ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Unfall mit (Teil-)Schuld, was nun?

Unfall mit (Teil-)Schuld, was nun?

Themenstarteram 5. Dezember 2017 um 15:30

Moinsen,

gestern ist es passiert, ich hatte einen Unfall:(

Ich wollte links abbiegen, ich stand auf der Kreuzung, 2 spurig in beide Richtungen, vor mir die Linksabbieger der anderen Spur. Die Linksabbieger fahren los, 2-3 Autos, das Auto dahinter bleibt an der Haltelinie stehen. Heißt für mich, sie haben rot, ich kann fahren. Ich rolle los, sehe in 20-30m Entfernung ein Auto kommen.

Muss ja anhalten, die Linksabbieger halten ja auch schon. Dem war leider nicht so und so krachte die Dame in mich. Gefühlt mit ca. 20-30kmh. Ein Zeuge sah es zum Glück. Sie erwischte mich genau an der Felge.

Meine Theorie: Sie wollte bei gelb noch schnell über die Ampel, beschleunigte nochmals und sah mich zu spät. Auch der Zeuge sagte aus sie kam schnell und bremste sehr spät. Als sie ausstieg war sie extrem aufbrausend und keifte mich buchstäblich direkt an. In der Rechten Hand hielt sie ihr Telefon...

Mir geht es soweit gut, war heute in der Notaufnahme, Diagnose: Distorsion der HWS.

Mein Auto hingegen ist ziemlich beschädigt, das Lenkrad steht schief, das rechte Rad hat extremen Sturz, die Lenkung funktioniert nicht sonderlich gut. Der Kotflügel ist auch Hin sowie der Scheinwerfer. Ihr Auto hat nur ein Paar Kratzer und Beulen gehabt, wirklich vergleichsweise geringe Schäden.

Das ganze Wurde polizeilich Aufgenommen. Ich habe die Versicherungsdaten des Freundes ( sie ist nicht Halter) und sie meine, Unfall ist bereits gemeldet. Meine Versicherung sagte, da ich nur teilkasko habe, zahlt sie mir nichts, da nur Glas und Bruchschäden versichert seien.

So nun zu meinen Frage

Stimmt das, was meine Versicherung sagt? Bleibe ich womöglich auf dem Schaden sitzen?

Habe ich Anspruch auf einen Ersatzwagen? Wenn ja, wer zahlt das? Da ich Pendler bin, bin ich sehr auf das Auto angewiesen...

Lohnt es sich eurer Meinung mach in den Rechtsstreit zu gehen? Habe leider Keine Rechtsschutz Versicherung, kann man eine solche auch nachträglich abschließen?

Habe von den Unfallhelden gehört, hat da jemand Erfahrung mit?

Habe ich Anspruch auf Schmerzensgeld?

Hoffe ich konnte die Situation einigermaßen gut beschreiben, und hoffe auf eure Hilfe. In so einem Moment fühlt man sich echt hilflos...

MfG Max

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 4. Mai 2018 um 8:42

Ich wecke das ganze Mal auf:

Am Mittwoch hatte ich den Termin vor Gericht. Dabei ging es um den Bußgeldbescheid der Stadt, welche mir Vorwirft einen Unfall gebaut zu haben, Kostet 150€ und ich glaube einen Punkt.

Dagegen haben mein Anwalt und Ich Einspruch eingelegt, und nach Anhörung meines Zeugens und der Unfallgegnerin, sowie der Schaltpläne der Ampeln konnte der Richter zweifelsfrei feststellen: Die Frau muss über rot gefahren sein!

Das Verfahren gegen mich wurde nun eingestellt, ich muss also erstmal nichts Zahlen.

Nun werde ich mich mit dem Urteil an die gegnerische Versicherung wenden. Mal sehen wie das ausgeht, und ob es nochmals zu einem Prozess kommt, aber ich denke schon.

 

Das ganze zieht sich so ewig in die Länge, manchmal könnte ich die Bürokratie echt verfluchen -.-

Liebe Grüße!

53 weitere Antworten
Ähnliche Themen
53 Antworten
Themenstarteram 5. Dezember 2017 um 20:59

Vielen Dank für die klare Ansage!

Hast vermutlich wohl recht, ich werde den Anwalt abwarten müssen.

Das geht mir alles ziemlich nahe, ein blödes Gefühl so alleine im Regen zu stehen, nie wieder Teilkasko, das habe ich gelernt...

Folgendes Habe ich grade gefunden:

https://www.arag-partner.de/.../

Dort steht, man kann den rechtsschutz auch nachträglich abschließen. Was haltet ihr davon?

