ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. V8 Kultur in der USA

V8 Kultur in der USA

Themenstarteram 19. Januar 2021 um 17:15

Hey hab mal ne etwas andere Frage,

Bei euch gibt es doch bestimmt ein paar Leute die sich mit V8 Motoren auskennen umd vielleicht sogar warum sie in den USA so beliebt sind. Ich muss nämlich für die Schule ein Projekt machen über die Autokultur in den USA. Da ich finde der V8 gehört da dazu wollte ich den mit rein nehmen. Also kann mir vielleicht jemand helfen warum die Amis gerne V8 fahren und oder Seiten im Internet wo man was zu dem Thema findet.

Danke schonmal im voraus

Ähnliche Themen
45 Antworten

Hi Adrian

"Muss" machen? DARF machen! Also ich hatte keine so spannenden Themenarbeiten in der Schule (CH)!

Also so kurz mal rasch zusammengefasst, was mir dazu einfällt (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

- lange Tradition

- grundsätzlich wartungsarm und quasi "unkaputtbar", einfache Technik

- Langstreckentauglichkeit

- Laufruhe

- Vielfältigkeit und Universalität (von der cruisenden, gemütlichen Limousine bis zum sportlichen, starken Muscle Car)

Good luck beim Schreiben ; )

Peter

Hi Adrian , genk mal an ein riesiges Land und die grossen Entfernungen , die möglichst komfortabel zurückgelegt werden müssen . Da biete sich ein komfortabler , ruhig und niedertourig laufender Motor doch an , oder ?

Der dazu meist zuverlässig ist und lange hält .

Die grossen und bequemen Karossen konntest du mit nem 4 Banger kaum adäquat betreiben ...

Allerdings wandelt sich das auch angesichts steigender Spritpreise und zunehmendem Klimawahn . V8 in Neufahrzeugen werden auch in USA immer seltener .

Wobei der V8 in PKWs in USA praktisch ausgestorben ist. Selbst die "V"-Modelle von Cadillac steigen auf aufgeblasene 6-Zylinder um.

Bleiben noch die Corvette, die "Hellcat"-Modelle von FCA und natürlich der Mustang.

Alle anderen V8 treiben nur noch SUV und PickUps an. Und selbst da stößt Ford mit kleineren Maschinen vor.

Die Wahrheit ist viel schlimmer:

 

Zitat:

“Der Cadillac CT5 verfügt serienmäßig über einen Zweiliter-Vierzylinder-Turbo,“

Zitat:

@AdrianRock schrieb am 19. Januar 2021 um 17:15:37 Uhr:

...

Ich muss nämlich für die Schule ein Projekt machen über die Autokultur in den USA. Da ich finde der V8 gehört da dazu wollte ich den mit rein nehmen. Also kann mir vielleicht jemand helfen warum die Amis gerne V8 fahren und oder Seiten im Internet wo man was zu dem Thema findet.

...

Bist Du zurückgestuft worden ;) ?

Vor 2,5 Jahren hast Du schon einen kleinen, schnuckeligen Schüler-Audi 7 gefahren:

Zitat:

@AdrianRock schrieb am 25. Juni 2018 um 20:24:11 Uhr:

Hi ich fahre einen A7 3.0 TFSI (FL) ich würde gerne eine andere Abgasanlage einbauen da ich aber so gut wie keine finde meine Frage: Passen die Abgasanlagen vom S7 bzw. die vom VFL auch bei meinem?

Der Amerikaner war schon immer sehr an Beschleunigung interessiert.

Viel Drehmoment bei niedriger Drehzahl.

Der typische Sound eines echten V8. Es werden heute noch Firmen aus dem Boden gestampft, die Teile oder sogar ganze Motore herstellen für Fahrzeuge oder Motor plus Nebenagregate die längst offiziel nicht mehr hergestellt werden. Es ist Ritual. Die Maschinen sind auch oft formschön.

 

Gruß

Hi,

ich habe mal einen Satz gelesen der mir zu dem Thema hängen geblieben ist.

"Die Amerikaner müssen der Größe und Weite des Landes etwas entgegensetzen und das ist eben ein Großvolumiger V8"

Ich wage mal zu behaupten, dass es zum einen an der bis zur Ölkrise nicht ganz so wichtigen Kraftstoffverbrauch lag, dass sich die "großen" Motoren durchgesetzt haben, zum anderen an dem nach dem zweiten Weltkrieg im Gegensatz zu Europa auch Güter wie Stahl im Überfluss verfügbar waren.

