ForumDoblo, Ducato, Fiorino, Qubo, Scudo & Strada
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Doblo, Ducato, Fiorino, Qubo, Scudo & Strada
  6. Verbraucherbatterien im Wohnmobil Fiat Ducato 2005

Verbraucherbatterien im Wohnmobil Fiat Ducato 2005

Fiat Ducato 244
Themenstarteram 25. Mai 2019 um 20:24

Guten Abend! Ich möchte gerne eine zweite Verbraucherbatterie anschliessen im Wohnmobil. Die Anschlüsse sind vorhanden. Zur Zeit ist eine nicht Wartungsfreie drin, wo man noch aufschraubt und nach Bedarf destilliertes Wasser nachkippen muss 120AH

Frage: die neue Batterie, muss die auch 120AH haben und genau vom gleichen Typ sein, oder kann ich eine wartungsfreie mit der zusammen anschliessen, oder gar eine niedrigere Amperezahl?

Will nix falsch machen und neue Batterien sind nicht gerade billig. Auf dem Foto seht ihr die, die jetzt drin ist. Danke für euer Fachwissen...man lernt nie aus...:)

Verbraucherbatterie
Ähnliche Themen
13 Antworten

Hallo,

dem Bild und deiner Beschreibung nach zu urteilen (Wasser nachfüllen) ist das ein ganz normaler Bleiakku

"Autobatterie" auch wenn da Solar draufsteht.

Empfehlenswert ist als Batterie für den Wohnmobilbereich einen wartungsfreien AGM Akku einzusetzen.

1. längere Lebensdauer, 2. Wartungsfrei

Diese kann auch kleiner sein wie der derzeitige Akku z.B. 85 oder 100 Ah. Bedenken solltest du jedoch dabei, das man nie genug Reserve haben kann, wenn man unterwegs ist und nicht immer auf Stellplätzen mit Stromanschluss stehen will.

Ich habe im Womo eine 90Ah Batterie und wir sind, wenn wir 4 Wochen unterwegs sind in der Regel nur 1x pro Woche auf einem festen Stellplatz mit Stromanschluss. Die Batteriereserve hat uns noch nie verlassen :-)

Allerdins muss ich auch sagen, das wir kein TV benutzen, oder nur sehr selten. SAT Anlage und TV sind zwar vorhanden, aber wir halten auch zu Hause nicht viel vom Fernseh schauen.

Es hängt jedoch auch sehr von der Ausstattung deines Womo ab. Wenn da z.B. ein Spannungswandler für die Kaffeemaschine mehrmals täglich läuft, dann benötigst du auch eine größere Batterie.

Wir kochen unseren Kaffee auf dem Gasherd, rundum LED Beleuchtung etc.

Du kannst ganz einfach mal zusammenrechnen, was du an Verbrauchern hast und wie oft die benutzt werden, dann siehst du schnell, welche Kapzität der Akku haben muss. Wenn der Platz vorhanden ist, kannst du unbedenklich eine 2. Batterie dazustellen, diese kann auch kleiner sein.

Gruß

Mojito02

Themenstarteram 27. Mai 2019 um 8:28

Hallo Mojito02,

das hört sich gut an, 4 Wochen. Ist die, die ich habe, eine Autobatterie und eigentlich nicht für den Womo Bereich gedacht? Funktionieren tut sie. Hab das Womo letztes Jahr erst gekauft und die war drin.

Ansonsten sind die Vorraussetzungen bei mir ähnlich, ich koche mit Gas, auch Kaffee, kein TV. Ich brauche etwas Licht und Strom für die Wasserpumpe manchmal, und Handy u Ipad laden, wenn ich frei stehe und die Bedienungstafel natürlich. Ob ich LEDs hab, muss ich gucken. Es sind ein paar Downlights drin und sonst Halogen glaub ich. Da ich meistens irgendwo in Schweden stehe, ist es im Sommer mit Licht gut versorgt von aussen, wird eher für Frühjahr und Herbst aktuell.

