ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. V70 II - 2.4 (140/170PS) mit Autogas - Erfahrungen?

V70 II - 2.4 (140/170PS) mit Autogas - Erfahrungen?

Volvo
Themenstarteram 19. Juni 2014 um 8:32

hallo leute,

da ich mich für den V70 II mit dem 2.4 motor (170PS) interessiere und seit jahren schon mit verschiedenen autos auf autogas fahre, hätte ich folgende frage:

welche erfahrungen habt ihr mit autogas und diesem motor gemacht?

wie viele km seid ihr auf gas schon gefahren?

ist bei euch ein flashlubesystem verbaut? (nuckelflasche oder elektronisch)

so weit ich das verstanden habe, gilt der motor nicht als gasfest, aber mit flashlube soll er unproblematisch sein. ist das richtig?

wie sieht es eigentlich mit der ventilspielkontrolle aus?

ist die nötig?

wenn ja, wie oft? und vor allem: wie aufwändig bzw. teuer ist die ventilspielkontrolle?

danke im voraus für euere antworten,

schönen gruß!

Ähnliche Themen
23 Antworten

Den 2.4-Sauger gab es in mehreren Varianten:

B5244S - Benzin, 170 PS

B5244S2 - Benzin, 140 PS

B5244SG - CNG, 140 PS

B5244SG2 - LPG, 140 PS

Alle Varianten haben Hydrostößel. Die letzten beiden haben für den Gasbetrieb zusätzlich verstärkte Ventilsitze.

Themenstarteram 19. Juni 2014 um 8:53

Zitat:

Original geschrieben von kabukabu

Den 2.4-Sauger gab es in mehreren Varianten:

B5244S - Benzin, 170 PS

B5244S2 - Benzin, 140 PS

B5244SG - CNG, 140 PS

B5244SG2 - LPG, 140 PS

Alle Varianten haben Hydrostößel. Die letzten beiden haben für den Gasbetrieb zusätzlich verstärkte Ventilsitze.

danke für die infos!

hydrostößel heißt, dass die ventile nicht kontrolliert werden müssen...?

Korrektur: Hydros wurden nur bis 2000 verbaut. Danach wurden (mit Euro3 ?) Tassenstößel verbaut.

Ich hatte (siehe Signatur) den 170 PSer mit Hydros und ohne zusätzliche Mittelchen gefahren. 80 k km ohne Probleme. Ich hatte aber tunlichst darauf geachtet, dass der Motor ab 4 k U/min auf Benzin lief. Alle 2 k km fur ich auf der BAB mal für 100 km auf Benzin, damit die Benzinkomponenten nicht verharzten.

Ich kann den 170 PSer auf Autogas empfehlen. Den 140 PSer würde ich nicht auf Gas fahren wollen, da unter Gas doch ein leichter Leistungsverlust / Durchzugsschwäche spürbar ist. Daher eher der 170er.

@Ostseeblitz:

Ich dachte immer, es ist andersrum und die Hydrostößel sind die Weiterentwicklung der Tassenstößel?!

Tassenstößel = Ventilspiel kann/muss manuell eingestellt werden

Hydrostößel = Ventilspiel wird automatisch eingestellt

Nein,Du liegst falsch:

Hydros wurden bei den V 70 II nicht mehr verbaut,wohl aus Kostengründen.

Und mir wäre nicht bekannt,das Volvo einen P26 werksseitig mit LPG-Anlage in D ausgeliefert hat.

 

Martin

 

P.S.: Ich persönlich würde einem guten 5-Zylinder von Volvo keine Gas-Anlage mehr zumuten wollen.

Die Motoren an sich sind quasi unkaputtbar und LPG-Anlage sind bei falscher Einstellung oder schlampiger Wartung eine Garantie für einen vorzeitigen Motortod.

Durfte man speziell hier wieder in den letzten Wochen verstärkt lesen.

