ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. V6 2.4 Motor läuft unrund im Leerlauf

V6 2.4 Motor läuft unrund im Leerlauf

Themenstarteram 12. November 2003 um 13:11

irgendwas scheint da nicht ganz zu stimmen. mein motor hat ca. 6000 km runter. die leistung stimmt beim motor, nur läuft er im leerlauf, für einen v6, nicht ganz rund. der drehzahlmesser schlägt aber nicht sonderlich aus. bei warmen motor liegr er bei ca. 900 u/min.. der unrunde lauf variert auch ziemlich. nach längeren fahrten ist er stärker zu bemerken.

ich hatte den wagen auch in der werkstatt. die sagten das es an verkoksungen liegen kann und ich soll ihn erst mal richtig frei fahren. die einspritzdüsen haben sie mir auch gewechselt. gebracht hat das ganze nichts.

habt ihr vieleicht eine idee an was das liegen kann?

Ähnliche Themen
29 Antworten

Re: V6 2.4 Motor läuft unrund im Leerlauf

 

Zitat:

Original geschrieben von sherwood

habt ihr vieleicht eine idee an was das liegen kann?

Das ist normal und war der Grund, warum ich ihn nicht genommen habe. Du schreibst schlecht für einen V6? Der V6 ist das schlechteste Motorkonzept für einen PKW. Das wird nur noch vom Drei- und Einzylinder Motor übertroffen.

Der 2.4 hat keine Ausgleichswelle(n). Wenn der im Leerlauf in die Nähe der Resonanzfrequenz der Motorlagerung kommt, schüttelt sich das ganze Auto, daß Du denkst jetzt hoppelt er gleich von alleine über die Haltelinie. ;)

Aber auch die Ausgleichswelle im 3.0 hilft da nicht viel. Es ist zwar viel besser, als beim 2.4 aber gut ist anders!

Themenstarteram 12. November 2003 um 19:42

und wie kommt es das sich die vibration sporadisch verändert, mal stärker mal schwächer? das kann doch nicht an einem schlechten motokonzept oder den ausgleichswellen liegen.

Re: Re: V6 2.4 Motor läuft unrund im Leerlauf

 

Zitat

--------------------------------------------------------------------

Der V6 ist das schlechteste Motorkonzept für einen PKW. Das wird nur noch vom Drei- und Einzylinder Motor übertroffen.

--------------------------------------------------------------------

Is ja mal ne interessante These. Woher beziehst Du Deine Weisheiten?

 

MfG.

 

JP-Cool

(A6 Avant 2,4)

Zitat:

Original geschrieben von sherwood

und wie kommt es das sich die vibration sporadisch verändert, mal stärker mal schwächer?

Das ist ziemlich einfach. Die Leerlauffrequenz ist nicht immer exakt gleich. Wenn der prinzipbedingt schwingende Motor die Resonanz der Karosse trifft, wird es eben unangenehm.

Re: Re: Re: V6 2.4 Motor läuft unrund im Leerlauf

 

Zitat:

Original geschrieben von JP-Cool

Woher beziehst Du Deine Weisheiten?

Aus der Schwingungstheorie von Kolbenmaschinen.

Ein V6 ist eigentlich totaler Murks.

Schlechter Wirkungsgrad durch aufwendigen Ventiltrieb und dadurch bedingt auch schlechtes Ansprechverhalten durch hohe bewegliche Massen

Thermische Probleme durch kompakte Bauform

Schwer zu beherrschende Schwingungen aller Ordnungen.

Habe noch einen Motor vergessen. Der Zweizylinder ist auch noch schlechter.

Aber R4, R5, R6, V8 cross plane, V8 flat plane und natürlich die Kür V12 als doppel R6 und alle Arten von Boxermotoren. Alle sind dem V6 sowohl mit 60, als auch mit 90 Grad Zylinderwinkel schwingungsmäßig überlegen.

Habe das selbe Problem mit meinem! Die Vibrationen sind aber nicht extrem und deshalb - zumindest bei mir - eher zu ertragen. Mein Problem: Mein 2,4er ist ein Ölfresser! Hast Du das auch?