Erstmal vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Hat mir weiter geholfen ????

Themenstarteram 27. Mai 2019 um 8:29

die Fragezeichen am Ende waren eigentlich smileys, sieht so etwas merkwürdig aus!

Hallo Demiana,

ich muss hier ersteinmal ein großers STOP einlegen.

Warum?

Ganz einfach, wenn du einen größeren Strombedarf hast, aus welchen Gründen auch immer, ist das Punkt 1.

Eine zweite Batterie einfach zusätzlich anzuklemmen, ist dann Punkt 2.

Über den Punkt 1 wirst du deine Gründe haben, wie ich auch, da ich meine ein Jahr alte 95AH-AGM nach einer gründlichen Beratung mit einem Batteriefachmann gegen eine neue 150AH AGM getauscht habe.

Diese Beratung lege ich dir wärmsten an Herz. Wenn zwei Batterien parallel betrieben werden sollen, dann müssen diese nicht nur vom gleichen Hersteller, sonder auch von gleicher Größe, gleicher Sorte und aus der gleichen Herstellercharage sein. Hintergrund ist der, dass beide Batterien geladen werden müssen, Ladespannung und Kapazität müssen dafür gleich sein und hier gibt es viele Fertigungstoleranzen. Sind diese zu groß, dann ist die eine Batterie voll und die andere wird nicht mehr geladen. Im dummsten Fall zerstörst du dir so die Batterien und/oder hast am Ende immer nur halbvolle Batterien.

Lass dich bitte von einem Fachmann beraten

Gruß

Torsten

@Torsten,

zum Punkt 1: da hat sich edein "Batteriefachmann" sicher gefreut, dir eine 150 Ah Batterie verkaufen zu können :-)

Ich komme mit einer 95er ganz gut hin. Klar, wenn den ganzen Tag Radio oder TV läuft, dann reicht es natürlich nicht mehr... aber das ist ja bei Demiana wie ich das gelesen habe nicht der Fall.

zum Punkt 2: Deine Aussage ist vollkommener Unsinn. Lass dir das von einem Elektrotechniker mit über 40 Jahren Berufserfahrung gesagt sein. Diese Aussage ist auch nur ein gutes Verkäuferargument, lieber 2 Batterien verkaufen wie eine :-)

Eine Batterie nimmt immer Ladestrom auf, solange die Batteriespannung unter der Ladespannung ist. Ganz gleich ob beide eine unterschiedliche Kapazität haben.

Es müssen nur Batterien (eigentlich Akkus) gleicher Bauart sein. Also nicht Bleiakku mit Lithium Akkus parallel schalten. Wenn beides Bleiakkus, auch Blei- Gel Akkus sind ist das kein Problem.

Also Demiana, die AGM Technologie bei den Akkus bietet nur den Vorteil, das diese Wartungsfrei sind, ansonsten sind "normale" Battrien genauso gut für den Womo Betrieb.

Noch ein Tip: wenn irgendwo eine Halogenlampe eingebaut ist, einfach das Leuchtmittel beim nächsten Birnenwechsel gegen ein LED Leuchtmittel austauschen, gibt es inzwischen für kleines Geld in jeder Bauform bei dem großen Versandhaus mit den 4 Buchstaben :-)

Gruß und gute Fahrt

Mojito02

Themenstarteram 27. Mai 2019 um 20:42

@Mojito02,

das beruhigt mich, nichts wird so heiss gegessen..nach dem Motto!

Gesetzt den Fall, dass ich die jetzige Batterie drinlasse, immerhin funktioniert sie gut, lässt sich laden etc, wie oft muss ich den Wasserstand kontrollieren? Vor dem Wiedereinbau nach dem Winterlager Mitte April hab ich nachgefüllt und den Winter über 2-3x geladen im Keller. Mit den 120Ah komme ich ganz gut hin nämlich. Wenn sie voll geladen ist, schaltet das Ladegerät auf Erhaltungsladung, Überladung ausgeschlossen. Gibt es sonst noch irgendwelche Gefahren, die bei einer normalen Behandlung von so einer Batterie ausgehen?

