ForumTiguan 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. Vergleich VW Touareg 2 2011 mit VW Tiguan 2 2017

Vergleich VW Touareg 2 2011 mit VW Tiguan 2 2017

VW Tiguan 2 (AD)
Themenstarteram 8. Januar 2017 um 11:15

Hallo

Nach über 5 Jahren in vollster Zufriedenheit habe ich nun meinen VW Touareg (4.2V8 340 PS) gegen einen neuen VW Tiguan 2 (TSFI 220PS) getauscht. Es ist durchaus interessant die beiden Autos mal mit einander zu vergleichen:

Vorteil Touareg:

Fahrkomfort (Luftfederung), Geräuschpegel (Isolierverglasung), Fahrleistungen, Verarbeitung, Qualität und Prestige. Zudem grosse Reichweite von bis zu über 1'000km mit einer Tankfüllung.

Nachteil Touareg:

Aufgeblähte Aussenmasse rein fürs Prestige, nicht aber fürs Praktische.

Vorteil Tiguan 2:

Kompaktheit, Handlichkeit, Strassenlage, Digitales Display, Standheizung wärmt auch das Kühlwasser vor, gewisse Assistenzsysteme, angenehmere Einstiegshöhe, Heckklappe mit Fussbedienung

Nachteil Tiguan:

Zum Teil dämliche Assistenzsysteme (Tempomat/ADC, Motorabschaltung vor Stillstand), Qualität im Innenraum, sehr beschränkte Auswahl an Lederfarben

Wir sind vor ein paar Jahren umgezogen (Stadtnähe, wie auch enge Bergstrassen und Dorfkerne) und leider wurde der Touareg dadurch schnell als zu gross und unhandlich empfunden. Der Reiz des neuen Tiguan ist, dass er bei deutlich kompakteren Aussenabmessungen praktisch gleich viel Platz bietet. Federungskomfort wie auch Geräuschlevel sind nur minim schlechter, aber immer noch sehr gut. Die über 400 kg weniger Gewicht merkt man auf kurvenreichen Strecken und am Berg deutlich, man ist mit dem Tiguan gleich schnell und ebenso entspannt unterwegs wie mit dem Touareg.

Etwas enttäuscht bin ich in Bezug auf Verbrauch und Licht. Der Verbrauch des Tiguan ist auf den ersten 1'000 km bei 10 l/100km, der Touareg brauchte kaum mehr. Ich hoffe aber, dass der Verbrauch nach dem Einfahren sparsamer wird. Der Touareg liess sich auf weiten Strecken deutlich unter 9 l/100km fahren.

Das Xenon-Licht im Touareg war deutlich heller und besser in der Ausleuchtung. Das LED-Licht des Tiguan ist auch sehr gut, aber nicht ganz so gut.

Vermissen tue ich die doppelten Sonnenblenden des Touareg.

Ansonsten sehr zufrieden, der Tiguan ist ein durchaus vollwertiger Ersatz, und es macht Spass damit zu fahren.

Ueberhaupt verstehe ich die Entwickler und Designer nicht ganz, warum muss jede neue Generation grösser werden? Die Parkhäuser, Ortskerne und Bergstrassen sind in ihren Abmessungen gegeben und lassen sich nicht (wie es so ein schlauer Redaktor eine schweizerischen Autozeitung gerne sehen würde) den immer breiteren und grösseren Autos anpassen. Hier wird eindeutig an den Bedürfnissen vorbei entwickelt! Man wird so mit der Zeit gezwungen auf die nächst kleinere Linie zu wechseln. Wenn das im Sinne des Marketings der Autohersteller ist, dann okay, der Schuss könnte aber auch mal nach hinten losgehen.

Schöner Sonntag!

Voisin

Ähnliche Themen
19 Antworten

Zitat:

@voisin schrieb am 8. Januar 2017 um 11:15:38 Uhr:

Das Xenon-Licht im Touareg war deutlich heller und besser in der Ausleuchtung. Das LED-Licht des Tiguan ist auch sehr gut, aber nicht ganz so gut.

