvertrages zusenden.

Kommt also immer auf das einzelne Strassenverkehrsamt und Sachbearbeiter an wie einfach das gehen kann.

Für die eidesstattliche Versicherung gibt es einen Vordruck bei den Stassenverkehrsämter.

Alles andere hängt dann vom Verkäufer ab.

Kannst auch mal kurz bei der Zulassungsstelle anrufen. Eventuell haben die auch noch eine Idee oder Tipp.

Wenn du den Brief hast kannst du den Schein aufbringen lassen, da wird dann ein neuer gemacht.

Nein,eben nicht.

Genau das habe ich als erstes bei meinem zuständigen Strassenverkehrsamt nachgefragt.

Der Schein ist bei dem Strassenverkehrsamt zu beantragen bei welchem der Wagen zugelassen war.

Und den gibt es auch nur mit der eidesstattlichen Versicherung des Vorbesitzers.

Oder man lügt und behauptet ihn selbst verloren zu haben und füllt die eidesstattliche Versicherung selber aus.

Das kann aber ganz böse Folgen haben wenn sich rausstellt das der Wagen noch nicht abgemeldet wurde.

Es gibt nur diesen einen offiziellen Weg.

Man kann auch auf Risiko spekulieren und versuchen den ohne alten Schein anzumelden.

Die können ja sehen ob der abgemeldet ist oder auch nicht.

Ist was für Zocker.

Edit

Der hat den doch wohl nicht mit der normalen Post geschickt sondern als Einschreiben ??!!

Es gibt so Leute. Meine "Mieterin" hat mir auch als Widerruf den Mietvertrag und die Schlüssel per Post geschickt. Und zwar als Standard Post. Was ist passiert? Habe nie etwas erhalten, irgendjemand hat den Schlüssel und offiziell wohnt sie in der Wohnung. Dazu ist mir dann auch nichts mehr eingefallen.

Themenstarteram 25. Mai 2020 um 16:14

Ich kann nicht sagen wie er es gemacht hat.... Wenns ein einschreiben gewesen wäre, hätte er ja eine sendungsnummer. Vielleicht hat er ihn ja auch verloren oder hat iwas anderes damit vor. Andererseits denke ich mir, warum sollte er das Auto angemeldet lassen und sich so unnötige kosten verursachen. Deshalb werde ich angeben das ich ihn verloren hab. Wenn er dann iein schindluder damit treibt bin ich aus dem Schneider.

Dann kannst Du nur hoffen das der Wagen wirklich abgemeldet wurde,eine falsche eidesstattliche Versicherung abzugeben ist kein Kavaliersdelikt.

Versuche doch über das Strassenverkehrsamt, wo er vorher zugelassen war,zu erfahren ob der Wsgen wirklich abgemeldet wurde.

Was Du dann machst bleibt ja Dir überlassen.

Oder ob der Wagen polizeilich gesucht wird, weil er seit einer Woche irgendwo steht. Hatte den Fall letztens aber da stand wirklich ein Auto 2 Wochen vor unserer Tür.

Themenstarteram 25. Mai 2020 um 21:50

Hab jetzt mal bei der Polizei angerufen. Die Dame hat mal rein geschaut dürfte mir aber nicht mehr sagen als das es keine negativeinträge über das Auto gibt und meinte wenn im Kaufvertrag steht das ich den Schein erhalten habe soll ich die eidesstattliche Versicherung unterschreiben das er verloren gegangen ist.

Themenstarteram 25. Mai 2020 um 22:18

Davon mal abgesehen hätte er ja wirklich nur Nachteile wenn er ihn nicht direkt abgemeldet hat... Ich denke nicht das er Bock hat weiterhin Steuern und Versicherung zu zahlen für das Auto.

Themenstarteram 30. Mai 2020 um 11:19

Also.... Ich hab jetzt des Rätsels Lösung. Nach tagelangem hin und her telefonieren ist die zulassungsstelle, bei der das Auto vorher angemeldet war, so nett gewesen und hat eine Unbedenklichkeitsbescheinigung an die hier ansässige zulassungsstelle geschickt. Also kann ich am Dienstag mein Auto anmelden und bekomme einen neuen Schein ausgestellt. Danke für eure Mithilfe. :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Verkäufer gibt Fahrzeugschein nicht raus