So durstig sind unsere Elche nun auch nicht und die Investition von 2500 Euro für eine gute Anlage plus erhöhte Wartungskosten muss man erst einmal wieder reinfahren.

Der B5244 wird einmal als S Serie 1 mit 170PS ausgeliefert, als S2 mit 140PS der einzige Unterschied ist die Software, welche im ersteren Fall gedrosselt wurde...

Wie beschrieben haben beide Versionen keine Hydrostößel. Ich finde für die Kraftstoffart ist die Stößelform wenig bedeutend.

Die Stößel liegen ja im Ölbad des Zylinderkopfes oben auf den Ventilen und übertragen die Drehbewegung der Nockenwelle in eine Druckbewegung auf die Ventile. Der Verschleiß sollte darin liegen, dass die Nockenwelle dauernd an diesen scheuert.

Wikipedia zeigt es ganz gut

Tassenstößel sind grob bezeichnet einfache Kolben mit einer enstsprechenden Höhe, welche minimal durch Verschleiß abnehmen kann.

Bei Hydrostößel wird dieser Kolben mit Öl gefüllt, durch eine Art Ventil wird das Öl im Stößel gehalten, somit ist die Größe Dynamisch und der Stößel passt immer genau zwischen Ventil und Nockenwelle.

Aber nur solange diese Mechanismus nicht auch verschlissen ist.

Das Öl in den Hydrostößeln macht diese schwerer und eben auch etwas elastisch, bzw. schwammig.

Ein Tassenstößel hat diese Eigenschaft nicht und erlaubt einen genaueren und schnelleren Ventiltrieb.

Viele Hersteller sollen wieder umgerüstet haben auf stabile Tassenstößel, welche ebenfalls kaum Wartung bedürfen.

Fin den Artikel auf Wikipedia ganz gut dazu...

Zur Erfahrung, der eigene Kombi hat inzwischen 250 000km auf LPG runter, die Maschine läuft wie am ersten Tag. Beim S60 gab es mal Probleme mit einem Ventil, aber nicht wegen LPG sondern Ölverbrauch.

http://www.motor-talk.de/forum/ventilschaden-woher-motorinstandsetzung-als-wochenendprojekt-t4920833.html

Wenn die Anlage richtig eingestellt ist, dürfte es da keinerlei Probleme geben, beide fahren allerdings mit Additiv, weiß nicht ob es was bringt.

Habe letztes Wochenende einen 140er mit 600tkm auf LPG als Fahrschulwagen gesehen und selbst der lief noch super, das was da verschlissen war, war nur die Kupplung nach 300tkm...

Danke für die Infos. Mir hatte mein :) gesagt, dass mein S60 BiFuel (B5244SG) MY05 Hydrostößel hat und man da kein Ventilspiel einstellen kann.

@T5-Power:

Ich habe nie geschrieben, dass alle Motorcodes in Deutschland verkauft wurden. :D Aber trotzdem gibt es sie. Der B5244SG2 - LPG, 140 PS wurde beispielsweise in England einige Male verkauft (verwirrenderweise ebenfalls wie der CNG, 140 PS unter dem Namen BiFuel).

Zitat:

Original geschrieben von T5-Power

...

P.S.: Ich persönlich würde einem guten 5-Zylinder von Volvo keine Gas-Anlage mehr zumuten wollen.

Die Motoren an sich sind quasi unkaputtbar und LPG-Anlage sind bei falscher Einstellung oder schlampiger Wartung eine Garantie für einen vorzeitigen Motortod.

.....

Das lasse ich mal so stehen, weil es sicherlich eine Glaubensfrage ist. Bei mir im Beritt fährt ein V70 Taxi und Gasanlage, das jetzt 500 000 km runter hat.

Meinen V40 habe ich 100 000 km mit Gas und ohne Probleme gefahren.

Mein V70-Elch hat jetzt ebenfalls eine Gasanlage bekommen und ich glaube, dass bei guter Behandlung der Motortod nicht vorzeitig eintreten wird. Flashlube soll übrigens nicht notwendig sein.

Gruß aus dem Norden

Zitat:

Original geschrieben von Windeltaxi

Zitat:

Original geschrieben von T5-Power

...

P.S.: Ich persönlich würde einem guten 5-Zylinder von Volvo keine Gas-Anlage mehr zumuten wollen.

Die Motoren an sich sind quasi unkaputtbar und LPG-Anlage sind bei falscher Einstellung oder schlampiger Wartung eine Garantie für einen vorzeitigen Motortod.

.....

Das lasse ich mal so stehen, weil es sicherlich eine Glaubensfrage ist.

Nein,keine Glaubensfrage.

Bei mir und bei 2 Fahrzeugen in meiner Bekanntschaft war es harte Realität.

Daher würde ICH es nicht mehr empfehlen.

Viele Leute vergessen bei dem Gedanken an "billiges Fahren" die Zusatzkosten (Wartung,Flashlube,Ersatzteile,Hauptuntersuchung).

Ich will ja nicht bestreiten,das ein perfekt gewartetes Fahrzeug gut funktionieren KANN,aber meine eigene Erfahrung belehrt mich da eines Besseren.

Die Defektanfälligkeit ist um Welten höher,als wenn man den Motor ohne LPG fährt.

Zitat:

Original geschrieben von kabukabu

Der B5244SG2 - LPG, 140 PS wurde beispielsweise in England einige Male verkauft (verwirrenderweise ebenfalls wie der CNG, 140 PS unter dem Namen BiFuel).

Aha;)

Habe letztens auch einen Fall gesehen, da leuchtete ständig die Motorkontrollleuchte. Der Fehlerspeicher sagte Kraftstofftrimmreglung über Grenzwert. Bei Lambdawerten von 1,3 ganz klar zu mager. Der LPGler meinte aber weiterhin alles super eingestellt. Könnte noch ein wenig drehen, jetzt besser aber noch nicht perfekt...

Aber als Privatperson glaubt einem das so schnell keiner, wenn man die Sache mal analysiert...

Zitat:

Original geschrieben von T5-Power

Zitat:

Original geschrieben von Windeltaxi

 

....

.....

Bei mir und bei 2 Fahrzeugen in meiner Bekanntschaft war es harte Realität.

Daher würde ICH es nicht mehr empfehlen.

.....

Was waren das denn für Fahrzeuge in Deiner Bekanntschaft?

Ein V 70 I mit 170 PS und ein T5-R.

Dazu mein XC 70 von 99.

Die beiden Ersten jeweils mit Anlagen vom Volvo-Spezi und mein XC hatte eine ICOM-JTG-Anlage für über 3000 Euro.

Ich könnte noch weitere Fahrzeuge als Beispiel aufführen.

In erster Linie sind es abgebrannte Ventile,die zum Motorschaden führen,dazu bei meinem XC zwei defekte Tankpumpen,die jeweils rund 600-700 Euro gekostet haben/hätten.

Für mich ist das Thema LPG gestorben und ich erfreue mich lieber dem perfekten Lauf meines mit Super / Ultimate 102 laufenden S 80 und S 70.:D

Zitat:

Original geschrieben von T5-Power

Ein V 70 I mit 170 PS und ein T5-R.

Dazu mein XC 70 von 99.

Die beiden Ersten jeweils mit Anlagen vom Volvo-Spezi und mein XC hatte eine ICOM-JTG-Anlage für über 3000 Euro.

Ich könnte noch weitere Fahrzeuge als Beispiel aufführen.

In erster Linie sind es abgebrannte Ventile,die zum Motorschaden führen,dazu bei meinem XC zwei defekte Tankpumpen,die jeweils rund 600-700 Euro gekostet haben/hätten.

Für mich ist das Thema LPG gestorben und ich erfreue mich lieber dem perfekten Lauf meines mit Super / Ultimate 102 laufenden S 80 und S 70.:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. V70 II - 2.4 (140/170PS) mit Autogas - Erfahrungen?