Moin,

ich sehe wir wollen ein wenig in's Detail gehen. Also los.

 

Generell gilt: je mehr Zylinder, desto ruhiger der Lauf (gilt aber nur, wenn Massenausgleich und Torsionsschwingungsdämpfer korrekt ausgelegt wurde)

Reihenmotoren bis 4 Zylinder haben oft ein Problem mit Massenkräften 2. Ordnung, verursacht durch die oszillierenden Massen, Beim R4 ist das unangenehm und viele haben deshalb eine Ausgleichswelle, die mit doppelter Motordrehzahl dreht (2. term der Furier Reihe zur Beschreibung der auftretenden Kräfte, in diesem Term steht 2n, also doppelte Drehzahl).

90° V Motoren haben den Vorteil, daß die Massenkräfte 2. Ordung sich über die Kurbelwelle zu 100% ausgleichen lassen., deshalb laufenz.B. Ducatis mit feingewuchteter Welle fantastisch ruhig, da kommt nichts mit.

Bei V8 Motoren tritt das Problem auf, daß jedes einzelne Zylinderpaar zwar OK ist, aber die inneren Paare (2. und 3.V) durch die rotierenden Massen der KW zusammen ein Moment erzeugen und die äußeren (1. und 4.V) zusammen ein Moment erzeugen. Da die Abstände aber unterschiedlich sind (2 bis 3 und 1 bis 4), bleibt ein unausgeglichenes Restmoment, welches über die externe Gegengewichte ausgeglichen wird. (Massen auf Riemenscheibe und Schwungrad).

Beim V6 weiß ich das nicht genau, aber hier wird auch ein Restmoment vorliegen, welches ausgeglichen werden muß und auch technisch leicht umsetzbar ist.

Der Ausleich der oben beschriebenen Massenkräfte wirft im modernen Motorenbau keine Probleme auf. Problematisch sind da eher die Torsionsschwingungen, die sich mit längerer KW verstärken. Diese werden über Torsionsschwingungsdämpfer, integriert in die Riemenscheibe, verringert. Wenn man keinen Massenausgleich vornimmt und keinen Schwingungstilger einsetzt, ist der V6 bestimmt nicht die beste Wahl, aber in jedem Fall besser als Motoren mit weniger Zylindern und in der Praxis schnurren die auch wie ein Katze. Meiner tut das übrigens, ich erwische mich manchmal an der Ampel, dass ich auf den Drehzahlmesser schaue um zu sehen ob der Motor überhaupt noch läuft. Wenn Ihr das anders erlebt habt gibt es irgendein anderes Problem, aber sicher liegt bei diesem Motor kein Konstruktionsproblem vor.

 

MfG.

JP-Cool

Re: Re: Re: Re: V6 2.4 Motor läuft unrund im Leerlauf

 

--------------------------------------------------------------------

Die Leerlauffrequenz ist nicht immer exakt gleich. Wenn der prinzipbedingt schwingende Motor die Resonanz der Karosse trifft, wird es eben unangenehm.

-------------------------------------------------------------------

stimmt, das gilt aber für jedes Motorkonzept

-------------------------------------------------------------------

Schlechter Wirkungsgrad durch aufwendigen Ventiltrieb und dadurch bedingt auch schlechtes Ansprechverhalten durch hohe bewegliche Massen

-------------------------------------------------------------------

möglich. Gibt's da Zahlen oder ist das Vermutung?

-----------------------------------------

Ein V6 ist eigentlich totaler Murks.

-----------------------------------------

wenn einem nichts besseres einfällt, kann man sagen das alle Motoren scheiße sind.

-------------------------------------------------------

Thermische Probleme durch kompakte Bauform

-------------------------------------------------------

stimmt, aber andere Konzepte haben andere Probleme

-------------------------------------------------------------

Schwer zu beherrschende Schwingungen aller Ordnungen.

-----------------------------------------------------------------

V 90° ist total einfach zu beherrschen

--------------------------------------------------------------------

Habe noch einen Motor vergessen. Der Zweizylinder ist auch noch schlechter.

------------------------------------------------------------------

90° V2 bestimmt nicht, alle anderen Winkel ja

------------------------------------------------------------------

Aber R4, R5, R6, V8 cross plane, V8 flat plane und natürlich die Kür V12 als doppel R6 und alle Arten von Boxermotoren. Alle sind dem V6 sowohl mit 60, als auch mit 90 Grad Zylinderwinkel schwingungsmäßig überlegen.

--------------------------------------------------------------------

glaub ich nicht für R4 und R5 und ein totaler Unterschied sind 60° und 90° Zylinderwinkel. 60° braucht eine Ausgleichswelle und 90° nicht.

Zitat:

Original geschrieben von JP-Cool

-------------------------------------------------------------------

Schlechter Wirkungsgrad durch aufwendigen Ventiltrieb und dadurch bedingt auch schlechtes Ansprechverhalten durch hohe bewegliche Massen

-------------------------------------------------------------------

möglich. Gibt's da Zahlen oder ist das Vermutung?

Zum Thema Benzinkonsum ziemlich genau. R6 im 5er E39 und V6 im Audi A4 8E. Beide nahezu identisches Gewicht. Der R6 braucht ca. 1,5 Liter weniger Benzin bei gleicher Fahrweise!

Zum Thema Drehfreude: Dazu brauche ich keine Zahlen um zu merken, daß der R6 unangestrengt und vibrationsfrei bis zur Drehzahlgrenze dreht, der V6 (und da bin ich schon diverse gefahren) sich mit deutlichen Unmutsbekundungen in diese Drehzahlbereiche hin kämpft.

Zitat:

-------------------------------------------------------------

Schwer zu beherrschende Schwingungen aller Ordnungen.

-----------------------------------------------------------------

V 90° ist total einfach zu beherrschen

lach!

Dann muß ich allerdings sämtlichen Motorenentwicklern bei den Herstellern bekunden daß sie absolut unfähig sind. (Nein, das würde ich niemals tun, denn die leisten gute Arbeit, solange sie die Betriebswirtschaftler lassen. :( )

Ich kenne nicht einen einzigen Motorenhersteller, der einen vibrationsarmen V6 hinbekommt und saufen tun sie alle ungezügelt. Was ich allerdings noch nie gefahren bin, ist der Alfa V6. Der soll aber wohl ganz ordentlich laufen.

Warum nehmen sie ihn dann trotzdem? Weil es sich kaum ein Hersteller leisten will, den Platz für einen B6 oder R6 Motor zu verschwenden.

Zitat:

Original geschrieben von senderlisteffm

Zum Thema Benzinkonsum ziemlich genau. R6 im 5er E39 und V6 im Audi A4 8E. Beide nahezu identisches Gewicht. Der R6 braucht ca. 1,5 Liter weniger Benzin bei gleicher Fahrweise!

Das bezieht sich nur auf das Gesamtfahrzeug. Was interessiert ist das Motorkonzept, denn sonst vergleiche ich Äpfel mit Birnen. Welche Beweise gibt es also für den effektiven Wirkungsgrad im Vergleich R6 und V6? - Übrigens, die KW eines R6 ist länger als vom V6 und hat 2 Hubzapfen mehr. Du meinst also, daß die KW einen geringeren Anteil an den Massenträgheiten hat, als die Ventiltriebskomponenten? - wenn das mal so stimmt, oder gibt es Zahlen oder Literaturhinweise!

Zitat:

Zum Thema Drehfreude: Dazu brauche ich keine Zahlen um zu merken, daß der R6 unangestrengt und vibrationsfrei bis zur Drehzahlgrenze dreht, der V6 (und da bin ich schon diverse gefahren) sich mit deutlichen Unmutsbekundungen in diese Drehzahlbereiche hin kämpft.

subjektiver Eindruck eines Testers, der durch negative Vorurteile belastet ist.:))

Zitat:

lach!

Ich benötige nur den oszillierenden Anteil pro Zylinder und muß diese Masse auf die Kurbelwangen aufbringen, schon ist der 90° V Motor ausgeglichen hinsichtlich 1. Ordung und 2. Ordnung. Das ist im CAD Zeitalter eine leichte Übung. Wo ist also die Schwierigkeit des konstruktiven Massenausgleichs beim V6?

Zitat:

Warum nehmen sie ihn dann trotzdem? Weil es sich kaum ein Hersteller leisten will, den Platz für einen B6 oder R6 Motor zu verschwenden.

korrekt!

Hallo,

eine Frage an die Spezialisten hier: Könnt ihr mir ein kompaktes Lehrbuch empfehlen, wo man das alles mal nachlesen kann?

Ja,

Alfred Urlaub: Verbrennungsmotoren, Band 3, Konstruktion

 

MfG.

JP-Cool

Re: V6 2.4 Motor läuft unrund im Leerlauf

 

Zitat:

Original geschrieben von sherwood

irgendwas scheint da nicht ganz zu stimmen. mein motor hat ca. 6000 km runter. die leistung stimmt beim motor, nur läuft er im leerlauf, für einen v6, nicht ganz rund. der drehzahlmesser schlägt aber nicht sonderlich aus. bei warmen motor liegr er bei ca. 900 u/min.. der unrunde lauf variert auch ziemlich. nach längeren fahrten ist er stärker zu bemerken.

ich hatte den wagen auch in der werkstatt. die sagten das es an verkoksungen liegen kann und ich soll ihn erst mal richtig frei fahren. die einspritzdüsen haben sie mir auch gewechselt. gebracht hat das ganze nichts.

habt ihr vieleicht eine idee an was das liegen kann?

Hallo,

wir sind wohl etwas vom Thema abgekommen. Also, meine Meinung zu Deinem Problem:

6000 km und verkokt???? - glaub ich kaum Das Problem hat vermutlich mit der Peripherie des Motors zu tun (Motormanagement, etc.) und nichts mit dem Motorkonzept geschweige denn Massenausgleich. Eine Ferndiagnose ist da natürlich schwierig. Da Du ja wohl noch Garantie hast mein Tip: Nerv die freundlichen bis sie sich des Problems annehmen, wenn Sie es nicht in den Griff kriegen, wechsel die Werkstatt oder wende Dich mit Deiner Beschwerde dann direkt an Audi.

MfG.

JP-Cool

Re: Re: V6 2.4 Motor läuft unrund im Leerlauf

 

Zitat:

Original geschrieben von JP-Cool

wechsel die Werkstatt oder wende Dich mit Deiner Beschwerde dann direkt an Audi.

Das wird nichts helfen, weil ALLE 2.4 so schlecht sind! Ums halbwegs in den Griff zu kriegen, haben die eine extrem weiche Motorlagerung, die mir während einer zweistündigen Testfahrt vier Mal bis zum Anschlag durchgeschlagen ist. :( Das macht ein tolles Geräusch! Und die entgeisterten Blicke der umstehenden Passanten erst.

Zur Kontrolle brauche ich keine Theorie über die angeblich so einfach zu beherrschenden V6 Motoren, dafür muß ich nur den Motor starten und die Motorhaube öffnen. Der Anblick erübrigt sämtliche weitere Recherche.

Ich habe gerade nichts mehr mit Kolbenmaschinen zu tun, aber wenn´s unbedingt gewünscht wird, krame ich die alten Unterlagen mit den Schwingungsfunktionen wieder raus.

@sherwood

Wechsel trotzdem die Werkstatt! Fachleute, die bei einem so neuen Fahrzeug was von Verkokungen erzählen und Einspritzdüsen wechseln, wenn ein V6 schwingt, so wie es alle dieser Baureihe tun. Da würde ich auch nicht mehr hingehen.

@JP-COOL

Es ist der subjektive Eindruck, von jemandem der schon diverse V6 gefahren ist, die alle die gleichen Probleme hatten und der mit Sicherheit keinen V6 sondern wieder einen R6 gekauft hätte, wenn ein BMW nicht umsonst Bayerischer Mist Wagen geschimpft würde.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. V6 2.4 Motor läuft unrund im Leerlauf