ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. V70 II, 2.4l, 170 PS - worauf achten?

V70 II, 2.4l, 170 PS - worauf achten?

Volvo V70 2 (S)
Themenstarteram 1. Mai 2020 um 7:06

Liebe Volvo Community,

 

meine Frau und ich sind schon länger auf der Suche und haben nun einige interessante V70 gefunden. Nun möchten wir jedoch euch um Rat fragen, worauf wir achten müssen. Am besten sah bisher folgender Wagen aus:

 

V70 II, 2.4l Hubraum, 170 PS, Automatik, Baujahr 2005, 250tkm gelaufen, nachweislich gepflegt und gewartet, frische HU/AU, ursprünglich italienisches Auto, seit ca 10 Jahren aber in Deutschland und beim Vorbesitzer gelaufen, Zahnriemen in 2013 bei ca 130tkm gewechselt, Elektronik funktioniert.

 

Wir fragen uns nun...

1. Worauf ist bei der Laufleistung zu achten?

2. Welche Probleme kann der Motor haben?

Wir konnten den Wagen einmal im Stand starten, klang soweit ok, wir nahmen aber ein leichtes klackern/nageln war, meine Frau meinte "leicht dieselartig", ist das normal?

3. Welches Automatikgetriebe ist das und welche Probleme kann das machen, ist es wartungsfrei oder muss dort auch ein Ölwechsel o.ä. durchgeführt werden?

4. Die Probefahrt steht noch aus, worauf müssen wir dort besonders achten?

 

Ich hoffe ihr könnt ein paar Volvo Fans aber Neulingen einige Tipps geben

Danke und bleibt gesund!

Beste Antwort im Thema

Zum diesel-artigen Klappern noch in Input von mir :

Ich hatte das am gleichen Auto ab circa 150tkm auch- obwohl der Wagen penibelst gewartet wurde. Nach langer Suche kam heraus dass es sich um einen Haarriss im Fächerkrümmer handelte. Sobald der Krümmer warm genug war hörte man es nicht mehr. Teils hat das beim Kaltstart richtig heftig " genagelt " und auch beim ( natürlich sanften) Beschleunigen bei kaltem Motor. Fazit, habe nie was machen lassen, der Wagen fährt auch heute noch mit über 300tkm zuverlässig in den Händen eines Freundes. Also mach dir eher weniger einen Kopf damit ;)

105 weitere Antworten
Ähnliche Themen
105 Antworten

Da scheiden sich die Geister ob eine Spülung beim Automaten wirklich gut ist... sämtlicher Dreck wird aufgewirbelt und verteilt sich ggf. dort wo er Schaden anrichtet... ich habe beschlossen demnächst mal das ATF zu wechseln ohne Spülung... mein Getriebe funktioniert aber gut und hat auch schon 442 tkm auf dem Buckel!

Bei einem Getriebeschaden kann man mit ca. 2000,- klar kommen... gutes Gebrauchtes + Einbau... ;)

Zahnriemen ist normale Wartung... natürlich gut wenn da noch Luft ist... ;)

Bezüglich Ölwechsel/-spülung beim Getriebe suche hier mal nach Drain and Fill; da solltest Du fündig werden. Auf YouTube gibt's auch gute Anleitungen. Dieses Verfahren wird von Volvo ohnehin vorgesehen, wenn die Autos unter stärkerer Belastung (als Taxi oder im Anhängerbetrieb) laufen.

 

Ist eigentlich auch gut selbst zu machen, wenn man etwas schrauben kann.

Zitat:

@20vw10 schrieb am 1. Mai 2020 um 14:55:07 Uhr:

Wenn die den Geist aufgibt wird's wohl sonst teuer... 3-4000 Euro für ein neues Automatikgetriebe?

Mit 3-4000 € kommst Du nicht hin, reicht aber für eine Getrieberevision.

Fahre erstmal und gucke, ob das Getriebe weich schaltet. Falls ja, ist alles gut, falls nein, hilft -wie ich bereits sagte- eventuell ein Software-Update, wenn das noch nicht gemacht wurde.

Das aber kannst Du herausbekommen über die Fahrzeug-Identnummer.

