ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Verhalten bei Stau ?!

Verhalten bei Stau ?!

Themenstarteram 3. Januar 2016 um 11:41

Hallo und ein gutes neues Jahr 2016.

Ich war in den letzten Tagen im Urlaub in Österreich und auf der Heimreise war auf eine längere Strecke Stau mit zähflüssigen Abschnitten.

Irgendwann stellte ich dann fest, daß es auch erschwert möglich war im zähfließenden Verkehr voran zu kommen, weil ein paar Autofahrer es nicht für nötig halten, den Anschluß zum vorausfahrenden Fahrzeug bei zu behalten, sondern sich abfallen liesen und riesige Lücken sich bildeten.

So unter dem Motto "Vorne gehts ja eh nicht schneller, warum soll ich dann aufschließen"

Daß dieses wenig intelligente Verhalten aus meiner Sicht nicht gerade positiv auf den Stau auswirkt, sondern diesen sogar noch fördert, verlangsamt und am Ende auch noch verlängert, finde ich persönlich völlig unnötig und nicht angebracht.

Was sagt Ihr zu der Situation und wie verhaltet Ihr euch im Stau ?

Beste Antwort im Thema

Ich bin so einer, der auch mal riesige Lücken bildet. Einfach deswegen, weil mir das ständige Stop and Go im stau auf den Sack geht und ich lieber gleichmäßig fahre. Das hat halt zur Folge, dass auch mal eine Lücke entsteht, die sich aber auch wieder schließt, weil der Verkehr vor mir wieder zum Stillstand kommt. Insgesamt fahr ich so entspannter. Und alle hinter mir auch … ;-)

107 weitere Antworten
Ähnliche Themen
107 Antworten

Diese Situation ist nicht schön, aber man muß sie als weiter hinten Stehender im Stau akzepiteren. Wer sich darüber aufregt, schadet nur der eigenen Gesundheit und ändert die Situation trotzdem nicht.

Ich bin so einer, der auch mal riesige Lücken bildet. Einfach deswegen, weil mir das ständige Stop and Go im stau auf den Sack geht und ich lieber gleichmäßig fahre. Das hat halt zur Folge, dass auch mal eine Lücke entsteht, die sich aber auch wieder schließt, weil der Verkehr vor mir wieder zum Stillstand kommt. Insgesamt fahr ich so entspannter. Und alle hinter mir auch … ;-)

Ja, das beobachte ich auch hin und wieder. Vermutlich sind die mit ihrem Handy beschäftigt.

Was kann man tun?

Entweder die Spur wechseln, den Schnarcher überholen, sich vor ihm wieder einordnen und sich tierisch darüber freuen, dass man im Stau nun einen Platz weiter vorne ist

- oder -

es einfach ignorieren und warten, bis der Schnarcher wieder weiter fährt.

 

Das sind für mich Momentaufnahmen von ganz normalem, menschlichen Verhalten, über die ich mir keinen Kopf mache. Nicht mehr und nicht weniger.

 

Nachtrag:

Wie hat Bodo Bach schon vor vielen Jahren gesagt: "Stau is nur hinne doof, vorne geht's." :)

Nun die Österreicher bilden zb. auch Rettungsgassen, ohne das erst das Blaulicht im Rückspiegel leuchten muss.

Man muss seinem Vordermann nicht in den Kofferraum kriechen, es reicht ja den wagen im rollen zu halten tue ich zumindest.

Und ich werde oft angehupt oder angeleuchtet weil mein Hintermann vor mir 20-50 meter lücke sieht, aber so muss ich nicht ständig kuppeln bremsen oder Übermässig gas geben.

Und an Auffahrten kommen sogar neue herein ohne Drängeln zu müssen und selbst da muss ich nicht wirklich Bremsen weil es Flüssig bleibt.

Ich frage mich gerade, was an diesem Verhalten so schlimm ist?

Ich kann das Schlimme daran auch nicht nachvollziehen. Es gibt halt Leute, die ihren persönlichen Aufreger brauchen.

