ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. verbrauch 3.2 v6

verbrauch 3.2 v6

Themenstarteram 15. Juni 2008 um 16:38

Hallo Leute! Ich bin neu hier im forum, da ich evtl. einen phaeton kaufen möchte. Das Auto steht für mich für eine absolute Elleganz gepaart mit understadment. Momentan teile ich meine tägliche Arbeit mit einem audi a6 3.0 tdi. Meine Fragen an Euch: kann ich die Leistung vergleichen? Was verbraucht so ein Phaeton bei einer normalen Fahrweise ( d.h. nicht rasen - aber zügig ) ? Ich möchte dann diesen auf LPG umrüsten - gibt es Probleme? Was muss ich beachten? Über Hilfe wäre ich dankbar! t

Beste Antwort im Thema

Mein alter hat in der Langzeitstatistik immer 13,3 Liter stehen gehabt. War bei einem Forumskollegen genauso. Beim V8 sinds gerade mal 0,5 Liter mehr. Allerdings wird Dir der 3.2 im Vergleich zum 3.0 TDI untenrum sehr langsam vorkommen.

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Elleganz und understadment... schau an schau an....

Zitat:

Original geschrieben von driver6666

Hallo Leute! Ich bin neu hier im forum, da ich evtl. einen phaeton kaufen möchte. Das Auto steht für mich für eine absolute Elleganz gepaart mit understadment. Momentan teile ich meine tägliche Arbeit mit einem audi a6 3.0 tdi. Meine Fragen an Euch: kann ich die Leistung vergleichen? Was verbraucht so ein Phaeton bei einer normalen Fahrweise ( d.h. nicht rasen - aber zügig ) ? Ich möchte dann diesen auf LPG umrüsten - gibt es Probleme? Was muss ich beachten? Über Hilfe wäre ich dankbar! t

Leistung Vergleichen:

auf keinen Fall, ich hatte vorher auch 3,o tdi, der 3,2 ist dagegen suuuuper lahm!

Verbrauch: 13 liter wenn Du ganz vorsichtig bist!

VR6 auf LPG: Aufgrund von weichen Ventilsitzen ist das Risiko eines Motor/ Ventilschadens bei dem Motor höher, der vergleichsweise hohe Drehzahlbereich um das Auto einigermaßen zu bewegen spricht ebenfalls dagegen!

Lösung: V8!

Gruß

Flodder

Mein alter hat in der Langzeitstatistik immer 13,3 Liter stehen gehabt. War bei einem Forumskollegen genauso. Beim V8 sinds gerade mal 0,5 Liter mehr. Allerdings wird Dir der 3.2 im Vergleich zum 3.0 TDI untenrum sehr langsam vorkommen.

Wohlgemerkt, er spricht im Vergleich über den A6 3,0tdi,

der geht wie eine Rakete, auch im Vergleich zum P. 3,0tdi,

obwohl er auch gut 2 t hat....

Moin,

mit Verlaub, liebe Kollegen, driver6666 gibt in unserer virtuellen Kneipe (wer erinnert sich noch daran?) einen aus, denn er hatt den 500. Thread zu diesem Thema gestartet. Ich nehme bitte ein Glas Champagner!

Grüße aus Hamburg

Björn

hi,

der v8 ist definitiv die bessere wahl, zumal ich gerade einen zu verkaufen hätte ;-)

Siehe anderer Thread

Gruß Michl

Aber schau mal, in welcher Preisklasse hier "Elleganz gepaart mit understadment" gesucht werden ;)

Grüße

Matthias

Zitat:

Original geschrieben von 3DZ48

hi,

der v8 ist definitiv die bessere wahl, zumal ich gerade einen zu verkaufen hätte ;-)

Siehe anderer Thread

Gruß Michl

Darf ich vielleicht fragen warum du den Phaeton nicht mehr haben willst? Einfach ein anderes Auto oder haste nur Ärger?

 

Leon

hi leon225,

Ärger hab ich fast überhaupt keinen.Keine Krachenden Lautsprecher und sonst keineerlei teuren Reperaturen innerhalb der 6 Monate die ich ihn nun habe.

Dank CarLifePro Garantie war meine teuerste Rechnug bisher ca 280,-€ für 4 niveuasensoren plus steuergerät.kann mich bisher technisch sowie mit dem umgang beim freundlichen überhaupt nicht beklagen.das erfreut mich sehr macht mir aber zugleich auch angst.

der grund warum ich den wagen "loswerden" möchte ist folgender:

Ich komme aus der Golf Klasse.Habe zuvor einen VR6 gefahren bin ein einfacher Arbeiter im Kraftfahrzeughandwerk und habe festgestellt, dass der Phaeton einfach nicht das richtige für mich ist.Der Unterhalt ist bezahlbar und es ist ein wunderbares Auto aber er passt nicht zu mir.Fühl mich nicht 100% wohl damit.Für jemanden der viel unterwegs ist und Langstrecken fährt ist er mit sicherheit der optimale Wagen.Aber für 7km in die Arbeit und am Wochenende mal bischen spazieren fahren ist er nicht ganz der richtige Begleiter für mich.Bin momentan auf der Suche nach einem Golf IV R32.Definitiv der passendere Wagen für mich.

Gruß Michl

Danke, so eine Meinung habe ich bis jetzt noch nie gehört, aber auf jeden fall interessant.

 

Leon

Für mich voll nachvollziehbar... Mein Phaeton steht auch 95% seiner Zeit rum, manchmal 2 oder 3 Wochen am Stück. Ich fahre damit vielleicht 10tkm im Jahr, und da sind mehrere "1000-km-am-Stück" Etappen dabei. Zur Arbeit fahren wir mit dem Auto meiner Frau, da ein langer Phaeton im Münchner Stadtverkehr wenig bis keinen Spaß macht. Und sonst fahre ich im Sommer fast nur mit dem Audi.

Sich einen Phaeton aus Liebhaberei hinzustellen ist so eine Sache und ein sehr teurer Spaß... Kann Michl da voll verstehen. Mich treiben dieselben Gedanken um, lange werde ich meinen auch nicht mehr rumstehen lassen...

Grüße

Matthias, der Michl viel Erfolg beim Verkauf wünscht :)

Ich kann Matthias und Michl sehr gut verstehen. Auch bei mir wird in wenigen Wochen der Phaeton zum Hobby werden da sich meine berufliche Situation verändert und die steuerliche Absetzbarkeit noch komplizierter wird. In fünf Wochen geht der Dicke zurück was mir jetzt schon die Tränen in die Augen treibt denn bis auf ein bisschen Getrieberuckeln hatte er NIX, aber auch gar nix an Makeln und ist dabei noch fast voll ausgestattet.

Zusammengerechnet kostet das Hobby dann 15-20 tEuro pro Jahr und da überlegt man sich, ob das bei 15 tkm pro Jahr die Sache wert ist. Er steht eben auch öfter wochenlang herum und es ist einfach schade, in so ein schönes Auto zu steigen und erstmal ein paarmal bremsen zu müssen nur damit der Rost von den Scheiben runtergeht.

Zitat:

Original geschrieben von desireless

Ich kann Matthias und Michl sehr gut verstehen. Auch bei mir wird in wenigen Wochen der Phaeton zum Hobby werden da sich meine berufliche Situation verändert und die steuerliche Absetzbarkeit noch komplizierter wird. In fünf Wochen geht der Dicke zurück was mir jetzt schon die Tränen in die Augen treibt denn bis auf ein bisschen Getrieberuckeln hatte er NIX, aber auch gar nix an Makeln und ist dabei noch fast voll ausgestattet.

Zusammengerechnet kostet das Hobby dann 15-20 tEuro pro Jahr und da überlegt man sich, ob das bei 15 tkm pro Jahr die Sache wert ist. Er steht eben auch öfter wochenlang herum und es ist einfach schade, in so ein schönes Auto zu steigen und erstmal ein paarmal bremsen zu müssen nur damit der Rost von den Scheiben runtergeht.

Die Kosten verstehen sich dann aber doch wohl inkl. Wertverlust, oder?

Die Kosten für meinen sind (noch) absolut im Rahmen, wenn ich in D. bin fahre ich

Wochentags ca. 110 km Arbeitsstrecke, meist Autobahn, oder mit Kunden zu Kunden.

Dafür ist er klasse, nur zum Spaß würde ich mir jedoch ehe einen S4, S3, M3, oder ähnliches dahin stellen,

und nicht solch ein Schlachtschiff.

Gruß

Flodder

Als Langstreckenfahrzeug finde ich den Dicken einfach genial aber dafür haben wir ihn uns ja auch zugelegt. Auch der Durchschnittsverbrauch ist akzeptabel (vor allem mit LPG) und man wird nicht dauernd gefragt ob man es nötig hat.

Hoffe natürlich das uns der nächste (V8?) länger erhalten bleibt als der jetzige

 

Gruss Andreas

Deine Antwort
Ähnliche Themen