Da ich von dir keine Fahrzeugvorstellung gesehen habe kann ich leider nicht beurteilen welches LED Licht du mit dem Xenon des Touarg vergleichst. Ich hatte vorher (im Octavia) auch Xenon und empfinde in Bezug auf Helligkeit und Ausleuchtung das ActiveLighting (High LED) des Tiguan nicht als schlechter.

auch wenn es nicht ganz zum thema passt...

ich habe ebenfalls einen "abstieg" in der fahrzeugklasse zum tiguan gemacht.

hatte vorher einen 2016er bmw x3 30d. ich habe den wechsel (zumindest bisher) nicht bereut.

man merkt dem tiguan schon an dass er einfach "weiter" in der entwicklung als der bald auslaufende bmw ist.

positiv ist wirklich er platz trotz kompakterer ausmaße, allerdings ist der tiguan komischerweise bis auf ein paar kg in der gleichen gewichtsklasse wie der x3.

auch der "abstieg" vom famosen 6 zylinder zum 4 zylinder bitu empfinde ich kein beinbruch ;-)

einzig der verbrauch enttäuschend, auf den ersten 2000 km hab ich den wagen wirklich nicht argerecht für 240 ps bewegt und bin bei 8,5 l im schnitt. dies hatte ich beim bmw im langzeitverbrauch auch wurde aber schon spürbar härter rangenommen. vor allem scheint der tiguan die spreizung beim verbrauch extrem zu schwanken. er ist teilweise mit unter 7 l zu fahren und geht aber locker leicht auf 11-12 l hoch wenn er auch nur kurzzeitig gefordert wird.

ich hab auch das große led licht und davor bi-xenon mit adaptivem kurvenlicht. ich kann da keinen große unterschied in der ausleuchtung erkennen, der bmw reagierte aber spontaner auf veränderungen in der umgebung. sei es fahrzeuge im kamerabereich oder hell/dunkel...

unterm strich bin ich wirklich zufrieden mit dem tiguan vor allem in anbetracht vom preisvorteil zum bmw trotz DEUTLICH besserer ausstattung.

... wenn nur der unangemessene verbrauch nicht wäre ;-) hoffe es hängt eventuell mit dem momentanen witterung und dem "einfahren" zusammen. allerdings mache ich mir wenig hoffnung auf eine klare verbesserung weil ich im sommer 19" mit 255 fahre und aktuell "nur" 18" mit 235 vermutlich wiegt das den nachteil der kälte wieder auf.

das Problem ist, dass viele Leute nach dem Umstieg das LED High wie im ALS verbaut als schlechter empfinden. es gibt dazu jedoch diverse Berichte und Videos im WWW, welche belegen das dem nicht so ist und man es nur als Schlechter empfindet, da LED ein anderes Lichtbild wie Xenon hat.

https://www.youtube.com/watch?v=uX1ypsnfAXo

Also ich kann das mit dem Licht nur bestätigen. Ich habe einen Golf 6 mit Xenon. Die Ausleuchtung ist im Golf 6 um Welten besser. Sogar normale Glühbirnen sind mE besser als das normale (= nicht ALS) LED im Tiguan. Ich weiss nicht ob es einen Unterschied des normalen LED zum ALS gibt.

Natürlich gibt's Unterschiede... sonst müsste man es nicht bestellen...

 

https://www.motor-talk.de/.../...n-vgl-marktbewerber-t5603917.html?...

ich bin vom Golf 7 Xenon mit DLA auf LED DLA umgestiegen und kann nur

Positives berichten!

Bessere Ausleuchtung, größere Helligkeit!

Zitat:

@xavair1 schrieb am 12. November 2017 um 01:06:10 Uhr:

Also ich kann das mit dem Licht nur bestätigen. Ich habe einen Golf 6 mit Xenon. Die Ausleuchtung ist im Golf 6 um Welten besser. Sogar normale Glühbirnen sind mE besser als das normale (= nicht ALS) LED im Tiguan.

