ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Verbrauch 1,6 TDI (105PS) nach SW Update 30% höher - Ursachen?

Verbrauch 1,6 TDI (105PS) nach SW Update 30% höher - Ursachen?

VW Touran 1 (1T)
Themenstarteram 4. Juni 2019 um 10:54

Hallo,

ich bin mit meinem Bj.2011er Touran 1,6TDI auch SW geschädigt. Das Auto lief bis vor gut 2 Jahren (VOR dem SW Update) super, und vor allem im Schonbetrieb und Schaltgetreibe auch sehr günstig (4,5- 5L/100km).

Nach dem SW Update vor 2 Jahren war binnen 6 Wochen der erste Injektor defekt. Ich hatte auch sofort einen erhöhten Verbrauch festgestellt. Vor 1 jahr der zweite Injektor kaputt. Durch VW Garantie bis 2 J nach dem Update abgedeckt.

Beim letzten kürzlichen Service habe ich den Techniker auf den erhöhten Verbrauch angesprochen. Der Durchschnittsverbrauch (auch nachgerechnet) liegt auch bei extrem vorausschauenden und schonendem fahrbetrieb bei 6,7-7L/100km.

Angeblich hätte nun ein weiterer Injektor eine erhöhte Rücklaufmenge, allerdings nicht mehr von VW übernommen, da die 2 Jahre nun nach dem SW Update vorüber sind. Na toll. Ich habe nichts austauschen lassen bei einem Preis von rd. 1000€ für den weiteren Injektortausch. Oder darf ich mich zukünftig auf jährliche Injektortauschaktionen einstellen? Das Auto fährt 15tkm p.a..

Mir ist auch aufgefallen, dass die Start-Stopp Automatik fast gar nicht mehr geht, und wenn höchstens nur ganz kurz nach der DPF regeneration. Er regeneriert ja auch viel öfters, als zuvor, zu merken an der erhöhten Drehzahl im Stand.

Interessant ist auch, und m.e. atypisch, dass der Dieselverbrauch während der DPF regeneration WENIGER verbraucht!! Ich habe Referenzstrecken, anhand derer ist bei sonst gleichen Bedingungen bzw Fahrweise die Vergleiche gut anstellen kann. Der Neue Touran 115PS Bj.2018 verbraucht mit DSG auf den gleichen Strecken knappe 5L bzw liegt auf dem Niveau des alten vor dem SW Update.

30% mehr finde ich heftig. Gibt es hier Lösungen ? Der wagen ist nach dem SW Update nicht mehr der alte.

Danke an alle hier!

Ähnliche Themen
12 Antworten

Eventuell ist das AGR Ventil defekt -> noch nicht so defekt, dass er einen Fehler schmeißt.

Erhöhter Verbrauch und erhöhte Anzahl an Regenerationszyklen spricht dafür.

Die Ursache liegt eindeutig am SW Update.

Haben die dir nix erklärt wie dieses Update wirkt und was es bewirkt?

Ich kann nur immer wieder darauf hinweisen die Karre zu verscherbeln!

Würde sagen: KLAGEN !!!

Aber ich glaube die Fristen dafür sind schon alle um...

Aber der Tip mit dem AGR könnte in die richtige Richtung gehen.

Aber es muß nicht unbedingt das AGR selbst sein, sondern die Ansaugbrücke ist versottet.

Soll ja mit dem Update (das mehr AGR-Rate macht) fast umumgänglich einhergehen.

Liest man in den VAG-Foren öfter.

Die B-Probe wäre, einen alten Pre-Update SW Stand flashen lassen ... nicht legal, aber leider geil!

Muss halt nur vor der nächsten HU wieder brav auf Update geflasht werden.

Themenstarteram 5. Juni 2019 um 7:11

Moin zusammen,

vielen Dank.

Ja mir ist in etwa bekannt, dass mit dem SW Update insbes. das AGR Ventil mehr arbeitet bzw der Motor viel mehr Abgase rückgeführt bekommt.

DIe Frage ist ebern auch, ob diese Probleme nach dem Update "Normal" sind bzw ob andere Geschädigte sowas auch zu beklagen haben.

Laut VW Freundlichem würde sonst keiner über Mehrverbrauch klagen. Ebenso wäre ein Verbrauch von 6,5-7L normal. Na klar mich ruhig stellen eben. Dass der wagen vor dem Update mit unter 5L bei gleichem Fahrprofil bzw gleicher Fahrweise unter 5L zu bewegen war, will man mir nicht glauben...

