ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Umrüstung Elektrolenkung auf hydraulisches System

Umrüstung Elektrolenkung auf hydraulisches System

Themenstarteram 27. Februar 2013 um 8:12

Hallo Leute!

Gerade beim neuen 911er ist das Thema Elektrolenkung ja richtig präsent, so wirklich warm wird keiner damit. Und seit den Diskussionen zum 991 wird die Thematik auch bei anderen Fahrzeugen regelmäßig angesprochen, obwohl's ja schon VIEL früher Fahrzeuge mit Elektrolenkung gab, siehe z.B. S2000 und NSX.

Nun stellt sich mir die Frage, warum renommierte Porsche-Tuner nicht einfach auf eine hydraulische Servolenkung umstellen. Wenn ich mir den Aufwand so ansehe der motorseitig betrieben wird, müsste diese Modifikation doch auch möglich sein. Wählt man ein System mit einer elektrisch angetriebenen Hydraulikpumpe, sollte eine Nachrüstung doch möglich sein, oder?

Kann mir jemand erklären, warum es eben doch nicht so einfach ist? Warum macht das keiner, wenn's doch soviel diskutiert wird?

Danke!

Beste Antwort im Thema

Habe mir gerade mal so deine Beiträge der letzten Zeit reingezogen.

So ein geballtes Fachwissen habe ich noch nicht erlebt.

Haste es eigentlich schon geschafft den LPG Tank bei deinem Auto mit Diesel zu befüllen,oder habe ich da die Anfrage missverstanden?

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten

Ihr Porschetypen habt Probleme :confused:

Ich bin für die E-Lenkung :)

Hallo,

weil das gesamte Lenksystem ausgetauscht werden müsste.

Die Elektrolenkung funktioniert völlig anders also eine hydraulische:

http://de.wikipedia.org/wiki/Servolenkung

Grüße

Themenstarteram 27. Februar 2013 um 10:25

OK, also es müsste ALLES getauscht werden, aber es werden ja auch ganze Motoren getauscht, in Relation dazu sollte das ja auch machbar sein. Die Pumpe mit E-Motor könnte ja beliebig platziert werden und die Lenkung hat vielleicht vom Zulieferer standardisierte Aufnahmepunkte??

Ich kenne die neue Elektrolenkung auch nicht, kann also nicht wirklich mitreden, ich weiß nur, dass die Lenkung vom 997 der Hammer ist und ich kann mir gut vorstellen, dass Verschlechterungen, wenn auch auf hohem Nievau, nicht sehr gut angenommen werden ... Eine Diskussion zur Sinnhaftigkeit möchte ich nicht anzetteln, die Frage ist einfach, ob ihr glaubt, dass ein Tausch möglich wäre, ohne dafür vom Zulieferer eine spezielle Lenkung gesondert anfertigen lassen zu müssen??

Wer sich ´nen Porsche leisten kann, für den ist auch der Umbau kein Problem. Geld regiert die Welt :o

Hi,

die elektrischen Hydraulikpumpen benötigen sehr viel Enerige,die nachträglich in Bordsystem zu integrieren dürfte sehr schwierig sein.

bei der Lenkung selbst ist dann die Frage ob überhaupt ausreichend platz ist ein hydraulisches Lenkgetriebe zu verbauen.

Selbst für Porsche Fahrer dürften die Kosten den Nutzen bei weitem übersteigen,vor allem sieht das ja keiner ;)

Gruß Tobias

Zitat:

Original geschrieben von Turbotobi28

Hi,

die elektrischen Hydraulikpumpen benötigen sehr viel Enerige,die nachträglich in Bordsystem zu integrieren dürfte sehr schwierig sein.

bei der Lenkung selbst ist dann die Frage ob überhaupt ausreichend platz ist ein hydraulisches Lenkgetriebe zu verbauen.

Selbst für Porsche Fahrer dürften die Kosten den Nutzen bei weitem übersteigen,vor allem sieht das ja keiner ;)

Gruß Tobias

Die schmeissen doch so wie so das Geld zum Fenster raus :) Ich hätt nicht einmal umsonst einen Porsche genommen.. naja, vielleicht doch, um ihn an "solche" weiter zu verkaufen :D

am 27. Februar 2013 um 13:07

Wieso eigendlich elektrische Lenkung? Ist die wenigstens so abgesichert, daß es nicht zum Ausfall kommen kann? Ich stelle mir vor, dem reißt bei Tempo 200, wenige Meter vor einer langen Rechtskurve, der Stecker vom E-Motor und die Karre rast über die Leitplanke in den Gegenverkehr.