Wenn ich deine Zeilen so lese dann drängt sich mir der Gedanke auf das du das gleiche Problem hast wie einige andere hier im Forum es auch schon hatten, aber du es noch nicht wahr genommen hast. Wenn du dir den o.g. LED Thread mal durch liesst wirst du feststellen das VW bei Auslieferung gerne mal die Scheinwerfer zu niedrig eingestellt hat. Geh mal zu deinem :) und lass die SW Einstellung prüfen und ggf korrigieren. Dann wirst du wohl auch deinen AHA-Effekt haben und anders über die LED Scheinwerfer denken :)

Zitat:

@voisin schrieb am 8. Januar 2017 um 11:15:38 Uhr:

...

Nachteil Touareg:

Aufgeblähte Aussenmasse rein fürs Prestige, nicht aber fürs Praktische.

...

Wir sind vor ein paar Jahren umgezogen (Stadtnähe, wie auch enge Bergstrassen und Dorfkerne) und leider wurde der Touareg dadurch schnell als zu gross und unhandlich empfunden.

...

Die Parkhäuser, Ortskerne und Bergstrassen sind in ihren Abmessungen gegeben und lassen sich nicht (wie es so ein schlauer Redaktor eine schweizerischen Autozeitung gerne sehen würde) den immer breiteren und grösseren Autos anpassen. Hier wird eindeutig an den Bedürfnissen vorbei entwickelt!

Danke für Deinen Beitrag, kommt mir sehr bekannt vor.

Wir haben vor der Entscheidung für den Tiguan 2 umgekehrt überlegt, ob es ein Wechsel zu einem jungen gebrauchten Touareg statt eines neuen Tiguan 2 werden soll. Sowohl meine Herzdame als auch ich selbst finden den Touareg wirklich klasse, aber nicht, weil er ggf. mehr Prestige hat, das ist uns peng. Letztlich sprachen im Wesentlichen zwei Dinge gegen den Touareg:

1) Die Außenmaße tragen konzeptbedingt kaum zu besseren Innenmaßen bei. Da wir zwar überwiegend Autobahn fahren, aber mitten im Ruhrgebiet und damit absolut städtisch wohnen und die Parkhäuser mit ihren Parkboxen und Auf- und Abfahren selbst für einen Tiguan schon teils zu klein wirken, ging die Runde an den Tiguan und damit auch bewusst gegen Tiguan Allspace.

2) Der Touareg ist als junger Gebrauchter stets ein Diesel, wir wollten aber nun unbedingt einen Benziner wegen der Umweltzonen-Thematik und den anhängigen bzw. erwartbaren Klagen mit Blick auf die Stickoxid-Belastung. So hoffen wir natürlich, dass eine Otto-Partikelfilter Nachrüstung (sobald verfügbar) leichter von statten gehen wird als die Beherrschung des Diesel-Themas.

Hallo,

interessanter Beitrag, ich bin nämlich auch schwer am Überlegen ob es der Tiguan Allspace oder der Touareg wird.

Der Touareg gefällt mir persönlich sehr gut, allerdings spielt dieses Auto ehrlicherweise einfach auch nochmals eine Klasse über dem Tiguan (Allspace).

Kannst Du was zum Vergleich der beiden Antriebssysteme sagen? Ich meine der Allrad im Touareg dürfte auch nochmals ne andere Nummer sein als die Haldex. In Kombination mit dem 3l TDI wäre das für mich auch ne feine Sache. Ob man das wirklich braucht sei mal dahingestellt aber ich kenne den Unterschied vom Audi S4 mit Sportdifferenzial im Vergleich zum S3 mit Haldex - da war der S4 einfach um längen souveräner und überlegen (Winter, Beschleunigung ohne Schlupf in eine Kreuzung einbiegend etc.). Die Haldex ist ruppiger, ich spüre Schlupf.. Das war beim S4 nie der Fall.

Als "Familienauto" wird es aber wohl auf den Tiguan Allspace hinauslaufen.