LG

@milkshake3

Die Arag bietet diese RS-Versicherung tatsächlich an, die auch bei Abschluss 3 Monate zurückliegende Schadenereignisse mit einschließt. Sie ist deshalb geringfügig teurer, würde Dir aber das gesamte Prozesskostenrisiko abnehmen.

Die Teilkasko hat den Glasschaden an Deinem Auto zu tragen (Scheinwerfer incl. Aus- und Einbau).

Von der Schilderung des Unfallhergangs her gesehen, sollte hier zumindest eine Teilschuld bei der Unfallgegnerin liegen. Du bist schließlich auch nicht plötzlich vom Himmel gefallen.

Wer nicht kämpft, der hat schon verloren. ;)

Ohne Frage, so eine Situation ist absolut nicht toll. Wie gesagt: betrachte es nicht als Beleidigung oder so. Als Außenstehender hat man jetzt auch vielleicht "leicht Reden".

 

Das Problem ist halt, dass man meistens erst hinterher schlauer ist. Wie man es nun endgültig macht um optimal aus der Sache rauszukommen, wird vermutlich niemand sicher sagen können. Da geht es jetzt mehr drum das blaue Auge möglichst klein zu halten.

 

Ohne jetzt nachtreten zu wollen: warum hattest du nur eine TK? Normalerweise sagt man, dass eine VK zwingend ist, wenn man den Totalverlust des PKW nicht abfangen kann.

Themenstarteram 5. Dezember 2017 um 21:11

Weiß nicht genau, hielt Vollkasko immer für unnötig, kenne es auch von Nachbarn/Freunden/Familie nicht wirklich anders. Aber wie du sagst, hinterher ist man immer schlauer...

Kann nur hoffen dass es A) kein total schaden wird und B) ich zumindest nicht die volle Schuld tragen muss.

LG

Naja, du siehst es ja jetzt.

Vollkasko deckt einiges ab und das bei minimalen Zusatzbeitrag.

 

Aber es rechnet sich halt nur bei Autos ab einen bestimmten Wert..

Themenstarteram 5. Dezember 2017 um 21:56

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 5. Dezember 2017 um 21:05:50 Uhr:

@milkshake3

Die Arag bietet diese RS-Versicherung tatsächlich an, die auch bei Abschluss 3 Monate zurückliegende Schadenereignisse mit einschließt. Sie ist deshalb geringfügig teurer, würde Dir aber das gesamte Prozesskostenrisiko abnehmen.

Die Teilkasko hat den Glasschaden an Deinem Auto zu tragen (Scheinwerfer incl. Aus- und Einbau).

Von der Schilderung des Unfallhergangs her gesehen, sollte hier zumindest eine Teilschuld bei der Unfallgegnerin liegen. Du bist schließlich auch nicht plötzlich vom Himmel gefallen.

Wer nicht kämpft, der hat schon verloren. ;)

Also lohnt es sich definitiv dort mal anzurufen?

Na super, meine Scheinwerfer sind nämlich auch hin, zumindest das nimmt sie mir ab x)

Habe den Wagen vor 1 Jahr fur 12k gekauft, hätte ich eigentlich machen müssen. Mist

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 5. Dezember 2017 um 21:05:50 Uhr:

@milkshake3

..........................., würde Dir aber das gesamte Prozesskostenrisiko abnehmen.

Tatsächlich oder nur hoffentlich?

 

Linksabbieger nimmt Geradeausfahrer die Vorfahrt weil angenommen beide bei gelb fahren. Linksabbieger Teilschuld? Na gut, 80% sind auch nur Teilschuld genauso wie 99%.

Vor Gericht und auf hoher See sind alle in Gottes Hand. :eek:

Dort wegen der RS mal anzurufen und nachzufragen schadet sicher nicht.

Die TK hat den Glasschaden tatsächlich an der Backe.

Zitat:

@rufus608 schrieb am 5. Dezember 2017 um 21:59:42 Uhr:

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 5. Dezember 2017 um 21:05:50 Uhr:

@milkshake3

..........................., würde Dir aber das gesamte Prozesskostenrisiko abnehmen.

Tatsächlich oder nur hoffentlich?

 

Linksabbieger nimmt Geradeausfahrer die Vorfahrt weil angenommen beide bei gelb fahren. Linksabbieger Teilschuld? Na gut, 80% sind auch nur Teilschuld genauso wie 99%.

