ForumS60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60
  6. V70 D4 MJ 2016 verliert Kühlflüssigkeit

V70 D4 MJ 2016 verliert Kühlflüssigkeit

Volvo XC60
Themenstarteram 7. Januar 2017 um 0:01

Hallo,

mein V70 D4 GT hat gerade mal knapp 10000 km auf dem Buckel und ist inkontinent.

Zum ersten Mal bemerkbar hat sich das Problem an Heiligabend gemacht. Ich war spät dran und ich musste noch meinen Brunder abholen. Die 180 km von meinem Wohnort nach Stuttgart habe ich deshalb in 80 Minuten heruntergerissen. Der Tempomat stand wo immer möglich auf 200 km/h. Als ich in Stuttgart wieder losfahren wollte, erschien die Meldung "Kühlmittelstand" niedrig sicher anhalten.

In der Dunkelheit war nichts zu erkennen. Da die Temperatur unauffällig war, habe ich mich mit Volvo Assistance darauf geeinigt, den Rest der Strecke gemächlich zurückzulegen und am nächsten Tag den Kühlmittelstand zu kontrollieren. In kaltem Zustand lag der deutlich unter "Min". Volvo Assistance hat deshalb einen freundlichen Menschen vom ADAC geschickt. Der hat den Tank mit Wasser aufgefüllt und nach einer Probefahrt einen Drucktest durchgeführt. Der war genauso unauffällig wie die Sichtprüfung auf Undichtigkeiten.

Nach den Feiertagen bin ich dann zu meinem Volvo-Händler gefahren. Der konnte auf der Bühne auch keine Undichtigkeiten feststellen. Selbstverständlich habe ich auch den Stellplatz kontrolliert. Dort war keine Kühlflüssigkeit zu finden.

600 km nach dem ersten Auftreten des Problems, liegt der Kühlmittelstand in kaltem Zustand wieder unter "Min". Zurückgelegt hat das Fahrzeug diese Strecke etwas zu gleichen Teilen im Kurzstreckenbetrieb und auf der Autobahn.

Mir ist klar, dass der Gang zum Händler unabdingbar ist. Trotzdem würde ich dort gerne möglichst gut informiert auftauchen. Deshalb interessiert mich Eure Einschätzung.

Zwei Beobachtungen könnten dabei hilfreich sein. Anfang November hatte das Fahrzeug einen Marderschaden. Dabei musste ein Abgastemperatursensor getauscht werden. Weitere Schäden konnte der Händler dabei nicht feststellen. Und ein Flüssigkeitsverlust war, wie gesagt, seitdem auch nicht feststellbar.

In den Wochen vor Weihnachten war vor allem solange der Motor noch kalt wa,r ein Gluckern zu hören. Soweit ich weiß, kann das ein Hinweis auf Luft im System sein.

Ähnliche Themen
21 Antworten

Zitat:

@Nobbe-DD schrieb am 26. Januar 2017 um 17:21:00 Uhr:

Dann ist doch alles tutti und kein Grund zur Panik.

Was heißt, kein Grund zur Panik?! Klar ist das ein Grund! Ok, er hat noch Garantie, aber den Ärger hat er und das Vertrauen in das Auto dürfte auch "leicht" gestört sein.

Und nebenbei, unser D3 VEA im Fupa hatte seinen Schaden an der ZKD nach ca. 66.000 km.....

Ich finde es erstaunlich, wie hier mit solchen Schäden (Moror oder Getriebe) umgegangen wird. :)

 

 

Tja, vielleicht ein Montagsauto. Kommt überall vor. Denke halt rechtzeitig über eine Garantieverlängerung nach ;)

Ich hatte bisher Schäden mit Kosten im 5-stelligen Eurobereich (bei aktuell ca. 50tkm). Ist zwar ärgerlich, aber alles Garantie. Ich mag den Wagen trotzdem und irgendwann ist alles ersetzt/durchrepariert. Dann ist der Elch bis auf die Karosserie wieder wie ein Neuwagen :D

Insofern sei den Monteuren im Werk ihre wahrscheinlich von Met und Glögg geprägte Schicht verziehen :D:D:D

PS:

Bei den VEA würde ich bisher tatsächlich von Einzelfällen und nicht von Serienfehlern ausgehen. Bei generell minderwertigen Teilen/falsch designter Technik sähe es vielleicht ein bisschen anders aus.

Zitat:

@verres schrieb am 26. Januar 2017 um 19:08:52 Uhr:

Habe ein Digitaldisplay. Das zeigt die Wassertemperatur an. Falls Deinen Frage auf die Öltemperatur abzielt: Die gibt es im V70 soweit ich weiß nicht.

Der Nährwert dieser Nachbildung einer Kühlmitteltemperaturanzeigensimulation ist eher gering. Mein Spion an der OBD-Schnittstelle verrät, dass die "Nadel" bei 40° unten ablegt und bei 65° die Mittelmarkierung erreicht und damit Betriebstemperatur vorgaukelt. Dort verharrt sie dann auch bis 95°, mehr hatte ich noch nicht. Fällt die Temperatur durch niedrige Motorlast und niedrige Außentemperatur wieder unter 65°, verlässt auch die Nadel die Mittelposition wieder. Ein gewisser Zusammenhang zwischen Temperatur und Anzeige besteht also immerhin.