Zitat:

@voisin schrieb am 8. Januar 2017 um 11:15:38 Uhr:

Hallo

Nach über 5 Jahren in vollster Zufriedenheit habe ich nun meinen VW Touareg (4.2V8 340 PS) gegen einen neuen VW Tiguan 2 (TSFI 220PS) getauscht. Es ist durchaus interessant die beiden Autos mal mit einander zu vergleichen:

Vorteil Touareg:

Fahrkomfort (Luftfederung), Geräuschpegel (Isolierverglasung), Fahrleistungen, Verarbeitung, Qualität und Prestige. Zudem grosse Reichweite von bis zu über 1'000km mit einer Tankfüllung.

Nachteil Touareg:

Aufgeblähte Aussenmasse rein fürs Prestige, nicht aber fürs Praktische.

Vorteil Tiguan 2:

Kompaktheit, Handlichkeit, Strassenlage, Digitales Display, Standheizung wärmt auch das Kühlwasser vor, gewisse Assistenzsysteme, angenehmere Einstiegshöhe, Heckklappe mit Fussbedienung

Nachteil Tiguan:

Zum Teil dämliche Assistenzsysteme (Tempomat/ADC, Motorabschaltung vor Stillstand), Qualität im Innenraum, sehr beschränkte Auswahl an Lederfarben

Wir sind vor ein paar Jahren umgezogen (Stadtnähe, wie auch enge Bergstrassen und Dorfkerne) und leider wurde der Touareg dadurch schnell als zu gross und unhandlich empfunden. Der Reiz des neuen Tiguan ist, dass er bei deutlich kompakteren Aussenabmessungen praktisch gleich viel Platz bietet. Federungskomfort wie auch Geräuschlevel sind nur minim schlechter, aber immer noch sehr gut. Die über 400 kg weniger Gewicht merkt man auf kurvenreichen Strecken und am Berg deutlich, man ist mit dem Tiguan gleich schnell und ebenso entspannt unterwegs wie mit dem Touareg.

Etwas enttäuscht bin ich in Bezug auf Verbrauch und Licht. Der Verbrauch des Tiguan ist auf den ersten 1'000 km bei 10 l/100km, der Touareg brauchte kaum mehr. Ich hoffe aber, dass der Verbrauch nach dem Einfahren sparsamer wird. Der Touareg liess sich auf weiten Strecken deutlich unter 9 l/100km fahren.

Das Xenon-Licht im Touareg war deutlich heller und besser in der Ausleuchtung. Das LED-Licht des Tiguan ist auch sehr gut, aber nicht ganz so gut.

Vermissen tue ich die doppelten Sonnenblenden des Touareg.

Ansonsten sehr zufrieden, der Tiguan ist ein durchaus vollwertiger Ersatz, und es macht Spass damit zu fahren.

Ueberhaupt verstehe ich die Entwickler und Designer nicht ganz, warum muss jede neue Generation grösser werden? Die Parkhäuser, Ortskerne und Bergstrassen sind in ihren Abmessungen gegeben und lassen sich nicht (wie es so ein schlauer Redaktor eine schweizerischen Autozeitung gerne sehen würde) den immer breiteren und grösseren Autos anpassen. Hier wird eindeutig an den Bedürfnissen vorbei entwickelt! Man wird so mit der Zeit gezwungen auf die nächst kleinere Linie zu wechseln. Wenn das im Sinne des Marketings der Autohersteller ist, dann okay, der Schuss könnte aber auch mal nach hinten losgehen.

Schöner Sonntag!

Voisin

Hallo,

wie bin ich nur auf diesen Thread gestoßen?

Allein der Versuch eines Vergleichs ist verwegen.

Wie es bei dem Ergebnis und Statement zu 5 Danke kommt ist mir schleierhaft.

Oberklasse vs. untere Mittelklasse?

