ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Unfall+Alkohol+Auto der Schwester

Unfall+Alkohol+Auto der Schwester

Themenstarteram 6. Febuar 2020 um 15:02

Hallo an alle,

Ich hoffe ihr könnt mir bisschen was sagen.!

Ich hatte am Sonntag einen Unfall mit dem Wagen meiner Schwester, ich war die Nacht feiern und habe dummerweise auch Alkohol zu mir genommen, habe eine Freundin nach Hause gebracht und habe mich dann auch auf den Weg nach Hause gemacht, ca.100 km.

Ca. 7 km von meinem Zuhause entfernt, kamen 2 Rehe auf die Strase und ich bin dummerweise ausgewichen, gegen eine ackerzufahrt mit der Front geknallt, habe mich in der Luft überschlafen und bin auf dem Graben gelandet. Bin ausgestiegen und habe ein auto zur Hilfe angehalten, die auch sofort Polizei und Krankenwagen riefen... Polizei kam, ich durfte pusten 1,1 war der Wert... und bin ins Krankenhaus gebracht worden wo dann auch Blut abgenommen wurde...

Ich weis alles sehr dumm von mir gewesen :(

Ich war als Fahrer in der Versicherung eingetragen, und der Wagen ist vollkaskoversichert und finanziert, restsumme ca. 12000€ bei der Bank.

Der Gutachter war gestern da und sagt ist nicht zu retten....

Weis jemand wie es weiter gehen wird, mein Führerschein ist erstmal weg aber das ist auch nicht mein Problem.

Wie wird die Versicherung vorgehen ? Bleibt meine Schwester auf den Schulden sitzen obwohl ich schuld bin ?

Wird die Versicherung zahlen und das Geld bei mir wieder einfordern ?

Wäre über antworten sehr dankbar...

Ähnliche Themen
77 Antworten

Letzteres, aber nicht den ganzen Betrag. Das hat strafrechtliche, führerscheinrechtliche und zivilrechtliche Seiten. Du solltest dich anwaltlich beraten lassen.

Dies ist einer der Fälle, wo man sich von Anfang an einen Anwalt nehmen sollte, da hier echt viele Sachen zusammen kommen.

Aber egal was kommt, du wirst lange Zeit keinen Spaß mehr habe, da gehe ich stark von aus.

Bei dem Promillewert überhaupt ins Auto zu steigen ist schon unverantwortlich, dann noch diese lange Strecke und dann noch mit anderen Leuten drinne. Da sei mal froh, dass deine Freundin schon lange nicht mehr im Fahrzeug war, wo das passiert ist.

Die Versicherung wird wahrscheinlich zahlen, aber sich das Geld vom Verursacher (oder Versicherungsnehmer) zurückholen. Da hier hauptsächlich ein Eigenschaden besteht, würde ich mir da nicht allzugroße Hoffnungen machen, mit "einem blauen Auge" davon zu kommen.

Themenstarteram 6. Febuar 2020 um 15:14

Zitat:

@unleashed4790 schrieb am 6. Februar 2020 um 15:10:32 Uhr:

Dies ist einer der Fälle, wo man sich von Anfang an einen Anwalt nehmen sollte, da hier echt viele Sachen zusammen kommen.

Aber egal was kommt, du wirst lange Zeit keinen Spaß mehr habe, da gehe ich stark von aus.

Bei dem Promillewert überhaupt ins Auto zu steigen ist schon unverantwortlich, dann noch diese lange Strecke und dann noch mit anderen Leuten drinne. Da sei mal froh, dass deine Freundin schon lange nicht mehr im Fahrzeug war, wo das passiert ist.

Die Versicherung wird wahrscheinlich zahlen, aber sich das Geld vom Verursacher (oder Versicherungsnehmer) zurückholen. Da hier hauptsächlich ein Eigenschaden besteht, würde ich mir da nicht allzugroße Hoffnungen machen, mit "einem blauen Auge" davon zu kommen.

Ich möchte gar nicht mit einem blauen Auge davon kommen, und werde dafür auch grade stehen, ich möchte nur nicht das es alles an meiner Schwester hängen bleibt, weil es ihr auto war...

Themenstarteram 6. Febuar 2020 um 15:19

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. Februar 2020 um 15:06:00 Uhr:

Letzteres, aber nicht den ganzen Betrag. Das hat strafrechtliche, führerscheinrechtliche und zivilrechtliche Seiten. Du solltest dich anwaltlich beraten lassen.

Ich denke ich werde genug zu zahlen haben, ob da noch Geld für einen Anwalt bleibt ? Denke eher weniger

Denke lieber daran, was ein guter Anwalt Dir ersparen kann ;)

Zitat:

@go-chica-go schrieb am 6. Februar 2020 um 15:14:09 Uhr:

 

Ich möchte gar nicht mit einem blauen Auge davon kommen, und werde dafür auch grade stehen, ich möchte nur nicht das es alles an meiner Schwester hängen bleibt, weil es ihr auto war...

Was soll da bei deiner Schwester hängen bleiben? Das wird einzig und alleine an DIR hängen bleiben und das ist auch richtig so.

Ohne Anwalt könnte es noch bitterer werden.

Falls du es noch nicht auf dem Schirm hast: Es geht bei deinem Verstoß nicht um ein Bussgeld sondern es geht vor den Richter.

