ForumSuzuki Motorrad
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki Motorrad
  5. Ventile GSX R 600 BJ 97

Ventile GSX R 600 BJ 97

Themenstarteram 30. April 2007 um 18:17

Hallo ich brauche infos zum einstellen des Ventilspiels bei meiner GSXR 600 BJ 97. Ventildeckeldichtung habe ich schon.

Welchen Spielraum sollen die Ventile haben?

Was sollte man besonders beachten? (beim deckelabschrauben etc.) und wie stellt man die Ventile ein, gibts da schrauben oder wie?

Danke im Vorraus

Ähnliche Themen
14 Antworten
am 1. Mai 2007 um 21:48

Ventilspiel im kalten Zustand:

Einlass: 0,10-0,20mm

Auslass: 0,20-0,30mm

Ventilspiel wird über Shim's eingestellt, das sind Plätchen die es in unterschiedlichen Dicken gibt. Dazu müssen alledrings bei dem Motor die Nockenwellen raus.

Hier mal nen Auszug aus dem Werkstatthandbuch, leider nur in English.

Wo kommst Du denn her?

Die Ventildeckeldichtung kannst Du wiederz urückbringen.

Die geht nicht kaputt. Die ist doch aus Gummi ;).

In die Halbmonde an den Seiten solltest Du nur etwas Dichtungspaste reinschmieren, aber nicht so, dass es in den Ölkreislauf gelangen kann.

Wenn Du noch nie geschraubt hast, ist das mit den Ventilen nicht so eine gute Idee. Das Kontrollieren dürfte wohl noch klappen, aber beim zerlegen geht dann sicherlich etwas schief.

Du musst dann noch den Steuerkettenspannungseinsteller ausbauen.

Such Dir lieber einen schrauber unter der Hand.

In der Werkstatt kostet das so etwa 250-300€ nur kontrollieren und mit austauschen der Shims etwa 500€.

Bei nem Privaten bezahlste etwa 170€ für das Komplettprogramm.

Viel Spaß

am 3. Mai 2007 um 14:42

Zitat:

Original geschrieben von rshunter

Wenn Du noch nie geschraubt hast, ist das mit den Ventilen nicht so eine gute Idee. Das Kontrollieren dürfte wohl noch klappen, aber beim zerlegen geht dann sicherlich etwas schief.

Du musst dann noch den Steuerkettenspannungseinsteller ausbauen.

Hab es zwar noch nicht an der Gixxe gemacht, aber schon paar mal an Motoren, aber eher Autos, rumgeschraubt.

Siehst du Probleme falls er handwerklich nicht so begabt ist oder wo meinst du das Probleme auftreten? Ich finde, dass man mit Geduld und sorgfalt vieles selber hinbekommen kann.

Gutes Werkzeug, Werkstatthandbuch, sorgfältiges handwerkliches Arbeiten und mit den Steuerzeiten noch aufpassen wäre schonmal ne Grundlage, wie ich finde!?

Ab nem gewissen Alter kann au die Gummidichtung platt sein, die war bei meiner alten Kawa ziemlich hart. Im Bereich 40-50tkm schadet ne neue sicher nicht.

Ich sehe Probleme darin das jemand der noch nicht viel geschraubt hat und direkt mit dem Ventilen beginnt schnell einen Fehler macht und es gibt genügend Bereiche wo man diese machen kann.

Ich will nur mal sagen, knacks bei den Lagerschalen.

Ist mir auch mal passiert und ich hatte vorher schonmal einen Motor zerlegt.

Das mit der Dichtung kann sein.

Muss man individuell betrachten. Bei den Motoren die ich hatte, auch über 50000km, waren die noch ok.

am 4. Mai 2007 um 12:58

Was war dann die Fehlerursache bei den Lagerschalen? Hattest du ungleichmäsig angezogen oder warum?

Bei mir is es zwar nicht aktuell, aber Interessieren würde es mich trotzdem.

Themenstarteram 6. Mai 2007 um 21:02

Also handwerklich bin ich schon begabt möchte ich sagen. habe bremsen schon ausgetauscht drossel ein und ausgebaut luftfilter gewechselt.

kommplete verkleidung und elektrik aus und eingebaut.

bloss mir hat das auch shcon jemand abgeraten mit ventile bei nem 2 zeylinder oder nem auto gehts noch aber bei so na heißen maschine gehts anders zu.

aber hab emir auch gedacht lieber issen ganzes wochenende im arsch anstatt paar hundert euro oder mein motor.

komme aus nähe mannheim falls jemand ein kennt? :D

die blätchen habe ich schonmal.

Themenstarteram 6. Mai 2007 um 21:08

achja. manchmal habe ich das problem wenn ich niedrige drehzahl habe und einigermaßen ordenlich gas geben will (kein voll gas) das er so halb schlapp macht.

was kann das sein?

und wenn ich in niedrige drehzahlen fahre (2-3 k) dann stottert er. also motor kanns net sein weil der würde ja auch imm leerlauf stottern.

und wenn bei hohe drehzahlen (über 8000) fehlzündungen ab und zu los schießen. was is dann net gut? also ansaugstuzen sind noch in ordnung nix porös oder so.

noch paar hinweiße

motor letztes jahr mit 28 k km gekauft

jetzt 36k km

Also es gibt empfindliche und unempfindlichere Lagerschalen.

Manche sind einzelne blöcke für jede einzelne lagerstelle, manche sind für 2 und recht dick, manche sind auch für 2 und sehr filigran oder mit verbindungsröhrchen.

Ich hatte mal bei einer zxr400 (sehr filigran und verbindungsröhrchen) nicht aufgepasst und eine Schraube hatte sich von der nebenschale verkantet. Da hat es knackt gemacht und dann wird es problematisch, weil man dann eigentlich einen ganz neuen Kopf braucht, weil lager und kopf mit einem bohrer in einem durchgebohrt werden und nur die passen.

Also ziemlich risky.

Und wo Du sagst, lieber ein Wochenende im arsch, und dafür nicht den Motor putt, naja, man kann das auch so kaputt machen :P.

Ich hatte jetzt das Wochenende eine fzr 1000 da, das war schon verdammt harte Arbeit finde ich.

Und das war der Gute bezahlt hat, da bezahlt man für einen Fehler den man machen könnte mehr als wenn man sie abgibt.

Genug geschwafelt. Wenn man es sich zutraut kann man es probieren, gibt viel literatur im Internet.

Zu dem Motorproblem beim Gasgeben.

Die Vergaser scheinen nicht mehr ganz frisch zu sein.

Neuen Luftfilter, neue Zündkerzen, vergaser rausholen, reinigen und einstellung checken.

Immernoch, dann vergaser feineinstellen, da die alten gixxen gerne zu fett laufen.

Evtl. ist auch eine Membran nicht mehr ganz ok.

Dann kann man noch darüber nachdenke die Ventile einzustellen, aber das würde nicht von jetzt auf gleich so kommen.

am 7. Mai 2007 um 9:47

Ne ZXR400 hatte ich auch zuvor, kenne das Prob mit den Lagerdeckeln, wenn es am 600er SRAD Motor au so ne Sache ist dann is es schon ne knifflige Sache.

Wobei man am ZXR400 Motor ja noch ohne Nockenwelle ausbauen Ventile einstellen kann. Da kann man die Schlepphebel seitlich weg schieben, war aber nen gefrimmel.

Also wenn du mit Fehlzündungen bei 8.000 1/min das Auspuffknallen meinst, das habe ich auch, ist in gewissem Masse normal denk ich. Hört sich bei ner Renntüte doch lustig an ;)

Bei 2.000-3.000 kannst du von dem Motor auch noch nicht viel erwarten, ab 4.000 kommt er wie ich finde erst in Lauf, darunter fahre ich eigentlich nie ;)

Themenstarteram 7. Mai 2007 um 10:29

weiß vielleicht jemand wo man ein werkstatthandbuch herbekommen kann? der suzukihändler wird mir sicher keins verkaufen.

am 7. Mai 2007 um 11:08

hast ne PN...

Ein Motor der unten merklich schwach zur Sache geht ist nicht in Ordnung. Viel wird da nicht sein, aber es fühlt sich schon anders an.

Laß mal wen anderes Deinen Hobel fahren.

Bei der GSX-R ist es nicht so schlimm mit den Lagerdeckeln.

Themenstarteram 7. Mai 2007 um 12:39

also wenn ich zum beispiel kein sprit mehr im tank habe kann ich gas geben aber rührt sich kaum was und so isses manchmal wenn ich ausn standlos fahren will das er abkackt also muss praktisch langsam bis 3-4 k umd beschleunigen und dann kann ich erst holz in den ofen werfen und ordentlich abziehen.

am 9. Juni 2024 um 20:12

Hallo zusammen. Ich hebe das Thema nach oben, um keinen neuen Thread zu erstellen. Ich habe eine Suzuki GSX-R 600 K7 und muss die Ventile überprüfen und einstellen (man hört das Geräusch eines lockeren Ventils). Könnt ihr bitte eine Werkstatt empfehlen oder vielleicht kennt jemand einen privaten Mechaniker im Raum Hessen, Kreis Kassel? Danke.

Deine Antwort
Ähnliche Themen