ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Vectra C1 3.2 V6 mit Tartarini schaltet bei 4.700 1/min wieder auf Benzin um?

Vectra C1 3.2 V6 mit Tartarini schaltet bei 4.700 1/min wieder auf Benzin um?

Themenstarteram 15. Dezember 2005 um 1:01

Hallo,

habe seit einer Woche eine Tartarini mit 70l Radmuldentank in meinem Vectra C verbaut. Die Anlage läuft problemlos, d.h. keine Leistungseinbußen messbar (eher im Gegenteil), jedoch steigt die Anlage mittlerweile bei 4.700 1/min einfach aus (schaltet um auf Benzinbetrieb), und das relativ Lastunabhängig. Unter Volllast bei 4.700, bei Teillast bei spätestens 4.900.

Nun habe ich hier mehrfach gelesen, dass das Programmierungssache ist. Habe am Freitag einen Termin mit meinem Umrüster (der sich sehr viel Mühe gibt) und möchte da gerne ordentlich argumentieren können:

(1) Muss die Anlage zwangsläufig bei irgendeiner Drehzahl umschalten (das Fahrzeug hat 155+ kW)? Falls ja, bei welcher?

(2) Was kann man gegen das zu frühe Umschalten tun? Welche Programmierschritte sind dazu nötig?

Würde mich über zahlreiche Anregungen freuen. Bin auf dem Gebiet leider 100% Laie, würde mich jedoch gerne in das Thema einarbeiten. Gibt es eventuell Literaturempfehlungen?

Ähnliche Themen
12 Antworten

Hallo J.M.G!

Kannst du sagen wie groß sind deine Gas-Leitungen (vom Tank zum Verdampfer) 6 oder 8mm? Vielleich kriegt dein Auto einfach zu wenig Saft? Systemdruckabfall...

 

MfG V77

Zurück zum Umrüster!

Da ist gepfuscht worden und Du hast einen Nachbesserungsanspruch.

Irgendwo zwischen Verdampfer und Einspritzdüsen geht der Gasdruck verloren und damit bekommt die Maschine nicht ausreichend Sprit.

Hätte dem guten Meister bei der Probefahrt auffallen müssen.

Hallo , hier hatte vor kurzem noch jemand so ein Problem und es wurde durch einen größeren Düsensatz behoben .

Wenn der Motor unter Last zu wenig Gas bekommt (abmagert) erkennt die Anlage das und schaltet durch eine Schutzfunktion auf Benzin zurück .

Gruß Andre

Vielen Dank erstmal für die zahlreichen Antworten.

Allerdings hat simmu hier im Forum die exakt identische Anlage und Software verbaut - bei ihm erfolgt jedoch kein Abschalten (er kann 250km/h auf Gas fahren, was immerhin ~6.000 1/min entspricht).

Kann es also neben mechanischen Ursachen auch elektronische Ursachen haben? Falls ja - an welchen Einstellungen muss dafür gedreht werden?

Und nochmals eine Eingangsfrage: Gibt es gute Literatur zum Thema Einstellen von Autogasanlagen?

Mahlzeit,

so ist es. Die Anlage von J.M.G. ist vollkommen identisch zu meiner (gleicher Umrüster). Das Phänomen des Umschaltens hatte ich bis jetzt erst einmal und zwar bei 240km/h bergauf. In den unteren Gängen kann ich bis tief rot drehen, ohne das eine Umschaltung erfolgt.

Johannes, lass uns mal hören, was Ronny morgen dazu sagt. Vielleicht wirklich nur irgendwas simples, Gasfilter verstopft etc.

G

simmu

Das sowieso, ich will dem Umrüster auch (noch) gar keinen Druck machen und ihn erstmal machen lassen.

Nur kann es nicht schaden informiert zu sein, wie ich finde, denn leider spricht man ja nicht mit den Servicetechnikern vor Ort sondern i.d.R. mit einem Meister und jetzt sogar dem Serviceleiter, d.h. man fängt schnell den Spruch: "Stand der Technik". Und da ich das absolut nicht beurteilen kann, möchte ich mir gerne mehr Wissen zu dem Thema aneignen.

Bin ja auch sonst superzufrieden - der Wagen läuft ohne Ruckeln, ohne Murren - einzig seit dem gestrigen Kaltstart kam die Motorkontrolllampe in Verbindung mit einem Ruckler beim Umschalten. Das System schaltet wohl doch einen Tick zu früh um... Aber warten wir mal ab. Heute morgen hat mich mein Fahrzeug zudem mit einer leeren Batterie überrascht (Ursache: Navi hat sich im Stand eingeschaltet). Das hatte zwei Konsequenzen:

(1) Mein Automatikgetriebe funktioniert mal wieder supergenial und tadellos.

(2) Die Anlage schaltet später (d.h. bei 52-54 °C) um...

Warten wir mal ab, was der Freitag so bringt.

@J.M.G

meine schaltet bei Wassertemp. von 30°C ohne ruckeln und fährt genauso weiter. zu MKL kann ich nur sagen das dein Motor einfach zu wenig Sprit bekommt! ab 4000 1/min braucht dein 3,2l einiges mehr an Gas! Dein Umrüster soll nach Gaseinspritzzeiten Systemdruck gucken.

 

MfG V77

Ich noch mal,

das mit dem Umschalten bei 55°C ist so ne Geschichte. Also wenn das Wasser 55°C hat so sinds im Verdampferinneren 30°C und die Umschaltung erfolgt. Vielleicht sind bei Prins die Verdampfer anders aufgebaut, entzieht sich meiner Kenntnis.

 

Aber wie V77 schon sagt, vielleicht liegts am Gasdruck u.U. ist irgendwo ein Schlauch eingeknickt worden etc.

G

simmu

Zitat:

Original geschrieben von simmu

Ich noch mal,

das mit dem Umschalten bei 55°C ist so ne Geschichte. Also wenn das Wasser 55°C hat so sinds im Verdampferinneren 30°C und die Umschaltung erfolgt. Vielleicht sind bei Prins die Verdampfer anders aufgebaut, entzieht sich meiner Kenntnis.

 

Aber wie V77 schon sagt, vielleicht liegts am Gasdruck u.U. ist irgendwo ein Schlauch eingeknickt worden etc.

G

simmu

Verdampferinneren temp.(gastemp.) ist immer niedriger als Kühlwasser im Kreislauf weil Gas sehr kalt ist. 55°C sind einfach zu hoch eingesetzt... es geht auch viel früher ohne das Verdampfer vereist!

@V77

Wobei diese Temperaturverluste im Verdampfer so eine Sache sind. Technisch geht da einiges mehr und mit einem Hochleistungswärmetauscher nach Stand der Technik wäre auch bei 0°C Umschalten locker drin. "Wir" (also meine Firma) baut solche Dinger, leider sind die für diesen Zweck deutlich "overengineered" und daher deutlich zu teuer. Und ne preiswertere Neuentwicklung auf gut Glück werden wir ohne Partner nicht machen.

Ansonsten denk ich auch, daß beim geschilderten Problem irgendwo der Wurm in der maximal verfügbaren Gasmenge drin ist. Also Düsen zu klein, Leitungsquerschnitte zu eng, ne Leitung unbeabsichtigt abgeknickt oder der Verdampfer ist zu schwach ausgelegt und bricht bei deftigem Gasbedarf (und damit hoher Verdampfungsleistung) einfach weg.

Heute war ein sehr interessanter Tag.

Zunächst den Vectra betankt und dann zum Händler gebracht. Dort bekam ich direkt die Schlüssel zu unserem Omega in die Hand gedrückt, ebenfalls mit neu installierter Tartarini-Anlage.

Was soll ich sagen? Der Omega läuft problemlos, auch bei hohen Drehzahlen. Einfach toll.

Am Nachmittag kam dann der Anruf: Vectra fertig.

Folgende Arbeiten wurden durchgeführt: Düsen von 2,8 auf 3,5 erweitert, Neuabstimmung und ausführliche Probefahrt (um letztere hatte ich den Meister auch ausdrücklich gebeten).

Fazit: Der Vectra läuft wie eine eins, bleibt auf Gas bis 6.000 1/min (weiter konnte ich es noch nicht testen aufgrund von Wetterproblemen).

---

Da ich etwas Langeweile hatte, habe ich mich mal weiter kundig gemacht, was die Anlage angeht. Das bei mir verbaute Steuergerät ist adaptiv, d.h. es werden Parameter kontinuierlich angepasst. Wahrscheinlich auch daher die Schwankung der Umschalttemperatur. Näheres konnte ich noch nicht in Erfahrung bringen - auch der Umrüster konnte dazu (noch) nichts genaueres sagen.

Fazit: Jetzt läuft alles so wie es sein soll. Beim Omega ist die Anlage übrigens super verbaut worden, Fotos kommen im Omega-Forum heute Abend, bei Interesse.

Hallo Johannes,

na das klingt doch Klasse. Hab nächste Woche Mi eine Termin dort. Mal gespannt, was gemacht wird...

Schönen Abend noch, bind den Vecci am besten an, nicht dass er noch wegfliegt bei dem Sturm...:D

G

simmu

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Vectra C1 3.2 V6 mit Tartarini schaltet bei 4.700 1/min wieder auf Benzin um?