Man hat mir auch seitens des Autohauses angeboten eine "Verbrauchsmessung" im Fahrbetrieb durchzuführen. Die würde rd. 1 Std dauern, müsste ich aber bezahlen, soweit sich hier ein nicht auffälliger Mehrverbrauch einstellen würde. Wie gesagt 6,5-7L wären normal... . Da Wagen würde aufgetankt, dann 1 Std gefahren, und wieder aufgetankt. Daran der Verbrauch gemessen. Wie toll. Also da weis ich ja schon jetzt, was dabei herauskommt und ich der Dumme bin.

Im Bekanntenkreis weis ich aber auch von anderen, dass u.a. auch 2.0 Tdi nach dem Update gut 1 L mehr brauchen. Ganz so krass wie in meinem Fall ist es aber nicht.

Wieso eigentlich die Injektoren nach dem SW update defekt gehen ist mir auch in techn. Hinsicht schleierhaft. Im Übrigen wären die oftmaligen Dpf Regenerationsphasen und das kaum noch tätige Start-Stopp System nach dem update normal- so der VW Freundliche. Na klar.

Im Übrigen hatte ich bei div. Autohausbesuchen immer darauf hingewiesen den DPF zu prüfen, bzw das Agr Ventil, da ich dort auch Ursachen vermutete. Da sagte man mir immer keine Fehlermeldung, daher nichts zu tun. Wahrscheinlich jetzt nach 2 Jahren darf ich eventuelle Fehler , die sicher erst jetzt aufgetreten sind, auch selbst aufkommen.

Für die Karre bekomme ich eh nichts mehr...

Natürlich bin auch ich bei der Musterfeststellungsklage dabei, u.a, als angezeigter Mangel der erhebliche Mehrverbrauch.

Zitat:

@Touraner1.6 schrieb am 5. Juni 2019 um 07:11:10 Uhr:

 

Wieso eigentlich die Injektoren nach dem SW update defekt gehen ist mir auch in techn. Hinsicht schleierhaft.

Nagut dann möchte ich die das kurz erklären.

Die Piezo-Injektoren werden mit dem Update doppelt so oft angetaktet wie ursprünglich geplant/Konstruiert.

Was das bedeutet hinsichtlich des Verbrauchs und der Haltbarkeit kannst du dir sicher denken!

Themenstarteram 5. Juni 2019 um 12:24

Na toll. Man sagte mir auch, die Injektoren hätten einen elekr. Schaden gehabt, keinen mechanischen. "Selbstverständlich" wurde auch immer nur 1 Injektor ausgetauscht, den VW mit 700€ netto plus Einbau berechnet....

Aber gibt es dann einen Grund, warum das gute Fahrzeug WÄHREBND DER DPF REGENERATIONSPHASE deutlich WENIGER (!!) verbraucht, als außerhalb? Ich habe das nun mehrfach beobachtet. Der Verbrauch geht dann auch im Überland Sparfahrbetrieb auf 5L/100km runter, so wie ich das vor dem SW update kannte. Ist das AGR Ventil dann ggf. deaktiv bzw geschlossen?

Ich kenne in der Hinsicht eigentlich nur das Gegenteil, dass der für die Regeneration zusätzlich eingespritzte Kraftstoff zu einem Mehrverbrauch während des Regenerierens mit sich bringt.

Auch kurz nach der DPF Regeneration ist der Verbrauch niedriger, ebenso funzt dann auch die Start-Stopp Automatik.

Ich habe das Gefühl, dass sich der wagen dann nach der DPF Geneneration immer schwerer tut, sich salopp gesagt etwas zuzusetzen Scheint (DPF?), was dann über einem Mehrverbrauch an Kraftstoff kompensiert wird.

Jedenfalls hat das Auto keinesfalls mehr die Produkteigenschaften, so wie es damals verkauft wurde. Von dem Ärger, immer hin zum VW Freundlichen etc. mal gar nicht zu sprechen. Letzterer ist natürlich immer bemüht, u.a. auch um zu suggerieren man würde ich als Fahrer auch vieles einbilden, und wenn dann etwas ansteht, darf man die saftigen VW Preise zahlen...

Zitat:

@Touraner1.6 schrieb am 5. Juni 2019 um 07:11:10 Uhr:

 

Für die Karre bekomme ich eh nichts mehr...

Das seh ich nicht so.

Es gibt immer noch genug VW Fans die das gesamte Desater mit den TDI's noch nicht überblicken.

Klar paar €'s abstriche mußt du machen.

Aber der Käufer meint dann er hat einen guten Schnapp gemacht.

Und es gibt genug die einen Schnap machen wollen.

Also nochmal: Weg mit der Karre.

Die Toleranzen innerhalb der neuen Kennfelder sind vermutlich auch etwas enger gesetzt -> ein fehlerhafter Injektor oder AGR Ventil fällt schneller auf.

Dein Fehlerbild kann nicht normal sein. Bei der Laufleistung kann auch ein anderer Geber defekt sein. Gerade der Differenzdruckgeber ist bei häufigen Regenerationszyklen auch ein Kandidat. Irgendwann wird die Kontrollleuchte geschmissen.

Themenstarteram 5. Juni 2019 um 19:52

Übrigens das Sw Update kam bei 110.000kjm. Nun hat er 143.000km. Natürlich ist das kein Neuwagen mehr. Eine Fehlermeldung hat er nicht. Bis auf den Verbrauch läuft auch alles top.

Laut VW wären die häufigen bzw längeren DPF Regenerationsphasen normal. Darüber wäre auch ein kleiner Mehrverbrauch zu erklären- so VW - könnte ich auch verstehen - ist aber nicht an dem. Mit anderen Worten, die wollten sich während der 2J Garantie nach dem Sw Update um eine nähere Sondierung der Ursachen drücken.

Aber warum bitte verbraucht er beim Regenerieren aber---weniger ---??? Das genau kann ich mir nicht erklären! Er dürfte für mich in Bezug auf den günstigeren Verbrauch gerne dauerhaft regenerieren. Aber das kann es doch nicht sein, oder?

Zitat:

@the_WarLord schrieb am 5. Juni 2019 um 15:19:54 Uhr:

 

-> ein fehlerhafter Injektor oder AGR Ventil fällt schneller auf.

Nix Fehlerhafter Injektor(en).

Ich sags nochmals: Die Injektoren werden durch das neue Update systhematisch zerstört.

VW spielt da auf Zeit weil die Karren älter werden und kommen damit sogar durch.

In Amerika ging das nicht!

VW will aber auch nicht mehr mit so einem alten Shit belastet werden da eh die Elektro Motorisierung Fokusiert wird.

Zitat:

...Aber warum bitte verbraucht er beim Regenerieren aber---weniger ---??? Das genau kann ich mir nicht erklären! Er dürfte für mich in Bezug auf den günstigeren Verbrauch gerne dauerhaft regenerieren. Aber das kann es doch nicht sein, oder?

Auch wenn der Motor während der aktiven Regeneration etwas magerer läuft, verbraucht er nicht weniger Diesel. Die nachgelagerte Einspritzung bei geöffneten Auslass-Ventilen, die für die hohen Abgastemperaturen bei einer aktiven Regeneration des DPF nötig sind werden nicht erfasst und demnach wird kein realer Verbrauch in der MFA angezeigt. Den Verbrauch ermittelt man immer rechnerisch anhand getankter Liter zu gefahrenen Kilometern. Alles andere (momentan Anzeige im Display) ist Käse.

Zum Update möchte ich mich nicht weiter auslassen, dazu kann man genug nachlesen. Grundsätzlich ist aber bei entsprechend (nicht ganz so günstigem) Fahr/Streckenprofiel ein Mehrverbrauch sicherlich möglich. Wenn man der Meinung ist, das es daran nicht liegt … würde ich zunächst zwei Optionen in Erwägung ziehen:

zunächst einen Systemreiniger anwenden z.B. von Liqui Moly. Das kostet nicht viel, kann bei Verunreinigungen aber deutlich helfen. Es gibt auch Produkte zur AGR Reinigung, alles preislich nicht wild. Vielleicht hilft auch mal ein Versuch mit Premium-Diesel.

Der nächste Schritt wäre dann gegebenenfalls ein Besuch beim Bosch-Dienst. Dort sollte das ausbauen/prüfen/reinigen der 4 Injectoren für etwa 200-250EUR möglich sein. Die verfügen über die entsprechenden Möglichkeiten, und tauscht nicht nur aus. Dann hast du eine wirklich belastbare Information zu den Injektoren. Der Bosch-Dienst kann Injektoren reparieren oder bietet Austauschteile zu wesentlich günstigeren Preisen als VW an.

Zitat:

@PKGeorge schrieb am 5. Juni 2019 um 21:37:19 Uhr:

Zitat:

@the_WarLord schrieb am 5. Juni 2019 um 15:19:54 Uhr:

 

-> ein fehlerhafter Injektor oder AGR Ventil fällt schneller auf.

Nix Fehlerhafter Injektor(en).

Ich sags nochmals: Die Injektoren werden durch das neue Update systhematisch zerstört.

VW spielt da auf Zeit weil die Karren älter werden und kommen damit sogar durch.

In Amerika ging das nicht!

VW will aber auch nicht mehr mit so einem alten Shit belastet werden da eh die Elektro Motorisierung Fokusiert wird.

Und du denkst ernsthaft, dass VW ein Update rauslässt, welches Injektoren innerhalb von 20.000 km kleinhackt?

Da werden ein paar Einzelfälle (eventuell gehäuft, ohne besondere Wertung) hochstilisiert...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Verbrauch 1,6 TDI (105PS) nach SW Update 30% höher - Ursachen?