ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ist ein einfrieren des AdBlue System ohne Folgeschäden möglich?

Ist ein einfrieren des AdBlue System ohne Folgeschäden möglich?

Themenstarteram 21. September 2022 um 22:15

Hallo zusammen,

ich hab nen Transporter den ich im Winter gerne einmotten würde. Der Stellplatz ist ohne Strom und draußen. Ich würde gerne die Batterie ausbauen und im Keller lagern wo ich sie auch aufladen kann.

Das AdBlue wird dann wohl auch mal einfrieren wenn mal -12°C unterschritten werden. Muss ich mir da Sorgen machen? Oder passiert das sowieso schon nach 2-3 kalten Tagen auch wenn man die Batterie drin lässt?

Gruß

Sven

Ähnliche Themen
20 Antworten

https://vanarang.de/kann-adblue-eigentlich-einfrieren/

Von daher völlig egal ob mit oder ohne Batterie

Einfrien ist kein Problem. Viele Autos werden im Winter ja auch nicht jeden Tag gefahren. Meins steht auch immer Freitags abend bis Montag morgen rum. Gut in Hamburg sind minus 12 die Ausnahme.

Ist ja auch meistens beheizt wenn man wieder los fährt. Kann aber eventuell auch bedeuten das der Motor nicht starten will. Dann kann man etwas adblue nachfüllen damit es drinnen auftaut.

Oder extern beheizen, aber das kann natürlich nicht jeder.

Oder du machst es wie die Russen, ein Feuer unter dem Auto machen, damit das Öl nicht einfriert :D

Naja, die EU hatte "irgendwo" mal gesagt, dass PKW im Winter AFAIK 6 Minuten haben bis die Abgasreinigung funktionieren muss. Selbst wenn ein Adblue System eingefroren ist - da dort Heizungen existieren kommt das recht schnell hoch. Und bis dahin haben moderne PKW zudem das Doppel-AGR bzw. falls vorhanden das LNT System. Dann muss eben eine hohe AGR Rate gefahren werden, was mit dem Niederdruck AGR nicht elegant, aber "rußfrei" geht. Weils hinter dem DPF Abgas abgreift und vor den Turbo wieder einleitet.

Themenstarteram 22. September 2022 um 21:45

Zitat:

@vanguardboy schrieb am 22. September 2022 um 19:26:44 Uhr:

Einfrien ist kein Problem. Viele Autos werden im Winter ja auch nicht jeden Tag gefahren. Meins steht auch immer Freitags abend bis Montag morgen rum. Gut in Hamburg sind minus 12 die Ausnahme.

Ist ja auch meistens beheizt wenn man wieder los fährt. Kann aber eventuell auch bedeuten das der Motor nicht starten will. Dann kann man etwas adblue nachfüllen damit es drinnen auftaut.

Oder extern beheizen, aber das kann natürlich nicht jeder.

Oder du machst es wie die Russen, ein Feuer unter dem Auto machen, damit das Öl nicht einfriert :D

Mir ging es gar nicht um das losfahren, der Ford hat als Sommerfahrzeug eh nur Sommerreifen.

Wollte nur wissen ob einfrieren und auftauen ohne Schaden bleibt.

Sollte der AdBlue Tank dann besser voll oder halbvoll sein?

Das ist glaube ich egal. Kurz vorher würde ich es wahrscheinlich nicht voll machen, da sich Flüssigkeiten ja ausdehnen die anfangen zu frieren.

Flüssigkeiten per se nicht, aber Wasser. Stichwort Anomalie des Wassers

Das schlimmste was passieren kann: Du frierst bei Adblue vermutlich Wasser unterhalb von -11 Grad plus "Zulage" aus. Woher die Zulage kommt sprengt hier etwas den Rahmen. Und wenns wieder warm wird, dann löst sich das Zeugs zurück. Dann ist effektiv nichts passiert.

Veto: Anomalie des Wasser zählt hier nicht ... ist ja kein Reinstoff ... die physikalische Chemie lehrt und so manche Überraschung bei binären oder polynären Gemischen. Inter- und Intramolekular ändert sich das Verhalten bisweilen deutlich ... einige Phänomene können völlig verschwinden.

Nach ein paar Fragezeichen zu nicht detailiert und schnell findbaren Löslichkeitskurven und einen Blick auf die Dichten von adblue und reinem Harnstoff kamen mir schwere Zweifel an der Anomalietheorie ;)

Also habe ich eine pseudowissenschaftliche Untersuchung bei Dr. non-h.c. Küchemeister in Auftrag gegeben .... das dazu nötige Lowtechequipmet fand sich gaaanz zufällig in den dunklen Katakomben :D

... gleich neben der großen Salpeterdose :rolleyes:

1) 50ml Kolben bei etwas über 20 °C mit adblue (unter-) befüllt und markiert ... man weiß ja nie ;)

2) Ab in den hightech non-Laborfroster ... sicherheitshalber noch einen (hightech) Pt100 reingeschmissen

... nach 2 Stunden immer noch alles flüssig, trotz anschütteln und anschlagen ... Level aber deutlich unter Marke gesunken! ... erwartbar (... und auch schon nach 1h gesehen)

... nach knapp 3 Stunden wieder schnell die Lucke auf ... yep, scheinbar durchgefroren

... nun noch weitere 3,75 Stunden dringelassen (Temp. -18 bis -19 °C) um sicher zu gehen.

--> Ergebnis: Level der Festmasse nun leicht über Anfangslevel @20°C --> nachträglich ermittelt sind es "satte" 1,2% gegenüber 20 °C

3) ... knapp 10 Minuten bei Raumtemp. stehend ist geringfügig, überwiegend an der Verjüngung etwas geschmolzen und zugleich der Pegel wieder erkennbar gesunken ... }90% müssen aber noch fest sein.

4) 20 Minuten aus dem Froster (plus etwas handwärme) schwimmt eine schöne Kristallkugel (Foto war wegen des schnellen beschlagens nicht repräsentativ) ... dem Verhalten nach muß die Kugeldichte nah an Flüssigdichte sein.

5) Alles gerade wieder in Lösung ... minderlevel gegenüber Raumtemp.

Verdacht kommt auf das es ein Eutektiukm ist ... also schnell eine großangelegte Datenbanksuche gemacht (lmgtfy) ... yep, adblue ist eutektisch ausgelegt ... ohne weiter Zusätze ist keine Gefrierpunktsenkung mehr möglich ... Patente existieren aber.

Adblue_level_20_degC
Adblue_6,75_Stunden_@-18degC_bis-19degC
Adblue_ca_10Minuten_bei_Raumtemp.
+2

Hast du schon wieder was eingeworfen? :D

Klar dass sowas ein Eutektikum ist. bekannte Daten: Adblue Schmelzpunkt 133°C, Wasser SMP 0°C bekannterweise und die Mischung geht mindestens auf -11°C

Wenn du es nahe -11°C langsamer kühlen könntest -> fraktionierte Kristallisation.

Siehe Phasendiagramme Wasser-Kochsalz:

* reines Wasser 0°C

* reines Kochsalz 800°C

* Eis-Wasser-Kochsalz-Mischung -18°C

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 23. September 2022 um 20:13:29 Uhr:

Hast du schon wieder was eingeworfen? :D

Ich war gestern frische Misteln schneiden :cool:

 

... wenigstens ist das ein Beitrag den so schnell kein M...d löschen kann:D - scnr.

@GaryK bei einem echten Eutektikum funktioniert keine fraktionierte Kristallisation emr zur Trennung.

Teifer als -11,0 °C kommt adblue nicht - wissenschaftlichere Quellen geben -10,8 an ... <draufgeschissen>.

Für arktischere Gefilde gibt es aber trinäre Gemische - ob kommerziel weiß ich gerade nicht.

Aber bis zum Eutektikum funktioniert diese, so lange man keine eutektische Zusammensetzung hat. Und selbst dort gibts immer noch die metastabile Zone.

Ja, aber beim adblue irelevant das die Sättigungskonzentration lange nicht ausgereißt ist. Insofern steht die Konz. wie eine 1. Würde man rein auf die Kryokonstante von Wasser gucken müsste adblue sogar fast bis -15 °C kommen ... ist da halt keine ideale Lösung mehr.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ist ein einfrieren des AdBlue System ohne Folgeschäden möglich?