Vor Gericht und auf hoher See sind alle in Gottes Hand. :eek:

Die RS nimmt tatsächlich das Prozessrisiko bzgl. der eigenen Ansprüche. Dafür schließt man sie ab. Die Risiken Abwehr übernimmt die HP. Ist jetzt auch nicht so neu. ;)

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 5. Dezember 2017 um 22:06:09 Uhr:

Zitat:

@rufus608 schrieb am 5. Dezember 2017 um 21:59:42 Uhr:

 

Tatsächlich oder nur hoffentlich?

 

Linksabbieger nimmt Geradeausfahrer die Vorfahrt weil angenommen beide bei gelb fahren. Linksabbieger Teilschuld? Na gut, 80% sind auch nur Teilschuld genauso wie 99%.

Vor Gericht und auf hoher See sind alle in Gottes Hand. :eek:

Die RS nimmt tatsächlich das Prozessrisiko bzgl. der eigenen Ansprüche. ...............

................................................... ;)

Ich hörte bisher immer, die RS prüft erst die Siegchance. Aber wenn die ARAG so pauschal zusagt ist es natürlich ein positives Geschäftsgebaren für die Versicherten.

Zur nachträglichen Rechtschutzversicherung:

Eine Versicherung mit Auflagen

Grundsätzlich mag eine Verkehrsrechtsschutzversicherung mit Sofortwirkung sinnvoll sein für vorsichtige Autofahrer, die in einen Unfall verwickelt wurden. Allerdings sollte man die Bedingungen kennen und verstanden haben, denn der Tarif der ARAG enthält einige Klauseln, die nicht selbstverständlich sind. Der Vertrag muss über drei Jahre abgeschlossen werden, es handelt sich also nicht um eine Versicherung mit minimaler Laufzeit von einem Jahr. Hinzu kommt, dass die Versicherungsprämie im Vergleich zu Tarifen mit Wartezeit sehr hoch ist. Versicherungsexperten gehen davon aus, dass der Beitrag rund das Dreifache einer üblichen Prämie ausmacht. Letztlich ist ein Vergleich der Varianten empfehlenswert, um zu sehen, welche Variante günstiger ist. Wenn aber ein langwieriger Gerichtsprozess aufgrund eines Unfalls mit Personenschaden und ungeklärter Schuldfrage droht, dürfte der Abschluss einer Versicherung mit Sofortrechtsschutz die vernünftigere Variante sein.

https://...sicherungen-testsieger.de/.../

Und zu Gutachtern wollte ich auch noch was sagen:

Bei meinen Unfall mit Totalschaden hat die Versicherung den Gutachter geschickt.

Habe 2150,--Euro für meinen 14 Jahre alten Fiesta mit 192 000 km auf dem Tacho bekommen.

Glaube das war als eine faire Summe.

Die Gutachter sind vereidigt und werden in der Regel ein richtiges Gutachten erstellen.

Themenstarteram 12. Dezember 2017 um 21:00

Sooo es gibt Neuigkeiten:

Habe bei der Arag die Rechtsschutz abgeschlossen und die Deckungszusage erhalten. Sprich morgen geh ich zum Anwalt. Das war möglich, weil mir der Zeuge sagte er hätte gesehen dass bei dem Aufprall die Fußgängerampel grün war, die gegen die Fahrtrichtung der Fahrerin (und mir) verläuft. Sprich sie muss rot gehabt haben. Ohne diese Aussage hätte ich die Deckung durch die Versicherung nicht bekommen.

So weit so gut, damit verbessern sich meine chancen enorm. Bin gespannt was der Anwalt sagt...

Hoffe nur dass sich das alles schnell regelt. Meine erste Fahrt mit dem Flixbus am Sonntag hatte 3 1/2h Verspätung. Nie wieder! ??

In diesem Sinne, schönen Abend noch, ich werde berichten.

*Daumendrück* :)

Themenstarteram 15. Dezember 2017 um 11:40

Also kurzer Zwischenstand:

Anwalt meinte so schlecht sieht es gar nicht aus, da ich während des Unfalls stand hat die Frau auf jeden Fall schon mal Teilschuld.

Allerdings kann sich das Wohl bis zu einem Jahr hinziehen. Was mir natürlich ordentlich gegen den Strich geht, da ich ja jede Woche 700km strecke habe.

Mein Wagen geht nächste Woche in die Werkstatt, ich bete dass die Achse heil ist, sieht nur leider nicht gut aus.

 

Ich muss mir also Gedanken machen ob ich mir in der Zeit was anderes zulegen, oder wie auch immer...

LG

Na, das wird dann wohl ein Rechtsstreit.

Sorry wenn ich's noch mal erwähne: Gutachten nicht vergessen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Unfall mit (Teil-)Schuld, was nun?