Mir hat dabei Herr Ziems von VOLVO NOVA in Glinde geholfen. Das ging ruckzuck am Telefon. Herr Ziems ist dort Diognosespezialist, ist ausgesprochen nett und hat exorbitant viel Ahnung.

Der war von allen anderen sogenannten "Spezialisten" der einzige, der das nicht vorhandene Update als Ursache meiner Getriebeprobleme ins Spiel brachte -und er hatte recht.

 

 

Dabei stellt sich mir die Frage was das Update dann nun wieder kostet... egtl. sollte man meinen nix... offensichtlich war dann ja ein Fehler in der Software der kostenlos behoben werden sollte!

Habe nämlich auch keine Ahnung ob mein XC das Update drauf hat... ;)

Zitat:

@Peak_t schrieb am 1. Mai 2020 um 19:50:24 Uhr:

Dabei stellt sich mir die Frage was das Update dann nun wieder kostet... egtl. sollte man meinen nix... offensichtlich war dann ja ein Fehler in der Software der kostenlos behoben werden sollte!

Habe nämlich auch keine Ahnung ob mein XC das Update drauf hat... ;)

Habe ich oben geschrieben: ca 60,- €, kann auch 65,- gewesen sein. So genau weiß ich das nicht mehr.

Ein Update ist ein Update und ein Bugfix ist ein Bugfix. Update kostet meistens, Bugfix nicht. Man beachte den kleinen Unterschied in der Bezeichnung. Da wird gerne mal in der Terminologie der Hersteller ein Bugfix zum Update.

... ja, so ist das leider... kann man das irgendwie mit Vida oder z.B. icarsoft OBD Diagnose feststellen... evtl. Versionsnummer oder Ähnliches... oder muss wieder online nach Göteborg gefunkt werden... ?

Zitat:

Bei einem Getriebeschaden kann man mit ca. 2000,- klar kommen... gutes Gebrauchtes + Einbau... ;)

Das dumme ist dabei nur, dass man gute gebrauchte Getriebe nicht mehr so einfach bekommt für diese alten Schlorren. Und dann muß man noch eine Werkstatt finden, die das Teil einbaut. Die meisten verbauen keine Gebrauchtteile, schon garkeine mitgebrachten. Standardargument: Gewährleistungspflicht.

... wer war das noch... hat doch letzt hier erst einer gemacht... mit etwas Sucherei wohl zu machen.

Nächste Möglichkeit ist eben Revision... da ist man wohl mit Aus- und Einbau mit 3500,- dabei... dafür hat man ja aber auch quasi ein neues Getriebe... ;)

Themenstarteram 1. Mai 2020 um 20:25

Sehr spannend.

 

@Oldwood64

Werd mir das mal ansehen/durchlesen.

 

@woal

Gibt's denn überhaupt noch neue Getriebe für diese Modelle und was würden die kosten?

Aber ja, ich fahre erstmal. Danke für den Ansprechpartner und den Tipp mit dem Update!

 

@Peak_t

Na wenn Volvo das als wartungsfrei und Lifelong Getriebe ausgelegt hat müsste man es vermutlich nicht warten.. aber die Frage ist ja auch immer... Wie definiert man ein Autoleben? Da würde ich Volvo nichtmal böse sein nach 15 Jahren und 250tkm wenn das Getriebe ohne Wartung langsam Probleme macht..

Longlife... ? ... meins hat 442tkm auf dem Buckel... ab wann ist Longlife... :D

Zitat:

@20vw10 schrieb am 01. Mai 2020 um 20:25:53 Uhr:

Wie definiert man ein Autoleben?

Hab mal gelesen, dass MB z. B. 150tkm annimmt. Dann würde ein neues Auto gekauft. Also erklärt auch MB die Ölfüllung im Getriebe als Lifetime.

 

Bei Volvo ist es wohl ähnlich. Für Autos bzw. deren Automatikgetriebe, die ganz normal belastet werden, sieht Volvo keinen Ölwechsel/-spülung vor; Lifetime eben. Aisin als Getriebehersteller empfiehlt das hingegen schon.

 

Wie dem auch sei...