8 Zylinder mit 4,2l Hubraum, 340 PS vs. 4 Zylinder mit 2,0l Hubraum, 220 PS?

Da dürften die 20% Mehrgewicht durch 800 Nm Drehmoment und 60 % stärkerer PS-Zahl in der Agilität und Fahrleistung mehr als ausgeglichen werden.

Auch sollte ein Tankinhalt von 100l nicht mit 60l verglichen werden und Verbrauchsdaten vom Diesel gegenüber einem Benziner sind auch nicht der wahre Hit.

Ansonsten gab es auch im 7P die Funktion Easy Open (Öffnung der Heckklappe mit dem Fuß), als Sonderausstattung. Da generiert der Tiguan nicht zwangsläufig einen Mehrwert.

 

Im Fazit lediglich die doppelte Sonnenblende zu vermissen..............

um dann festzustellen, dass das auch im Innenraum kleinere Auto, doch alltagstauglicher ist ........?

 

Mag ja stimmen, schließlich bin ich auch ein "DownSizer".

Dies geschah allerdings aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten.

Den Gegenwert des Touareg (und bei mir war der 7P nur ein 3,0l, 6 Zyl. mit 245PS), vermisse ich daher.

Die fehlende 2. Sonnenblende spielt da keine Rolle.

Gleichwohl, und damit kommen wir doch auf einen gemeinsamen Nenner, der Tiguan ist ein gutes alltagstaugliches Auto und sorgt für entsprechenden Fahrspass.

 

Gruß

Hannes

 

 

Ich bin den Tuareg mal gefahren. Die Sitzposition durch den Sandwichboden ist eine Katastrophe. Man denkt man liegt im Auto. Von Fußraum kann keine Rede sein. Kofferraumvolumen und Platzangebot sind viel zu gering. Die Motoren sind bis auf ein paar Ausnahmen mit dem Tuareg überfordert. Eine Auffrischung war längst überfällig.

Gestern stand der Neue neben unserem Allspace bei der Fahrzeugübergabe.

Ist doch schon ein Grössenunterschied, hätte ich so nicht erwartet.

 

Hätten wir auch genommen, wenn es den bei Bestellung Allspace schon gegeben hätte bzw. bestellbar gewesen wäre.

Zitat:

@dlorek schrieb am 29. Juni 2018 um 11:12:59 Uhr:

Ich bin den Tuareg mal gefahren. Die Sitzposition durch den Sandwichboden ist eine Katastrophe. Man denkt man liegt im Auto. Von Fußraum kann keine Rede sein. Kofferraumvolumen und Platzangebot sind viel zu gering. Die Motoren sind bis auf ein paar Ausnahmen mit dem Tuareg überfordert. Eine Auffrischung war längst überfällig.

Hallo,

mal wieder eine nicht objektive und oberflächliche Bemerkung.

Mal gefahren und nicht mal die richtige Schreibweise gemerkt.

Der von Dir sogenannte "Sandwichboden" sorgt zumindest dafür, dass die Insassen nicht in einer Badewanne sitzen und lediglich mit einer Seitwärtsbewegung der Beine, die Füße auf die Straße bekommen.

Könnte also für bestimmte Mitbürger ein Vorteil sein?

Das aufrechte Sitzen wird durch die Rückenlehne auch nicht verhindert.

 

Gruß

Hannes

was war daran jetzt falsch? Antworte doch nicht so wie du es anderen vorwirfst (Badewanne). Ich habe keine Lust auf OT hier.

Der alte Tuareg war so wie er war einfach nur groß. Viel nutzen hat er daraus nicht gezogen. Einzig die obligatorisch große Anhängelast hat ihm Vorteile beschert. Natürlich gab es auch Ausstattungsmerkmale die nur er hatte und die auch seine Zielgruppe gefunden hat. Wie ich schrieb, war eine Überholung aber längst überfällig. Bei uns Fahren die ganzen Werder Spieler den Tuareg als "Firmenwagen". Wenn man da so rein guckt, hätten viele lieber einen anderen genommen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. Vergleich VW Touareg 2 2011 mit VW Tiguan 2 2017