ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Unverschuldeter Unfall - Vorgehensweise - DRINGEND

Unverschuldeter Unfall - Vorgehensweise - DRINGEND

Themenstarteram 14. Februar 2010 um 15:27

Hallo,

nach langem suchen sind wir auf diese Seite gestoßen und hoffen hier auf nützliche Antworten.

Folgendes Problem:

Gestern abend bzw. heute früh ist mir jemand an mein Auto gefahren das eingeparkt war. Wir haben es leider nicht mitbekommen, aber das junge Mädchen hat auf uns gewartet.

Jedenfalls ist jetzt links hinten meine Rückleuchte kaputt, mehrere Kratzer an der Stoßstange sind zu sehen und die Stoßstange selbst ist beim Reifen vorne nach außen gebogen.

Da wir leider leider nichts zu schreiben hatten, haben wir nur ihre Handynr. eingespeichert. Ich habe übrigens gleich mit dem Handy ein Foto von dem Schaden an meinem Auto geschossen und einen Verkehrsrechtschutz habe ich auch noch.

Jetzt sind meine Fragen:

Ich werde sie natürlich heute noch anrufen und die genauen Daten verlangen. Sie muß es ja dann ihrer Versicherung melden.

Wir würden gerne ein Gutachten machen lassen und das Auto selbst reparieren, da mein Freund KFZ-Mechatroniker ist.

Können wir das Gutachten so einfach machen lassen und übernehmen die Kosten dann ihre Versicherung oder müssen wir abwarten was ihre Versicherung sagt was wir machen müssen?

Anscheinend ist das ja von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich. Können die mir wirklich vorschreiben das ich das Auto in einer Werkstatt zu reparieren lassen habe?

Muß ich den Schaden meiner Versicherung melden?

Wir haben leider absolut keine Ahnung. :-)

Beste Antwort im Thema

Hallo,

 

ihr könnt euch  hier sicherlich selber einen Sachverständigen suchen, der euch ein Gutachten erstellt.

 

Da die Schuldfrage hier nicht das Thema sein dürfte, wird die Versicherung das auch bezahlen (müssen)

 

Auch könnt Ihr den Schaden fiktiv, also auf Gutachtenbasis abrechnen.

 

Hier muss aber erst einmal geklärt werden, wie hoch der Schaden ist um nähere Infos geben zu können.

 

Nein die Versicherung kann euch nicht vorschreiben in welcher Werkatt ihr den Schaden reaparieren lassen sollt.

 

Zum Schluß  noch ein Tipp. Ihr solltet darauf achten, dass ihr einen qualifizierten Sachverständigen beauftagt und nicht einen der euch verspricht "das beste heraus zu holen" 

 

Solchen Tipps evtl, auch von guten Bekannten solltet ihr im eigenen Interesse nicht folgen..;)

 

Gruß

 

Delle

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Wieso schön für mich?

War ernsthaft so, dass sich der Gutachter der Dekra oder die Dekra gegen das Zweitgutachten gewehrt haben. Kenn andere Fälle, da hat der Gutachter nix gemacht.

Gruß

und ich ich kenne Fälle, da müssen sich freiberufliche Sachverständige gegen die grünen Männchen wehren, weil die Auftrag der Versicherungen (versuchen) zu kürzen.

 

Gruß

 

Delle

 

 

am 16. Februar 2010 um 15:34

Zitat:

Original geschrieben von Dellenzaehler

Zitat:

Zitat:

Original geschrieben von ydobon

Also ich hab mit den Dekra-Gutachtern die beste Erfahrung gemacht. Vorallem wenn die gegnerische Versicherung ein Zweitgutachten anfertigen lässt. Die gehen offensiv beim Runterrechnen der anderen Seite vor, mit erfolg.

schön für dich.........:rolleyes:

Da hat ja einer was gegen die grünen Männchen. ;)

Gruß

Frank dessen Fahrzeug bei der Dekra beim "TÜV" war. ;)

Zitat:

Frank dessen Fahrzeug bei der Dekra beim "TÜV" war. ;)

auch das ist schön.............

 

Diesmal für Frank.......:)

 

Gruß

 

 

Delle

Zitat:

Original geschrieben von ydobon

Also ich hab mit den Dekra-Gutachtern die beste Erfahrung gemacht. Vorallem wenn die gegnerische Versicherung ein Zweitgutachten anfertigen lässt. Die gehen offensiv beim Runterrechnen der anderen Seite vor, mit erfolg.