Die Halogen werde ich wechseln, auf jeden Fall. Frei stehen in der Natur ist doch das schönste!

Vielen Dank für deine Tipps!

:):D

Demiana

@Demiana,

also meine 95er ist auch nur eine normale Autobatterie. Mir waren die AGM auch zu teuer. Habe noch nie Probleme damit gehabt und wenn die nicht überladen werden tun es die genauso.

So einmal alle 2 Monate nachsehen reicht. bei normalem Gebrauch und Ladung wirst du feststellen, das da kaum Wasser fehlt.

Ne, dann behalte deine Batterie solange sie es tut und wenn die mal den Geist aufgibt, kannst du immer noch über den Ersatz mit einer AGM Battrie nachdenken. Die "normalen" Autobattrien vertragen es nur nicht, wenn sie überladen werden, dann fangen die an zu gasen. Habe ich aber auch noch nie gehabt.

 

Viel Spass auf deinen weiteren Touren :-)

 

Gruß

Mojito02

@Demiana

Von vorne weg ich habe diese Text eingesprochen für etwaige Fehler ist wahrscheinlich meine Aussprache oder das Programm verantwortlich bitte das nachzusehen

 

 

Nun zu deiner Frage du hast eine solarbatterie drin das besagt sie ist zyklenfest das heißt lade und entlade.es kommt darauf an wie alt die Batterie ist dann lohnt es sich nicht eine neue parallel zu schalten weil die alte Batterie dann in den nächsten zwei bis drei Jahren den Geist aufgibt.

desweiteren kannst du ohne weiteres eine 100 amperestunden Batterie parallel schalten beachte aber bitte dass die Kabel zur parallelschaltung bitte mindestens 35 Quadrat haben.durch das parallelschalten einer 100 amperestunden Batterie gehen dir wahrscheinlich 20 amperestunden verloren weil bei parallelschaltung nur die Leistung vorhanden ist die die kleinste Batterie er bringt.

je nach Alter der vorhandenen Batterie würde es sich lohnen zwei neue ganz normale starterbatterien A100 amperestunden parallel zu schalten.

Da ich auf Reisen auf meinen kaffeevollautomaten nicht verzichten möchte habe ich dreimal 100 amperestunden parallel. Mein mein letzter Satz Batterien hat ca 10 Jahre durchgehalten. Bei guter Pflege sprich destilliertem Wasser nachfüllen.

ich habe mir aus dem Internet drei neue 100 amperestunden Batterien besorgt Stück 70 € und wenn die wieder zehn Jahre durchhalten kann man nicht meckern.

Des weiteren muss man natürlich auch aufs Gewicht achten.

Ich hoffe dir damit weitergeholfen zu haben schönen Gruß

Zitat:

@Demiana

Von vorne weg ich habe diese Text eingesprochen für etwaige Fehler ist wahrscheinlich meine Aussprache oder das Programm verantwortlich bitte das nachzusehen

 

Nun zu deiner Frage du hast eine solarbatterie drin das besagt sie ist zyklenfest das heißt lade und entlade.es kommt darauf an wie alt die Batterie ist dann lohnt es sich nicht eine neue parallel zu schalten weil die alte Batterie dann in den nächsten zwei bis drei Jahren den Geist aufgibt.

desweiteren kannst du ohne weiteres eine 100 amperestunden Batterie parallel schalten beachte aber bitte dass die Kabel zur parallelschaltung bitte mindestens 35 Quadrat haben.durch das parallelschalten einer 100 amperestunden Batterie gehen dir wahrscheinlich 20 amperestunden verloren weil bei parallelschaltung nur die Leistung vorhanden ist die die kleinste Batterie er bringt.

je nach Alter der vorhandenen Batterie würde es sich lohnen zwei neue ganz normale starterbatterien A100 amperestunden parallel zu schalten.