Wenn der Automat relativ unauffällig schaltet, ist erstmal alles gut. Ich würde dann Drain and Fill auf die To-Do für nach dem Kauf setzen. Hab ich bei meinem auch gemacht, fällt unter Pflege und Wartung.

... ich denke schon das da bei meinem schon mal neues Öl rein gekommen ist... ganz so schlimm sieht das noch nicht aus und schalten tut es auch recht vernünftig... werde trotzdem in absehbarer Zeit mal das Öl wechseln... anfangs hatte es bei meiner Fahrweise leichte Probleme beim runter schalten im Teillastbereich... z.B. so beim Überholen von 80 - 120 kmh ... hat sich aber auch ziemlich gegeben... auch ein Elch gewöhnt sich an den Fahrer... :D

Zitat:

@Peak_t schrieb am 1. Mai 2020 um 20:03:58 Uhr:

... ja, so ist das leider... kann man das irgendwie mit Vida oder z.B. icarsoft OBD Diagnose feststellen... evtl. Versionsnummer oder Ähnliches... oder muss wieder online nach Göteborg gefunkt werden... ?

Geht nur über die Datenbank in Göteburg. Aber die reine Info kostet nichts, nur das Update selbst. In dem Fall also: Zahleman und Söhne.

Aber so bummelig 60,- € sind ja nicht die Welt, schon garnicht im Vergleich zu einem neuen oder einem überholten Getriebe, das einem liebenswerte Werkstattmeister geruhen, gerne mal anzudienen.

Noch schlimmer: Alle behaupteten, es gäbe für mein Auto leider kein Softwareupdate, was schlichtweg nicht den Tatsachen entsprach, mich aber dank Herrn Ziems von Auto NOVA letztlich für nen Appel und nen Ei aller meiner Getriebeprobleme entledigte.

Immerhin: Einer von den drei ahnungslosen (?) "Experten", die auf ein kaputtes Getriebe insistierten, hat mich zumindest darauf hingewiesen, dass sich das für mein altes Auto nicht mehr wirklich lohnen würde, natürlich nicht ohne einen diskreten Hinweis auf die umfangreiche Gebrauchtwagenpalette im Portfolio seiner Firma.

Ich möchte diesbezüglich also zur Vorsicht raten. Per Datenbank in Schweden ist es nämlich ein Leichtes, festzustellen, ob ein Update installiert ist, oder nicht, was meiner Erfahrung nach wohl gerne mal "vergessen" wird, wenn es um einen potentiellen 4000 Euro-Auftrag geht.

Zum diesel-artigen Klappern noch in Input von mir :

Ich hatte das am gleichen Auto ab circa 150tkm auch- obwohl der Wagen penibelst gewartet wurde. Nach langer Suche kam heraus dass es sich um einen Haarriss im Fächerkrümmer handelte. Sobald der Krümmer warm genug war hörte man es nicht mehr. Teils hat das beim Kaltstart richtig heftig " genagelt " und auch beim ( natürlich sanften) Beschleunigen bei kaltem Motor. Fazit, habe nie was machen lassen, der Wagen fährt auch heute noch mit über 300tkm zuverlässig in den Händen eines Freundes. Also mach dir eher weniger einen Kopf damit ;)

Themenstarteram 2. Mai 2020 um 9:00

@Oldwood64

Genau das meinte ich. Lifetime ist halt auch immer Definitionssache..

Werde wie gesagt nochmal in den Akten schauen und sonst Drain and Fill auf meine Liste setzen. Sollte die Automatik irgendwelche Mucken machen dann vermutlich ganz stehen lassen oder?

 

@woal

Ja, die 60 Euro für so'n Update sind wirklich kein Problem. Lieber so als für tausende Euro direkt..

 

@bildeve

Das sind wirklich positive Nachrichten. Wobei mein Kandidat ja nicht mehr viel Luft bis 300tkm hat.. hoffentlich geht's auch weit drüber hinaus :D Fächerkrümmer dürfte aber auch nicht soo viel kosten wenn man's machen lässt oder? Und kann man das irgendwie selbst überprüfen vorm Kauf?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. V70 II, 2.4l, 170 PS - worauf achten?