Wenn deine Schwester nicht wusste, dass du besoffen ihr Auto fährst, wird an ihr nichts hängen bleiben, sofern du ihren Schaden ersetzt.

Aber auf dich kommt da schon einiges zu. Nimm dir auf jeden Fall hurtig einen Anwalt für Verkehrsrecht.

Zitat:

@go-chica-go schrieb am 6. Februar 2020 um 15:14:09 Uhr:

Zitat:

Ich möchte gar nicht mit einem blauen Auge davon kommen, und werde dafür auch grade stehen, ich möchte nur nicht das es alles an meiner Schwester hängen bleibt, weil es ihr auto war...

Wenn dem so ist, dann bleibt absolut garnichts an deiner Schwester hängen, weil du alles komplett selbst zahlst.

Über welche Summen wir hier reden, solltest du besser wissen als wir.

Aber wenn die Restfinanzierungssumme noch 12000€ übersteigt, kannst du dir ja denken, wo die Reise hingeht. Grob gesagt schuldest du somit deiner Schwester ein gleichwertiges Fahrzeug, wie das, welches du geschrottet hast. Da du das wohl aber gut überstanden hast (trotz Überschlag und Unfall erst vor einigen Tagen), wird das keine alte Ranzkarre gewesen sein.

Themenstarteram 6. Febuar 2020 um 15:26

Das hoffe ich, in meinem Umfeld sagen dass alle, dass durch meine scheise meine Schwester jetzt jahrelang in der scheise hängt, weil sie ja Halter und Versicherungsnehmer ist...

Themenstarteram 6. Febuar 2020 um 15:35

Zitat:

@unleashed4790 schrieb am 6. Februar 2020 um 15:26:13 Uhr:

Zitat:

@go-chica-go schrieb am 6. Februar 2020 um 15:14:09 Uhr:

 

Wenn dem so ist, dann bleibt absolut garnichts an deiner Schwester hängen, weil du alles komplett selbst zahlst.

Über welche Summen wir hier reden, solltest du besser wissen als wir.

Aber wenn die Restfinanzierungssumme noch 12000€ übersteigt, kannst du dir ja denken, wo die Reise hingeht. Grob gesagt schuldest du somit deiner Schwester ein gleichwertiges Fahrzeug, wie das, welches du geschrottet hast. Da du das wohl aber gut überstanden hast (trotz Überschlag und Unfall erst vor einigen Tagen), wird das keine alte Ranzkarre gewesen sein.

Ich meine damit ob die Vollkasko meiner Schwester den Schaden bezahlt und die Versicherung von mir das Geld einfordert ? Oder ob die Versicherung nichts zahlt und ich es selbst zahlen an meine Schwester zahlen muss ?

1) Du beschreibst mit den Kraftausdrücken nichts was zu greifen wäre ..... da solltest Du Dich genauer ausdrücken.

2) Hast Du eine Rechsschutzversicherung?

3) Hat Deine Schwester oder ggf. Ihr PartnerIn eine Rechtsschutzversicherung?

Im Falle 2 und 3 wäre ggf. Rechtsschutz möglich

Trotzdem sind die Ratschläge zum RA begründet! Du kannst ja mal eine Erstberatung in Anspruch nehmen.

Frage vorher was diese Erstberatung kostet und seih dann weiter!

Themenstarteram 6. Febuar 2020 um 15:47

Zitat:

@Datschi0825 schrieb am 6. Februar 2020 um 15:41:45 Uhr:

1) Du beschreibst mit den Kraftausdrücken nichts was zu greifen wäre ..... da solltest Du Dich genauer ausdrücken.

2) Hast Du eine Rechsschutzversicherung?

3) Hat Deine Schwester oder ggf. Ihr PartnerIn eine Rechtsschutzversicherung?

Im Falle 2 und 3 wäre ggf. Rechtsschutz möglich

Trotzdem sind die Ratschläge zum RA begründet! Du kannst ja mal eine Erstberatung in Anspruch nehmen.

Frage vorher was diese Erstberatung kostet und seih dann weiter!

Zu 1) in welchen Sinne genauer ausdrücken...

Eine Rechtsschutz besteht bei uns beiden nicht, ich hatte keine und meine Schwester hat ihre zum 31.12 letztes Jahr gekündigt...

Ganz ehrlich! Bei den Strafen, die im Raum stehen und bei der Schadenssumme am Auto....: Geh bitte SOFORT zu einem Verkehrsrechtsanwalt!! Sooo viel kosten RA nun auch nicht...; ferner holt der in einem solchen Fall sicherlich die Summe, die er kostet, rein. Eher sogar ein Vielfaches davon...

Es geht hier auch um ein Vorstrafe (bei Dir!), es geht darum, dass die Versicherung erst mal zahlt und und und...

Du spielst ansonsten komplett mit Deiner (zumindest mittelfristig!) Zukunft...!

Und PS: Bitte bitte macht keine Aussagen gegenüber der Polizei und der Versicherung!! Frühestens nach Absprache mit dem RA!! Bzw. nach Konsulturierung wird sowieso er dieses (Kontakt mit Polizei+Versicherung) übernehmen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Unfall+Alkohol+Auto der Schwester