Gruß

Jörg

Das ist auch von den Herstellern so gewollt, das sich die Anzeigen stabil bei 85 -90°C zeigen. Wenn denn die Anzeige mal auf über 100°C steigen sollte und das auch richtig angezeigt würde, wäre die Panik bei manchen Autofahrern groß.

Und das sie auf über 100°C steigt, ist im Hochsommer und / oder am Berg mit schwerem Anhänger normal.

Ich klinke mich vorerst mal hier in dem Thread ein, weil ich momentan das Schlimmste nur „befürchte“.

Aber auch wir fahren einen D3 VEA mit gerade einmal 30.000 km.

Vor ein paar Wochen wurde bei uns der AGR-Kühler getauscht, wodurch de Elch das erste Mal unplanmäßig zum Freundlichen musste.

Sind jetzt im Kurzurlaub gewesen, auf der Rückfahrt (650 km eine Strecke) 2x für je unter einer Sekunde Hinweis Kühlmittelstand zu niedrig (1x davon Motor noch kalt). Rückfahrt problemlos, Kühlmittel daheim kontrolliert (direkt nach Fahrtende), Stand etwas über Minimum im normalen Bereich.

Heute Meldung „Kühlmittelstand niedrig, Motor sicher abstellen“. Stand ca 2 cm unter Minmum, Motor warm.

Hatte trotz Telefonat mit unserem Händler (ist normal, einfach etwas aufffüllen) ein ungutes Gefühl, so dass wir zum Freundlichen gefahren sind. Der öffnet den Behälter, Anstieg des Kühlmittels bis über Maximum. Druck im System ist seiner Aussage deutlich zu hoch, muss gecheckt werden.

Wir haben ihn heute wieder mitgenommen, Montag geht er dann zur Prüfung in die Werkstatt und wir dann mit Ersatzwagen für ein paar Tage wieder nach Hause. Diagnose noch komplett offen, worstcase Zylinderkopf oder Riss im Motorblock, „leichte“ Fehlerquellen hat er spontan leider nicht genannt.

Zweiter Werkstattaufenthalt innerhalb eines Monats und (vielleicht) beides keine Kleinigkeiten... der Wagen ist großartig (gerade die Sport-Ledersitze waren bei 6 Stunden reiner Fahrtzeit wieder ein Traum), der Glaube an die unerschütterliche Zuverlässigkeit eines Volvos bröckelt allerdings leider rapide..

Halte Euch auf dem Laufenden

Zitat:

@kleiner_Lurch schrieb am 8. Februar 2018 um 21:49:08 Uhr:

Ich klinke mich vorerst mal hier in dem Thread ein, weil ich momentan das Schlimmste nur „befürchte“.

Aber auch wir fahren einen D3 VEA mit gerade einmal 30.000 km.

Vor ein paar Wochen wurde bei uns der AGR-Kühler getauscht, wodurch de Elch das erste Mal unplanmäßig zum Freundlichen musste.

Sind jetzt im Kurzurlaub gewesen, auf der Rückfahrt (650 km eine Strecke) 2x für je unter einer Sekunde Hinweis Kühlmittelstand zu niedrig (1x davon Motor noch kalt). Rückfahrt problemlos, Kühlmittel daheim kontrolliert (direkt nach Fahrtende), Stand etwas über Minimum im normalen Bereich.

Heute Meldung „Kühlmittelstand niedrig, Motor sicher abstellen“. Stand ca 2 cm unter Minmum, Motor warm.

Hatte trotz Telefonat mit unserem Händler (ist normal, einfach etwas aufffüllen) ein ungutes Gefühl, so dass wir zum Freundlichen gefahren sind. Der öffnet den Behälter, Anstieg des Kühlmittels bis über Maximum. Druck im System ist seiner Aussage deutlich zu hoch, muss gecheckt werden.

Wir haben ihn heute wieder mitgenommen, Montag geht er dann zur Prüfung in die Werkstatt und wir dann mit Ersatzwagen für ein paar Tage wieder nach Hause. Diagnose noch komplett offen, worstcase Zylinderkopf oder Riss im Motorblock, „leichte“ Fehlerquellen hat er spontan leider nicht genannt.

Zweiter Werkstattaufenthalt innerhalb eines Monats und (vielleicht) beides keine Kleinigkeiten... der Wagen ist großartig (gerade die Sport-Ledersitze waren bei 6 Stunden reiner Fahrtzeit wieder ein Traum), der Glaube an die unerschütterliche Zuverlässigkeit eines Volvos bröckelt allerdings leider rapide..

Halte Euch auf dem Laufenden

Hi

Wo ich das hier so lese...

Auch bei meinem V70-3 2,0 D4, habe ich mit 18.000 bekommen, wurde auf Garantie bei ca.30.000 der Abgasrückkühler getauscht. Keine 100 km danach hatte ich geringe Wasserverlust-Probleme (Min -Warnung).

Ich dachte vieleicht ist das Kühlsystem in der Werkstatt entlehrt/befüllt worden und jetzt ist mittlerweile die Luft raus?

Meister checkte und füllte nur etwas Frostschutz nach und meinte: Wir müssen das beobachten...

Bin mittlerweile mehr als 10.000 km gefahren, auch mit gesamt 1.500 km Autobahn Sommer, Vollast und habe bis heute kein Wasser mehr nachfüllen müssen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen