ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. US-Import, nur wie bezahlen ?

US-Import, nur wie bezahlen ?

Themenstarteram 3. Februar 2004 um 19:27

Ich habe die Suchfunktion benutzt, aber keine Lösung für mein Problem bekommen.

Ich will einen Nissan 350ZR aus Houston/TX importieren, ich habe Händler, die verkaufen wollen, einen Spediteur, nur wie bezahlen (USD 35k) ?

Kreditkarte macht der Händler nicht, da zu teuer, mir auch (2% vom Umsatz).

Überweisung dauert zu lange, da ich nur eine Woche Zeit habe.

Traveller Cheques bekomme ich nur für Euro 5000 pro Bestellung, ausserdem habe ich Bedenken mit soviel 'Geld' einzureisen.

WesternUnion ist ebenfalls betragsmäßig pro Auszahlung beschränkt.

Jetzt bitte viele Tipps, wie ich das gebacken kriege, vielen Dank.

Gruß

Chris

Ähnliche Themen
18 Antworten

Tipp 1 :

Rüberfliegen und Cash bezahlen.

Tipp 2: Expressüberweisung via Post oder Bank

Tipp 3. Händler herfliegen lassen und Cash bezahlen.

 

Wieso hast du denn nur eine Woche Zeit?

Themenstarteram 4. Februar 2004 um 8:43

US Import, nur wie bezahlen

 

Vielen Dank für deine Antwort, mit soviel Bargeld fahre ich ungern durch die Gegend, sollte das bei der Einreise auffallen, und ich bin da schon heftig gefilzt worden (männlich, allein reisend usw), ist man gleich als Drogenhändler oder schlimmeres eingestuft, das kann sogar bei der Ausreise aus D Probleme machen (Beträge über 15k Euro bar oder Scheck deklarationspflichtig).

Blitzgiro bringt nach Auskunft meiner Bank nichts, da nur schneller abgebucht wird, der Rest dauert immer ca. 4Tage.

Ich bin nur eine Woche dort, da mein Arbeitgeber (US-Firma) alles zahlt, ich bin in der Konzernzentrale wegen eines Projekts.

Also bitte mehr Vorschläge

Chris

normale Überweisungen haben bei mir nie länger als 3 - 4 Werktage gedauert! (HypoVereinsbank)...

Gruß

Bavarian

Themenstarteram 4. Februar 2004 um 14:19

US Überweisung

 

3- 4 Tage ist mir eben etwas lang, da ich nur eine Woche habe.

Ich rechne mit 1-2 Tagen bis ich den richtigen Wagen zm richtigen Preis gefunden habe, dann noch 3-4 Tage für die Überweisung (Zeitdifferenz ist ja auch ein Problem), dann bin ich aber schon längst nicht mehr vor Ort und bei dem Betrag will ich absolut auf Nummer sicher gehen.

Der Händler wird das CoO oder das Fahrzeug nicht ohne Geld herausrücken, so kann ich auch mit der Spedition nichts aushandeln.

Aktuell tendiere ich zur Lösung Traveller Cheques, wennn mir nicht von den Händlern vor Ort ein guter Vorschlag gemacht wird.

 

Chris

Themenstarteram 4. Februar 2004 um 14:19

US Überweisung

 

3- 4 Tage ist mir eben etwas lang, da ich nur eine Woche habe.

Ich rechne mit 1-2 Tagen bis ich den richtigen Wagen zm richtigen Preis gefunden habe, dann noch 3-4 Tage für die Überweisung (Zeitdifferenz ist ja auch ein Problem), dann bin ich aber schon längst nicht mehr vor Ort und bei dem Betrag will ich absolut auf Nummer sicher gehen.

Der Händler wird das CoO oder das Fahrzeug nicht ohne Geld herausrücken, so kann ich auch mit der Spedition nichts aushandeln.

Aktuell tendiere ich zur Lösung Traveller Cheques, wennn mir nicht von den Händlern vor Ort ein guter Vorschlag gemacht wird.

 

Chris

hm, da kommt sogar noch ein anderes Problem auf dich zu... du kannst nämlich aus den USA keine Auslandsüberweisung per Telefon in Auftrag geben...

Ich musste da zwecks Unterschrift immer persönlich bei der Bank vorbeikommen.

Nächste Möglichkeit, die aber nur sinnvoll wäre, wenn du öfters Überweisungen ins Ausland machst. Konto in der Schweiz eröffnen. Hier kann man (endlich) auch online (Blitz)Auslandsüberweisungen durchführen. Gerüchteweise habe ich gehört, dass das die Deutsche Bank mittlerweile auch anbietet... bin mir aber nicht sicher...