Wie soll das verhindert werden?

Es existiert weiterhin eine Lenksäule, so wie früher auch.

Bei Ausfall der Elektrik fehlt nur die Lenkunterstützung, die Lenkung geht also schwerer,

die Funktion fällt aber nicht aus.

Hier http://www.kfz-tech.de/ElektrischeServolenkung.htm ist es erklärt.

Wir haben übrigens eine E-Lenkung im Audi A3. Ich bin begeistert.

Nix mit gefühllos bzw. fehlender Rückmeldung. Und geschwindigkeitsabhängig

funktioniert sie dazu auch noch.

Imho insgesamt ein großer Fortschritt gegenüber der Hydraulik.

Gruß

Kann bei ner normalen hydraulischen auch passieren wenn der Riemen reisst.

Notfunktion bleibt bei beiden erhalten.

Zitat:

Original geschrieben von harra02041958

Wieso eigendlich elektrische Lenkung? Ist die wenigstens so abgesichert, daß es nicht zum Ausfall kommen kann? Ich stelle mir vor, dem reißt bei Tempo 200, wenige Meter vor einer langen Rechtskurve, der Stecker vom E-Motor und die Karre rast über die Leitplanke in den Gegenverkehr.

Wie soll das verhindert werden?

Meine Güte, wie kommt man denn auf so was? :confused: :D

Zitat:

Original geschrieben von Bopp19

Kann bei ner normalen hydraulischen auch passieren wenn der Riemen reisst.

Notfunktion bleibt bei beiden erhalten.

Keine Notfunktion, sondern der Mechanische - Lenkantrieb! :D Vom welchen Planet kommt ihr? Oder vielleicht ´ner anderen Welt, in der ganz andere Physikalischen Gesetze herrschen, oder was? :rolleyes:

Lernet doch erstmal, was eine Servo - Elektro - Lenkunterstützung ist (Stichwort = Unterstützung ;) )

Sie macht das Lenken im Stand nicht einfach nur leichter, sondern dient dazu, die Anzahl der Drehbewegungen des Lenkrades (Umdrehungen) zu minimieren! Z.B. mit der Lenkunterstützung sinds 1,5 Umdrehungen bis zum vollen Radanschlag, ohne sie werden es 3 - 4. Eine andere Lenkgetriebeübersetzung. Ohne die Unterstützung ist das Lenkgetriebe mehr untersetzt, damit man es mit der reinen Muskelkraft schaffen kann. Wenn aber eine Mechanische Unterstützung dazu kommt, die "Dir" die Anstrengung beim Lenken abnimmt, dann wird das Lenkgetriebe höher übersetzt und damit werden die Lenkradumdrehungen auf ca. 1,5 verkürzt. So einfach ist das :cool:

Ich komme vom Planete M.

Habe 2 Fahrzeuge mit "elktrischer Lenkung.

Hier wird lediglich das Lenkmoment bei aktiver Lenkung beinflusst.

Um das mal salpp zu sagen kann das Lenkrad bei aktiver oder inaktiver Lenkung genau so oft drehen.

Hier ist kein Unterschied feststellber

Zitat:

Original geschrieben von Bopp19

Ich komme vom Planete M.

Habe 2 Fahrzeuge mit "elktrischer Lenkung.

Hier wird lediglich das Lenkmoment bei aktiver Lenkung beinflusst.

Um das mal salpp zu sagen kann das Lenkrad bei aktiver oder inaktiver Lenkung genau so oft drehen.

Hier ist kein Unterschied feststellber

Ok, du bist echt peinlicher, als ich dachte! :D Ich gebs an dieser Stelle auf. Es gibt andere User in dem Forum, die mit so was besser umgehen können, und auch mehr Geduld solchen Schülern entgegen bringen können. Ich kann das nicht. Weil ich der Meinung bin, wenn ich im Stande bin so etwas beim ersten mal zu begreifen, dann müssen es auch die Anderen können. Wer nicht, der is ....... :p

Habe mir gerade mal so deine Beiträge der letzten Zeit reingezogen.

So ein geballtes Fachwissen habe ich noch nicht erlebt.

Haste es eigentlich schon geschafft den LPG Tank bei deinem Auto mit Diesel zu befüllen,oder habe ich da die Anfrage missverstanden?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Umrüstung Elektrolenkung auf hydraulisches System