Da ich auf Reisen auf meinen kaffeevollautomaten nicht verzichten möchte habe ich dreimal 100 amperestunden parallel. Mein mein letzter Satz Batterien hat ca 10 Jahre durchgehalten. Bei guter Pflege sprich destilliertem Wasser nachfüllen.

ich habe mir aus dem Internet drei neue 100 amperestunden Batterien besorgt Stück 70 € und wenn die wieder zehn Jahre durchhalten kann man nicht meckern.

Des weiteren muss man natürlich auch aufs Gewicht achten.

Ich hoffe dir damit weitergeholfen zu haben schönen Gruß

Sorry, aber da ist ein Denkfehler drinne :-)

Bei Parallelschaltung von 100 + 120 Ah ergibt das eine Gesamtleistung von 220 Ah. Deine Aussage würde auf eine Reihenschaltung zutreffen. Stell dir vor, du hast einen Tank von 100l und einen Zusatztank von 80l, dann hast du ja auch nicht nur die Kapazität des kleineren Tanks zur Verfügung.

Ansonsten stimme ich deinen Aussagen zu. Normale Starterbatterien tun es genauso gut wie spezielle, wesentlich teure "Campingbatterien".

Mojito02

das kann man so nicht vergleichen wenn ich eine 120 amperestunden Batterie und eine 100 amperestunden Batterie parallel schalte und beide Batterien aufladen erreicht die 100 amperestunden Batterie bei voller Ladung ihre schlussspannung und in dem Moment schaltet das Ladegerät ab das heißt die 120 amperestunden Batterie wird eigentlich dann nur bis 100 Ampere Stunden geladen somit hat man nur 200 amperestunden zur Verfügung

die ladeschlussspannung eines bleiakkumulators beträgt meiner Erinnerung nach 14,8 Volt oder etwas weniger und wenn eine Batterie voll ist als sie diese Spannung erreicht und das Ladegerät muss abschalten

14,7 V ist die Ladeschlussspannung. Bei 14,8 V setzt die Gasung ein. Die normale Ladung eines Ladegerätes sollte bei 14,4 V abschalten. Zur Erhaltungsladung sollten 13,7 bis 13,8 V anstehen. Bei dieser Spannung ist die Batterie "voll" ohne in den Bereich der Gasung zu kommen. Gute Ladegeräte laden zunächst bis auf 14,4 V auf und schalten dann um in die Erhaltungsladung 13,8 V.

Es ist nicht empfehlenswert, Akkus ständig auf 14,8 V aufzuladen oder diese Ladespannung beizubehalten. Die hierbei entstehenden Gase sind Schwefelwasserstoff und hochentzündlich, können auch zu einer Explosion des Akkus führen. Was dabei mit der umherspritzenden Schwefelsäure passiert, brauche ich nicht zu erwähnen. Das kann sich jeder selbst ausmalen.

Zitat:

@ddobi schrieb am 22. Juni 2020 um 12:46:06 Uhr:

das kann man so nicht vergleichen wenn ich eine 120 amperestunden Batterie und eine 100 amperestunden Batterie parallel schalte und beide Batterien aufladen erreicht die 100 amperestunden Batterie bei voller Ladung ihre schlussspannung und in dem Moment schaltet das Ladegerät ab das heißt die 120 amperestunden Batterie wird eigentlich dann nur bis 100 Ampere Stunden geladen somit hat man nur 200 amperestunden zur Verfügung

Das ist auch nicht richtig die Aussage. Die Kleinere Batterie nimmt mit längere Ladezeit weniger Strom auf somit fließt dann mehr Strom in die größere Batterie. Die Ladeschlussspannung erreichen sie gemeinsam. Wie soll das sonst auch gehen? Die hängen parallel. Da gibt es keine Unterschiede Spannungpotentiale an den jeweiligen Polen, wenn sie parallel geschaltet hat.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Doblo, Ducato, Fiorino, Qubo, Scudo & Strada
  6. Verbraucherbatterien im Wohnmobil Fiat Ducato 2005