Da das Mädchen die Schuld eingestanden hat würde ich mir nen Anwalt nehmen und den das ganze organisieren lassen. Zahlt mW die gegnerische VErsicherung immer. Bei meiner Freundin wollte der Vater das selber machen, 2 Monate hingehalten. Dann zum Anwalt, der hat nen Fax an die Versicherung gesendet, nächsten Morgen gabs nen Expressbrief mit Anweisung zur Zahlung.

 

Gruß

So, weil die Dekra beim Runterrechnen der anderen Seite offensiv vorgeht, ist es ein guter Verein. Geht die  Dekra so vor wie von Dir dargestellt, wenn  ein Schaden auf Deiner Seite reguliert werden muss, dann wirst Du sagen, dass Du mit der Dekra die schlechtesten Erfahrungen gemacht hast.

 

Es kann doch nicht sein, dass die Güte eines SV daran gemessen wird, ob man einen Vorteil hat.  Ein guter SV ist m.E. der, dessen Ausarbeitungen trotz Anfechtungen Bestand haben.

 

O.

Zitat:

Original geschrieben von go-4-golf

Es kann doch nicht sein, dass die Güte eines SV daran gemessen wird, ob man einen Vorteil hat.  Ein guter SV ist m.E. der, dessen Ausarbeitungen trotz Anfechtungen Bestand haben.

 

O.

Ich glaube, dass kann man gut so stehen lassen.........

 

Gruß

 

Delle

Folgender Fall: Fiesta 10 Jahre als (Tüv 2 Monate alt), Auffahrunfall auf der Autobahn keine Schuld.

Gutachten Dekra (grüne Männchen). 1450€, wirtsch. Totalschaden

Zweitgutachen eines blauen Männchens: knapp 500 oder 600€, wirtsch. Totalschaden. Damit zur Dekra, die haben einen Lachkrampf bekommen und meinten ihr Gutachten hält jeder Überprüfung stand und haben sich genau dafür eingesetzt. Letztendlich wurde auch auf Basis des Dekra-Gutachten bewertet.

Für alle die Denken, dass ich was gegen freiberufliche Gutachter habe, die haben sich geschnitten. Kenne persönlich nen freien der Top ist, der aber auch (unter der Hand) explizit vor manch anderen warnt. Wie in der Branche allgemein gibt es gut und schlecht.

Zum Rat mit der Dekra, ein Gutachten soll den Wagen nicht besser darstehen lassen als er ist. Und ich bin davon überzeugt, dass kein Versicherer einen Pfennig mehr zahlt als er muss! Aber dieses Blaumännchen mit seiner Liste was alles einen Macken hat und deswegen mitbeachtet werden muss, hat mir die Freude verdorben. Und bei 1450€ Restwert, dann ein Zweitgutachten, dass sicherlich mehr als 10% dieses Wertes kosten dürfte, muss sich nunmal für die Versicherung auch rechnen.

Und ich kenne keinen anderen Verein/Gutachter der sich so für sein Gutachten ins Zeug legt. Vielleicht seit ihr ja ne Ausnahme, würde mich freuen.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Dellenzaehler

und ich ich kenne Fälle, da müssen sich freiberufliche Sachverständige gegen die grünen Männchen wehren, weil die Auftrag der Versicherungen (versuchen) zu kürzen.

Und ich kenne Versicherer, die kürzen auch die Gutachten von den grünen Männlein, genau wie alle anderen Gutachten, wenn sie nicht stimmen.

:cool:

Zitat:

Original geschrieben von Hafi545

Und ich kenne Versicherer, die kürzen auch die Gutachten von den grünen Männlein, genau wie alle anderen Gutachten, wenn sie nicht stimmen.

:cool:

und ich kenne Versicherer, die holen sich regelmäßig eine blutige Nase, wenn Sie versuchen Gutachten von bestimmten Sachverständigen zu kürzen...........:D

Zitat:

Original geschrieben von Dellenzaehler

und ich kenne Versicherer, die holen sich regelmäßig eine blutige Nase, wenn Sie versuchen Gutachten von bestimmten Sachverständigen zu kürzen...........:D

Und ich wiederum kenne Versicherer, die haben bei anderen SV jedesmal Erfolg damit....

:D

 

 

mit zweiter Rechnung gibt es die blutige Nase....:D:D

 

Nur die harten kommen in den Garten..........:cool:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Unverschuldeter Unfall - Vorgehensweise - DRINGEND