Anderer Vorschlag... viele Händler übernehmen ja für dich den Export. Houston hat ja einen Hafen, von dem du aus nach Europa verschiffen kannst. Es geht ja nur darum, dass du dort den Vertrag unterschreibst. Dann kommt halt das Geld etwas später an, aber der Händler kümmert sich um den Rest, bzw. du beauftragst eine Spedition, die dir den Wagen zum Hafen bringt. Die erledigen auch die Formalitäten für dich... ist also nicht nötig, dass du vor Ort bist...

Gruß

Bavarian

er soll ein swift konto einrichten

du mailst ihm die überweisung und über die swiftnummer kann er über seine bank die geldanweisung sehen mache ich immer nur auf diesem weg nie pay.pal 2tage

hast du bei ebay gekauf ? dann soller er dier etwas zeit geben

western union ist viel tu teuer

Was kosten eigentlich Auslandsüberweisungen ? Kostenlos sind die doch bestimmt nicht. Ich habe das früher immer mit Bargeld gemacht. Bei der Einreise habe ich das Geld angegeben und alles war in Ordnung.

Themenstarteram 4. Februar 2004 um 22:03

US-Import, wie bezahlen ?

 

Vielen Dank für die vielen Tipps.

Es ist kein ebay Kauf, sondern direkt vom Händler.

Den Tipp mit der Deutschen Bank werde ich mal verfolgen, die Zeit wird nur langsam knapp.

Da es ja um US-$ 35000 geht, ist Bargeld glaube ich nicht die Lösung, da zahle ich gerne ein paar Cent Bankgebühr. Ein Händler schlägt jetzt eine Vorabüberweisung vor, da mache ich aber nicht mit, ist mir echt zuviel Geld, da muss ich auch einige Zeit für stricken und den Laden kenne ich ja überhaupt nicht. Ich habe dann ja nichts in den Händen und Klagen vor US Gerichten sind glaube ich nicht billig.

Chris

Ich habe den Betrag von der Auslandsabteilung einer grossen Geschäftbank in deren Zentrale überweisen lassen, also nicht von einer Filiale oder von irgendwelchen Schaltermitarbeitern, die haben wenig Ahnung. Damit es formloser und schneller ging, habe ich das Geld bar am normalen Bankschalter geholt und der Auslandsabteilung cash auf den Schreibtisch gelegt. Es dauerte 3 Werktage und man bekommt einen etwas günstigeren Wechselkurs bzw. zahlt ein klein wenig weniger Spesen. Nur verlangten die einen Nachweis über Herkunft und Verwendungszweck des Geldes.

Ob die Bank das Geld direkt aufs Konto des Verkäufers oder einem Konto bei einer befreundeten Bank überweist, ist egal, bei letzterem hat man etwas mehr Sicherheit und kann evtl. cash bezahlen.

an Bavarian II:

Ich denke nicht, daß die Spedition Dir die Formalitäten in Sachen Bezahlung abnimmt. Da weigern die sich, das ist nicht ihr Job.

an uscar72:

Kannst Du mal mehr Infos über dieses Swift-Konto raustuen? Hab ich noch nie gehört und hört sich ja echt interessant an. -Dankeschön, Bitteschön gern geschehn.

So long...

Zitat:

Original geschrieben von 48ChevyPickUp

an Bavarian II:

Ich denke nicht, daß die Spedition Dir die Formalitäten in Sachen Bezahlung abnimmt. Da weigern die sich, das ist nicht ihr Job.

das meinte ich auch nicht... Die Bezahlung kann man ja dann von hier aus regeln. Meine Idee war folgende: In USA Vertrag unterschreiben, nach Hause fliegen - Geld überweisen. Sobald die Kohle eingetroffen ist, Spedition beauftragen, die den Wagen beim Händler abholt. Man muss sich eigentlich um nichts mehr kümmern...

Gruß

Bavarian

Zitat:

Original geschrieben von Denali

Was kosten eigentlich Auslandsüberweisungen ? Kostenlos sind die doch bestimmt nicht. Ich habe das früher immer mit Bargeld gemacht. Bei der Einreise habe ich das Geld angegeben und alles war in Ordnung.

Überweisungen bis $12.000 oder warens Euro? kosten an die 35,- EUR Gebühren... darüber hinaus weiß ich es nicht...

Gruß

Bavarian

Hey chris mach es einfach du kannst mit 10k bis 15k

Einreisen, dann machs du eine vertrag und gibs die geld als anzahlung weil amis sind da recht cool und garantiert gibt dir der händler der auto dann zahls du der rest als überweisung !

Ansonsten geh in die nächste UBS filiale und eröfne ein konto und mit deine bänkler kannst du dann alles klären.

Gruess aus frankreich.

E. Klein

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. US-Import, nur wie bezahlen ?