Bei solchen Situationen halte ich auch immer genügend Abstand. Alleine schon wegen dem Abgas des Vordermannes bzw. Vorderfrau.

Zitat:

@birscherl schrieb am 3. Januar 2016 um 11:50:17 Uhr:

Ich bin so einer, der auch mal riesige Lücken bildet. Einfach deswegen, weil mir das ständige Stop and Go im stau auf den Sack geht und ich lieber gleichmäßig fahre. Das hat halt zur Folge, dass auch mal eine Lücke entsteht, die sich aber auch wieder schließt, weil der Verkehr vor mir wieder zum Stillstand kommt. Insgesamt fahr ich so entspannter. Und alle hinter mir auch … ;-)

Der Ansatz ist nachvollziehbar. Aber letztlich führt es dazu, dass die Fahrzeuge der Spur nebenan in diese Lücke wechseln. Das führt dazu, dass sich der Verkehr auf der Spur nebenan schneller bewegt als die eigene Spur. Dass die hinter Dir Fahrenden eine ziemliche Krawatte haben, dürfte wohl verständlich sein.

Zitat:

@Geisslein schrieb am 3. Januar 2016 um 11:41:47 Uhr:

Hallo und ein gutes neues Jahr 2016.

.....

Was sagt Ihr zu der Situation und wie verhaltet Ihr euch im Stau ?

Ich lasse auch gerne eine größere Lücke, können schon mal 50 Meter sein wenn nur mit 20-30 KMh vorwärts geht. Die benutze ich als Puffer für das Eigenleben des Staus, es fährt sich gleichmäßiger.

Die Bremse braucht man dann so gut wie nie.

Ich weiß, viele verstehen das nicht, überholen dann und fahren halt die nächsten Kilometer vor mir im Kofferraum des Vordermanns mit einem Dauerleuchten der Bremslichter. Ist mir aber auch egal.

Wenns dann mal wieder vorwärts geht drücke ich natürlich ordentlich aufs Gas, das schaffen die Leute die ständig mit wenig Abstand fahren oft nicht.

Bei solchen Gedanken kann man sich die Urlaubserholung ganz schnell versauen. :D

Zitat:

@gammoncrack schrieb am 3. Januar 2016 um 11:57:48 Uhr:

Zitat:

@birscherl schrieb am 3. Januar 2016 um 11:50:17 Uhr:

Ich bin so einer, der auch mal riesige Lücken bildet. Einfach deswegen, weil mir das ständige Stop and Go im stau auf den Sack geht und ich lieber gleichmäßig fahre. Das hat halt zur Folge, dass auch mal eine Lücke entsteht, die sich aber auch wieder schließt, weil der Verkehr vor mir wieder zum Stillstand kommt. Insgesamt fahr ich so entspannter. Und alle hinter mir auch … ;-)

Der Ansatz ist nachvollziehbar. Aber letztlich führt es dazu, dass die Fahrzeuge der Spur nebenan in diese Lücke wechseln. Das führt dazu, dass sich der Verkehr auf der Spur nebenan schneller bewegt als die eigene Spur. Dass die hinter Dir Fahrenden eine ziemliche Krawatte haben, dürfte wohl verständlich sein.

Nö ist nicht verständlich, zu wenig Abstand führt früher oder später immer zu Stau, und dies gilt auch für stockenden Verkehr.

Zitat:

@Geisslein schrieb am 3. Januar 2016 um 11:41:47 Uhr:

Hallo und ein gutes neues Jahr 2016.

Ich war in den letzten Tagen im Urlaub in Österreich und auf der Heimreise war auf eine längere Strecke Stau mit zähflüssigen Abschnitten.

Irgendwann stellte ich dann fest, daß es auch erschwert möglich war im zähfließenden Verkehr voran zu kommen, weil ein paar Autofahrer es nicht für nötig halten, den Anschluß zum vorausfahrenden Fahrzeug bei zu behalten, sondern sich abfallen liesen und riesige Lücken sich bildeten.

So unter dem Motto "Vorne gehts ja eh nicht schneller, warum soll ich dann aufschließen"

Daß dieses wenig intelligente Verhalten aus meiner Sicht nicht gerade positiv auf den Stau auswirkt, sondern diesen sogar noch fördert, verlangsamt und am Ende auch noch verlängert, finde ich persönlich völlig unnötig und nicht angebracht.

Was sagt Ihr zu der Situation und wie verhaltet Ihr euch im Stau ?

Stau ist für mich Stillstand.

Bei zähflüssigem Verkehr ist es oft so, dass zu dicht aufgefahren wird, das heißt wenn in der Kolonne einer nur leicht auf die Bremse tippt, der Nächste schon mehr bremst der Übernächste noch mehr.... was dann weiter hinten bis zum Stllstand führen kann. Wenn jetzt eine größere Lücke ist, kann da mit einfachem Gas wegnehmen der Abstand wieder hergestellt werden und ein relativ gleichmäßiger Verkehrsfluß wieder hergestellt werden. Wenn mir jemand zu dicht auffährt lasse ich bewußt mehr Abstand um im worst case nicht voll in die Eisen steigen zu müssen (ich meine jetzt nicht drängeln).

Für dich ist es egal ob du 100m weiter hinten in der Kolonne bist - du kommst nur an Punkt X um ein paar Sekunden später vorbei und du verlierst keine Zeit da sich die Gesamtdurchschnittsgeschwindigket in der Kolonne nicht verändert. Ganz im Gegenteil, es wird ein gleichmäßigeres Fahren erreicht.

Themenstarteram 3. Januar 2016 um 12:17

Zitat:

@AMenge schrieb am 3. Januar 2016 um 11:52:14 Uhr:

Ich frage mich gerade, was an diesem Verhalten so schlimm ist?

Das Schlimme daran ist, daß sich vor dem Autofahrer, welcher sich zurückfallen lässt, riesige Lücken bilden. Da sind 100 oder noch mehr Meter keine Seltenheit.

Der Verkehr vor dem Fahrer bewegt sich zwar vorwärts, wenn auch langsam, dafür aber gleichmäßig.

Allerdings wirkt sich das gegenteilig auf die Fahrzeuge hinter demjenigen aus, welcher sich zurückfallen lässt. Denn die werden am eigentlich vorhandenen, kontinuierlich laufenden Verkehr ausgebremst.

Dazu kommt noch, daß wenn der Ausbremser seine Fahrt aufgrund der größer werdenden Lücke zügiger fortsetzt, als der vor ihm fließende Verkehr vorwärts kommt, muß er sein Fahrzeug wieder abbremsen was wieder ein Beitrag mehr ist den Stau unnötig zu verlangsamen.

Zitat:

@Diedicke1300 schrieb am 3. Januar 2016 um 11:59:39 Uhr:

Zitat:

@gammoncrack schrieb am 3. Januar 2016 um 11:57:48 Uhr:

 

Der Ansatz ist nachvollziehbar. Aber letztlich führt es dazu, dass die Fahrzeuge der Spur nebenan in diese Lücke wechseln. Das führt dazu, dass sich der Verkehr auf der Spur nebenan schneller bewegt als die eigene Spur. Dass die hinter Dir Fahrenden eine ziemliche Krawatte haben, dürfte wohl verständlich sein.

Nö ist nicht verständlich, zu wenig Abstand führt früher oder später immer zu Stau, und dies gilt auch für stockenden Verkehr.

Ich hatte gelesen: "Ich bin so einer, der auch mal riesige Lücken bildet."

Ausreichender Abstand verhindert Stop&Go.

Stau entsteht weil immer wieder gebremst und angefahren wird. Würde jeder ausreichend Abstand halten damit er nicht bremsen muss, wäre auch alles im Fluss.

Der Stau wäre zwa länger aber alle wären schneller durch.

Die die immer Stossstange an Stosstange aufschliessen, anhalten, anfahren, Lücken springen, DAS sind die die einen Stau so unerträglich, und alles noch schlimmer machen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen