ForumOn-Board-Diagnose
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. VCDS "Versorgungsspannung" in Messwertblock 2: Audi 80 B4 ABK

VCDS "Versorgungsspannung" in Messwertblock 2: Audi 80 B4 ABK

Themenstarteram 26. Februar 2021 um 11:29

Liebe Mitschrauber,

wie oben angegeben habe ich einen AUDI 80 ABK 1995.

Seit einiger Zeit benutze ich VCDS in der Lite Version.

Kann mir jemand sagen, was genau in der Gruppe2

im Feld Versorgungsspanung angezeigt wird?

Im Lehrlauf, auch bei höheren Drehzahlen, schwankt der Wert recht stark zwischen 10 und 15 Volt.

Gibt es da vielleicht ein Problem, dem ich nachgehen sollte?

Lichtmaschine oder .....

Vielen Dank schon mal.

Ähnliche Themen
28 Antworten

Ich wuerde da mal mit einem vernuenftigen RMS Voltmeter direkt im Motorraum messen ob es da auch so schwankt.

Sicher dass du MWB 02 meinst, nicht den 2. Wert in MWB 00?

Der sollte tatsaechlich die Versorgungsspannung sein.

Flackert dein Abblendlicht? Bei 10-15V solltest du das ja vielleicht schon sehen, gerade beim Anfahren ohne Gas.

Wurde bei der Lima schonmal der Regler getauscht, der kann nach gut 25 Jahren sicherlich mal durch sein.

Themenstarteram 26. Februar 2021 um 16:30

Danke für die schnelle Reaktion.

Ich habe mal im Leerlauf ohne zusätzliche Verbraucher

den Motor von 2300 upm auf 1300 absinken lassen (15 Sek.).

Dabei spielen eigentlich als Verbraucher nur die Zündkerzen und das Motorsteuergerät eine Rolle, oder?

Es ergeben sich lt. VCDS Protokoll ständig unterschiedliche Messwerte zwischen 10,5 und 15,2 Volt.

Ist das normal?

Vielleicht als normale Oszillation während des Betriebs.

Momentan fehlt mir noch das techn. Verständnis für das Verhalten.

Der Regler ist noch der alte.

An welchen Punkten sollte ich denn am besten mal mit dem Multimeter nachmessen?

Vielleicht ist das Multimeter auch zu träge, so dass ein Oszilloskop eher sinnvoll wäre?

Nach meinen Informationen zur Diagnose der Digifant Motorsteuerung

wird in dem betreffenden Messwert die aktuelle Versorgungsspannung für das MSG angezeigt.

Die Werte sind demnach in Ordnung, wenn sie im Leerlauf bei ca. 830 upm

sich im Bereich [10,8 V - 14.0 V] bewegen.

Soweit also die Rep./Wartungs-Anweisungen für die Mechatroniker.

Woher diese Schwankungen grundsätzlich rühren, wird darin nicht erläutert.

Das müsste ein Elektrotechniker beantworten können.

10.8-14V sind der akzeptierte Versorgungsspannungsbereich des Steuergeräts, aber normal ist eine solche Fluktuation nicht. Die Batterie puffert gut.

Ich würde auf einen verschlissenen Regler in der Lima tippen.

Messen theoretisch an der Lima direkt, aber im Endeffekt geht auch die 12V Buchse im Innenraum.

Themenstarteram 5. März 2021 um 19:06

Zitat:

@itasuomessa schrieb am 28. Februar 2021 um 13:46:31 Uhr:

10.8-14V sind der akzeptierte Versorgungsspannungsbereich des Steuergeräts, aber normal ist eine solche Fluktuation nicht. Die Batterie puffert gut.

Hast du weniger Fluktuation bei dir mal selbst nachgeprüft (an der Diagnose Schnittstelle)?

Ich bin mir mittlerweile sehr unsicher geworden.

Zitat:

Ich würde auf einen verschlissenen Regler in der Lima tippen.

Ich habe mal mit "nur Zündung an" (ohne Motorlauf) getestet. Da zeigt sich die Fluktuation noch viel stärker.

Die Spannung bricht zeitweilig auf 7V ein, geht aber auch hoch bis/über 19V in der Spitze.

Mit Motorlauf ist die untere Grenze ca. 10,4V. Obere Spitzen bleiben bei 19V.

Demnach tut die Lima/Regler gute Dienste gegen Spannungsabfall.

Dass selbst bei "nur Zündung an" die Spannungspitzen entstehen, kann ich mir momentan nur dadurch erklären, das gewisse Bauteile immer wieder Spannung induzieren (beim kurzen Abschalten bzw. Stromunterbrechungen).

Zitat:

Messen theoretisch an der Lima direkt, aber im Endeffekt geht auch die 12V Buchse im Innenraum.

Mit der 12V Buchse im Innenraum meinst du z.B. die des Zigarrenanzünders?

Da könnte ich natürlich auch mal messen. Das geht am einfachsten.

Danke für den Tipp

... und wenn du kannst, miss doch bitte selbst mal an deiner Diagnoseschnittstelle.

Das würde mich mal interessieren:

Ansonsten habe ich nur die Idee auch mal gezielt Sicherungen zu ziehen, um evtl. Spannung induzierende Verbraucher zu identifizieren.

Ich hab kein so altes Auto mehr da.

Meinen Golf 3 hab ich 2014 verkauft weil der sich kaputt stand wegen Firmenwagen.

Bei meinem Leon brauch ich dir da nix messen, das wird dir nix bringen.

Woher kommst du?

Kann natürlich auch sein dass einfach ein Elko im MStG hin ist.

Normal sind solche Schwankungen garantiert nicht, aber ich denke so schlimme kannst du real nicht haben. Den Limaregler würd ich mir trotzdem mal ansehen (bau einfach das Ding mal aus). Unabhängig von der Anzeige würd ich den bei einem so alten Fahrzeug einfach mal kontrollieren.

Stichwort Elko, wurde ein Verstärker und oder Subwoofer eingebaut? Ggf einfach mal Sicherung raus nehmen und wieder Spannung messen mit Zündung an, Motor aus. Wenn nicht oder keine Änderung würde ich insesondere alle Massepunkte auf Kontakt und Korrosion prüfen und anschließend eine Sicherung nach der anderen ziehen und permanent Spannung messen um den Fehler einzugrenzen.

Themenstarteram 6. März 2021 um 21:34

@itasuomessa: Ich bin in NRW, in der Gegend um Köln ansässig.

Wenn ich das richtig ahne, wohnst du ziemlich im Süden, oder.

Die Entfernung ist leider groß.

@Cupra8

Elko = Elektrolytkondensator?

Haben diese besondere Eigenschaften hinsichtlich Strom-/Spannungs-Abgabe in diesem Zusammenhang hier?

Verzeih die laienhafte Frage: Wo sucht man beim KFZ üblicherweise nach Massepunkten?

Am Motorblock befindet sich eine Schraube mit einem daran befestigten Kabel. So etwas?

Beim "Prüfen auf Kontakt": gegen Batterie-Plus messen mit dem Multimeter? Oder wie ist das gemeint?

(Basics, an die ich jetzt mal ran muss).

Ja, Elko kann bei Defekt einen Masseschluss verursachen.

 

Massepunkte gibt es viele, der Wichtigste sitzt an der Karosserie im Motorraum. Ganz einfach zu finden - einfach dem dicksten Kabel oder Flachband folgen welches von der Batterie im Motorraum weg geht Richtung Rahmen meistens. Messen würde ich erstmal nichts, nur mal prüfen ob Rost an der Anschlusschraube zu finden ist, diese auch fest gezogen ist, oder ungewöhnliche Wärmeentwicklung. Zumal kenne ich dein Messgerät nicht. Les Dich mal ein zum Thema Spannung, Stärke und Widerstand messen. Bevor du weitergehend was messen möchtest, hol dir einen dazu der eine Ahnung zum Thema Strom hat.

 

Wie schon geschrieben würde ich eine Sicherung nach der anderen ziehen und deinen Voltmeter beobachten wann er keine Sprünge mehr macht.

Oder der Elko ist ausgetrocknet und ‘glättet’ nichts mehr.

Das kann auch zu seltsamen Effekten führen.

Ich würde da wirklich erst einfach mal real messen wie die Spannung aussieht. Spannungsbereich DC Auto (bei teureren Multimetern) oder 20V DC einstellen und auf COM und V die Strippen, dann einfach mal messen ;)

Themenstarteram 7. März 2021 um 20:42

So, Zwischenergebnis:

Am Zigarrenanzünder zeigen sich ohne Verbraucher 12,5/12,6 V konstant (mit Multimeter)

Bei eingeschalteter Zündung ohne Verbraucher 12,3/12,4 V konstant.

In beiden Fällen: Bei Zuschaltung von einzelnen Verbrauchern erniedrigt sich die Spannung um ca. jeweils 0,1 Volt.

Keine Schwankungen zu erkennen. Sieht also soweit in Ordnung aus.

Meine vorsichtige Folgerung:

Das Problem liegt irendwie an/in dem MStG selbst.

Dies ermittelt nach meiner (aktuellen) Vermutung für seine eigene Versorungsspannung die stark oszillierenden Werte - entweder korrekterweise oder als Fehlinformationen.

Dies würde ich gerne mal zur Diskussion stellen.

Lohnt es sich da noch weiter im Motorraum zu messen? ausgenommen natürlich am MStG selbst.

Weiß jemand, wo sich dieses genau befindet?

Ich weiß anhand von Fotos wie es aussehen sollte, konnte es aber noch nicht entdecken.

Vermutlich ist es irgendwie verkleidet.

Hi HanslmAudi,

Ich hab bis jetzt noch kein altes

Auto mit so einer hohen Schwankung gehabt.

Entweder macht dein Interface

da etwas falsch, oder die

Versorgungsspanung am Diagnosestecker springt...

mach mal einen Test an einem

anderen Auto, dann kann man

den Fehler genauer einkreisen.

Mit freundlichem Gruß

VWveteran

Das sind Werte ohne laufenden Motor oder?

So weit alles normal, wiederhole mal mit laufendem Motor.

Der VCDS Stecker wird bei den älteren Generationen (des Steckers) zwar vom Auto mit Spannung versorgt, die Anzeige in den MWB kommt aber vom Steuergerät.

Wenn die Anzeige im MStG aber alles ist was zickt und sonst keine Symptome da sind würd ich aber nix weiter machen.

Motorsteuergerät befindet sich an der Spritzwand im Beifahrerfußraum links oben hinter dem Ansaugrohr für das Heizungsgebläse. Denke aber nicht, das am MSG der Fehler liegt.

Wie itasuomessa schon schreibt, belasse es dabei solange alles funktioniert wie es soll.

Kann auch gut sein, das der Impuls vom Stg in der Software nicht richtig ausgewertet wird, manchmal verursacht durch die falsche Baudrate im VCDS. Die Volt Anzeige im VCDS ist KEIN Realwert sondern ein Impuls, welcher interpretiert wird.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. VCDS "Versorgungsspannung" in Messwertblock 2: Audi 80 B4 ABK