Davon ab finde ich, dass der V8 gar nicht unbedingt der amerikanischste Motor war, es gab auch zig Reihensechszylinder, gerade im Truck-Bereich ;)

Auch wenn mich ein paar Leute wieder steinigen wollen.. für "die Amerikaner" (die es eh nicht als homogene Gruppe gibt :)) war und ist das Auto zu 95 Prozent Mittel zum Zweck. Ein Fortbewegungsmittel, kein heilges Blechle wie der Oppa hier seinen Daimler anbetet. Enthusiasten mal abgesehen, aber die gibt es hier auch. Die haben hier meistens GTIs, BMWs oder sowas.

Was ich während meiner Zeit "drüben" gut fand, war die fehlende Neidkultur. Nachbar hat neue Corvette, alle wollen mal mitfahren und gratulieren. Hier steht dann (übertrieben gesprochen) der Stasi-IM am Fenster und passt auf, dass der Auspuff nicht zu laut ist.

Mit der Hauptgrund für die hohe Verbreitung des V8 dürfte schlicht der niedrige Kraftstoffpreis und keine Hubraumabhängige Kfz Steuer gewesen sein.

Hinzu kommt die exzellente Laufruhe und Simplizität eines 90° Crossplane Stoßstangen V8. Ein großer Hubraum hat, abgesehen vom Verbrauch, nur Vorteile, als warum sich ohne Not Beschränken? Ich denke die Leidenschaft mancher für den V8 hat sich aus dem Flair und Potenzial dieser Motoren heraus entwickelt und nicht umgekehrt. Am Anfang standen m.M.n. pragmatische, praktische Gründe.

@Romiman

Warte bis zur Vorstellung des CT5-V Blackwing am nächsten Montag (US-Zeit). Blackwing ist das neue V, V das alte V Sport.

Ja, hab ich gesehen.

Mir graut vor diesen Modellen. Möchtegern AMG-Mercedes im Honda Civic-Design. ... Schüttel...

Nein, bei Cadillac bin ich wohl ewig gestrig. Tief im Kern verstehe ich darunter ein 76er Coupe de Ville.

Bis in die späten 90er waren sie ja auch noch reizvoll, ja selbst dem CTS von 2003 kann ich noch was abgewinnen. (Sieht von vorn und der Seite heute noch gut aus).

Aber dann?

Denken wir mal an den VW Käfer: Der hatte 25 PS, hat auch 10l auf 100km geschluckt und kam nicht vom Fleck. Da waren die V8 irgendwie effektiver...

Für ein Auto aus den 30ern ja durchaus noch OK. Für eins, was noch 2003 gebaut wurde, weniger...

Ich denke, auch ein entscheidender Aspekt für die Verbreitung des V8 war dessen einfache Herleitung aus einem 4-Zylinder (inklusive Übernahme der flachen Kurbelwelle...). So hat Ford für vergleichsweise wenig Aufwand/ Kosten eine deutliche Leistungssteigerung realisiert, und GM (und Chrysler) waren im Zugzwang...

Ach je wo fängt man den da an und versucht so eine einzigartige Geschichte zusammenzufassen?

Erstmal war der V8 schlicht eine Weiterentwicklung um mehr Leistung und Laufruhe für die Nutzer zu bekommen.

Ford hatte ja speziell die USA mit seinem Ford T motorisiert und einen günstigen, mehr oder weniger für jeden bezahlbaren Wagen auf den Markt gebracht. Farmer nutzten ihn sogar zum Pflügen. Es gab schon so ab 1920 US Fahrzeuge mit Reihen 8 Zylinder, 12 und ich meine auch 16 Zylinder, aber Marken wie Lincoln, Cadillac, Packard konnten sich die wenigsten leisten, aber wie hier auch hätten Ford T Nutzer auch gerne mehr Komfort usw. gehabt. Ganz vereinfacht brachte dann Ford meine Mitte der 20iger den V8 wiederum zum ersten Mal bezahlbar auf den Markt und da die Laufkultur, Kraft usw. überzeugte mussten dann Chrysler, GM und andere nachziehen, da sie Ford nicht weiterhin den Markt überlassen wollten. Geschichten wie das Bonni und Clyde der Polizei mit dem Ford V8 davonfuhren, feuerten natürlich das Interesse an diesen Motoren noch an. So wurden ja weltweit Fahrzeuge wie Käfer, Ente, Ferrari, Lamborghini usw. zu Legenden. Entweder Berühmtheiten fuhren eine Marke oder das Fahrzeug wurde aus den verschiedensten Gründen eine Legende.

Vereinfacht gesagt lief es in den USA ähnlich mit dem V8.

Nachdem 2WK wollte man Aufschwung, usw. Der US Bürger wollte reisen, den Krieg wie wir auch vergessen, da es in den USA faktisch keine Kriegsschäde gab, Vollbeschäftigung herrschte, usw. wurden die Fahrzeuge immer größer und komfortabler, man überbot sich in Hubraum und Komfort , drag racing startete durch die Ex GIs dito dirt track Racing und irgendwann sogar NASCAR.

Diese ganzen Faktoren und auch der Punkt, dass ein Ort mit nicht mal 10000 Einwohnern schon mal die Fläche eines ganzen in deutschen Dimensionen gedacht, Kreises einnehmen kann, brachte die V8 Kultur mit sich. Diese Fahrzeuge waren mit Ausnahmen nie Potenzvergrösserer wie hier, sondern schlicht Fahrzeuge die eine oder mehrere Personen schlicht zur Arbeit bringen sollten und das möglichst komfortabel, da eine Strecke von 100km und mehr zur Arbeit ganz normal war und ist. 45min nur zum Einkaufen oder 4h zu einem Trödelmarkt sind und waren z.B. in Wisconsin ganz normal.

Irgendwann so Ende der 60iger kam dann noch das Interesse der Jungen an schnellen Fahrzeugen dazu, die muscle cars mit viel Hubraum und viel PS wurden geboren. Im Laufe der 60iger und 70iger wurden die Fahrzeuge dann immer größer und auch der Hubraum, Ford baute 5l , GM 5,7l es endete dann mit dem 8,2l V8 von Cadillac. Die Ölkrise und auch die Tatsache das die Abgaswerte der so bis ca.75 gebauten Fahrzeuge eher mau waren änderte dann vieles. Bleifreies Benzin kam zurück der Katalysator wurde eingeführt und die Abgaswerte sind seitdem in den USA schärfer als hier.

Wie gesagt, ich versuche hier was ziemlich einmaliges kurz und knapp zusammenzufassen.

Ende der 70iger bis heute wurden die Fahrzeuge kleiner und Spritsparen stand für viele, wie auch hier auf dem Zettel. Die großen 3 GM , Chrysler und Ford machten dann noch einen Fehler nachdem anderen, hässliche unzuverlässige Fahrzeuge usw. Die großen Kombis verschwanden, bei den PKWs wurden nach und nach immer mehrV8 gegen V6 und 4 Zylinder ersetzt da sie angeblich weniger verbrauchen, Quatsch, aber wir haben uns ja auch immer beschei.... lassen. Ein 55PS Käfer mit bis zu 15l Verbrauch, usw. Das geht bis heute so weiter, US cars saufen, unsere nicht. Vollkommener Unsinn, wenn ich sehe das mein 1976 7,5l Mercury zwischen 14-18l liegt und manch 1,6l Büchse mit 0 Leistung von heute je nach Fahrweise bis zu 11-12l verbraucht.

Heute geht Ford den Weg auch in den Pick ups und SUVs V8 eher gegen V6 zu ersetzen, aber gleichzeitig verkauft sich der 5l Mustang V8 wie geschnitten Brot. Gm hat nur noch den Camaro und die Corvette plus einen Cadillac mit V8 ansonsten nur noch die Pick ups und SUVs.

Chrysler, Dodge gehen bei Charger und Challenger, sowie Ram und Durango , sowie bei manchen Jeeps den vollkommen anderen Weg, 5,7l ist der kleinste V8 und 6,4l der Größte. Dodge Ram sieht man daher auch hier fast überall.

Toyota baut für die USA einen 5,7l Pick up und einen SUV, Honda, Nissan auch. Der V8 ist dort noch lange nicht tot, die alten V8 ziehen dort nun auch preislich an, da auch dem Amerikaner aufgefallen ist, ups da kommt nix nach und bereifte Tupperdosen verkaufen sich in der Stadt, auf dem Land nimmt die Pick up und SUV Dichte und damit die V8 Dichte merklich zu.

Hoffe das hilft dir noch was für die Schule

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. V8 Kultur in der USA